Vollständige Version anzeigen : Telekom: Partnerschaft mit Fireeye - durch US-Geheimdienste finanziert


bushido
30.10.2014, 13:28

Die Telekom hat das US-Cybersecurity-Unternehmen Fireeye als Partner "an Bord geholt". Fireeye wurde über den Risikokapitalgeber In-Q-Tel von der CIA finanziert und beschäftigt seit der Übernahme von Mandiant viele frühere Geheimdienstmitarbeiter. Telekom-Vorstand Clemens nannte diese Partnerschaft "in Europa einzigartig;"


...

Für Unternehmenskunden in Europa bieten Fireeye und T-Systems laut Telekom einen durchgängig gemanagten Service, um Unternehmen schnell und wirkungsvoll vor IT-Spionage und Cyberattacken zu schützen. "Mit Fireeye erkennen wir einen Angriff innerhalb weniger Minuten und können sofort die Abwehr einleiten", sagte Reinhard Clemens, Telekom-Vorstand und CEO von T-Systems. "Gemeinsam geben wir unseren Kunden nicht nur ein Alarmsignal, sondern erkennen sofort die Relevanz und können in gezielte Gegenmaßnahmen einsteigen. Diese Partnerschaft ist in Europa einzigartig;"

...

In-Q-Tel sei ein unabhängiger strategischer Investor. Kölmel: "Niemand von In-Q-Tel - oder jedwedem Geheimdienst - sitzt in unserem Vorstand, ist bei uns angestellt oder führt Tätigkeiten gleichwelcher Art im Namen von Fireeye aus;" Fireeye teile keinerlei Informationen mit Geheimdiensten, "die nicht allen unseren Kunden zur Verfügung stehen, und erhält auch keine;"

Fireeye: Telekom feiert Partnerschaft mit US-Geheimdienst-naher Firma - Golem~de (;;;golem~de/news/fireeye-telekom-feiert-partnerschaft-mit-us-geheimdienst-naher-firma-1410-110170;html)


Ein weiterer Grund wenn eben möglich einen großen Bogen um die Deutsche Telekom zu machen.

Wer offen mit Unternehmen wie In-Q-Tel, die neben SITE schon kurz nach 9/11 durch ihre seltsamen, angeblichen Osama Bin Laden "Beweisvideos" aufgefallen sind, zusammenarbeitet, der verdient kein Vertrauen. Und selbst wenn man glaubt, daß "Fireeye" nicht direkt mit CIA, NSA, usw. zusammenarbeitet, so haben Unternehmen wie In-Q-Tel über ihre Beteiligung am Unternehmen zumindest indirekt Einfluß auf deren Kunden. In-Q-Tel als privates Unternehmen ist und war schon immer Teil des US Geheimdienstapparates.

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
raid-rush
30.10.2014, 13:46

Wie Angekündigt wurde, wird die Netzüberwachung seit dem NSA-Skandal noch weiter ausgebaut Weltweit. Die Aufdeckung hat leider eher das Gegenteil bewirkt.

Leider hilft es wenig einen "großen Bogen um die Telekom" zu machen, weil die Infrastruktur darüber läuft - die Geheimdienste haben ihre Anzapfstellen an den Internetknoten, es spielt also keine Rolle welcher Anbieter oder welcher Anschluss, auch Daten aus dem Ausland können in Deutschland abgefangen werden.

Es genügt also die größten drei Internetknoten anzuzapfen um nahezu den gesamten Datentransfer mit zu schneiden. Bis zur Aufdeckung dieser Praxis dachte man immer das sei Unmöglich, aber die Bigdata Verarbeitung mit Supercomputern zeigt etwas anderes.

Da Cyber-Angriffe sich häufen und auch Firmen sich schützen wollen, werden diese Produkte sich vermutlich verkaufen.

Auch der Trend zur Cloud ist Datenschutzmäßig bedenklich, die Entwicklung tendiert dahin, dass in den nächsten 5 Jahren alle Daten und Anwendungen in der Cloud laufen. Auch die Betriebsyteme gehen immer mehr in Richtung Cloud.

Weitgehend soll auch eine Standartverschlüsslung wie SSL verbreitet werden, denn das erschwert die Arbeit anderer Geheimdienste. Die Umstellung von IPv4 auf IPv6 bietet auch Vorteile zur Identifikation von Internetteilnehmern. Dauert aber noch ein paar Jahre bis zum Minority-Report.


bushido
30.10.2014, 15:38

Leider hilft es wenig einen "großen Bogen um die Telekom" zu machen, weil die Infrastruktur darüber läuft - die Geheimdienste haben ihre Anzapfstellen an den Internetknoten, es spielt also keine Rolle welcher Anbieter oder welcher Anschluss, auch Daten aus dem Ausland können in Deutschland abgefangen werden;

Das stimmt, allerdings können die Menschen in Deutschland dem Unternehmen finanziell schaden, indem sie zu anderen Anbietern wechseln.


analprolaps
30.10.2014, 17:29

Das stimmt, allerdings können die Menschen in Deutschland dem Unternehmen finanziell schaden, indem sie zu anderen Anbietern wechseln;

ob wir nun von der nsa cia oder dem bnd abgehört werden ist doch nun auch langsam wurscht. so ersparen sich dienste die ewige rennerei und der staat muss keine steuergelder verschwenden^^ leider wird das ausweichen auf andere anbieter gerade für größere firmen nicht zu realisieren sein denn die telekom bietet nun mal den besten service.
für privat empfehle ich daher das dosentelefon. hat sich leider nie durchgesetzt aber vielleicht erleben wir ja eine art revival...
;;;kinderspiele-welt~de/wp-content/uploads/2009/07/dosentelefon;jpg


Ähnliche Themen zu Telekom: Partnerschaft mit Fireeye - durch US-Geheimdienste finanziert
  • Große Störungen durch Telekom-Streik erwartet
    Gehörig ärgern dürften sich die Kunden der Deutschen Telekom (T-Com), wenn es tatsächlich zum Streik eines Großteils der Mitarbeiter kommt. Vor allem Geschäftskunden werden mit größeren Störungen zu rechnen haben, egal über welchen Provider sie ihre Telefon- oder Internet-Verbindungen aufb [...]

  • Vivendi will PTC-Übernahme durch Telekom juristisch verhindern
    Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi will die Übernahme des größten polnischen Mobilfunk-Anbieters Polska Telefonia Cyfrowy (PTC) durch die Deutsche Telekom mit allen juristischen Mitteln verhindern. Der von der Telekom erklärte Erwerb eines weiteren PTC-Anteils von 48 Prozent se [...]

  • Totale Internetüberwachung durch die deutsche Telekom
    Die Deutsche Telekom kann aufgrund einer neuen Rechtslage alle Internet-User zwingen, sich ein Telekom-Modem zu kaufen. Die Telekom vertreibt ein Modell aus China. Die alten Modems müssten weggeworfen werden. Die Bundesregierung spekuliert mit fantastischen Mehreinnahmen und der totalen Kontrolle d [...]

  • 1&1 und Telekom besiegeln VDSL-Partnerschaft
    1&1 und Telekom besiegeln VDSL-Partnerschaft Nachdem sich die Parteien bereits vor zwei Wochen einig geworden waren, haben 1&1 und die Telekom ihre Kooperation bei VDSL nun auch offiziell besiegelt. Die beiden Unternehmen haben einen Vertrag unterzeichnet, teilte 1&1 am heutigen Mittwoch in Mont [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr