Vollständige Version anzeigen : Eikonal: Wer beendete die Geheimdienst-Kooperation?


tarnkappe.
09.10.2014, 22:53

;tarnkappe~info/wp-content/uploads/BND_Logo_neu;svg_-300x132;png (;tarnkappe~info/wp-content/uploads/BND_Logo_neu;svg_;png)BND (Logo)

Vergangene Woche wurden Details zur “Operation Eikonal”, einer umfassenden Kooperation zwischen dem deutschen Auslandsgeheimdienst BND und der NSA, bekannt (;tarnkappe~info/bnd-leitete-angeblich-daten-von-deutschen-nsa-weiter/). Der BND soll am Internetknotenpunkt DE-CIX in Frankfurt am Main abgegriffene Daten – darunter auch Kommunikationsdaten deutscher Staatsbürger – in großem Umfang an die NSA weitergegeben haben.
Mittlerweile*tauchten jedoch verschiedene Versionen darüber auf, wer die von 2004 bis 2008 bestehende Operation letztendlich beendete. Letzte Woche hatte es geheißen, die deutschen Behörden hätten aus Angst vor politischen Konsequenzen die Kooperation von sich aus beendet. Nun berichten mehrere Publikationen – darunter das IT-Newsportal Golem (;;;golem~de/news/operation-eikonal-nsa-wollte-die-de-cix-daten-des-bnd-nicht-mehr-1410-109715;html) – jedoch anderes. Demnach soll der BND “offenbar sehr daran interessiert gewesen [sein], der NSA Daten vom Internetknoten DE-CIX weiterzuleiten;” Die NSA habe jedoch ihrerseits die Kooperation beendet. *Diese Information soll vom*SPD-Abgeordneten und Obmann des NSA-Untersuchungsausschusses Christian Flisek stammen, der sich seinerseits auf*streng geheime Akten, die dem NSA-Untersuchungsausschuss vorliegen, beruft.
Der Grund dafür, dass die NSA freiwillig auf die vom BND weitergegebenen Daten verzichtete, liegt laut Flisek darin, dass der BND die Daten zu stark gefiltert – und am Ende sogar aufgrund von Mängeln der Filtersoftware manuell vorsortiert – habe. Dadurch seien sie für die NSA praktisch wertlos gewesen.
Anfangs, so Flisek, seien beide Seiten optimistisch gewesen, von der Kooperation profitieren zu können. So habe sich die NSA zunächst viel vom indirekten Zugriff auf den DE-CIX versprochen. Der BND hatte seinerseits darauf gehofft, auf diesem Wege vom technischen Know-How der NSA profitieren zu können*und die eigenen Fähigkeiten zur Kommunikationsüberwachung zu verbessern;*Allerdings, so berichtete der Abgeordnete, habe es von Anfang an Bedenken gegeben, was die rechtliche Absicherung der Datenweitergabe betrifft.
Aufgrund der komplizierten Rechtslage soll Operation Eikonal nun nach Ansicht von Flisek umfassend untersucht werden. Zudem forderte der SPD-Politiker eine Schaffung besserer Rechtsgrundlagen für die Zukunft. So sollen Gesetzeslücken, durch die die Geheimdienste ihre Befugnisse missbrauchen können, geschlossen werden. Um zu verhindern, dass dies trotz gesetzlicher Regelungen ohne Wissen der zuständigen Kontrollgremien geschieht, sei es außerdem notwendig,*dass eine effektive parlamentarische Kontrolle in solchen Fällen frühzeitig intervenieren könne*und nicht abwarten müsse, bis sich ein Untersuchungsausschuss damit beschäftigt.
Womöglich könnte die Öffentlichkeit bald mehr über die Vorgänge beim BND erfahren. Mehrere Mitglieder des NSA-Untersuchungsausschusses sprachen sich nämlich dafür aus, einen BND-Mitarbeiter zu diesem Thema zu vernehmen und das Vernehmungsprotokoll öffentlich zu machen.



Quelle: Tarnkappe~info (;tarnkappe~info/eikonal-wer-beendete-die-geheimdienst-kooperation/)

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
Ähnliche Themen zu Eikonal: Wer beendete die Geheimdienst-Kooperation?
  • Schule kooperation mit Microsoft-Software
    Hi , ich wollte euch mal fragen ob eure schulen auch in kooperation mit Microsoft so stehen das sie euch origianl software für low raus geben können... Bei mir an der Schule kann man jegliche Microsoft Software vom Enterprise server bis zu Vista alles für 2 Euro mit Original [...]

  • Kooperation zwischen A1-GP-Serie und Ferrari
    (sid) Mit langjähriger Motorsport-Erfahrung wird Ferrari, der älteste und erfolgreichste Rennstall der Formel 1, ab 2008 der A1-GP-Serie mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Scuderia unterzeichnete mit der Serie einen Sechs-Jahres-Vertrag über die Lieferung von Motoren. Darüberhinaus soll Ferra [...]

  • EU zwingt ISPs zur Kooperation
    das hört sich garnicht gut an würde ich mal sagen..... torrent,p2p wäre dann tot und von ftp servern zu leechen dürfte dann auch mehr als gefährlich sein......... hoffe mal der gesetzes entwurf kommt nicht durch...... weil sonst ist raid rush tot..;zumindest was den underground angejt..... [...]

  • Operation Eikonal: BND soll jahrelang Daten deutscher Bürger an NSA übermittelt haben
    Der NSA-Ausschuss versucht seit Monaten, Licht in die Zusammenarbeit deutscher und amerikanischer Nachrichtendienste zu bringen. Aus geheimen Unterlagen soll nun hervorgehen: Der BND leitete der NSA jahrelang auch Daten deutscher Bürger zu. Weiterlesen... (;;;heise~de/security/meldung/Operation-Ei [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr