Vollständige Version anzeigen : EURO Rebound 2015?


raid-rush
27.01.2015, 11:14

Eine Pleite Griechenlands oder ein Austreten aus dem EURO(Grexit) oder ein Schuldenschnitt würde bedeuten das schlagartig Milliarden Euro "Verbrennen". Die dadurch entstandene Geldreduktion könnte zu einem deutlichem plus im Eurokurs führen, davon könnten auch Spekulanten ausgehen und einen Rebound anstoßen. Eine Vielzahl an Ökonomen und Banken sind bereits davon überzeugt, dass Griechenland nicht systemrelevant ist, die Staatsanleihen liegen auch nicht mehr bei den Banken sondern bei der EZB und IWF.

Aber auch das Griechenland weiter im Euro bleibt ist realistisch denn Tsipras wird auch dafür kämpfen wollen, das es so bleibt. Also das Risiko eines Austritts von griechischer Seite ist gering oder null. Bleibt also nur eine Verhandlung über einen möglichen Schuldenschnitt und die Reaktion aus Brüssel.

Auch das könnten Zeichen für eine Trendwende sein.

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
bushido
27.01.2015, 11:20

Eine Vielzahl an Ökonomen und Banken sind bereits davon überzeugt, dass Griechenland nicht systemrelevant ist,..;

Jo, alles die Leute, die vorher noch von Systemrelevanz schwadroniert haben. Auch du drehst hier dein Fähnchen in den Wind, wenn man sich deine Posts zu einem möglichen Austritt Griechenlands aus der Vergangenheit ansieht.

Ansonsten alles Fantasiegeblubber.


raid-rush
27.01.2015, 11:28

^^ schwadroniert - dass hast doch von den Antilopen geklaut :p überlege mal die Bedeutung und vergleiche das mit deinen Posts.

Ich drehe mein Fähnchen aha... ich habe dazu keine Meinung abgegeben sondern lediglich Informationen gesammelt und eine Theorie dazu angestellt. Im Gegensatz zu deinen Kommentaren die bisher immer wertend waren.

Wer hat den gegen den EURO und für den Austritt schwadroniert? Wer ändert ständig seine Fahne nur damit das Gesamtbild der Weltverschwörung passt?

Fehler darf man auch eingestehen.


bushido
27.01.2015, 11:59

^^ schwadroniert - dass hast doch von den Antilopen geklaut :p überlege mal die Bedeutung und vergleiche das mit deinen Posts.

Ich drehe mein Fähnchen aha... ich habe dazu keine Meinung abgegeben sondern lediglich Informationen gesammelt und eine Theorie dazu angestellt. Im Gegensatz zu deinen Kommentaren die bisher immer wertend waren.

Wer hat den gegen den EURO und für den Austritt schwadroniert? Wer ändert ständig seine Fahne nur damit das Gesamtbild der Weltverschwörung passt?

Fehler darf man auch eingestehen;


Wenn das alles so ist, dann frage ich mich warum du dich überhaupt versuchst zu rechtfertigen.


raid-rush
27.01.2015, 12:21

Das ist kein Rechtfertigung sondern eine klare Absage an deinen Kommentar, du bist null auf den Inhalt eingegangen - sondern nur auf mich. Ist ja schön das du zu mir auch eine Meinung hast, aber eigentlich hätte ich eher eine Antwort zum Inhalt erwartet. Ich erwarte ja auch keine Rechtfertigung von dir zu den rhetorischen Fragen bezüglich Anti-Euro Schwadronation.


fatmoe
27.01.2015, 14:33

Eine Vielzahl an Ökonomen und Banken sind bereits davon überzeugt, dass Griechenland nicht systemrelevant ist, die Staatsanleihen liegen auch nicht mehr bei den Banken sondern bei der EZB und IWF;

Bei den neuesten Anleihenkäufe wurde Griechenland doch ausgeschlossen. Irgendwelche Banken/Privatleute müssen da immernoch immense Summen geparkt haben.


