Vollständige Version anzeigen : Facebook geht ins Tor-Netz


heise
03.11.2014, 09:42

Das soziale Netz will zukünftig eine Nutzung der Dienste auch über das Anonymisierungsnetz Tor möglich machen. Dafür setzt der Konzern einen eigenen Onion-Dienst im Tor-Netz auf.

Quelle: heise~de (;;;heise~de/security/meldung/Facebook-geht-ins-Tor-Netz-2440221;html/from/atom10?wt_mc=rss;security;beitrag;atom)

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
Scharfrichter
20.12.2014, 23:58

Erst hab ich mich gefreut weil so auch Leute in China & Co. bei FB chillen können dank Tor. Doch dann las ich die Meldung hier
Anonymisierung: Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar - Golem~de (;;;golem~de/news/anonymisierung-facebook-ist-im-tor-netzwerk-erreichbar-1410-110241;html)

Und die
;onion-Domains: Falsches Zertifikat für Tor-Facebook - Golem~de (;;;golem~de/news/onion-domains-falsches-zertifikat-fuer-tor-facebook-1411-110337;html)

Und musste meine Freude zurück nehmen. Die machen das NUR um auch ihre Apps da auszubauen und werden/würden den Traffic so noch mehr belasten. Tor ist für Aktivisten gedacht und Whistleblower und Datenschutzbewusste und NICHT um seine Werbe ******* da auszuweiten !!!


playmate
09.03.2015, 17:07

Also prinzipiell ist die Ausdehnung der TOR Userbase zu begrüßen. Und TOR ist nicht ausschließlich für Aktivisten, Whistleblower und Hacker gedacht. Im Gegenteil (;;;torproject~org/about/torusers;html~en). Mehr Benutzer - Mehr Sicherheit für die Anonymität.

Als ob es attraktiv ist, Apps über TOR zu verbreiten... damit erhöhen die ihre Reichweite doch nichtmal um 0,5%. Eher ist es eine Image-Aktion oder anderartige Kommunikation mit der Exekutive in den Staaten. Siehe Apple's Verschlüsselung. Siehe Google's Verschlüsselung.


Sancho-Pancho
09.03.2015, 20:53

Da Faceook ja auf Anmeldung mit Klarnamen besteht, wäre die Tor-Nutzung nicht nur sinnfrei, sondern außerdem sogar noch kontraproduktiv.

Mehr Benutzer - Mehr Sicherheit für die Anonymität;
Vor allen Dingen wäre zu begrüßen, dass es nicht nur mehr Nutzer (im Sinne von benutzen), sondern mehr Mitwirkende geben würde, die Tor-Server zur Verfügung stellen.
Glücklicherweise muss der sporadische Gelegenheitsnutzer nämlich recht schnell erkennen, dass Tor und Hochgeschwindigkeits-Surfen nicht zusammen passen.


playmate
09.03.2015, 22:40

Also ich bin seit gefühlten zweitausend Jahren ohne Anonymisierungsdienst unter falschen Namen in Facebook. Und gut 30% meiner Bekanntschaften haben Namen wie "Bo La" oder "Hum Boldt".. daher ist dein Argument mit den Klarnamen meiner Einschätzung nach hinfällig. Aber ja, Facebook wird wohl kaum die Adresse Nummer Eins sein für Leute die für ihre Recht auf Meinungsäußerung nicht darauf verzichten können sich zu verstecken. Eher Twitter, Blogseiten oder einfach nur Mail.

Ja - generell wäre eine bessere finanzielle Ausstattung von so manchem Stück Software, welche unsere freiheitlichen Rechte wirklich auch gegen Staatsgewalt schützen können, durchaus wünschenswert und notwendig. Was man da über manchmal lesen muss, dass zentralste Softwarekomponenten von nur einer Person finanziert werden muss. Das ist schon krass. Was mich allerdings in allerhöchstem Maße berührt, ist die Gleichgültigkeit mit der die Öffentlichkeit die komplette Aushebelung der Grundrechte abnickt. Automatisierte totale Überwachung ist kein Traum mehr, sondern nur noch ein paar Jahre entfernt. Ich sage nur Citizenfour.


Sancho-Pancho
09.03.2015, 23:09

Also ich bin seit gefühlten zweitausend Jahren ohne Anonymisierungsdienst unter falschen Namen in Facebook. Und gut 30% meiner Bekanntschaften haben Namen wie "Bo La" oder "Hum Boldt".. daher ist dein Argument mit den Klarnamen meiner Einschätzung nach hinfällig;
Das ist schön für dich, interessiert aber relativ wenig.
Facebook droht Nutzern ohne Klarnamen mit Profil-Löschung - | WAZ~de (;;;derwesten~de/panorama/facebook-zwingt-nutzer-weiter-zur-angabe-des-klarnamens-id10130588;html)
Freu dich halt, dass du bisher durch ein mögliches Suchraster gefallen bist.

Aber ja, Facebook wird wohl kaum die Adresse Nummer Eins sein für Leute die für ihre Recht auf Meinungsäußerung nicht darauf verzichten können sich zu verstecken;
Du scheinst so langsam zu verstehen. Dann ist ja doch noch nicht Hopfen und Malz bei dir verloren. ;)


playmate
10.03.2015, 08:18

In den AGBs etwas festlegen und in der Praxis umsetzen, sind zwei paar Stiefel. Das wirst sogar du dir sicherlich eingestehen können, auch wenn du dich mit TOR nicht auskennst.


Sancho-Pancho
10.03.2015, 19:11

Es reicht zumindest, um einen Tor-Node zu betreiben und Facebook weder im "Darknet", noch im "realen" Internet zu nutzen. :rolleyes:


playmate
10.03.2015, 21:12

Scheinbar kennst du den Begriff Darknet. Beeindruckend.

Alles was du bisher von dir gegeben hast, geht nicht auf das ein, was ich geschrieben habe. Daher.. Machs gut und danke für den Fisch.


Ähnliche Themen zu Facebook geht ins Tor-Netz
  • Facebook via QIP geht nicht
    hoffe dies ist der richtige bereich für mein thema :] und zwar kann ich mich bei qip nicht über facebook anmelden. wenn ich mich anmelden will wird das facebook symbol gelb aber er geht nicht online. fands eigentlich praktisch weil ich bei facebook nur nen fake account hatte um bei qip m [...]

  • Livestreams der Fussball-WM im Netz: Wired zeigt, wies geht
    Original von King2Flash Ich hab mal'ne frage! Was bringt mir das die fußball-wm übers i-net zu gucken!? Und dann wohlmöglich noch in englisch?! is doch viel gemütlicher und in erheblich besserer qualität im TV zu gucken oder? Oder hab ich da irgendwas falsch verstanden? Wenn ja dann korrigiert [...]

  • Indonesischem Fischer geht «lebendes Fossil» ins Netz
    19708 Manila (dpa) - Einem Fischer ist vor der indonesischen Insel Sulawesi ein sehr seltener Urfisch ins Netz gegangen. Die so genannten Quastenflosser gelten als lebende Fossile aus der Zeit der Dinosaurier. Der etwa einen Meter lange Fisch soll nach dem Fang noch zwölf Stunden gelebt haben [...]

  • US-Wahlkampf geht auf Spielkonsolen und im Netz in die heiße Phase
    Barack Obama hat als erster US-Präsidentschaftskandidat virtuelle Plakatwände in Computerspielen als Werbefläche für sich entdeckt. Die Anzeigen, die über den Start der Vorwahlphase informieren und auf die Webseite des Demokraten verweisen, laufen in insgesamt 18 Games von Electronic Arts (EA) [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr