Vollständige Version anzeigen : Beweise für Reinkarnation? Psychiater Jim Tucker erforscht Kinderberichte


Leonardo da Vin
28.01.2014, 13:13

Beweise für Reinkarnation? Der Psychiater Jim Tucker erforscht Kinderberichte über frühere Leben

Charlottesville (USA) - Seit 15 Jahren erforscht Jim B. Tucker als einziger akademischer Wissenschaftler weltweit Berichte von Kindern über frühere Leben. Jetzt hat Tucker in einem neuen Buch ausgewählte Fälle aus den USA zusammengetragen und präsentiert darin seine eigene Hypothese zur den wissenschaftlichen Aspekten, die hinter dem Phänomen der Reinkarnation stecken könnten.

- Beim folgenden Artikel handelt es sich um eine genehmigte Übersetzung des Artikels "The Sience of Reincarnation" von Sean Lyons, erstveröffentlicht in der Campuszeitschrift "Virginia" der University of Virginia

Als Ryan Hammons vier Jahre alt war, begann er damit, Filmregisseur zu spielen und Befehle wie "Action" hallten aus seinem Kinderzimmer. Diese Spiele wurden für Ryans Eltern jedoch schnell ein Grund zur Sorge - spätestens dann, als er mitten in der Nacht schreiend aufwachte, sich auf die Brust fasste und erzählte, dass er geträumt habe, dass sein Herz explodiert sei als er einst in Hollywood war. Seine Mutter Cindy wandte sich an einen Arzt, der den Vorfall jedoch mit Albträumen wegerklärte, aus denen Ryan schon herauswachsen werde. Eines abends dann, als Cindy ihren Sohn zu Bett brachte, nahm dieser plötzlich ihre Hand und erklärte: "Mama, ich glaube, ich war früher mal jemand anderes;"

Ryan erklärte, dass er sich an ein großes weißes Haus und an einen Swimmingpool erinnern könne. Dieses Haus befand sich in Hollywood, viele Kilometer von seinem Zuhause in Oklahoma entfernt. Ryan erzählte weiter, dass er drei Söhne gehabt habe, dass er sich aber nicht mehr an deren Namen erinnern könne. Er begann zu weinen und fragte seine Mutter immer und immer wieder, warum er sich nicht mehr an die Namen erinnern könne.

"Ich wusste wirklich nicht mehr, was ich tun sollte", erinnert sich Cindy. "Ich war wirklich verängstigt. Er war in dieser Sache derart beharrlich. Nach dieser Nacht erzählte er immer wieder davon und wurde immer enttäuschter darüber, dass er sich nicht mehr an diese Namen erinnern konnte. Ich begann mich im Internet über Reinkarnation zu erkundigen. Ich besorgte mir sogar aus der Bibliothek Bücher über Hollywood in der Hoffnung, dass Bilder ihm helfen können. Monatelang habe ich aber mit niemandem sonst darüber gesprochen;"

Eines Tages, als Ryan und Cindy in einem der Hollywood-Bücher blätterten, hielt Ryan auf einer Seite mit einem Schwarz-Weiß-Foto aus dem 30er-Jahre-Film "Night After Night" inne. Das Bild zeigte zwei einen dritten Mann bedrohende Männer in der Mitte, die von vier weiteren Männern umstanden waren. Cindy erkannte keines der Gesichter aber Ryan zeigte auf einen der Männer in der Mitte und sagte: "Hey Mama, das ist George. Wir haben gemeinsam einen Film gedreht;"

Danach schnellte sein Finger hinüber zu einem Mann auf der rechten Bildseite, der einen Mantel trug und düster dreinblickte: "Dieser Typ bin ich. Ich habe mich gefunden!"

Obwohl selten, so sind Ryans Behauptung nicht einzigartig und zählen zu insgesamt mehr als 2;500 Fällen, die der Psychiater Jim B. Tucker in seinem Archiv am Medical Center's Division of Perceptual Studies an der University of Virginia zusammengetragen hat.

Seit fast 15 Jahren untersucht Tucker Behauptungen von Kindern, die - meist zwischen dem zweiten und sechsten Lebensjahr - erzählen, dass sie früher schon einmal gelebt haben. Manchmal können diese Kinder sogar genügend Details über diese früheren Leben schildern, sodass diese Angaben zu tatsächlich bekannten Personen führen. Nur selten sind diese schon Jahre zuvor verstorbenen Personen bekannt oder gar berühmt und sind oft den Familien der Kinder gänzlich unbekannt.

Tucker, einer der beiden weltweit einzigen Wissenschaftler, die das Phänomen untersuchen, erklärt, dass die Stärke der Fälle derartige Erfahrungen variiert. Einige können sehr einfach abgetan werden - etwa dann, wenn klar wird, dass die unverfänglichen Schilderungen des Kindes in einer Familie auftauchen, die einen lieben Angehörigen zweifelhaft vermissen.

In anderen Fällen, wie etwa der von Ryan, ist die logischste wissenschaftliche Erklärung laut Tucker ebenso einfach wie verwunderlich: "Irgendwie erinnert sich das Kind an die Erinnerungen eines anderen Lebens;"

"Mir ist bewusst, welchen großen Schrittes es bedarf, um zu folgern, dass es etwas jenseits von den Dingen gibt, die wir sehen und berühren können", so Tucker, der fast zehn Jahre lang als medizinischer Leiter der Universitäts-Kinderklinik (Child and Family Psychiatry Clinic) tätig war. "Dennoch gibt es diese Indizien, die in Betracht gezogen werden müssen und wenn wir uns diese Fälle sorgfältig anschauen, so macht das Übertragen von Erinnerungen als Erklärung den meisten Sinn;"

In seinem neuesten Buch "Return to Live", erläutert Tucker einige der von ihm untersuchten und überzeugendsten Fälle in den USA und legt seine Argumente dafür dar, dass neuste Entdeckungen innerhalb der Quantenmechanik, also der Wissenschaft über das Verhalten der kleinsten Partikel in der Natur, Schlüssel für die Existenz von Reinkarnation liefern.

"Die Quantenphysik legt nahe, dass unsere physische Welt aus unserem Bewusstsein heraus entsteht", so Tucker. "Diese Ansicht vertrete nicht nur ich, sondern eine Vielzahl von Wissenschaftlern;"

Während Tuckers Arbeit immer wieder zu heftigen Debatten innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft führt, fußt seine Forschung teilweise auf Fällen, die schon sein Vorgänger, der 2007 verstorbene Ian Stevenson, weltweit zusammengetragen hatte, und die nicht weniger für Unverständnis sorgten.

Für Michael Levin, Direktor des Center for Regenerative and Developmental Biology an der Tufts University und Autor einer akademischen Rezension von Tuckers erstem Buch, das er als "erstklassische Forschung" beschreibt, liegt der Grund für die Kontroversen in derzeit gängigen Wissenschaftsmodellen, die Tuckers Entdeckungen weder beweisen noch widerlegen können: "Wenn Sie mit einem grobmaschigen Netz fischen, so werden sie niemals Fische fangen, die kleiner sind als die Maschen. Was man findet, ist also immer auf das beschränkt, was man sucht. Unsere derzeitigen Methoden und Konzepte sind einfach nicht in der Lage, mit diesen Daten umzugehen;"

Tucker, dessen Forschung gänzlich von einer Stiftung finanziert wird, begann seine Reinkarnationsforschung Ende der 1990er Jahre, nachdem er einen Artikel im "Charlottesville Daily Progress" über ein Stipendium für Ian Stevensons Forschungsarbeit über Nahtoderfahrungen gelesen hatte: "Mich interessierte die Idee von einem Leben nach dem Tod und die Frage, ob die wissenschaftliche Methode genutzt werden könnte, dieses Gebiet zu ergründen;"

Nachdem er anfänglich als Freiwilliger Stevensons Abteilung zugearbeitet hatte, wurde er nach einigen Jahren zum festen Mitglied des Teams und er übertrug Stevensons Notizen, die teilweise bis in die frühen 1960er zurückreichen. "Diese Arbeit", so Tucker, "ermöglichte mir ganz erstaunliche Einsichten".


Etwa 70 Prozent der betroffenen Kinder berichten davon, dass sie (in ihrem früheren Leben) einen gewaltvollen oder unerwarteten Tod gestorben seien. Etwa Dreiviertel dieser Fälle wird von Jungen erinnert. Das entspricht fast genau dem Verhältnis an Männern mit unnatürlicher Todesursache in der normalen Population.

Zwar werden in Ländern, in denen Reinkarnation Teil der religiösen Kultur ist, mehr entsprechende Fälle berichtet, doch gibt es laut Tucker keine Übereinstimmung der Stärke der Fälle mit dem Glauben der betroffenen Familien an Reinkarnation selbst.

Eines von fünf Kindern, die über ein früheres Leben berichten, wissen darüber hinaus auch von der Übergangszeit zwischen den Leben - also zwischen Tod und Geburt - zu erzählen. Allerdings finden sich in diesen Berichten kaum Übereinstimmungen darüber, wie dieser Übergang erlebt wird. Einige der Kinder behaupteten, dass sie in "Gottes Haus" waren, während andre erklärten, dass sie am Ort ihres Todes gewartet hätten, bevor sie in ihre (neue) Mutter "hineingegangen" seien.

In jenen Fällen, in denen die Geschichte der Kinder einem anderen Individuum zugeschrieben werden konnte, betrug die Dauer dieser Übergangszeit meist in etwa 16 Monate.

Weitere Untersuchungen durch Tucker und andere haben gezeigt, dass die betroffenen Kinder grundsätzlich über einen überdurchschnittlich hohen IQ verfügen aber keine überdurchschnittlich gesteigerten mentalen oder Verhaltensstörungen aufweisen. Keines der untersuchten Kinder schien sich durch die beschriebenen Schilderungen von einer schmerzhaften Familiensituation befreien oder dieser entfliehen zu wollen.

Etwa 20 Prozent der untersuchten Kinder weisen narbenartige Geburtsmale oder sogar ungewöhnliche Missbildungen auf, die jenen Malen oder Wunden gleichen, wie sie die Person, an deren Leben sich die Kinder erinnern, kurz vor oder während ihres Todes erlitten hatten.

Die meisten derartigen Behauptungen von Kindern nehmen rund um das Erreichen des 6. Lebensjahres wieder ab, was in etwa dem Zeitpunkt entspricht, in dem - so Tucker - sich das Kindergehirn auf eine neue Entwicklungsphase vorbereitet.

Trotz der überweltlichen Natur ihrer Erzählungen, zeigte nahezu keines der untersuchten und dokumentierten Kinder sonstige Anzeichen für eine besondere "übernatürliche" Begabung oder "Erleuchtung", so Tucker: "Ich habe den Eindruck, dass obwohl einige Kinder philosophische Bemerkungen machen, die meisten einfach nur ganz normale Kinder sind. (..;) Man könnte das vielleicht mit der Situation vergleichen, dass ein Kind an seinem ersten Schultag nicht wirklich klüger ist als an seinem letzten Tag im Kindergarten;"

Tucker im Interview
Friendly Fire: Life Before Life (featuring Dr. Jim B. Tucker) - YouTube (;youtu~be/YLKT5UsKoqM)


Selbst als Südlicher Baptist in North Carolina aufgewachsen, wägt Tucker aber auch andere, eher profane und irdische Erklärung für das Phänomen ab und hat auch schon Fälle von Schwindel aufgrund finanzieller oder populärer Interessen untersucht. "Die meisten Fälle bringen aber keine Filmverträge mit sich", berichtet Tucker, und viele Familien - gerade in der westlichen Welt – zögern, über das ungewöhnliche Verhalten ihres Kindes zu sprechen.

Natürlich schließt Tucker auch einfache kindliche Fantasie als Erklärung nicht aus, diese könne aber nicht die Detailfülle erklären, mit der sich manche Kinder an eine frühere Person erinnern: "Es widerspricht jeglicher Logik, dass das dann alles nur reiner Zufall sein könnte;"

In vielen Fällen, so erläutert der Forscher weiter, lassen sich falsche Erinnerungen der Zeugen aufzeigen, doch gebe es etwa ein Dutzend von Beispielen, in denen Eltern die Aussagen ihrer Kinder von Anfang an sorgfältig dokumentiert haben.

"Keine der bislang vorgebrachten rationalen Erklärungen konnte zudem ein anderes Muster erklären, wenn die Kinder - wie im Ryans Fall - intensive Emotionen mit ihren Erinnerungen verbinden", so Tucker.

Tucker glaubt, dass die vergleichsweise kleine Anzahl besagter Fälle, die er und Stevenson in den letzten 50 Jahren in Amerika zusammentragen konnten, mit dem Umstand erklärt werden kann, dass viele Eltern entsprechende Erzählungen ihrer Kinder möglicherweise einfach abtun oder falsch interpretieren: "Wenn Kinder vermittelt bekommen, dass man ihnen nicht zuhört oder nicht glaubt, so hören sie auf, darüber zu sprechen. Sie merken, dass sie keine Unterstützung bekommen. Die meisten Kinder wollen ihren Eltern eben gefallen;"

Wie genau das Bewusstsein oder zumindest die Erinnerungen von einer Person auf einer andere übergehen könnten, bleibt jedoch immer noch ein Rätsel. Tucker aber glaubt, dass die Antwort möglicherweise in den Grundlagen der Quantenphysik zu finden ist: Wissenschaftler wissen schon lange, dass Materie wie Elektronen und Protonen Ereignisse erzeugen, wenn sie beobachtet werden. Ein vereinfachtes Beispiel stellt der sogenannte Doppelspaltexperiment dar: Lässt man Licht durch eine Blende mit zwei schmalen Spalten treten, hinter dem eine photoreaktive Platte platziert ist, und beobachtet diesen Vorgang, so tritt das Licht durch beiden Spalten. Wird der Vorgang jedoch nicht beobachtet, so fällt das Licht nur durch einen der beiden Schlitze. Das Verhalten des Lichts, der Lichtteilchen, ändert sich also obwohl der einzige Unterschied darin liegt, dass der Vorgang beobachtet wurde.

Tatsächlich drehen sich um dieses Experiment und seine Ergebnisse ebenso heftige wie kontroverse Debatten. Tucker jedoch glaubt - ähnlich wie dies der Begründer der Quantenphysik, Max Planck, tat - dass die physische Welt von nicht-physischen Bewusstsein beeinflusst werden kann, ja möglicherweise sogar aus diesem hervorging.

Träfe dies zu, so würde das Bewusstsein kein Hirn benötigen, um zu existieren. Für Tucker gibt es demnach auch keinen Grund anzunehmen, dass mit dem Absterben eines Gehirns auch das bzw. dessen Bewusstsein endet: "Es ist durchaus vorstellbar, dass sich das Bewusstsein in einem neuen Leben ausdrückt;"

Robert Pollock, Direktor des "Center for the Study of Science and Religion" an der Columbia University gibt hierzu jedoch zu bedenken, dass Wissenschaftler schon lange darüber grübeln, welche Rolle die Beobachtung für die physische Welt haben könnte. Allerdings seien Hypothesen darüber deshalb nicht zwangsläufig wissenschaftlich: "Entsprechende Debatten unter Physikern konzentrieren sich meist auf die Klarheit und Schönheit einer solchen Idee aber nicht auf dem Umstand, dass sie schlicht und einfach nicht bewiesen werden kann. Meiner Meinung nach sind das alles andere als wissenschaftliche Debatten. (..;) Ich denke, was Planck und seine Nachfolger beobachtet haben und beobachten, ist das Verhalten kleinster Teilchen anhand derer sie Folgerungen über das Bewusstsein aufstellten und damit eine Hoffnung zum Ausdruck brachten. Obwohl ich zwar hoffe, dass sie damit Recht haben, gibt es aber keinen Weg, diese Ideen zu beweisen oder sie zu widerlegen;"

Tucker hingegen erklärt, seine Hypothese gründe auf mehr als auf reinem Wunschdenken: "Es ist wesentlich mehr als nur eine Hoffnung. Hat man direkte positive Beweise für eine Theorie, so hat das einen Wert - selbst dann, wenn es negative Beweise dagegen gibt;"

Cindy Hammons hat sich für derlei Diskussionen nicht interessiert, als ihr Sohn im Vorschulalter sich selbst auf einem über 80 Jahre alten Foto wiedererkannte. Sie wollte nur herausfinden, wer dieser Mann war.

Das Buch selbst gab darüber keine Auskunft. Doch Cindy fand schnell heraus, dass der Mann auf dem Foto, den Ryan als "George" bezeichnet hatte, der heute fast vergessene Filmstar der George Raft war. Wer jedoch der Mann war, den Ryan als sich selbst erkannte, war Cindy immer noch nicht klar. Cindy schrieb an Tucker, dessen Adresse sie ebenfalls im Internet gefunden hatte. Durch ihn gelangte das fragliche Foto an einem Filmarchivar, der - nach Wochen der Recherche - herausfand, dass der grimmig dreinschauende Mann der schon zu Lebzeiten kaum bekannte Schauspieler Martin Martyn war, der im Filmabspann von "Night after Night" nicht erwähnt wurde.

Tucker hatte seine Entdeckung der Familie Hammond noch nicht mitgeteilt, als er sie einige Wochen später besuchte. Stattdessen legte er vier Schwarz-Weiß-Fotos von Frauen auf den Küchentisch, von denen drei zufällig ausgewählt worden waren. Tucker fragte Ryan, ob er eine der Frauen kenne. Ryan betrachtete die Bilder und zeigte schließlich auf ein Foto, da diese ihm bekannt vorkomme. Es war Martin Martyns Frau.

Kurze Zeit später reisten die Hammones gemeinsam mit Tucker nach Kalifornien, um dort Martyns Tochter zu treffen, die von Redakteuren einer TV-Dokumentation über Tucker ausfindig gemacht worden war.

Vor dem Treffen mit Ryan hatte sich Tucker mit der Frau unterhalten. Die Dame war zunächst zurückhaltend, doch während des Gesprächs konnte sie mehr und mehr der Details über ihren Vater, die Ryan zuvor geschildert hatte, bestätigen.

Ryan hatte erzählt, dass "er" in New York getanzt habe. Martyn war Tänzer am Broadway. Ryan sagte, er sei auch ein "Agent" gewesen und dass Menschen, für die er gearbeitet hatte, ihre Namen geändert hätten. Tatsächlich arbeitete Martyn nach seiner Tänzerkarriere jahrelang für eine bekannte Talentagentur in Hollywood, die oft Künstlernamen erfand. Ryan erläuterte zudem, dass seine alte Adresse das Wort "Rock" im Namen trug. Marty lebte im North Roxbbury Drive 825 in den Beverly Hills. Ryan berichtete zudem, dass er einen Mann namens Senator Five gekannt habe. Martyns Tochter bestätigte, dass sie ein Foto habe, das ihren Vaters mit Senator Irving Ives aus New York zeige, der von 1947 bis 1959 im U;S. Senat saß. Und ja, Martyn hatte drei Söhne, deren Namen die Tochter natürlich kannte.

Doch das Treffen zwischen ihr und Ryan verlief nicht sehr gut. Ryan gab ihr zwar die Hand, versteckte sich dann aber den Rest des Gesprächs hinter seiner Mutter. Später habe er seiner Mutter erklärt, dass sich die Energie der Frau verändert habe, woraufhin ihm seine Mutter dann erklärte, dass Menschen sich verändern, wenn sie erwachsen werden. "Ich will nicht mehr zurück (nach Hollywood) gehen", erklärte Ryan darauf. "Ich will nur noch diese (meine) Familie behalten;"

In den folgenden Wochen sprach Ryan immer weniger über Hollywood.

Tucker erklärt, dass so etwas häufig vorkommt, wenn Kinder die Familie der Personen treffen, von denen sie glauben, dass sie diese Person einst waren. "Es scheint ihre Erinnerungen zu bestätigen, die dadurch an Intensität verlieren. Ich glaube, sie erkennen dann, dass niemand aus der Vergangenheit mehr auf sie wartet. Einige Kinder stimmt das traurig. Schlussendlich akzeptieren sie es aber und sie wenden ihre Aufmerksamkeit gänzlich der Gegenwart zu. Sie achten dann wieder mehr darauf, ihr jetziges Leben zu leben - und natürlich ist es auch genau das, was sie auch tun sollten;"

TV-Dokumentationen über Tuckers Forschung
Extraordinary People - The Boy Who Lived Before - YouTube (;youtu~be/2Wh0OsVtdeE)

Reincarnation research by Ian Stevenson Childrens past life memories - YouTube (;youtu~be/h6M-nXjh_9I)


(;grenzwissenschaft-aktuell;blogspot~de/2014/01/beweise-fur-reinkarnation-der;htm)

In meinem Studium ist mir dieses Thema häufig begegnet und ich habe ehrlich gesagt, das ganze Thema als Hokuspokus und Aufmerksamkeitshuscherei abgetan.
Nach diesem Artikel bin ich am überlegen, ob da was wahres dran sein kann. Diese Geschehnisse treten unabhängig von Kultur und Tradition auf.
Ich würde jedem Raten erstmal diesen Artikel durchzulesen, am besten auf der Originalseite, da ich mir vorstellen kann, dass hier über 70% gelöscht wird.
Dann würde ich mich einfach freuen, wenn ihr mir eure Gedanken zu diesem Thema liefert. Vielleicht kann man, dann eine interessante Diskussion starten.

Denkt ihr, da ist was wahres dran oder ist das alles Schwindel und Verzerrung der "Realität"?

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
NotTimBerners
28.01.2014, 14:18

Der Spiegel hat schon mal einen Aufruf gestartet, die gruseligsten Kindersprüche zu sammeln: Galerie: Die gruseligsten Kinder-Zitate von Spiegel-Online-Lesern - SPIEGEL ONLINE - Panorama (;;;spiegel~de/fotostrecke/galerie-die-gruseligsten-kinder-zitate-von-spiegel-online-lesern-fotostrecke-96442;html)

Das ganze ist eine Kopie eines Aufrufs in einem US-Forum. Einige der "gruseligen" Kindersprüche beziehen sich konkret auf frühere Leben.

Eine Auswahl: "Während eines Mittagessens sagte meine Tochter (damals drei Jahre) urplötzlich: 'Papa, ich war ein Engel, und ich habe dich getragen, als es dir gar nicht gut ging;' Ich antwortete schwer verblüfft und eigentlich sprachlos, dass sie kein Engel gewesen sein kann, worauf sie antwortete: 'Doch, Papa, nur konntest du mich nicht sehen. Ich war bei dir!'""

Oder auch ""Mein damals vierjähriger Sohn fragte mich: 'Mama, weißt du wo ich war, bevor ich in deinen Bauch kam?' Ich sagte, ich wüsste es nicht. Darauf er (wortwörtlich!) mit ernster Miene: 'Ich bin mit Adlern geflogen. Ich bin mit Orcas geschwommen. Ich habe mit Nilpferden gespielt. Das ist alles;' Der Spruch hängt jetzt aufgeschrieben bei uns im Wohnzimmer;""

Oder: ""Wir schauten vor wenigen Monaten gemeinsam mit unserer Tochter S. eine Hindenburg-Dokumentation im ZDF. S. ist drei Jahre alt. Wir sprachen während der Sendung nicht miteinander und S. las auf meinem Schoß liegend ein Bilderbuch. Sie muss aber doch die Sendung verfolgt haben, denn während die Bilder vom 30. Januar 1933 mit dem Fackelzug unter dem Brandenburger Tor gezeigt wurde, setzte sie sich plötzlich auf und sagte: 'Das sind ganz böse Männer. Sie werden mir einen Sack über den Kopf ziehen und mir wehtun;' Ich fragte sie: 'Wie kommst Du denn jetzt darauf'? Sie antwortete: 'Daddy, ich weiß einfach, dass diese Männer mir weh tun wollen;' Sie war felsenfest davon überzeugt. Uns hat das besonders deshalb getroffen, weil fast meine gesamte Familie mütterlicherseits im Holocaust ermordet wurde, darunter auch zwei kleine Kinder. S. ist das erste jüdische Kind dieser Familie, das nach 1938 in Deutschland geboren wurde;""

Edit: den muss ich noch bringen:""Unsere Tochter war etwa drei Jahre alt. Wir spielten. Plötzlich sagte sie: 'Bevor ich zu euch kam, da war ich in diesem Tunnel;' Ich wurde hellhörig und fragte, was sie denn in dem Tunnel gemacht hätte. Sie: 'Ich hab meine Mama gesucht;' Ich: 'Und wo war ich?' Sie: 'Nein, da warst du doch noch gar nicht meine Mama;' Ich: 'Aha.... und was ist dann passiert?' Sie (ganz sachlich und ruhig): 'Dann hat mich das Auto überfahren;' Ich: 'Was denn für ein Auto?' Sie: 'So ein rotes mit einem Pferd drauf;' Ich: 'Und was ist dann passiert?' Sie: 'Dann bin ich doch zu euch gekommen;'"


bushido
28.01.2014, 14:56

Man kann das Thema nicht angehen ohne dieses zu berücksichtigen.

Nahtoderfahrungen und die Existenz der menschlichen Seele - RR:Board (Nahtoderfahrungen-und-die-Existenz-der-menschlichen-Seele)

Eigentlich steht die Nahtod- und Bewußtseinsforschung davor.


GR!3V3R
28.01.2014, 15:40

Denkt ihr, da ist was wahres dran oder ist das alles Schwindel und Verzerrung der "Realität"?
Alles Schwindel und Verzerrung der "Realität".
Versuchen wir es mal so: Reinkarnation gibt es wirklich. Reinkarnation gibt es nur unter Menschen. Was würde daraus folgern?
Nun es gab schätzungsweise 100;000;000;000 Menschen bis jetzt. Also muss es irgendwo einen ersten Menschen mit einer ersten Seele gegeben haben. Und woher kam diese Seele? Bzw. warum hatten unsere Vorfahren diese Seele nicht? Das wären passende Überlegen für religiöse Menschen. Aber in keinster Weise logisch.

Aber gut sagen wir nun das auch Tiere eine Seele haben. Gibt ja genug Tiere die den Menschen verdammt ähnlich sind. Also zu den 100;000;000;000 Menschen kommen noch mal mehrere Milliarden/Trillionen/Trilliarden anderer Viecher hinzu. Mmmh selbst wenn man im Betracht zieht das sich eine Seele nur an das einzige Leben vor seiner Geburt erinnert, wie hoch ist die Chance einen Menschen zu erwischen? Also die Kombination Mensch-Tod-Mensch...

Wenn sich wirklich nur ein kleiner Prozentsatz von Eltern mit tollen Reinkarnation´s Kindern meldet, kann man ja schlussfolgern das es eigentlich viel mehr von denen gibt. Ohne jetzt konkrete Zahlen zu haben. Aber die Rechnung geht auch hier nicht auf...



Ich hoffe mal das es bis hierhin Sachlich genug war den ich komme nicht drumherum diesen scheiss Text zu kritisieren.



"Die Quantenphysik legt nahe, dass unsere physische Welt aus unserem Bewusstsein heraus entsteht", so Tucker. "Diese Ansicht vertrete nicht nur ich, sondern eine Vielzahl von Wissenschaftlern;"
[..;]
"Träfe dies zu, so würde das Bewusstsein kein Hirn benötigen, um zu existieren;"
[..;]
"Es ist durchaus vorstellbar, dass sich das Bewusstsein in einem neuen Leben ausdrückt;"


Wunderbar. Einfach Wunderbar. Dann ist ja alles Bewiesen und jeder andere Wissenschafter der genauso viel Ahnung von der Quantenmechanik hat kam auf diese Schlussfolgerung... Oder doch nicht?
liegt der Grund für die Kontroversen in derzeit gängigen Wissenschaftsmodellen, die Tuckers Entdeckungen weder beweisen noch widerlegen können: "Wenn Sie mit einem grobmaschigen Netz fischen, so werden sie niemals Fische fangen, die kleiner sind als die Maschen. Was man findet, ist also immer auf das beschränkt, was man sucht. Unsere derzeitigen Methoden und Konzepte sind einfach nicht in der Lage, mit diesen Daten umzugehen;"
Ahh natürlich. Man konnte zwar seine Argumente nicht beweisen aber halt auch nicht wiederlegen. Und da der Herr so nett ist, gibt er auch gleich einen Grund an warum man seine Theorie NOCH nicht beweisen konnte.
Diese Argumentations-kette gab es schon so häufig da verweise ich mal auf das nächste Bild und spar mir meine Worte
#attach#8154#/attach#


Die meisten derartigen Behauptungen von Kindern nehmen rund um das Erreichen des 6. Lebensjahres wieder ab, was in etwa dem Zeitpunkt entspricht, in dem - so Tucker - sich das Kindergehirn auf eine neue Entwicklungsphase vorbereitet;
Und in den ersten Sechs Jahren ändert sich zum Glück das Gehirn eines Babys nicht? Und warum treten diese tollen Reinkarnations Erinnerungen nicht auch bei Babys auf? Gerade hier müssten sie mit der gleichen Wahrscheinlichkeit wie bei den 6 Jahre alten auftauchen. Und gerade hier wäre eine alte Erinnerung oder eine übernommene Fähigkeit ein wirklicher Beweis.
Oder was wäre eindrucksvoller als ein zwei Monate altes Baby was ganze Zeit George ruft? Oder den Namen aufkritzelt. Oder irgendeine Fähigkeit aufweißt die es eigentlich nicht haben könnte. Zum Beispiel eine andere Sprache...


später habe er seiner Mutter erklärt, dass sich die Energie der Frau verändert habe, woraufhin ihm seine Mutter dann erklärte, dass Menschen sich verändern, wenn sie erwachsen werden;
Aha unser Wunderkind kann sich nicht nur an sein Leben vor dem Tod erinnern. Er hat auch noch die Fähigkeit Energien zu sehen. Soso.
Ich würde gerne mal die Liste der Eltern mit Seelen-Wunderkindern mit denen abgleichen die an Esoterik und den quatsch glauben.


Max Planck weint übrigens gerade in seiner nächsten Inkarnation.
;imgs;xkcd~com/comics/quantum_mechanics;png


Leonardo da Vin
28.01.2014, 16:57

Versuchen wir es mal so: Reinkarnation gibt es wirklich. Reinkarnation gibt es nur unter Menschen. Was würde daraus folgern?
Nun es gab schätzungsweise 100;000;000;000 Menschen bis jetzt. Also muss es irgendwo einen ersten Menschen mit einer ersten Seele gegeben haben. Und woher kam diese Seele? Bzw. warum hatten unsere Vorfahren diese Seele nicht? Das wären passende Überlegen für religiöse Menschen. Aber in keinster Weise logisch.

Erstmal, dass was du von dir gibst ist reiner Glaube. Falls du das verstanden hast, dann können wir diskutieren.

“O ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn, Der euch erschaffen hat aus einem einzigen Wesen (Adam); und aus ihm erschuf Er seine Gattin (Eva), und aus den beiden ließ Er viele Männer und Frauen entstehen. Und fürchtet Gott, in Dessen Namen ihr einander bittet, sowie (im Namen eurer) Blutverwandtschaft. Wahrlich, Gott wacht über euch;” (Quran 4:1)

Erstmal sollte man versuchen zu verstehen, was dieser Vers einem sagen könnte/möchte. Ob du daran glauben willst oder nicht, ist deine Sache, ich möchte und kann dich nicht dazu zwingen. Es ist nur ein anderer Blickwinkel auf diese Realität die wir uns alle teilen. Es gab Menschen die vor dir gelebt haben und einige Zeit gehabt haben, um den Menschen und das Menschliche Wesen(die Seele) zu untersuchen. Ihre Erkentnisse sollten wir uns auf jedenfall anschauen. Deswegen ist es meiner Meinung nach Wichtig, sich in jeder Religion auszukennen. Denn alle "antiken" Religionen haben meiner Meinung nach den selben Ursprung. Es ist meiner Meinung nach ein großer Fehler, wenn wir Hochmütig Jahrhundertelange Forschung verwerfen und als Spinnerrein abzustempeln. Die Menschen die damals gelebt haben, hatten den selben IQ(wenn sogar nicht höher) als die Menschen die heutzutage leben. Sie benutzen halt nur eine andere Bildersprache.

Gott wendet Sich an die gesamte Menschheit und fordert sie auf, sich die Anwesenheit Gottes bewusst zu machen und gottesfürchtig zu sein. Gott erinnert die Menschen an eine in Vergessenheit geratene Realität: ihre irdischen Ursprünge. Alle menschlichen Wesen haben Einen Gott, ihren Schöpfer, einen Vater – Adam – und eine Mutter, Eva. Die missliche Lage der Modernität könnte beginnen zu heilen, wenn sich die Menschen ihrer Ursprünge wieder erinnern würden.

Die Menschen erschienen nicht durch ihren eigenen Willen auf der Erde. Viel eher musste jemand anders gewollt haben, dass die Menschen die Erde bevölkern. Jemand anders wollte, dass sie existieren und bereitete die Erde und die Sonne in einer vollkommenen Harmonie für sie vor, um ihr Leben zu ermöglichen. Wenn die Menschen sich diese einfache Tatsache ins Gedächtnis zurückrufen würden, dann würden sie die richtige Richtung verfolgen. Der Eine, der die menschliche Existenz gewollt hat, besaß genaueste Kenntnis von den menschlichen Wesen und von ihren Stärken und ihren Schwächen. Wenn die Menschen dies erkennen würden, dann würden sie dem Einen, dem sie ihre Existenz verdanken, auch gehorchen.

Genau wie die Menschen durch den Willen des Einen zur Existenz gelangt sind, gehen sie auch auf dieselben Eltern zurück. Wenn die Menschen sich dessen bewusst wären, dann würden der Rassismus, die ethnische Überheblichkeit und die Ausbeutung ein Ende haben. Geschwister würden aufhören, zu kämpfen und einander die Leben zu nehmen. Geschwister würden ihren gemeinsamen Schöpfer erkennen und sich Seiner bewusst sein und ihrer "Verwandtschaft" die ihnen zustehenden Rechte gewähren. Die Menschen würden sich nicht in Kasten und Klassen teilen. Sie würden Rasse, Hautfarbe oder Herkunft nicht den Rang bestimmen lassen.

Wenn die Menschen erkennen würden, dass eine andere Seele von der ursprünglichen einzelnen Seele geschaffen wurde, um seine Gefährtin zu sein und damit sich Männer und Frauen auf der ganzen Erde verstreuen, dann würden sie die Frauen mehr respektieren. Frauen hätten nicht Jahrhunderte der Unterdrückung erlebt und ihr Menschsein wäre nicht jahrhundertelang geleugnet worden. Aber immer wenn die Menschen versuchten, einen Fehler zu verbessern, verfielen sie unglücklicherweise einem anderen. Sie vergaßen, dass eine Seele für eine Seele erschaffen worden war, damit Frau und Mann einander ergänzen. Männer und Frauen unterliegen keinesfalls einem unendlichen Kampf der Geschlechter; sie wurden vielmehr erschaffen, um sich gegenseitig zu ergänzen und vervollkommnen.

Gott regelt damit die Grundlage der menschlichen Gesellschaft, die in der Familie liegt. Gott hätte gleich am Anfang auch mehrere Familien erschaffen können anstelle von Adam und Eva; aber Er zog es vor, Adam und Eva zu erschaffen und die Menschheit aus deren Samen sprießen zu lassen. Die islamische Ethik betrachtet die Familie als die natürliche Grundlage und den Eckpfeiler einer moralisch einwandfreien Gesellschaft. Eine Familie besteht aus einem Paar Menschen und ihren (legalen) Kindern, in ihr haben sowohl der Mann als auch die Frau jeder wesentliche Rollen zu spielen, um die Familie glücklich und gesund zu erhalten.

Der letzte Teil des Verses ist eine Erinnerung daran, sich Gottes bewusst zu sein, Gutes zu tun und Schlechtes zu meiden, wozu auch gehört, im Namen anderer Eide oder Treue zu schwören oder um Gefallen zu bitten.

Schließlich endet der Vers mit einer Erinnerung daran, dass Gott über alles wacht, sei es klein oder groß; nichts entgeht Seinem Wissen oder Seinem Blick. Das Wissen, dass Gott uns beobachtet hilft uns dabei, Seiner bewusst zu sein.
Der gemeinsame Ursprung der Menschheit - Die Religion des Islam (;;;islamreligion~com/de/articles/14/)



Nachdem du das eventuell gelesen hast, kann ich dir Sagen wie ich mir vorstelle (keine beweise) wie das mit der Reinkarnation funktioniert.

Ich könnte mir Vorstellen, dass die Menschliche Seele wie ein Spiegel funktioniert. Jeder Mensch trägt einen Spiegelsplitter mit sich herum, den seine Seele repräsentiert. Und erst als ganze Menschheit erschaffen wir einen Vollständigen Spiegel, allerdings sind wir in einer Zeit in der wir leider so Zersplittert sind, dass wir unseren Zweck vergessen haben.

In jedem anderen Menschen erkennen oder erkennen wir uns nicht wieder. Das Formt unser Umfeld. Menschen die man Sympathisch findet, haben oft ähnliche Weltansichten wie man selber. Hier kann man das Gesetz der Resonanz erkennen. Ein kleiner Spiegel bildet sich, eine Anhäufung an Seelen die etwas repräsentieren.

Gleiches zieht gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab.

Negativität zieht Negatives an, Dunkles zieht Dunkles an, Hass zieht Hass an, Angst zieht Angst an, Sucht zieht Sucht an, Aggressivität zieht Aggressivität an – und wenn wir nicht innehalten und umkehren, setzen wir eine Spirale nach unten in Gang, die irgendwann nicht mehr zu stoppen ist und zu Depression, Verzweiflung, Unglück und Tod führt.

Dein persönliches Verhalten bestimmt Deine persönlichen Verhältnisse und Deine gesamten Lebensumstände;


Da ich persönlich glaube, dass jeder Mensch eine Aufgabe in dieser Welt hat (Nein, nicht möglichst viel Geld verdienen und so oft wie möglich Feiern gehen), könnte ich mir Vorstellen, dass du als Mensch deinen Splitter(Teil der Seele) auf dieser Welt hinterlässt, wenn du eines unnatürlichen Todes stirbst und deine Aufgabe als Mensch nicht erfüllen könntest. Ein Kind, das geboren wird, übernimmt dann diese Aufgabe. Damit meine ich nicht, dass man Wiedergeboren wird, sondern das die Seele eines Menschen eine Narbe hinterlässt, wenn man Gewaltsam diese Erde verlässt. An diese "Narbe" können sich wohl einige Kinder erinnern.

Ich habe 0 Beweise dafür, dass sind alles Theorien die ich "fühle" und mir vorstellen könnte, dass das so funktioniert. Das ist das woran ich gerade Glaube, ob ich Recht habe weiß ich nicht. Allerdings hat kein Mensch das Recht mir diesen Glauben zu nehmen, außer wenn er mich überzeugen könnte. Dann ist es wieder ein freiwilliger Glaube. Deswegen schreibe ich das hier auch im Board. Ich bin gewillt, die meinung anderer "Splitter" anzuhören um mein eigenes Spiegelbild zu vervollständigen.

Und ich persönlich glaube nicht, dass wir in Tiere "reinkarnieren" können. Beweisen kann ich das natürlich nicht.


Ich denke, dass Kinder diese "Splitter" fühlen können, da sie nach ihrer Geburt voll mit Körpereigenen Botenstoffen vollgepumpt sind. Dies lässt mit dem Erwachsen werden nach und wir "vergessen".

Vielleicht konnte ich dir, oder dem ein oder anderen einen neuen Blickwinkel ermöglichen.


Uchiha Sasuke
28.01.2014, 17:21

Also ich glaube man darf an die Sache nicht zu mathematisch rangehen. Natürlich geht die Rechnung nicht auf, wenn man die Anzahl der Menschen von früher und heute vergleicht.
Wenn man sich jetzt aber vorstellt, dass alles aus ein und derselben Energie besteht und diese fähig ist "Erinnerungen" zu speichern, dann klingt es (für mich) überzeugender.

Wenn man so will, ist eine "Seele" ein Teil Energie, der sich vom Gesamten abgespalten hat und in dem Gefäß Körper verweilt. In dieser Form sammelt sie Erfahrung - Entwickelt sich weiter und verlässt die Hülle wieder/geht wieder ins Ganze über. Wenn ein Teil dieser Energie dann wieder in einem neuen Körper schlüpft, kann es sein, dass man sich an ein vergangenes Leben erinnert. Eben weil diese Energie Erinnerungen speichert.

In dem Zusammenhang auch ganz interessant sind die Forschungen von Dr. Masaru Emoto zum Thema "Erinnerungen von Wasser".
Dr. Masaru Emoto – Wasserged (;;;lichtkreis~at/html/Wissenswelten/Wasserbelebung/dr-masaru-emoto-wassergedaechtnis;htm)

Ich vermute, dass es mit dieser Seele/Energie ähnlich funktioniert - jedoch auf einer Ebene, die wir Menschen nicht bzw. kaum wahrnehmen können.



Außerdem könnte nach dieser Theorie der Sinn des Lebens die ständige Weiterentwicklung der gesamten kosmischen Energie sein ;)
Und der menschliche Körper ein Werkzeug um es der Energie zu ermöglichen mit unserer physischen Welt zu interagieren.


Mag sein, dass das für viele jetzt nach Schwachsinn klingt aber mir gefällt diese Theorie sehr gut :)


Leonardo da Vin
28.01.2014, 17:26

...

Der Mensch ist teil der Natur, allerdings hat der Mensch das Teilweise vergessen.

Unsere Aufgabe als Menschen auf dieser Erde ist es sich zu entwickeln und zu wachsen.

Genauso wie ein Baum es sich zur Aufgabe gemacht hat einfach zu Leben.

Es liegt jetzt an uns, ob wir uns wie Heurschrecken verhalten und über die Natur und dann über uns selber herfallen und uns dann auffressen.

Oder ob wir uns wie Bienen verhalten, die zusammen an einem Kollektiv arbeiten um das Wachsen des Bienenstocks zu ermöglichen.

Wer weiß, vielleicht schafft der Mensch seine Heuschreckenrolle abzulegen und wir ermöglichen, dass sich das Leben von der Erde auf andere Planeten ausbreiten kann. Vielleicht gibts in 500 Jahren die ersten Planeten die besiedelt worden sind.

Vielleicht entwickelt sich die Menschliche Rasse wie sich das die Macher von Startrek vorstellen. Der Sinn des Lebens ist es einfach zu Leben und dieses Leben zu verbreiten.


GR!3V3R
29.01.2014, 08:41

Erstmal, dass was du von dir gibst ist reiner Glaube. Falls du das verstanden hast, dann können wir diskutieren;[..;]
Von mir aus gerne.

Zu Koran 4:1:
In meinen Koran ist zwar der Wortlaut ein wenig anders, aber für mich war der springende Punkt die Unterdrückung der Frau, als niedergestelltes Wesen. Außerdem wird aus deiner Erläuterung indirekt klar das es für dich keine Alternative gibt. Homo;uell? Bi;uell? Überhaupt keinen Partner? Oder mehrere Partner?
Jede Abweichung der Norm widerspricht den Glauben. Aber der Glaube ist absolut. Sieht man glaube ich gerade wieder in Nigeria (?). Wenn man da einen Homo;uellen kennt und diesen nicht bei der Polizei meldet wird man ebenfalls verhaftet. Der andere kriegt Lebenslänglich. Aber immerhin kein Erschiessungskommando oder nicht?

Denn alle "antiken" Religionen haben meiner Meinung nach den selben Ursprung;
Meinst du mit antiken Religionen Judentum, Christentum, Islam? Oder beziehst du da auch den Hinduismus, Buddhismus mit ein? Oder sogar "alle". Kann mir das letzte eigentlich nicht vorstellen.

Zu deiner (gut gemeinten) Belehrung: Ich sehe es ähnlich und ich bin auch an Religionen sehr interessiert. Trotzdem (eigentlich ist "Deswegen" hier passender;-) ) stehe ich Religionen kritisch gegenüber. Ich tue auch alte Lehren nicht einfach ab. Aber 99 % der religiösen Lehren des Christentums und des Islams ist entweder des freien Menschen ein Feind, heutzutage gesunder Menschenverstand oder deren Grundgedanke wurde schon längst weiterentwickelt. Forschung dürfte man es auch erst nennen, wenn man die Texte kritisch hinterfragen kann. Aber Religiöse Texte haben den Anspruch absolut zu sein. Wie ist da eine Forschung möglich wenn man nichts hinterfragen darf?
Deswegen will ich auch ungerne auf dieser Ebene diskutieren. Warum sollte ich mit dir über die menschlichen Ursprünge diskutieren wenn du es als gegeben ansiehst das die Menschen von einen Gott geschaffen wurden? Du redest von einer richtigen Richtung für die Menschheit, sobald ihnen klar wird das Sie Teil einer harmonischen Ordnung ist. Ich sehe in dieser Erkenntnis vollkommene Unterwerfung, keinen freien Willen und schlussendlich Leid.


Aber zurück zur Reinkarnation: Deine Spiegel Metapher erinnert mich ein wenig an Tabula Rasa. Aber deine finde ich auch interessant.
Aber da ich leider nicht an einer Lebensaufgabe glaube, kann ich auch mit deiner Erklärung wenig anfangen. Ich kann ja auch nicht dagegen Argumentieren wenn es nur du "fühlst". Ich kann dir nur schreiben das ich nicht daran Glaube.

Nur mal so aus Interesse, welcher Zeitraum war den weniger "zersplittert" als heute?


Chief Wiggum
29.01.2014, 09:59

Ich persönlich finde, dass es bei dieser Sache eher Sinn machen würde, wenn die elterlichen und vor allem mütterlichen Erfahrungen und Ängste, möglicherweise auch Träume, das/die Kind(er) beeinflusst haben.

Das Thema ist sicherlich interessant und der Sensationshunger (nicht abwertend gemeint) würde gerne an eine solche Erfahrung glauben; die Lösung wird aber höchstwahrscheinlich sehr viel einfacher sein.


Leonardo da Vin
29.01.2014, 11:50

...

Leute die den Islam leben sind nicht der Islam. Genauso wenig wie ich zum Auto werde, wenn ich in der Garage lebe. Es fällt einem nur leichter Autos zu verstehen...

Das was die Menschen leben hat oft nichts mit dem Islam zu tun. Ich kann dir nur raten, wenn du mal selber deinen Verstand benutzt und nicht schaust was die anderen so treiben.

Die Homo;ualität ist im Islam geregelt, allerdings wissen das Leute nicht, die nicht den Koran lesen, sondern nur irgendwelche PI News oder so.

Nach Aussage des Islamwissenschaftlers Thomas Bauer ist der Islam mehr als tausend Jahre lang tolerant mit homo;uellen Menschen umgegangen. Bauer betont, dass sich in der arabisch-islamischen Kulturgeschichte zwischen 800 und 1800 „keine Spur von Homophobie“ feststellen lasse;[1] Aus der islamischen Literatur sind zahlreiche homoerotische Gedichte überliefert. Laut Bauer habe erst im 19. Jahrhundert der Westen im Zuge der Kolonialisierung den „Kampf gegen den unordentlichen ;“ im Nahen Osten eingeführt. Vor dem Jahr 1979 sei in tausend Jahren kein Fall im islamischen Nahen Osten und Nordafrika bekannt, in dem ein Mann aufgrund von einvernehmlichem ; mit einem anderen Mann strafrechtlich angeklagt worden sei;[1]

Homo;ualität im Islam – Wikipedia (;de;wikipedia~org/wiki/Homo;ualität_im_Islam)


Das hier ist aber nicht das Thema.

Mit "antiken" Religionen meine ich auch den Buddhismus und den Hinduismus, sowie die Religion der Indio Völker.

Zu sagen, dass 99% der religiösen Lehren Feind des freien Menschen sein, zeigt mir einfach dass du 99% der religiösen Lehren nicht kennst/oder nicht verstanden hast.
Heutzutage sehen wir ja, wie sich die Menschliche Geschichte (ohne Religion) entwickelt.

Jeder ist sich selber der nächste, Bankiers zocken Leute da ab wo man sie nur abzocken kann, Politiker sind unehrlich und käuflich, sie kümmern sich lieber um ihre Politische Karriere anstatt dem Volk und den Menschen zu helfen. Die groß Konzerne zerstören die Natur, pumpen Öl in die Meere, Holzen jeden Baum ab, den man verkaufen könnte. Es wird Geld in Forschungen gesteckt um andere Menschen zu töten. Hier im Board gibt es User die Stolz darauf sind Raketenantriebe zu entwickeln für Waffen die den Menschen töten anstatt, ihre kostbare Lebenszeit in etwas zu stecken was den Menschen weiterhilft. Das maß aller Dinge ist die größe des eigenen Portemonnaies, jeder kennt die 10 Reichsten Menschen, keiner kennt aber die 10 wichtigsten Menschen die unsere Gesellschaft versuchen in ein gutes Licht zu bringen. Arbeiter werden wie Sklaven in ihren Fabriken gehalten. Nur damit der Fabrikenbesitzer eine Null mehr auf seinem Kontostand sieht.

Meiner Meinung nach geht der "Westen" den Bach runter. Und mit "Westen" schließe ich auch Länder wie Saudi Arabien ein, die ihre Seele für Geld verkaufen und die den Sinn des Islams total aus den Augen verloren haben. Scheichs kaufen sich jeden Tag neue Ferraris und bauen irgendwelche Eiskunstbahnen in der Wüste, während die Menschen die um Saudi Arabien leben gnadenlos verrecken. Wie weit liegen der Sudan, Äthiopien und der Sudan geographisch von den Saudis weg? Wie viele Kilometer ist es von der Grenze einer Villa eines Saudischen Prinzen bis zu dem Zaun in dem die Palästinenser wie Kz Häftlinge in Ghettos gehalten werden?

Wer lebt noch die Nächstenliebe die Jesus uns versucht hat zu lehren? Die Katholische Kirche die mehrere Völker ins Nirvana geschickt hat bestimmt nicht. (Damit will ich nicht den Christlichen Glauben belasten, sondern aufzeigen, dass Menschen in Machtpositionen nur ******* bauen, vorallem wenn sie Gold begehren..;)

Ich hinterfrage jeden Text, ich frage mich was dahinter steckt, was kann ich mir daraus nehmen um ein besserer Mensch zu sein. Im Koran gibt es zb. eindeutige und mehrdeutige Verse, bei mehrdeutigen Versen, sollte man einfach versuchen das zu Leben, was Gott am gefälligsten wäre. Trotzdem kann ich mich noch mit Wissenschaft beschäftigen, Religion ist kein Hindernis sich als Mensch zu entwickeln, Religion wird uns aber hier im Westen als das Verkauft.

"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott;“ Werner Heisenberg

Das Wort Tabula Rasa kannte ich nur vom hörensagen, aber danke dass du meine Neugier bezüglich diesem Thema geweckt hast, werde mich auch in diese Richtung weiterbilden.

Nur mal so aus Interesse, welcher Zeitraum war den weniger "zersplittert" als heute?

Das ist eine gute Frage auf die ich keine Antwort habe.


Mocard
29.01.2014, 13:33

Heutzutage sehen wir ja, wie sich die Menschliche Geschichte (ohne Religion) entwickelt.


Besser als früher. Mehr gibts dazu nicht zu sagen oder? Das ganze Zeug, dass du da aufzählst, ist doch nicht entstanden weil sich ein Teil der Gesellschaft von der Religion wegentwickelt, sondern diese Zustände gabs schon immer. Das heißt natürlich nicht dass es richtig ist diese zu akzeptieren aber mit Religion hat das wenig zu tun. Religion ist sowieso nichts gutes in meinen Augen, in keiner Form, jeder sollte selbst ohne Vormund dazu in der Lage sein andere Menschen zu achten. Dazu brauchts doch keinen Vormund in Form eines Gottes.


Leonardo da Vin
29.01.2014, 14:22

..;

Jeder Mensch hat einen "Vormund",

bei manchen ist es Gott, bei anderen die Regierungen, bei wiederum anderen die Familie und das Soziale Umfeld, der Lebenspartner, Bruder, Schwester, dein Ego.

Jeder sollte selbst ohne Vormund in der Lage sein andere Menschen zu achten, leider ist es nicht so. Sonst müssten wir keine Gesetze beschließen und alle 4 Jahre neue Schauspieler wählen. Die so tun als würden sie für uns "neue" Gesetze beschließen.

Wenn man bewusst lebt und im Hinterkopf behält, das "jemand" all das sieht und richtet was du so machst. Hat man eine ganz andere Lebenseinstellung. Wie soll ich mich vor dem Schöpfer rechtfertigen, dass ich andere Menschen schlecht behandelt habe? Ich habe viel zu große Ehrfurcht davor andere schlechter zu behandeln als mich selber.

Nur meine Meinung... wenn du vorhast auf dieser Erde so zu leben, als würde sich alles um dich drehen, dann mach das. Wunder dich aber nicht, falls du in diesem oder im nächsten Leben deine Rechnungen serviert bekommst. Ist zwar nur eine "Phrase" aber im Endeffekt bekommt doch wirklich jeder das was er verdient.


Uuuund ich bring wieder dazu die Leute vom Thema abzuschweifen...

Edit: Interessant wäre eine Studie, wieviele Menschen auf einmal an Gott glauben und ihn anbeten, wenn ihr Leben kurz vor dem Ende ist, vorallem wenn es tragisch/brenzlig wird. Woher kommt, dieses Urgefühl ? Und würde man sich nicht wie ein Heuchler fühlen? Das ganze Leben Gott verleugnen und wenn es soweit kommt um Hilfe beten.


raid-rush
29.01.2014, 15:01

Edit: Interessant wäre eine Studie, wieviele Menschen auf einmal an Gott glauben und ihn anbeten, wenn ihr Leben kurz vor dem Ende ist, vorallem wenn es tragisch/brenzlig wird. Woher kommt, dieses Urgefühl ? Und würde man sich nicht wie ein Heuchler fühlen? Das ganze Leben Gott verleugnen und wenn es soweit kommt um Hilfe beten.

Scheinbar hast du dich nicht viel Informiert, sonst wüsstest du das der Mensch eine soziale und spirituelle Veranlagung hat um gemeinschaftliches Leben zu ermöglichen - siehe Urvölker und Eingeborene.

Glaube an "höhere Mächte" ist reine Erziehung bzw durch Fremd-Überzeugung geschaffen. Menschen die keinen Kontakt zu einer Religion haben, werden nie von alleine an dieses Märchen glauben. Die Religion des Umfeldes beeinflusst also das was ein Mensch glaubt und nicht er selbst. Vorteilhaft sind Schauermärchen und Angst, damit lassen sich schnell Menschen beeinflussen. (Sekten, Esoteriker oder auch Verschwörungstheoretiker arbeiten ähnlich, Sie versuchen den Leuten durch nicht widerlegbare Geschichten eine "alternative" Welt zu vermitteln mit geheimen mysteriösen Mächten etc)

Solche Leute sollten mal Urlaub in Nordkorea oder China (großteils) machen, denn dort ist sowas Tabu und da kennt auch keiner unsere Märchen, die werden da nur schmunzeln. Denn wie gesagt, Glaube ist reine Fiktion entstehend aus der Beeinflussung anderer Menschen deren Ziel die Machtausübung ist, existiert dies nicht gibt es auch keine glaubenden Menschen. (Beispiel ging voraus)

Wie eine Schlaufe mit der die Bosse (die zB Gott vertreten) dich an der Leine halten.

Fazit: Reinkarnation, Seele und Co, hab ich nicht, kann ich nicht mitreden :)


Leonardo da Vin
29.01.2014, 15:20

Wisst ihr wieso ich dieses Forum so mag? Weil die Diskussion nach dem 3. oder 4. Beitrag vom Thema völlig abschweift :-)
Find ich gut, manchmal weniger, aber in der Regel find ich das gut :-)


Im Normalfall entwickeln sich so Diskussionen. Das Board ist gestorben, weil die Mods krampfhaft versucht haben das gegenteil zu bewirken.

..;

Warum hat dieser Mensch solch eine Veranlagung ? Selber ausgedacht hat er sich das nicht, das wurde uns von der "Natur" einprogrammiert, wieso sollte dieses Gefühl dann Falsch sein? Sind wir was besseres, wenn wir dieses Gefühl unterdrücken? Sind wir fortschrittlicher und Aufgeklärter?

Keiner Religion zu folgen ist übrigens auch eine Religion

Als Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften;“)
Religion – Wikipedia (;de;wikipedia~org/wiki/Religion)


Du bist ein Mensch der der Religion des Geldes folgt, dass hast du oft in diesem Board bewiesen. Menschen mit mehr Geld, sind mehr wert. Jemand der weniger Geld hat, hat auch weniger Mitsprache recht. "Meine" Religion verachtet übrigens solch ein verhalten.

Du lässt dich kein Stück weniger beeinflussen als ich das mache. Dich beeinflusst das Geld, du richtest dein Leben danach, deinen Job, deine Freunde, dein Umfeld. Oder chillst du mit Pennern draußen in der Stadt? Du läufst an ihnen vorbei und schenkst ihnen höchstens einen Blick, dann läufst du weiter. DU siehst diese Menschen nicht als Menschen sondern als ******. Abschaum der Gesellschaft. Für mich ist so ein Verhalten total widerlich. Aber wenn du mit diesem Glauben gut leben kannst, dann mach das. Ich persönlich könnte es nicht.

Und du spielst mir weiter den Ball zu indem du mir ratest Urlaub in einer Diktatur zu machen, wo Religion ein Grund ist einen anderen Menschen zu töten. Total widerlich. Die Nordkoreaner glauben ihr Herrscher sei vom Himmel abgestiegen und ist Gott höchstpersönlich, wer was anderes glaubt wird erschossen, ganz einfach. Und du willst das ich dort Urlaub mache? Wünscht du mir etwa den Tot ?

Übrigens habe ich nur einen Boss, kein Mensch hier auf der Erde kann mir was sagen oder verbieten, außer wenn ich es zulasse. Ich bin der freie Entscheidungsträger über meinen eigenen Geist.

109:2 Ich verehre nicht, was ihr verehrt,
109:3 Auch ihr verehrt nicht, was ich verehre.
109:4 Weder ich werde verehren, was ihr verehrt habt,
109:5 Noch werdet ihr verehren, was ich verehre.
109:6 Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion.
(Koran)


Oggy
29.01.2014, 15:31

Keiner Religion zu folgen ist übrigens auch eine Religion

Wenn, dann solltest du richtig zitieren:
Als Religion wird eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen, bezeichnet;

Religion ist immer der Versuch, Macht auszuüben.
Gebe da raid-rush vollkommen recht.
Denn nicht umsonst geben Religionen vor, wie du dich verhalten sollst etc.


Leonardo da Vin
29.01.2014, 15:33

..;

Und eine Regierung übt keine Macht aus?
Geben die nicht vor wie du dich verhalten sollst?

Einer Regierung zu folgen ist genauso als würde man einer Religion folgen.
Es sind nur andere Begriffe.

Ich folge keiner Regierung, sondern nur der Religion.
Und ich werde dadurch kein einziges Gesetzt brechen...


raid-rush
29.01.2014, 15:36

Hab ich oben schon angeschnitten, die Evolution: die Menschen mit gesellschaftlichen Eigenschaften haben Vorteile gegenüber den Einzelgängern. Um Menschen auf engem Raum vereinen zu können sind gewisse geistige Eigenschaften nötig. Unter anderem ist eine Hierarchie nützlich und ähnliche Strukturen die im Gehirn des Menschen dafür sorgen das er Regeln einer Obrigkeit akzeptiert.

Niemand akzeptiert Regeln von unten, der Mensch orientiert sich am Stärksten.

Schön das du mich so gut kennst ^^ außerdem ist das neue Skigebiet in Nordkorea ein beliebtes Reiseziel bei Chinesen und Russen, ich würde auch hin gehen nur bin ich kein Freund dieser Regierungsart dort.

Sorry wenn das ein schlechter Tipp war, ich halt mich jetzt raus aus der Diskussion ich kann hier nichts beitragen.


Oggy
29.01.2014, 15:41

...

Ich habe doch garnichts über Regierungen gesagt...

Jeder Mensch sollte in Eigenverantwortung leben, ala Freemen. ;)


XXXLutz
29.01.2014, 16:24

Da wir hier ja im Wissenschaftsbereich sind ein paar "Lektüretipps"

Durkheim Die elementaren Formen des religiösen Lebens – Wikipedia (;de;wikipedia~org/wiki/Die_elementaren_Formen_des_religi%C3%B6sen_Lebens)

grobe Zusammenfassung
- Religion gleichbedeutend mit Kollektivbewusstsein
- Unterscheidung von Heiligem und Profanem
- Heiliges nicht zuletzt in Situationen kollektiver Efferveszenz erfahrbar
- „Gott ist die Gesellschaft“ und ihre moralische, verpflichtende Macht
- ReligionssoziologischesGrundargument: Religion ist Soziale Selbstvergewis-serung
- Allgemein-soziologisches Grundargument:Integration von Gesellschaft durchgemeinsame Ideen und Symbole
- Kultursoziologisches Grundargument: Machtkollektiver Vorstellungen, die sichan Dinge heften


(;;;uni-leipzig~de/~kuwi/schmidt-lux/handout%20durkheim;pdf)

Und vllt noch Religionssoziologie – Wikipedia (;de;wikipedia~org/wiki/Religionssoziologie)

zum Thema:
Auf jedenfall interessant, wirkt jedoch wenig valide. Kinder als Forschungsobjekt sind immer mit Vorsicht zu genießen, da sie unrefeflektiert alles "nachplappern" was sie irgendwo aufschnappen. Von Beweis auf jedenfall keine Rede

MfG


Palme
29.01.2014, 16:46

Der Spiegel hat schon mal einen Aufruf gestartet, die gruseligsten Kindersprüche zu sammeln: [url=";;;spiegel~de/fotostrecke/galerie-die-gruseligsten-kinder-zitate-von-spiegel-online-lesern-fotostrecke-96442;html"]
Oder: ""Wir schauten vor wenigen Monaten gemeinsam mit unserer Tochter S. eine Hindenburg-Dokumentation im ZDF. S. ist drei Jahre alt. Wir sprachen während der Sendung nicht miteinander und S. las auf meinem Schoß liegend ein Bilderbuch. Sie muss aber doch die Sendung verfolgt haben, denn während die Bilder vom 30. Januar 1933 mit dem Fackelzug unter dem Brandenburger Tor gezeigt wurde, setzte sie sich plötzlich auf und sagte: 'Das sind ganz böse Männer. Sie werden mir einen Sack über den Kopf ziehen und mir wehtun;' Ich fragte sie: 'Wie kommst Du denn jetzt darauf'? Sie antwortete: 'Daddy, ich weiß einfach, dass diese Männer mir weh tun wollen;' Sie war felsenfest davon überzeugt. Uns hat das besonders deshalb getroffen, weil fast meine gesamte Familie mütterlicherseits im Holocaust ermordet wurde, darunter auch zwei kleine Kinder. S. ist das erste jüdische Kind dieser Familie, das nach 1938 in Deutschland geboren wurde;""


Also mit Raben wurde es ja schon aufgeklärt, dass Informationen weitergegeben werden. In einem Experiment haben Wissenschaftler immer jeweils eine Maske aufgehabt die die Raben gesehen haben. Deren Kinder allerdings haben diese Maske nie zu sehen bekommen. Als die Kinder dann groß waren, haben die Wissenschaftler wieder die Maske aufgezogen und typisches Verhalten für Angst gezeigt. Denke mal ein gewissen Grundstamm an Informationen hat man einfach schon bei Geburt in.


Nihilokrat
29.01.2014, 17:49

[..;]Die Menschen die damals gelebt haben, hatten den selben IQ(wenn sogar nicht höher) als die Menschen die heutzutage leben. Sie benutzen halt nur eine andere Bildersprache;[..;]
Das ist reine Spekulation.



[..;]Ich könnte mir Vorstellen, dass die Menschliche Seele wie ein Spiegel funktioniert. Jeder Mensch trägt einen Spiegelsplitter mit sich herum, den seine Seele repräsentiert. Und erst als ganze Menschheit erschaffen wir einen Vollständigen Spiegel, allerdings sind wir in einer Zeit in der wir leider so Zersplittert sind, dass wir unseren Zweck vergessen haben.

In jedem anderen Menschen erkennen oder erkennen wir uns nicht wieder. Das Formt unser Umfeld. Menschen die man Sympathisch findet, haben oft ähnliche Weltansichten wie man selber. Hier kann man das Gesetz der Resonanz erkennen. Ein kleiner Spiegel bildet sich, eine Anhäufung an Seelen die etwas repräsentieren.
Was ist jetzt der Spiegel, die einzelne menschliche Seele oder die Summe der menschlichen Seelen?
Und was sollen diese Splitter/Spiegel zeigen? Aus sich selbst heraus können sie ja nichts bilden, sondern nur abbilden und was bilden sie ab?
Nach deiner Theorie ist das die Summe der Splitter und damit das Spiegelbild eines jeden gegenwärtigen Moments der gewaltige Zustandskomplex des Inneren der Menschen, aber was soll er denn bestmöglich abbilden, wenn er nicht die aktuelle Realität abbilden soll?




[..;]Da ich persönlich glaube, dass jeder Mensch eine Aufgabe in dieser Welt hat (Nein, nicht möglichst viel Geld verdienen und so oft wie möglich Feiern gehen), könnte ich mir Vorstellen, dass du als Mensch deinen Splitter(Teil der Seele) auf dieser Welt hinterlässt, wenn du eines unnatürlichen Todes stirbst und deine Aufgabe als Mensch nicht erfüllen könntest. Ein Kind, das geboren wird, übernimmt dann diese Aufgabe. Damit meine ich nicht, dass man Wiedergeboren wird, sondern das die Seele eines Menschen eine Narbe hinterlässt, wenn man Gewaltsam diese Erde verlässt. An diese "Narbe" können sich wohl einige Kinder erinnern;[..;]
Das ist eine sehr vage Erklärung dafür, dass man keinen Zusammenhang zwischen unerfüllten Aufgaben und "unnatürlichen" (was meinst du damit überhaupt) Toden und einem Gesamtbevölkerungszuwachs beweisen kann. Darüber hinaus muss es jedesmal, wenn die Anzahl von Menschen wächst, ein verändertes Spiegelbild geben, sodass dein postulierter vollständiger Spiegel aus dem Jahre 500 v;Chr. ein völlig anderer ist als der des Jahres 1700. Folglich gibt es keinen zeitlosen idealen Spiegel sondern nur ideale Spiegel, wobei die Frage immer noch bleibt, was diese denn "idealerweise" darstellen sollen.


[..;]Außerdem könnte nach dieser Theorie der Sinn des Lebens die ständige Weiterentwicklung der gesamten kosmischen Energie sein ;)
Und der menschliche Körper ein Werkzeug um es der Energie zu ermöglichen mit unserer physischen Welt zu interagieren;[..;]
Das heißt hier werden andere Maßstäbe angelegt als in Sachen Energieerhaltungsgesetz?


[..;]Meiner Meinung nach geht der "Westen" den Bach runter. Und mit "Westen" schließe ich auch Länder wie Saudi Arabien ein, die ihre Seele für Geld verkaufen und die den Sinn des Islams total aus den Augen verloren haben. Scheichs kaufen sich jeden Tag neue Ferraris und bauen irgendwelche Eiskunstbahnen in der Wüste, während die Menschen die um Saudi Arabien leben gnadenlos verrecken. Wie weit liegen der Sudan, Äthiopien und der Sudan geographisch von den Saudis weg? Wie viele Kilometer ist es von der Grenze einer Villa eines Saudischen Prinzen bis zu dem Zaun in dem die Palästinenser wie Kz Häftlinge in Ghettos gehalten werden?[..;]
Deiner Wertung folgend diesen Schluss zu ziehen ist nicht sehr konsequent oder sogar nicht logisch, da doch anzukreidende Zustände an sich ins Gewicht fallen sollten.
Hier hast du doch gerade die Chance nicht in elitäre Denkmuster zurückzufallen und jeden Verstoß gegen eine Ethik, wie auch immer die exakt aussehen mag, aufzuzeigen.
Den Vergleich mit KZ-Häftlingen halte ich im Übrigen für unangebracht, da ein bloßes abgeriegeltes Areal nicht in dem Sinne als KZ zu verstehen ist, wie du es tust.


[..;]Religion ist kein Hindernis sich als Mensch zu entwickeln, Religion wird uns aber hier im Westen als das Verkauft.
Ein Dogma ist eben gerade ein entwicklungshemmendes Konstrukt und auch wenn du von mehrdeutigen Versen neben den eindeutigen sprichst, so sind es doch letztere, die dich einschränken (sollen) in deiner Handlungsfreiheit.


[..;]"Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott;“ Werner Heisenberg[..;]
Das ist zwar ein schön zu lesendes und scheinbar fruchtbares Zitat nur leider beliebig, denn es gibt erstens nicht "die" Wissenschaft, noch gibt es eine Wissenschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, beziehungsweise im Zuge ihres Wissenserwerbs äußert, dass es Gott gibt oder eben keinen Gott gibt.

Besser als früher. Mehr gibts dazu nicht zu sagen oder?
Das ist eine Wertung, die erstens sehr generell ist, was man schon ankreiden kann und zweitens äußerst diskutabel, selbst wenn man tiefer geht.

Das ganze Zeug, dass du da aufzählst, ist doch nicht entstanden weil sich ein Teil der Gesellschaft von der Religion wegentwickelt, sondern diese Zustände gabs schon immer. Das heißt natürlich nicht dass es richtig ist diese zu akzeptieren aber mit Religion hat das wenig zu tun;
Dann ist Religion aber auch nicht für diese Zustände verantwortlich deiner Argumentation nach und dann frage ich mich doch, wie du zu folgender Aussage gelangen kannst:
Religion ist sowieso nichts gutes in meinen Augen, in keiner Form, jeder sollte selbst ohne Vormund dazu in der Lage sein andere Menschen zu achten. Dazu brauchts doch keinen Vormund in Form eines Gottes;
Eine Religion beinhaltet zudem mehr als "andere Menschen zu achten". Wenn man so spräche wie du, dann wären auch keine Gesetze und Ethiken vonnöten, denn diese sind letztendlich auch nur vormundhafte Konstrukte, um uns anzuleiten, "andere Menschen zu achten".


[..;]Wenn man bewusst lebt und im Hinterkopf behält, das "jemand" all das sieht und richtet was du so machst. Hat man eine ganz andere Lebenseinstellung. Wie soll ich mich vor dem Schöpfer rechtfertigen, dass ich andere Menschen schlecht behandelt habe? Ich habe viel zu große Ehrfurcht davor andere schlechter zu behandeln als mich selber;[..;]
Demnach wäre es legitim, den Menschen als Gott zu sehen, denn das Resultat wäre, dass ich mich vor mir und meinesgleichen zu rechtfertigen habe, was ultimativ zu dem heutigen oder einem vergleichbaren Dasein führt, nämlich dass eben nicht jeder dem anderen den Kopf einschlägt.


[..;]Ist zwar nur eine "Phrase" aber im Endeffekt bekommt doch wirklich jeder das was er verdient;[..;]
Schön angenommen, aber wenn das so wäre, sprich du es wüsstest, wärst du ja schon auf einer Erkenntnisebene mit Gott und somit in der Lage, deine Aussage als Wissen zu bezeichnen.

[..;]Glaube an "höhere Mächte" ist reine Erziehung bzw durch Fremd-Überzeugung geschaffen. Menschen die keinen Kontakt zu einer Religion haben, werden nie von alleine an dieses Märchen glauben;[..;]
Dann frage ich mich doch, wie es die Religion überhaupt in die Welt geschafft hat.

[..;]Glaube ist reine Fiktion entstehend aus der Beeinflussung anderer Menschen deren Ziel die Machtausübung ist, existiert dies nicht gibt es auch keine glaubenden Menschen;[..;]
Hier solltest du klarstellen, dass du den religiösen oder esoterischen Glauben meinst, aber nicht "Glauben" im grundlegenden Sinne.

[..;]Religion ist immer der Versuch, Macht auszuüben.
Gebe da raid-rush vollkommen recht.
Denn nicht umsonst geben Religionen vor, wie du dich verhalten sollst etc;

Letztendlich üben alle Gebote und Verbote, ob von der Art Religion, Staatsgesetz oder aus dem Innerem des Menschen "Macht" aus.
Deine unterschiedlichen Verlangen üben auch Macht über dich aus und ja, jetzt magst du sagen, dass es innere, subjektive Verlangen sind, aber letztendlich stellst du Religion und all das, was damit verbunden ist, auf die selbe Stufe und beschreibst die Entstehung dieser als Sammelpunkt verschiedener innerer, subjektiver Verlangen, die (zufällig) auf den gleichen Schaffensprozess hinauslaufen.


Leonardo da Vin
29.01.2014, 18:28

Das ist reine Spekulation;

Steile These von Gerald Crabtree: Die Menschen werden immer dümmer - SPIEGEL ONLINE (;;;spiegel~de/wissenschaft/mensch/steile-these-von-gerald-crabtree-die-menschen-werden-immer-duemmer-a-866909;html)
Intelligenz : "Die Menschen werden immer dümmer" - Nachrichten Wissenschaft - DIE WELT (;;;welt~de/wissenschaft/article110986692/Die-Menschen-werden-immer-duemmer;html)
Alles Schall und Rauch: Wissenschaftler - Menschheit wird immer dümmer (;alles-schallundrauch;blogspot~de/2012/11/wissenschaftler-menschheit-wird-immer;html) (auch wenn alles schall und rauch total verpönt hier im board ist)
Was ist jetzt der Spiegel, die einzelne menschliche Seele oder die Summe der menschlichen Seelen?
Und was sollen diese Splitter/Spiegel zeigen? Aus sich selbst heraus können sie ja nichts bilden, sondern nur abbilden und was bilden sie ab?
Nach deiner Theorie ist das die Summe der Splitter und damit das Spiegelbild eines jeden gegenwärtigen Moments der gewaltige Zustandskomplex des Inneren der Menschen, aber was soll er denn bestmöglich abbilden, wenn er nicht die aktuelle Realität abbilden soll?



Der Spiegel ist die Summe der einzelnen Menschlichen Seelen, die zusammen ein großes und ganzes Ergeben.
Die Splitter zeigen den eigenen Charakter. Treffen viele Nazis aufeinander, ist es ein kleines Bild das seine Daseins Berechtigung hat. Ich bin kein befürworter der Nazis, aber irgendwo haben die ja mit ihren Aussagen recht, aber anstatt in seinem eigenen Splitter zu suchen(nicht ausländern, nehmen einem den Job weg sondern, ich selber bin dazu nicht in der Lage einen Job zu finden), bilden die den kleinen Spiegel und Spiegeln die falsche Sache wieder.

Meiner Meinung nach gibt es nur eine Realität, aber jeder Mensch nimmt diese Realität anders wahr, er spiegelt sich selber in dieser Realität wieder, das macht den Menschen aus. Ein Mensch der in eine Familie geboren wird, die Geld im überfluss haben, wird es schwieriger haben die Armut auf dieser Welt zu erkennen, als jemand der im Ghetto/Slum aufgewachsen ist. Man sieht erst das was fehlt, wenn man es nicht hat.

Wir hier im Westen fungieren auch als riesiger Spiegel, wir haben das "glück", dass sich jeder hier was zu Essen kaufen kann, dass sich jeder einen Kühlschrank und Elektronik leisten kann, dass es hier so eine gute Schulbildung gibt. Aber wir spiegeln uns in den Menschen wieder die sowas nicht haben, deswegen können wir das hier erst wertschätzen.

Unser eigenes Verhalten spiegelt die Umwelt in der wir leben. Jemand der Depris hat, wird auf Leute treffen die Depri sind, jemand der nur glück und Liebe kennt, wird nur solche Menschen treffen. Verändern wir unseren eigenen Spiegel, dann ändert sich auch der Spiegel im Großen. Das geht zwar nicht von heute auf morgen, aber es ist möglich.

Das ist eine sehr vage Erklärung dafür, dass man keinen Zusammenhang zwischen unerfüllten Aufgaben und "unnatürlichen" (was meinst du damit überhaupt) Toden und einem Gesamtbevölkerungszuwachs beweisen kann. Darüber hinaus muss es jedesmal, wenn die Anzahl von Menschen wächst, ein verändertes Spiegelbild geben, sodass dein postulierter vollständiger Spiegel aus dem Jahre 500 v;Chr. ein völlig anderer ist als der des Jahres 1700. Folglich gibt es keinen zeitlosen idealen Spiegel sondern nur ideale Spiegel, wobei die Frage immer noch bleibt, was diese denn "idealerweise" darstellen sollen;

Jedes mal wenn ein Mensch geboren wird, verändert er auch diese Welt alleine durch seine Anwesenheit. Je mehr Menschen es auf dieser Welt gibt, desto größer wird auch dieser Spiegel.
Wenn es nur einen Menschen auf dieser Erde geben würde, dann gäbe es zu einem die Realität und die Realität so wie er sie wahrnimmt. 2 Variablen. Leben jetzt 5 Menschen auf dieser Erde, dann gibt es eine Realität und 5 verschiedene Wege diese Erde wahrzunehmen, es wird immer komplexer je mehr Menschen dazu kommen, jeder Mensch hinterlässt seine Fußabdrücke auf dieser Welt und der ein oder andere findet Menschen die ihm folgen und es ihm nachmachen, je öfter etwas nachgemacht wird, desto mehr Menschen beschließen das als ihre Realität, aber ob es die wahre Realität ist, ist wieder eine andere Frage.


Deiner Wertung folgend diesen Schluss zu ziehen ist nicht sehr konsequent oder sogar nicht logisch, da doch anzukreidende Zustände an sich ins Gewicht fallen sollten.
Hier hast du doch gerade die Chance nicht in elitäre Denkmuster zurückzufallen und jeden Verstoß gegen eine Ethik, wie auch immer die exakt aussehen mag, aufzuzeigen.
Den Vergleich mit KZ-Häftlingen halte ich im Übrigen für unangebracht, da ein bloßes abgeriegeltes Areal nicht in dem Sinne als KZ zu verstehen ist, wie du es tust;


In deiner Realität hältst du das für unangebracht, in meiner inder ich mit bekomme wie diese Menschen mit Phosphorgranaten bombardiert werden, ist es scheiß egal welchen Begriff ich benutze, ich möchte damit nur aufzeigen, dass es ihnen schlecht geht. Und da wir hier uns im westen darauf geeinigt haben, das es damals den Kz. Häftlingen schlecht ging benutze ich diese Definition

Demnach wäre es legitim, den Menschen als Gott zu sehen, denn das Resultat wäre, dass ich mich vor mir und meinesgleichen zu rechtfertigen habe, was ultimativ zu dem heutigen oder einem vergleichbaren Dasein führt, nämlich dass eben nicht jeder dem anderen den Kopf einschlägt;

Es gibt nur einen Gott, meiner Meinung solltest du keinen Menschen als Gott sehen, sondern als Gottes Schöpfung und diese solltest du ehren.


PS: cool, dass du dich hier auch beteiligst, immer wenn du mich quotest, muss ich kurz schlucken ;) (homo anspielung)


Das meiste was ich übrigens im Board von mir gebe sind Glaubenssätze.

Glaubenssätze – Nur weil Sie etwas glauben, muss es nicht auch wahr sein! • Zeit zu leben (;;;zeitzuleben~de/2316-glaubenssatze-nur-weil-sie-etwas-glauben-muss-es-nicht-auch-wahr-sein/)

Ob du das rauspickst was dich im Leben berreichern könnte oder nicht ist deine sache, ich komme damit wunderbar durch die welt.


Nihilokrat
29.01.2014, 20:07

Steile These von Gerald Crabtree: Die Menschen werden immer dümmer - SPIEGEL ONLINE (;;;spiegel~de/wissenschaft/mensch/steile-these-von-gerald-crabtree-die-menschen-werden-immer-duemmer-a-866909;html)
Intelligenz : "Die Menschen werden immer dümmer" - Nachrichten Wissenschaft - DIE WELT (;;;welt~de/wissenschaft/article110986692/Die-Menschen-werden-immer-duemmer;html)
Alles Schall und Rauch: Wissenschaftler - Menschheit wird immer dümmer (;alles-schallundrauch;blogspot~de/2012/11/wissenschaftler-menschheit-wird-immer;html) (auch wenn alles schall und rauch total verpönt hier im board ist)
Tut mir Leid, aber diese mit Konjuktiven gespickten Berichte deuten, wie ich schon sagte, auf bloße Spekulation hin.

Der Spiegel ist die Summe der einzelnen Menschlichen Seelen, die zusammen ein großes und ganzes Ergeben.
Die Splitter zeigen den eigenen Charakter.


[..;]Treffen viele Nazis aufeinander, ist es ein kleines Bild das seine Daseins Berechtigung hat. Ich bin kein befürworter der Nazis, aber irgendwo haben die ja mit ihren Aussagen recht[..;](nicht ausländern, nehmen einem den Job weg sondern, ich selber bin dazu nicht in der Lage einen Job zu finden)[..;]
Wie definierst du denn hier den Rechtsbegriff? Rechthaben bedeutet geläufig ja in einem Zustand des Wissens zu sein. Diesen kann man in diesem Falle wohl überwiegend und gerade bei deinem Beispiel explizit den "Nazis" absprechen.


Meiner Meinung nach gibt es nur eine Realität, aber jeder Mensch nimmt diese Realität anders wahr, er spiegelt sich selber in dieser Realität wieder, das macht den Menschen aus;[..;]
Und wie willst du dann festmachen, wer der Realität am ehesten entspricht?


[..;]Man sieht erst das was fehlt, wenn man es nicht hat.
Das ist eine Meinung, die ich so nicht unterschreiben kann. Das ist genauso ein auf Teilwahrheiten basierender Spruch wie der mit dem "Freilassen, Zurückkommen, Gehören oder nie Gehörthaben".


[..;]Jemand der Depris hat, wird auf Leute treffen die Depri sind, jemand der nur glück und Liebe kennt, wird nur solche Menschen treffen.;[..;]
Auch das sehe ich nicht so, das mag in manchen Fällen zwar zutreffen, ist aber eher eine pauschal aburteilende Aussage.


In deiner Realität hältst du das für unangebracht, in meiner inder ich mit bekomme wie diese Menschen mit Phosphorgranaten bombardiert werden, ist es scheiß egal welchen Begriff ich benutze, ich möchte damit nur aufzeigen, dass es ihnen schlecht geht. Und da wir hier uns im westen darauf geeinigt haben, das es damals den Kz. Häftlingen schlecht ging benutze ich diese Definition
Du solltest Beispiele dennoch bewusster wählen, weil man ansonsten schnell in falsche Argumentationsstränge kommt, die einem selbst zu Fallstricken werden können.


[..;]Es gibt nur einen Gott, meiner Meinung solltest du keinen Menschen als Gott sehen, sondern als Gottes Schöpfung und diese solltest du ehren;[..;]
Ich wollte damit auch nur aufzeigen, dass man diesen Schluss aus deiner Betrachtungsweise ziehen kann und darf.


Ich verstehe im Übrigen nicht, warum du überhaupt diese Spiegelmetapher verwendest, anstatt zu sagen, dass wir uns in einem Ist-Zustand befinden und nicht in einem Soll-Zustand. Du kannst auch einfach sagen, dass unsere subjektive Realität, respektive die Menge aller subjektiven Realitäten nicht konform mit "der" wahren Realität ist. Die Spiegelsache baut meiner Meinung nach eine unnötige Gleichnisebene auf, derer du überhaupt nicht bedarfst, um deine Argumentation verständlich darzulegen.

Deine kleinen Spiegelbilder entsprechen den subjektiven Realitäten im Ist-Zustand.
Der große, ganze Spiegel entspricht der Menge an subjektiven Realitäten im Ist-Zustand.
Das, was der große, ganze Spiegel zeigt, entspricht nicht der wahren Realität, dem Soll-Zustand.

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber der einzige Argumentationsgang, der deiner Spiegelmetaphorik einen Sinn über das bloße "fancy-wording" hinaus gibt, lautet wie folgt:
Wir sind ein Spiegelbild (ergo nicht dem realen Bild entsprechend), möglicherweise eines Zerrspiegels, o;ä. und können niemals zum Bild werden, denn zum Bild zu werden, hieße Gott zu sein.
Das würde womöglich sogar in deine Glaubensargumentation passen, da wahre, reine vollkommene Erkenntnis nur von Gott oder durch Gott kommen kann, ergo für uns nicht zugänglich oder gar nahbar ist.


Leonardo da Vin
29.01.2014, 22:52

..;

Ne sorry, ich seh die sache so wie ich es geschildert habe, wenn ich in Gleichnissen reden will, dann mach ich das.
Wenn du mich verstehen willst, dann versuch es, wenn du es nicht willst, dann lass es.

Ich kann mich hier im Board so ausdrücken wie ich das möchte, ob ich die richtigen Definitionen treffe ist mir egal.


Normalerweise hätte ich einen Blocktext geschrieben, den du dann wieder einzeln zerfleddern würdest um mir dann Fragen zu stellen.

Tief im Herzen bin ich ein Bauer der Philosophisch veranlagt ist. Wenn du möchtest können wir uns beide so unterhalten, dass wir beide in dieser Diskussion weiterkommen.
Oder du zeigst mir, dass du es Sprachlich mehr drauf hast als ich und hängst mich an irgendwelchen Definitionen auf.

Eine Diskussion muss in erster Linie Spaß machen, mir fehlt halt dieser Spaß, wenn ich jeden Satz von mir erklären muss wie ich es meine.

Ist wie im Capoeira, ich kann mit jedem ein Spiel aufbauen und beide könnten draus lernen.
Ich habe nichts davon, wenn ich reingehe und jedem zeige das ich der Boss bin. Und dieses Gefühl habe ich gerade mit dir, ob du das selbe fühlst kann ich nicht beurteilen, vielleicht willst du wirklich diskutieren, aber diesen Eindruck habe ich gerade nicht, deswegen lass ich das mit dir. Vielleicht im nächsten Thread.


Oggy
30.01.2014, 09:18

Immer diese Religioten... ;)

Es leben ca. 7Milliarden Menschen auf der Erde. So viele wie noch nie zuvor. Das heißt, neue Seelen hätten aus dem Nichts kommen müssen, um die neuen Körper zu füllen. Und das hätte dann ja nur ein Gott tun können, aber es gibt keine Götter!

Wie auch schon gesagt wurde, Kinder als Beweis anzuführen ist einfach lächerlich.
kinder saugen alles auf, wie ein Schwamm. Da ist es nicht verwunderlich, dass manche Kinder mal etwas "mysteriöses" von sich geben...


Nihilokrat
30.01.2014, 10:01

Ne sorry, ich seh die sache so wie ich es geschildert habe, wenn ich in Gleichnissen reden will, dann mach ich das.
Wenn du mich verstehen willst, dann versuch es, wenn du es nicht willst, dann lass es.

Ich kann mich hier im Board so ausdrücken wie ich das möchte, ob ich die richtigen Definitionen treffe ist mir egal;[..;]
Meinst du jetzt das KZ-Beispiel? Geschenkt.

In Sachen Spiegel: Ist der Spiegelsplitter denn etwas materielles oder immateriell, so wie man die Seele ja gemeinhin versteht?
Ich finde es wichtig, dein Bildnis auch voll und ganz verstehen zu können, es macht doch mehr Spaß, wenn man den Standpunkt des anderen und seine Argumentation direkt nachvollziehen kann und dem Konstrukt gerecht antwortet, anstatt über ein paar Stellen zu stolpern und womöglich den anderen vor den Kopf stoßen, weil der sich unverstanden fühlt selbst in simplen Dingen. :-) Letztendlich waren meine Übersetzungsbeispiele auch indirekte Fragen, ob ich dich denn richtig verstanden habe. Ich kennzeichne das nächstes Mal. Ich bin jedesnfalls der Auffassung, dass ich mehr von der Diskussion habe, wenn ich umfassend verstehe, was du meinst und nicht rätselraten muss - das ist zwar auch anregend dann und wann, aber hier möchte ich direkt zum nächsten Schritt übergehen.

Ich empfinde deine Spiegelmetapher jedenfalls in Teilen als logisch aufgebaut und kann sie nachvollziehen, aber dann kommen Knackpunkte bei mir.
Ich versuche die im folgenden Absatz zu beschreiben, ich hoffe es ist nicht zu krude gedacht, wenn es einfach auflösbar ist, dann her mit der Lösung! :-D

Wie sieht denn deiner Meinung nach die "Wahrheit" jenseits des Spiegels aus? Wenn wir als Menschen falsch leben, z;B. in dem Sinne wie du weiter oben beschrieben hast, bilden wir uns doch unsere eigene Realität, oder? Wie kann diese dann etwas widerspiegeln, was der Soll-Realität entspricht, wenn sie doch selbst nicht "wahr" und "rein" ist, sondern noch ein falsches Bild zeigt, ein Bild, wie es nicht sein soll oder wie es sogar nicht gewollt ist von Gott (wenn wir von ihm als richtende und vergleichende Instanz ausgehen)? Dein "Seelensplitter" ist gut gewählt, nur kann meiner Meinung nach die Summe dieser Splitter, also der große Spiegel, kein "wahres" Bild zurückwerfen, denn wenn du dem "schlechten", "falschen" Spiegel eine Daseinsberechtigung, einen Ist-Zustand zusprichst, dann spiegelt er ja auch nur das, was ist wider. Und das wäre ja dann eben "schlecht" und "falsch".

Wie du siehst, hänge ich mich gerade an der Spiegelsache auf, aber die ist mir eben noch nicht komplett logisch erschließbar und hat Kritikpunkte.



[..;]Ich habe nichts davon, wenn ich reingehe und jedem zeige das ich der Boss bin. Und dieses Gefühl habe ich gerade mit dir, ob du das selbe fühlst kann ich nicht beurteilen, vielleicht willst du wirklich diskutieren, aber diesen Eindruck habe ich gerade nicht, deswegen lass ich das mit dir. Vielleicht im nächsten Thread;[..;]
Nö, sowas liegt mir fern. Wenn ich dich für dumm verkaufen will, dann sage ich dir, gerade dir das auch explizit. ;-)


Fedja
02.02.2014, 18:43

Als ich mir hier alles durchgelesen habe...
Traf es mich ins Gesicht!

Ich kann mich gut dran erinnern wie meine kleine Schwester damals 4 Jahre alt war es immer gehaßt hatte das meine Mutter in den Keller ging.
Sie stand immer an der Türe und hielt sich die Ohren zu und meinte einmal " viel Flugzeuge ? wegen den Bomben und fing an zu weinen.
Ich damals wusste garnet was ich damit anfangen sollte und dachte mir einfach sie hat sich was im Fernseh oder so angeschaut.

Sie stand jedes mal an der Tür und weinte und hielt sich die Ohren zu ..
Irgendwann hat es aufgehört..

gruß
Fedja


Ähnliche Themen zu Beweise für Reinkarnation? Psychiater Jim Tucker erforscht Kinderberichte
  • Tucker and Dale vs. EVIL - Splatterkomödie
    Der Horrorspaß "Tucker & Dale vs. Evil" stellt die Regeln des Splatter-Genres auf den Kopf: In dem Regie-Debüt des Amerikaners Eli Craig kämpfen zwei freundliche, missverstandene Hinterwäldler gegen eine Horde blutrünstiger Studenten. Wenn eine Gruppe junger, partyfreudiger Amerikaner au [...]

  • [Video] Die Reinkarnation von Kurt Cobain in der Russischen U-Bahn
    Titel sagt alles, mich flasht das Video gerade voll! ;youtu~be/HnDDWv_66Sc [...]

  • Tucker & Dale vs Evil
    ;;;xup~in/pic,60468542/tucker_dale_vs_evil-2;jpg (;;;xup~in/dl,60468542/tucker_dale_vs_evil-2;jpg/) Kinostart Deutschland: 10;02;2011 Komödie, Horror Kanada 2010, ca. 89 min. Regie: Eli Craig Drehbuch: Morgan Jurgenson, Eli Craig. Darsteller: Tyler Labine, Alan Tudyk, Katrina Bowden, [...]

  • Die 5-jährige Reinkarnation von Bruce Lee
    ;;;youtube~com/watch?t=53&v=pzXL-KM2UqU [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr