Vollständige Version anzeigen : Raubkopierer muss nicht die Wahrheit sagen


MoSu
07.02.2013, 23:17

Nutzer muss Filesharing-Fahndern nicht die Wahrheit sagen

;;0;xup~in/exec/ximg;php?fid=82437130
{img-src: ;i;imgur~com/loBBqHA;jpg}

Die Wahrheitspflicht eines wegen illegalen Filesharings Beschuldigten reicht nicht so weit, dass er sich einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Urheberrechtsverletzung aussetzen muss. So hat das Landgericht Frankfurt geurteilt.

Ein Internetnutzer müsse Ermittlern bei einer Filesharing-Abmahnung nicht die Wahrheit sagen, wenn er dadurch eine strafrechtliche Verfolgung wegen Urheberrechtsverletzung befürchten müsse. Das habe das Landgericht Frankfurt entschieden, berichtet das Blog der Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke. Ein Filesharing-Nutzer hatte seinen Internetanschluss auf seinen minderjährigen Sohn angemeldet. Die Fahnder mahnten das Kind wegen illegalen Filesharings ab.

Der Rechteinhaber verlangte die Kosten für die Abmahnung wegen falscher Angaben und klagte deswegen. Doch das Landgericht entschied (Az. 2-3 O 152/12) in dem jetzt veröffentlichten Urteil, dass der Filesharer nicht für die Kosten aufkommen muss. "Er brauchte hier den Rechteinhaber bei einer unzutreffenden Auskunft nicht darüber aufklären, weshalb diese falsch ist. Das Gericht begründete das damit, dass die sogenannte prozessuale Wahrheitspflicht nicht so weit reicht, dass der Anschlussinhaber sich einer strafrechtlichen Verfolgung wegen einer Urheberrechtsverletzung aussetzen muss", so Rechtsanwalt Christian Solmecke.

Der Filesharing-Nutzer hatte nachweisen können, dass er noch vor der Rechtsverletzung seinem Internet Service Provider den richtigen Namen mitgeteilt hatte. Doch dies wurde nicht umgehend dem Netzbetreiber mitgeteilt.

Der Bundesgerichtshof hatte entschieden (I ZR 74/12), dass sich technisch nicht versierte Eltern keinen IT-Experten ins Haus holen müssen, um angesichts möglichen Filesharings ihrer Kinder kostenpflichtige Klagen zu vermeiden. Eltern müssen ihre Kinder zwar belehren, ohne konkreten Anlass aber nicht überwachen. Sie haften also nicht, wenn sie die Nutzung etwa von Tauschbörsen verboten hatten. Es ging in dem Prozess um die Frage, welche Aufsichtspflichten Eltern gegenüber einem 13-Jährigen haben, der illegal Musik im Internet getauscht haben soll

Landgericht Frankfurt: Nutzer muss Filesharing-Fahndern nicht die Wahrheit sagen - Golem~de (;;;golem~de/news/landgericht-frankfurt-nutzer-muss-filesharing-fahndern-nicht-die-wahrheit-sagen-1301-96812;html)

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
Ähnliche Themen zu Raubkopierer muss nicht die Wahrheit sagen
  • Hilfe: Wie Ich Muss Ein Berichtsheft Füren!? Und Das Sagen Sie Mir Nach 2 Jahren!?
    Hilfe ich hab vergessen mein Berichtsheft zu füren und nun kommt die zeit das ich es nachholen müsste! Hat jemand ne seite oder selber welche für mich? Ich brauche welche für: Kaufmann im Einzelhandel (Bereich Schwaben/Bayern) Wenn mir jemand helfen kann bitte sagen wie! [...]

  • USA - Raubkopierer muss 1Mio $ zahlen für 7 songs
    Dass man Musik im Internet nicht einfach kostenlos downloaden und verbreiten darf, muss ein amerikanischer Student jetzt leidvoll erfahren. Weil er sieben Songs im Internet heruntergeladen hat, soll Joel Tenenbaum (34) eine Strafe von sage und schreibe einer Million Dollar (etwa 791 000 Euro) zahle [...]

  • "Wir sagen nicht, Opel muss bleiben"
    Interessantes Interview mit einem Gewerkschafter, der v;a. die Rolle der IG-Metall bei der Verhinderung der Durchsetzung von Interessen der Arbeiter beleuchtet. Die IG-Metall und Verdi sind mafiöse Organisationen, welche sich dem Interesse der Industrie verschrieben haben, dort in den Aufsichtsrät [...]

  • Kinder sagen immer die Wahrheit (video)
    hahaha das ist alt aber hammer geil: Kinder sagen die Wahrheit (;de;rofl~to/kinder-sagen-die-wahrheit) [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr