Vollständige Version anzeigen : Canon Eos 600 D oder Canon Eos 60D


El Torrro
06.10.2013, 17:45

Hey


Ich bin gerade am rästeln welche der genannten DSLR's sich für mich mehr lohnen würden!

Als kompletter Einsteiger soll sich ja normal die 600D besser eignen.

Mein Anwendungsgebiet wäre natürlich hauptsächlich die Fotografie (Makro/Portraits/Band-Fotos)

Allerdings würde ich aber auch sehr sehr gerne Videos damit machen, hauptsächlich von Musikgeschichten (Gitarren/Vocal/Band-Auftritte/etc), machen.

Der Sound wird extern aufgenommen. Mir gehts dabei eher um die Sache, welche der Kameras in dem Preissegment eignen sich für beide Punkte allgemein gesehen besser ?

Oder sollte man gar zu einer ganz anderen greifen ?
Und welche Objektive eignen sich für die genannten Bereiche ?

Alles in einem soll sich der Body schon an die Preise der DSLRs anlehnen.

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
Snarkoon
07.10.2013, 15:51

Hallo El Torro,

ich würde dir zur 60D Raten. Ich besitze selber die 600D und bin überaus zufrieden mit der Kamera, nur langsam will ich mehr und die Kamera reicht mir nicht mehr. Meine Empfehlung kommt aber eigentlich durch die Fakten.


Die EOS 600D und die EOS 60D unterscheiden sich in Punkto Bildqualität nicht großartig. Dort geben sie sich nicht viel. Beide haben einen 18 Megapixel Sensor und der Bildprozessor hat die selbe Qualität.

Im Bezug auf die Schnelligkeit hat die 60D ganz klar die Nase vorne. Sie kann mehrere Bilder in der Sekunde machen. 5,3 im Raw Format gegen 3,7 bei der 600D. Der Blitzsync ist bei der 60D ebenfalls geringfügig besser dieser Funktioniert bei der 60D bis 1/250 bei der 600D nur bis 1/200. Außerdem hat die 60D eine maximal kürzere Belichtungszeit als die 600D. 1/8000 zu 1/4000 dies ist von Vorteil bei Wasseraufnahmen wie Tropfen, Spritzwasser etc.
Andere positive Dinge der 60D sind längere Akkulaufzeiten 1100 vs. 440 Bilder. Oder 16RAWs vs. 6 RAWs in Folge machen.
Und worauf viele schwören einen besseren Autofokus mit 9 statt 1 Kreuzsensor wie bei der 600D. Für Einsteiger ist dies ein Vorteil, weil dadurch Schärfe Bilder zustande kommen wenn du beispielsweise eine unruhige Hand hast etc oder du schnell fokussieren willst.

Der Videomodus ist bei Beiden ähnlich, sie filmen in 1080p bei 29,97 Bilder sowie in 720p bei 50 Bildern pro Sekunde.

Einziger nachteil den man sehen könnte ist, dass die 60D keinen Digitalen Zoom ohne Qualitätsverlust hat. Ich finde aber wer diesen Digitalen Zoom benutzt macht etwas falsch.

Also ich kann die nur die 60D ans Herz legen auch für den Aufpreis. Jedoch wäre interessant zu wissen ob es das Wert ist, wenn dann beispielsweise am Objektiv gespart wird.
Denn eine Kamera ist immer nur so gut wie Ihr Objektiv.

lg


pattich
07.10.2013, 17:56

was ist dein budget?

ich finde eigentlich die wahl der objektive wichtiger als den body an sich.
du sagst du willst Makro/Portraits/Band-Fotos machen. für makro bräuchtest ein eigenes objektiv. portraits foto und bandfotos (ich tippe mal auch drauf, dass du konzertfotos machen willst) dafür brauchst du ne möglichst große blende, da gerade bei den konzerten die lichtverhältnisse für kameras richtig kacke sind. für portraits große blende, damit du die person besser "freistellen" kannst.

also wie gesagt, sagt mal dein budget und dann können wir dir gerne was zusammenstellen.


HiGh-FlY
07.10.2013, 19:53

Ansonsten ist noch zu sagen, wie wichtig dir das Schulterdisplay ist? Ich habe bei meiner D5100 auch keines, deshalb vermisse ich es nicht. Es nervt aber manchmal das display per knopfdruck anzuschalten um die einstellungen anzusehen.

Bei dem Schulterdisplay hast du alles wichtige. Habe im DSLR Forum auch gelesen, dass die meisten nur den nutzen und der LCD unberührt bleibt. Zumindest beim Fotografieren.

Klappdisplay haben ja beide, was wichtig ist beim Filmen wie ich finde. Da kannst den Winkel entsprechen einstellen und somit vorteilhafter filmen


pattich
07.10.2013, 23:13

Ansonsten ist noch zu sagen, wie wichtig dir das Schulterdisplay ist? Ich habe bei meiner D5100 auch keines, deshalb vermisse ich es nicht. Es nervt aber manchmal das display per knopfdruck anzuschalten um die einstellungen anzusehen;

vermisse ich ebenso nicht. wenn ich einstellungen sehen will, dann guck ich durch den sucher. da stehen die doch auch alle. zudem braucht man bei den canon kameras keinen knopf drücken, damit der bildschirm angeht. jedenfalls hat meine 550D nen sensor dran ;)


~Br4inP4in~
08.10.2013, 11:02

Kommt drauf an, wie du dich einschätzt - bleibst du dran und es wird ein ernsthaftes Hobby? Dann würde ich eher zur 60D greifen.
Ich behaupte, dass sie sich für ambitionierte Einsteiger genauso eignet wie die 600D.
Der Aufbau des Bodys geht mehr in die professionelle Richtung und ist für mein Empfinden (ich habe eine 400D und eine 7D) intuitiver und auch ergonomischer - vor allem das Daumenrad is ein Gewinn.
Außerdem wirkt Magnesium wertiger als Plastik und ist robuster.
Mir wäre auch die Schnelligkeit wichtig, kommt auf den Einsatzzweck an, bei deinen genannten Anwendungsgebieten eher unwichtig. Mehr Kreuzsensoren sind natürlich ne gute Sache, der Fokus ist treffsicherer und wohl auch etwas schneller als bei der 600D.

Es würde mir aber auch auf den Preis ankommen - wenn du wie Snarkoon schon schrieb dann an den Objektiven sparst um den höheren Body-Preis zu kompensieren würde ich lieber den günstigeren Body nehmen. Da wären mir dann ordentliche Linsen wichtiger als ein Body, der keine allzu großen Änderungen mit sich bringt - gerade weil du lichtstarke Objektive für deine Anwendungsgebiete brauchst, die meist auch recht teuer sind.

GreetZ,
~Br4inP4in~


El Torrro
08.10.2013, 12:55

Also bei den Objektiven will ich nicht sparen.
Da meine Freundin auch Fotografiert (mit einer Canon 600D) würde ich mich da jetzt nicht so quer Stellen für objektive viel auszugeben.
Ich könnte auch ihre benutzen jedoch ist das dann immer doof wenn sie die Kamera brauch und ich dann auch.

Ich würde jetzt mal pi mal daumen erstmal 1000EUR in den Raum werfen.
Sind denn die Objektive Multikompatibel ? Sprich auch auf die 600d anzuwenden ? Das wäre ja nicht schlecht, denn dann müsste man sich nicht alles doppelt und dreifach kaufen.

Vielen vielen Dank schonmal für die auführlichen berichte.
Und ich würde schon gerne dran bleiben und das nicht nur für "mal eben aufnahmen/urlaubsfotos/etc etc" benutzen.


Snarkoon
08.10.2013, 17:40

Canon Objektive sind immer zu den Canons kompatibel. Lediglich beim Vollformat könnte es vorkommen, dass manche sogenannte EF-S nur mit einem Adapterring auf Vollformat passen würden. Anders herum ist es dann bei EF Objektiven auf eine Mittelformat-Kamera wie die 600D, 60D etc.
Größenteils kann man aber sagen, dass die Objektive in den unteren Preisklassen alle für deine Kamera passen werden solange es Objektive für eine Canon sind. Diese passen dann auch auf die 600D deiner Freundin.

1000euro für Kamera + Objektiv oder nur für das Objektiv?

Hier eine kleine Übersicht der Hersteller und welche Objektive auf Mittelformat passen oder nicht.

Canon-Objektive:
EF passt nicht ( nur Vollformat), EF-S passt

Sigma-Objektive:
"DG" passt nicht, "DC" passt

Tamron-Objektive:
"Di" passt nicht, "Di II" geht


Herbert1962
09.10.2013, 13:26

Wie voll ist denn dein Geldbeutel, ich denke im Bereich Video wird es einen nicht soo großen Unterschied geben zwischen den beiden Kameras. Hier zum Beispiel bei den Videoangaben : Testbericht - gibt es keinen Unterschied. Außerdem ist es auch teilweise die Frage des Objektives ;) Wenn du das Geld hast und auch gerne Fotos schießt dann hol dir die 60D, wenn du etwas sparen willst und vielleicht mit 85% statt 100% zufrieden bist dann hol dir die 600D


El Torrro
09.10.2013, 14:45

Ich sag mal am anfang würd ich wie gesagt 1000EUR-1200EUR für Kamera und 1 Objektiv zahlen, mir ist erstmal das objektiv für die Bandaufnahmen/Konzerte wichtig.
Muss auch kein Kit sein wo beim Body eins dabei ist, würd auch beides seperat kaufen!


pattich
09.10.2013, 15:54

Ich sag mal am anfang würd ich wie gesagt 1000EUR-1200EUR für Kamera und 1 Objektiv zahlen, mir ist erstmal das objektiv für die Bandaufnahmen/Konzerte wichtig.
Muss auch kein Kit sein wo beim Body eins dabei ist, würd auch beides seperat kaufen!

das is doch mal ne aussage!

body:
600D: ca;400 €
60D: ca;630 €

objektive:
Tamron 17-50mm f2;8 die VC variante (bildstabilisator): 360€
Tamron 17-50mm f2;8 ohne VC: 260€

Canon 70-200mm f4;0 L USM: 550€
alternativ Tamron SP AF 70-200mm f2;8 Di LD IF Makro (passt aber nur an der 600D, dafür aber mit besserer lichtstärke und makro): 550€

unterm strich sind das dann ca. 1200€ für ne 600D mit 2 sehr soliden objektiven. damit dürfte man viel spaß haben.

wie siehts mit gebrauchtem zeug aus? würdest auch ne gebrauchte kaufen oder lieber alles neu?


El Torrro
11.10.2013, 13:06

Also ich hab generell kein Problem mit gebrauchten Geräten solange sie in Schuss sind und gut behandelt wurden, das sieht man aber denke immer schon am Gehäuse.
Ps vielen Dank für die Zusammenstellung :)


Ähnliche Themen zu Canon Eos 600 D oder Canon Eos 60D
  • Welche Cam? Casio oder Canon?
    Hallo, ich muss mich von einer von 4 Cams eintscheiden. vll hat jemand eine davon und kann mir ein bisschen dazu sagen. 1. Casio Exilim Ex-Z1200 2. Casio Exilim EX-S880 3. Casio Exilim EX-Z77 4. Canon Ixus 70 Was meint ihr welche macht mehr sinn? Ich mache oft fotos in Discos und auf Party [...]

  • Canon mp110 oder mp130
    Hallo, k´weiss jmd ob man die o;g. Drucker noch irgendwo neu kaufen kann? Danke Pigeon [...]

  • Canon Pixma mp520 oder 610
    was meint ihr welcher drucker besser ist kla der 610 is teuerer aber lohnt es sich auch diese 30 € mehr auszugeben?? danke im vorraus [...]

  • Canon PIXMA MG5250 oder Canon PIXMA MX885
    Hey Leute, bin auf der Suche nach einem guten Multifunktionsdrucker und dabei auf diese beiden Geräte gestoßen: Canon Pixma MG5250 (;;;canon~de/For_Home/Product_Finder/Multifunctionals/Inkjet/PIXMA_MG5250/) und diesen, Canon Pixma MX885 (;;;canon~de/About_Us/Press_Centre/Press_Releases [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr