Vollständige Version anzeigen : Linux Distributionen von USB Stick booten


raised.fist
08.12.2009, 13:15

Hi,

Für unser Studium brauchten wir n Live Distibution von Linux. Da ich keinen Rohling hatte, wollt ichs über USB-Stick booten und hab stundenlang im Internet nach ner Anleitung gesucht. Deshalb dacht ich schreib ich mal n kleines Tutorial sodass andere nach mir es leichter haben.

Man braucht:

USB-Stick (;;;google~de/products?q=usb+stick&hl=de) (128MB mind. für Damn Small Linux, nach oben hin offen)
Live Linux Distribution nach Wahl (;;;pendrivelinux~com/)
UNetbootin (;unetbootin;sourceforge~net/)


Beispiele einiger Live Distributionen:
Puppy Linux: Puppy Linux ist eine speziell für den Einsatz auf USB-Sticks vorbereitete Linux-Version. Trotz der Größe von unter 100 MB bietet der Slackware-Abkömmling einen Desktop einschließlich Textverarbeitung und Internet-Tools

Damn Small Linux: DSL bringt eine (fast) vollständige Desktopumgebung und zahlreiche Programme für die Kommandozeile mit. Bei der Auswahl der enthaltenen Anwedungen wird auf das wichtige Maß von Nutzwert, Geschwindigkeit und Speicherverbrauch geachtet. Insgesamt nur 50MB groß.

Webconverger: Webconverger ist eine Debian-basierte Live-Distribution, mit der Sie einen alten PC im Handumdrehen in eine Surf-Station verwandeln. Auf der Website des Projekts finden Sie auch USB-Images;


Nachdem man sich für eine Distribution entschieden hat startet man das Programm UNetboot Mit diesem Programm macht ihr euren USB-Stick bootfähig. Man kann es direkt starten, eine Installation ist nicht nötig.

Die Bedienung ist sehr simpel: Wenn man sich noch keine Imagedatei einer Distribution heruntergeladen hat, aktiviert man den Punkt Distribution und wählt seine Wunschdistribution aus.
Anschließend wählt man den Laufwerksbuchstaben des zu beschreibenden USB-Sticks aus und klickt auf OK. UNetboot lädt die gewünschte Distribution herunter und installiert sie auf dem USB-Stick. Alles vollautomatisch.

;;;xup~in/pic,11038720/unetbootin1;JPG

Wenn man sich schon eine Imagedatei (;iso) einer Distribution heruntergeladen hat, aktiviert man den Punkt Image und gibt den Pfad zu der heruntergeladenen Distribution an. Anschließend wieder den Laufwerksbuchstaben des zu beschreibenden USB-Sticks auswählen und auf OK klicken. UNetboot installiert die ausgewählte Distribution auf dem USB-Stick.

;;;xup~in/pic,20894866/unetbootin;JPG


update 18;09;11: Mittlerweile gibt es auch andere Programme die populär geworden sind. Zum einen Universal USB Installer (;;;pendrivelinux~com/universal-usb-installer-easy-as-1-2-3/) und zum anderen YUMI - Multiboot USB Creator (;;;pendrivelinux~com/yumi-multiboot-usb-creator/).

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
Ähnliche Themen zu Linux Distributionen von USB Stick booten
  • Vom USB-Stick booten
    Moin, liebe Leutz wer kennt das nicht: Man will das Bios flashen oder einen Virus erledigen, aber der liebe PC besitzt kein Diskettenlaufwerk. Was nun? Ein USB-Diskettenlaufwerk kaufen? Nein das geht auch anders: Jeder moderne PC ist in der Lage vom USB-Stick zu booten. Nur der Haken be [...]

  • Übersicht: Linux-Distributionen
    Hallo zusammen, da immer wieder Fragen auftauchen, welche Distribution man nehmen soll etc. hab ich mich heut überwunden und werd jetzt mal eine kleine Referenz zu einigen gängigen Distributionen schreiben. Dies soll kein perfektes Werk sein, sondern nur eine kleine Einführung und persönliche E [...]

  • Linux zum Booten auf USB-Stick mit Autoconfig
    Ein ganzes System vom Usbstick laufen zu lassen ist keine so gute Idee. Usbsticks vertragen nur um die 100;000 Lese/Schreibvorgänge und die sind doch relativ schnell erreicht. Wenn du sowas in der Richtung machst, dann musst du das System daraufhin optimieren, dass so wenig gelesen/geschrieben wird [...]

  • Linux auf USB Stick installieren und den booten
    Ich such ne Anleitung wie ich Linux auf einen USB Stick installieren kann und den dann beim Hochfahren booten kann Danke [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr