Vollständige Version anzeigen : Falco und sein Leben


qaywsx
10.02.2007, 15:13

Hölzel war das einzig überlebende Kind von Drillingen. Seine Geschwister starben bereits vor der Geburt. Schon früh zeigte sich sein musikalisches Talent. Zu seinem vierten Geburtstag bekam er ein Klavier geschenkt, ein Jahr später einen Plattenspieler, auf dem er bevorzugt Elvis, Cliff Richard und die Beatles hörte. Als Hölzel fünf Jahre alt war, wurde ihm bei einem Vorspieltermin an der Wiener Musikakademie das absolute Gehör bescheinigt.

1963 wurde Hölzel in eine katholische Privatschule eingeschult. Ab 1967 besuchte er das Rainer-Gymnasium in Wien. 1973 verließ er die Schule. In seiner gesamten Schulzeit erreichte er über 500 unentschuldigte Fehlstunden. Dann begann eine Lehre bei der österreichischen Pensionsversicherungsanstalt für Angestellte. Diese Lehre brach Hölzel 1974 ab und nahm Gelegenheitsjobs an. Während seiner Pflichtzeit beim österreichischen Bundesheer (Präsenzdienst) in den Jahren 1974 bis 1975 spielte er erstmals Bassgitarre. Ein Semester am Wiener Musikkonservatorium folgte, nebenbei spielte Hölzel zunächst in der Band Umspannwerk und danach unter anderem in der Wiener Band Drahdiwaberl.


Musikalische Karriere [Bearbeiten]
Der Künstlername [Bearbeiten]1977 lebte Hölzel für kurze Zeit in West-Berlin. Dort beschloss er, sich von nun an Falco zu nennen, da der DDR-Skispringer Falko Weißpflog – welcher im Fernsehen aufgrund seiner weiten Sprünge als Falke bezeichnet wurde − ihn stark beeindruckt hatte. Allerdings änderte Hölzel die Schreibweise des Namens, um eine bessere internationale Vermarktbarkeit zu erzielen.

Auch seinen bürgerlichen Namen änderte er in dieser Zeit in das internationalere „Hoelzel“. Den zum Vornamen „Falco“ ursprünglich erdachten Zunamen „Gottehrer“ ließ Hölzel wieder fallen. Den Spitznamen „Hansi“, wie ihn seine Mutter bis zu seinem Tod benutzte, lehnte er allerdings zeitlebens ab.


Hier seine Alben und Singles

Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen.

Jahr Alben A CH GB D USA
1982 Einzelhaft 1 - - 1 -
1984 Junge Römer 1 - - - -
1985 Falco 3 1 1 32 2 3
1986 Emotional 1 5 - 1 -
1988 Wiener Blut 2 12 - 9 -
1990 Data de Groove 11 - - - -
1992 Nachtflug 1 - - 73 -
1996 Greatest Hits 2 - - - -
1997 Greatest Hits Vol. II 8 - - - -
1998 Best Of 7 - - - -
1998 The Remix Hit Collection - - - 51 -
1998 Out of the Dark (Into the Light) 1 4 - 2 -
1998 The Hit-Singles - - - 7 -
1999 The Final Curtain - The Ultimate Best Of 1 6 - 2 -
1999 Live Forever 34 - - - -
1999 Verdammt wir leben noch 3 - - 35 -
2007 Hoch wie nie - - - - -


Singles [Bearbeiten]Veröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge und deren jeweils höchste Chartpositionen.

Jahr Singles A CDN CH D E F GB I J N NL RUS S USA
1981 That Scene 11 - - - - - - - - - - - - -
1982 Der Kommissar 1 1 2 1 1 1 - 7 1 3 18 1 4 72
1982 Maschine Brennt 4 - 3 10 34 - - - - 4 49 - - -
1984 Junge Römer 8 - 24 - - - - - - - - - - 89
1984 Nur Mit Dir - - - - - - - - - - - - - -
1984 Kann Es Liebe Sein - - - - - - - - - - - - - -
1985 Rock Me Amadeus 1 1 2 1 1 1 1 1 1 6 3 1 1 1
1985 Vienna Calling 3 5 7 4 - - 10 - - - 40 - 11 18
1985 Jeanny 1 - 1 1 - 25 68 14 5 1 1 - 7 20
1986 The Sound Of Musik 4 - 11 4 - - 61 42 13 - - - - 22
1986 Coming Home - Jeanny Part II 4 - 3 1 - - - - - 4 - - 11 -
1987 Emotional 18 - - 50 - - - - - - - - - 32
1987 Body Next To Body (mit Brigitte Nielsen) 6 16 - 22 37 - - 35 - - - - - -
1988 Wiener Blut 4 - 24 9 19 - - - 15 - 20 - - 54
1988 Satellite To Satellite - - - - - - - - - - - - - -
1990 Data De Groove 12 - - - - - - - - - - - - -
1992 Dance Mephisto 17 - - - - - - - - - - - - -
1992 Titanic 3 - - 47 - - - - - - - - - -
1995 Europa - - - - - - - - - - - - - -
1996 Mutter, Der Mann Mit Dem Koks Ist Da (unter dem Pseudonym T-MA) 3 - 30 3 - - - - - - - - - -
1996 Naked (Falco feat. T-MB) 4 - - 50 - - - - - - - - - -
1998 Out Of The Dark (Into The Light) 2 - 3 2 - - - - - - - - - -
1998 Egoist 6 - 19 4 - - - - - - - - - -
1998 No Time To Revolution - - - - - - - - - - - - - -
1998 Der Kommissar (Jason Nevins And Club 69 Remixes) 39 - - - - - - - - - - - - -
1999 Push! Push! 9 - - 50 - - - - - - - - - -
1999 Verdammt Wir Leben Noch 26 - - - - - - - - - - - - -
2007 Männer des Westens


die_zarte
10.02.2007, 17:58

Sinnloser Thread, Text von Wikipedia kopiert.




raid-rush.ws | Imprint & Contact pr