Vollständige Version anzeigen : Externes RAID mit 2 TByte, Firewire 800 und USB


zwa3hnn
29.03.2007, 18:37

Neues Laufwerksgehäuse von Iomega kommt im April 2007
Die immer populärer werdenden NAS-Laufwerke haben ein Problem: Sie sind niemals so schnell wie direkt an den Rechner angeschlossene Massenspeicher. Also hat Iomega ein RAID-System entwickelt, das aussieht wie ein NAS und mit den derzeit schnellsten Desktop-Schnittstellen versehen ist.

Da sich externe SATA-Verbindungen bisher nicht so recht durchsetzen konnten, hat man heute im wesentlichen nur die Wahl zwischen USB und Firewire - und für letzteres benötigen die meisten PCs noch eine Steckkarte, nur Apple stattet seine Rechner serienmäßig mit Firewire 800 aus, was Netto-Datenraten von rund 70 MByte pro Sekunde verspricht. Mit dieser Schnittstelle sowie Firewire 400 und USB 2_0 ist auch das Iomega "Power Pro 2TB" ausgestattet.

In der externen Box mit interner Stromversorgung finden vier Festplatten Platz, in der gegenwärtigen Form verbaut Iomega 500-GByte-Laufwerke eines ungenannten Herstellers. Die Platten sollen mit 7_200 U/Min drehen und je 8 MByte Cache mitbringen, was die heutige Mittelklasse darstellt. Die Platten stecken in vier Wechselrahmen, die sich im Betrieb tauschen lassen. So ist auch eine Konfiguration als RAID-5 mit einer Spare-Platte möglich: Ohne Neustart kann eine defekte Platte ausgetauscht werden. Bei dieser Option, wie auch der Spiegelung per RAID-1 reduziert sich aber die Kapazität auf die Hälfte. Nur als RAID-0 - und damit in der riskantesten Betriebsart - kommt man auf die vollen 2 Terabyte.

Das Power Pro verwaltet die Festplatten selbst und gibt über ein LC-Display Auskunft über die RAID-Betriebsart, freie Kapazität, Temperatur und Lüfterdrehzahl. Iomega verspricht Kompatibilität mit Windows 2000, XP und Vista - auch allen 64-Bit-Versionen - sowie Mac OS ab Version 10_2_8. Als Backup-Software wird Retrospect Express mitgeliefert, das auch automatische Backups erstellen kann, beispielsweise in der Nacht.

Beim Preis orientiert sich Iomega leider auch an NAS-Geräten mit 4 Festplatten: Ab Ende April 2007 soll das Power Pro für 1_799,- Euro zu haben sein. Die darin verbauten Laufwerke sind einzeln im Handel aber bereits für rund 500,- Euro zu haben.

Bilder: _scr3-golem-de/?d=0703/iomega2&a=51421


quelle: Golem-de (__-golem-de/0703/51421-html)


zer0x
29.03.2007, 19:17

Die immer populärer werdenden NAS-Laufwerke haben ein Problem: Sie sind niemals so schnell wie direkt an den Rechner angeschlossene Massenspeicher. Also hat Iomega ein RAID-System entwickelt, das aussieht wie ein NAS und mit den derzeit schnellsten Desktop-Schnittstellen versehen ist.

Das stimmt nicht ganz !
Das momentan schnellste ist Esata2 mit 3gb/s aber es wird halt nur von einigen mainboards unterstützt ;)
Meinem zb. ( Asrok ConRoe Xfire ESATA 2)

MfG

zer0x




raid-rush.ws | Imprint & Contact pr