Vollständige Version anzeigen : Ich hab die Unschuld kotzen sehen [Buch von Dirk Bernemann]


killerburns
10.08.2008, 21:06

31861
{img-src: //_-ubooksshop-de/images/product_images/info_images/97_0-jpg}


"Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann man wohnen drin. Oder weiträumig umfahren_"
So begrüßt einen dieses Stück Literatur, bevor es einen hinabreißt in die Abgründe einer Welt, die in uns etwas zum Klingen bringt. Sie ist uns sehr vertraut, es ist unsere Welt! Wenn man Bernemanns Buch liest, kommt es einem vor, als hätte man uns endlich die rosa Brille abgenommen, ja vom Kopf geprügelt. In einer poetischen Klarheit zelebriert er ein Massaker des Lebens, das fasziniert, um gleichzeitig abzustoßen_

Rezessionen:

Literaturschock-de Rezension(en):

"Ich gehe in den Garten und begrüße den neuen Tag. Und ich vermute, es ist ein verfickter Sonntag".

Ein einziger Sonntag reicht, um die knapp 120 Seiten zu lesen - weitaus länger werden einen die 13 Kurzgeschichten jedoch begleiten. Sie lassen nicht los, krallen sich fest ins Gehirn, verhaken sich dort - und gefallen oder stoßen ab. Es gibt wohl keinen Mittelweg, den der Leser bereit ist einzuschlagen. Die plakative Grausamkeit und die derbe Sprache vermischen sich mit gescheiterten Existenzen ohne Zukunft.

Die einzelnen Kurzgeschichten geben sich "die Klinke in die Hand", denn ein Charakter übergibt an den nächsten und erzählt doch seine ganz persönliche Geschichte. Sind es die Ausnahmen oder doch die Regel dieser Welt, die so erschreckend auf uns wirkt, uns zu Mördern und Selbstmördern macht? Dirk Bernemann macht den Leser zum Voyeur, der oft gleichermaßen fasziniert und abgestoßen wird. Dabei experimentiert er mit der Sprache, passt sie seinen Charakteren an.

Die Protagonisten verkommen zu Statisten, sind Mittel zum Zweck und lassen deshalb auch jegliche Tiefe vermissen. Der Autor lässt sich völlig gehen und verwendet exzessive Gewaltszenen, um eine deprimierende, negative Weltsicht ins Bild zu setzen. Natürlich sind die Personen teilweise klischeeüberladen und die Sicht auf die Dinge etwas eindimensional, dennoch haben mich die Kurzgeschichten berührt und ich werde sicher noch oft zu dem dünnen Buch greifen.

____


Inhaltlich ist das Buch gut als "Anti rosarote Brille" zu bezeichnen. Es stellt die schlimmen Seiten unsere Gesellschafft dar. Also genau das Gegenteil von "Die Welt ist schön - die Welt ist toll". Dies geschieht meistens im Bezug auf Drogen, _, Gewalt und Tod.

Vom Stil her ist das Buch recht interessant geschrieben. Es besteht aus lauter Kurzgeschichten, in denen die einzelnen Charaktere immer in Verbindung stehen.
Zum Beispiel: Kapitel 1 wird aus Sicht eines Polizisten, der seinen Vater ermorden lassen will geschrieben; Kapitel 2 erzählt von dem Killer der des Polizisten Vater ermordet; Kapitel 3 erzählt von der Freundin des Killers usw.

Die Sätze sind meistens sehr kurz und mit heftigen Worten geschrieben und kommen daher recht intensiv rüber.
Ca. die letzten 20 Seiten bestehen ausschließlich aus Gedichten.

Insgesamt finde Ich das Buch gut, da es mal etwas anderes ist und eben zum Nachdenken über die schlimmen Seiten der Gesellschaft anregt. Allerdings gebe Ich keine 5 Sterne, weil Ich das Buch teils dennoch übertrieben finde und sich meiner persönlichen Meinung nach die Gedichte am Ende sehr mühselig lesen lassen und inhaltlich eher flach sind.

SENSIBLE MENSCHEN SOLLTEN DIE FINGER VON DIESEM BUCH LASSEN!

___


Mir hat der Schreibstil des Autors sehr gefallen. Ich fand das Buch sehr erfrischend und haben es in einem Atemzug durchgelesen.
Natürlich sind die Gewaltdarstellungen sehr detailiert, aber ich finde nicht, dass davon eine Gefahr ausgeht.
Man liest sehr deutlich warum der Autor so ins Detail geht.

Alles in allem kann man sagen, dass dieses Buch sehr erfrischend ist. Es macht Spaß das Buch zu lesen und ich habe über viele - wenn auch vielleicht makabere - Witze sehr gelacht.

Ja. Ein tolles Buch. Sehr zu empfehlen. Auch die Gedichte sind lesenswert. Es ist eine tolle Abrechnung mit der Welt in der wir leben.





Also ich hab dieses Buch schon einmal gelesen und kann mich den Kommentaren die man bei Amazon-de findet nur anschließen. Ein gutes Buch, Titel lässt nicht viel erahnen finde ich, die Kurzgeschichten jedoch machen alles wieder gut. Gute Wortwahl vorallem.



Haben einige von euch auch das Buch schon gelesen? Wie fandet ihr es?


Otubanjo
10.08.2008, 21:21

Ich habs gelesen.

Schönes Buch, und die Geschichte ist richtig nachvollziehbar, weil solche Leute trifft man überall_^^

Ich finde die Gedichte toll.


strikerDELUX
10.08.2008, 21:44

Ähnliche Themen: NSA: Jeder ist automatisch schuldig, bis seine Unschuld bewiesen ist NSA: Jeder ist automatisch schuldig, bis seine Unschuld bewiesen ist __0-xup-in/exec/ximg-php?fid=15755437 {img-src: _static-gulli-com/me[...]
Ich hab die Unschuld kotzen sehen [Buch von Dirk Bernemann] 31861 {img-src: //_-ubooksshop-de/images/product_images/info_images/97_0-jpg} "Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie [...]
Ich hab die Unschuld kotzen sehen [Buch von Dirk Bernemann]
Hört sich richtig gut an! Werd mir mal das Hörbuch reinziehen.

cheers striker


raijn
11.08.2008, 14:01

hört sich sehr interessant an, danke für den tipp :>

wollt ich nur sagen sry für offtopic.


Scriz
12.08.2008, 00:22

Und wie interessant es sich anhört. Ich guck mal vielleicht hole ich mir das Buch, oder ein Hörbuch wenn es das soweit gibt.

Scriz


NoMorePlay?
12.08.2008, 08:30

hört sich echt gut an, ich mag solche Bücher.
Werd heute mal in die Bücherei schauen, hoffentlich gibts das als Hörbuch :p


cpt.hero
12.08.2008, 09:46

Wow sehr interesant.
Ich glaube ich werde es mir mal angucken bzw. kaufen bzw. lesen_:D

Danke für den Tipp


Pyl0n
13.08.2008, 03:50

Hmm werds mal in meiner Buchhandlung (Sosch) bestellen lassen. Hört sich sehr Interessant an, auch wenn ich nicht so auf Kurzgeschichten stehe!




raid-rush.ws | Imprint & Contact pr