Die dadurch entstandene Geldreduktion könnte zu einem deutlichem plus im Eurokurs führen, davon könnten auch Spekulanten ausgehen und einen Rebound anstoßen;
Das ist das Ergebnis eines 2 Perioden Diagramms in der Makroökonomie. Wird in Wirklichkeit nie passieren.
Bei beiden Varianten wird der Euro auf Talfahrt gehen.


raid-rush
28.01.2015, 00:08

Bei den neuesten Anleihenkäufe wurde Griechenland doch ausgeschlossen. Irgendwelche Banken/Privatleute müssen da immernoch immense Summen geparkt haben;
Laut der Bundesbank die dazu ausführliche Daten hat, können das keine großen Summen sein, zumindest im Gesamtvolumen nicht. Es ist gut möglich das noch einige auf diesen Papieren sitzen, warum auch immer... weil es gibt und gab genug Kaufprogramme um die Banken zu entlasten.

Das ist das Ergebnis eines 2 Perioden Diagramms in der Makroökonomie. Wird in Wirklichkeit nie passieren.
Bei beiden Varianten wird der Euro auf Talfahrt gehen;


Ich gebe zu die Theorie ist ziemlich absurd, aber rechnerisch gesehen wäre es eine Geldreduktion und gleichzeitig würde auch die zukünftigen Kosten geringer. Es ist aber eh ziemlich sicher das die neue Regierung im EURO bleiben will.
Das hängt alles von der Kommunikation ab, die wird nicht einfach... sowohl das Alter als auch die politische Gesinnung sind total unterschiedlich.

Das ist natürlich reine Spekulation, denn Derzeit sind die Weichen ja schon genau gegen gesetzt gestellt. Die EZB hat diesen Weg schon jetzt eingeschlagen, damit wurde Deutschland erpressbar gemacht (zb für Teil-Schuldenschnitt). So werden die Nordeuropäer inflationiert. Ob die Bürger dafür Verständnis haben werden, bleibt fraglich. Gute Zeiten für Populismus und für die AfD.

Die Devisenmärkte sind komplex und nicht direkt Vorhersehbar, deshalb spielen auch solche sehr gewagten Spekulationen eine mögliche Rolle. Die Idee wollte ich keinem vorenthalten. Ich bin da völlig Wertfrei, das ist also keine Befürwortung für irgend etwas.


raid-rush
29.04.2015, 16:07

Euro Zugewinne drücken DAX

Dieses Verhalten konnte man in den letzten Wochen immer wieder beobachten, besonders die letzten 2 Tage sind ein deutliches Indiz.

Euro durchbricht die 1;11 USD. Goldman Sachs Ökonomen erwarten einen weiteren Euroverfall, die Bank bietet neue Aktienanleihen auf die Deutsche Bank AG den Weltweit größten Devisenhändler.

Schwacher Euro stößt der US-Wirtschaft im ersten Quartal mit einer Null auf - möglicherweise auch ein Grund für die Reaktion. Eine Zinswende in den USA scheint damit unwahrscheinlicher, was Euro und Ölpreis treibt.

In den Wochen davor hatte die Schwäche der Gemeinschaftswährung die deutsche Börse noch beflügelt, da exportorientierte Unternehmen davon profitieren, dass sie ihre Waren im außereuropäischen Ausland günstiger werden.

Starker Euro + hohe Aktienkurse bedeutet beim Verkauf doppelt Gewinne für USD-Investoren. Möglicherweise ein günstiger Einstiegspunkt um Dollar und Aktien zu kaufen, bis am Monatsbeginn die EZB wieder Geldflut sendet.


raid-rush
30.04.2015, 13:24

Euro steigt auf 1;12 USD

EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici hält einen Staatsbankrott Griechenlands und einen Austritt des Landes aus der Eurozone für ausgeschlossen.

Der EU-Kommissar bestritt, dass die Geldgeber Athen ein Diktat auferlegten. "Wir sagen der griechischen Regierung nur, dass sie genau das tun soll, wozu sie sich am 20. Februar (auf einem Treffen der Euro-Finanzminister) verpflichtet hat;"

Austritt ausgeschlossen: EU-Kommissar:*Griechenland behält den Euro 30;04;2015 (;;;finanzen~net/nachricht/devisen/Austritt-ausgeschlossen-EU-Kommissar-Griechenland-behaelt-den-Euro-4316205)

Damit scheinen die Vorhersagen von Goldman Sachs das der Euro unter 1USD fällt wohl ausgeschlossen.


Xyran^
30.04.2015, 14:27

Also würde der Euro bei Griechenlands EU Austritt noch einmal an Wert verlieren?
Und nur weil die EU sagt: "Hey Griecheland, wenn ich sage ihr springt, fragt ihr wie hoch" heißt dass doch noch lange nicht, dass Bevölkerung und Regierung mitspielen?


raid-rush
30.04.2015, 16:44

Also die Bevölkerung und Regierung in Griechenland ist sich da zum Großteil sicher, glaube da gibt es aus der Perspektive kaum was zu bezweifeln, wer will schon seine Rente verlieren und den Wertverlust des Lebensstandards in kauf nehmen. Die Austrittsforderungen stammen eigentlich überwiegend von rechtspopulistischen Parteien, die wollen eben kein Geld mehr senden und zurück zum Nationalstaat.


Xyran^
30.04.2015, 17:12

Ich dachte mir nur, dass wenn man hier schon laut Umfragen nicht mehr an seine Rente glaubt, wieso sollten die Griechen das dann können^^
Aber klar geht es ihnen mit einem Austritt bestimmt nicht besser...


Sancho-Pancho
01.05.2015, 10:48

Aber klar geht es ihnen mit einem Austritt bestimmt nicht besser...
Pauschal würde ich das gar nicht sagen. Dazu müsste man nämlich Hellseher sein.
Argentinien hatte eine Staatspleite, die es einigermaßen gut überstanden hat, Mexiko und Brasilien haben 1995 bzw. 1998 ihre Landeswährung stark abgewertet usw.
Für die Rentner spielt es eh keine Rolle, ob sie 0,- Euro oder 0,- Drachme Rente bekommen.

Wobei ich dem einen Cent Kursanstieg ohnehin keine große Bedeutung beimessen würde. Dass der Euro momentan relativ schwach da steht, liegt ziemlich sicher an der Geldschwemme der EZB. Und das ist auch so gewollt, denn so lassen sich Waren besser ins Ausland exportieren. Wovon natürlich wieder mal die deutsche Industrie besonders profitiert.
Währungsgewinner: Schwacher Euro - starke Geschäfte: Zehn Gewinner-Aktien 25;01;2015 | Nachricht | finanzen~net (;;;finanzen~net/nachricht/aktien/Waehrungsgewinner-Schwacher-Euro-starke-Geschaefte-Zehn-Gewinner-Aktien-4127845)


raid-rush
01.05.2015, 11:50

liegt ziemlich sicher an der Geldschwemme der EZB

Das stimmt nur im Bezug auf die Tatsache das es gemacht wird, nicht auf die tatsächliche Aktion bzw das Geld in Summe.

Der Euro verlor schon lange bevor der erste Cent ausgegeben wurde, nur durch die Ankündigungen... den Kurs bestimmen die großen Devisenhändler. Auf die Geldmenge gesehen und die Wirtschaftsleistungen im Vergleich zum Dollar, ist der Euro enorm unterbewertet. Auch der mögliche Austritt Griechenlands spielte eine psychologische Rolle. Es wurde massiv in Dollar investiert, auch weil die Hoffnung bestand das die US Wirtschaft anzieht und bald eine Zinswende kommt. Aber dem ist nicht so, die Wirtschaft wuchs viel schwächer oder stagnierte fast, das liegt auch daran das die USA mit dem billigem Euro so ihre Probleme hat. Die Maschinen und Autohersteller sind bei einem Währungsgleichstand dem EU-Produkt unterlegen.

Rein rechnerisch gesehen auf die Geldmenge je Währung im jeweiligem Wirtschaftsraum liegt der Euro deutlich über dem USD ~Faktor 2, die er glücklicherweise nicht erreicht. Der DAX Einbruch ist also eine Folge des schnell gestiegenen Euro weil davon auch die Exportleistung abhängt und damit auch der Konsum in den USA (weil dort die Wirtschaft nicht gewachsen ist)

Ein Euro aufwärts Trend wäre derzeit noch äußerst ungünstig, ich denke das USA und EU mit einem 1:1;2 mittelfristig gut zurechtkommen würden. Zumindest so lange das Öl in USA noch sprudelt.


Ich dachte mir nur, dass wenn man hier schon laut Umfragen nicht mehr an seine Rente glaubt, wieso sollten die Griechen das dann können^^

Das stimmt wohl das viele nicht mehr daran Glauben, es gibt auch einige Gründe. Ich beziehe mich da aber eher auf die Leute die kurz vor oder in der Rente sind. Diese haben natürlich Angst um ihre Pensionsansprüche. Junge Leute die können noch anders Vorsorgen und Arbeiten noch lange... Leute die Alt sind und kurz vor der Rente stehen und sich darauf Verlassen haben würden in Armut verkommen... das ist also ein Riesen-Problem das die Großteils "Alte" Bevölkerung keinesfalls will und da das Geld mehr oder weniger nicht da ist, müssen sie sich auf den Euro und die EU verlassen das die Griechenland wieder Fit machen und kräftig Investieren. Klar sind das Schulden die Theoretisch die nächsten Generation belasten, aber irgend einer muss "dran Glauben" und so lange das Vertrauen da ist spielt es auch keine Rolle wie groß die Schulden sind. Alles ein reines Vertrauen in die Währung bzw die Leistung anderer Menschen - das kann unendlich lange gut laufen, in der Theorie.

Schulden in einer Währung sind gleichzusetzen mit dem Vertrauen in die Zukünftige Leistung der Menschen. Wenn wir uns also darauf verlassen das Menschen immer Leistung erbringen, dann spielt es keine Rolle wie viele Schulden wir auf zukünftige Leistungen vorschießen. Denn die Annahme steht, das der Mensch so lange Leistet wie er existiert. Es hängt also nur vom Vertrauen ab, logisch und technisch wäre der Rest machbar.

Da es aber nur die Theorie ist, und in der Realität sich keiner mehr Vertraut als seinem eigenem Reichtum wird das schwer. Würde aber funktionieren in einer vereinten Welt mit einheitlicher Währung und Verbot aller anderen werterhaltenden Mittel. Weltsozialismus sozusagen. Bezweifle aber das das vereinbar ist mit den Eigenschaften des Menschen.


Sancho-Pancho
02.05.2015, 12:35

Ein Euro aufwärts Trend wäre derzeit noch äußerst ungünstig..;
Die Frage ist, für wen. Ist der Euro schwach, sollte jedem einleuchten, dass in USD gehandelte Waren und Güter teurer werden, als bei einem starken Euro.
Beim Verbraucher macht sich das direkt und schnell durch steigende Sprit- bzw. Ölpreise bemerkbar.

Wie schon gesagt, für Exportbetriebe ist ein schwacher Euro natürlich Geld wert, weil dadurch der Umsatz gesteigert wird. Selbst bei Unternehmen, die nicht nur exportieren (Autoindustrie) ist das ein Vorteil. Während hier im Binnenmarkt nichts mehr abgesetzt werden kann, exportiert man halt dank schwachem Euro verstärkt ins Ausland, konkret die USA. Wenn man es dann noch schafft, Handelshemmnisse via Freihandelsabkommen zu beseitigen, können sich unsere Großkonzerne über gute Lobby-Arbeit in Sachen TTIP freuen. Den Binnenmarkt stärkt man damit allerdings nicht bzw. nur begrenzt. Schließlich müssen Konzerne Rekordgewinne einfahren (tun sie wieder mal) und die Löhne gesenkt werden. ;)


raid-rush
05.05.2015, 18:13

Das US-Handelsdefizit ist im März wegen stark gestiegener Einfuhren so hoch ausgefallen wie seit knapp sechseinhalb Jahren nicht mehr. Die Einfuhren zogen um 7,7 Prozent an - und das, obwohl wegen sinkender Preise deutlich weniger für Mineralölprodukte ausgegeben werden musste. Dagegen wurden mehr Lebensmittel, Investitions- und Konsumgüter eingeführt.

Q: finanzen~net (;;;finanzen~net/nachricht/devisen/US-Wirtschaft-im-Fokus-Eurokurs-deutlich-gestiegen-nach-schwacher-US-Handelsbilanz-4323562) / dpa-AFX

Der günstige Euro macht auch der US-Wirtschaft zu schaffen. Vermutlich wird der derzeit anhaltende aufwärts Trend des Euro doch noch länger anhalten.

Der sich verteuernde Euro schlägt sich in Folge auch im Euro-stoxx mit roten Zahlen nieder.


bushido
05.05.2015, 18:44

Das US-Handelsdefizit ist im März wegen stark gestiegener Einfuhren so hoch ausgefallen wie seit knapp sechseinhalb Jahren nicht mehr. Die Einfuhren zogen um 7,7 Prozent an - und das, obwohl wegen sinkender Preise deutlich weniger für Mineralölprodukte ausgegeben werden musste. Dagegen wurden mehr Lebensmittel, Investitions- und Konsumgüter eingeführt.

Der günstige Euro macht auch der US-Wirtschaft zu schaffen. Vermutlich wird der derzeit anhaltende aufwärts Trend des Euro doch noch länger anhalten.

Der sich verteuernde Euro schlägt sich in Folge auch im Euro-stoxx mit roten Zahlen nieder;


Wie man das bezeichnet, was du hier betreibst dürfte dir klar sein. Das ist ganz billig!!!

US-Handelsdefizit auf im März höchstem Niveau seit 2008

Das US-Handelsdefizit ist im März wegen stark gestiegener Einfuhren so hoch ausgefallen wie seit knapp sechseinhalb Jahren nicht mehr. Die Importe übertrafen die Exporte im Wert um 51,4 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte.

Das ist ein Anstieg von 43,1 Prozent zum Vormonat - der stärkste seit 1996. Ökonomen hatten lediglich mit einem Defizit von 41,2 Milliarden Dollar gerechnet. Die Einfuhren zogen um 7,7 Prozent auf 239,2 Milliarden Dollar an - und das, obwohl wegen sinkender Preise deutlich weniger für Mineralölprodukte ausgegeben werden musste;Dagegen wurden mehr Lebensmittel, Investitions- und Konsumgüter eingeführt. Die Exporte legten dagegen nur um 0,9 Prozent auf 187,8 Milliarden Dollar zu. Die Ausfuhren nach Deutschland erreichten dabei das höchste Niveau seit Oktober 2008.

Handelsbilanz: US-Handelsdefizit auf im März höchstem Niveau seit 2008 - n-tv~de (;;;n-tv~de/ticker/US-Handelsdefizit-auf-im-Maerz-hoechstem-Niveau-seit-2008-article15040461;html)


Ich habe diesen Verdacht schon eine ganze Zeit! Pfui Teufel!


raid-rush
05.05.2015, 19:08

Ist es etwa verboten Informationen weiter zu geben? Die Daten sind inhaltlich alle korrekt wiedergegeben, das kann man von deinen Blog-Quellen nicht immer behaupten.

War das jetzt dein Kommentar zum Thema oder auf mein "Plagiat"?


bushido
05.05.2015, 19:13

Ist es etwa verboten Informationen weiter zu geben? Die Daten sind inhaltlich alle korrekt... das kann man von deinen Blog-Quellen nicht immer behaupten.

War das jetzt dein Kommentar zum Thema oder auf mein "Plagiat"?


Es ist ein Plagiat, die Anführungszeichen kannst du dir sparen. Du stiehlst wortwörtlich aus einem NTV Artikel, um dich hier als Wirtschaft;perte zu profilieren!

Und zu den Inhalten - wie heißt es doch so schön - glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Bestes Beispiel sind die Arbeitslosenstatistiken. Die werden überall systematisch gefälscht, auch bei uns.


raid-rush
05.05.2015, 19:47

Werde ich jetzt am Scheiterhaufen verbrannt?

Die Arbeitslosenstatistik ist nicht gefälscht, sondern abhängig von der jeweiligen Definition und Festlegung. Arbeitslosigkeit sagt nichts aus über Anzahl tatsächlich Arbeitender Menschen im Verhältnis zu nicht Arbeitenden. Weil dann würden auch Kinder, Auszubildende, Kranke, Asylbewerber und Rentner mit einbezogen und dann ist die Quote sinnlos. Es geht sinnvollerweise nur um Menschen die Arbeiten könnten/dürfen also Erwerbsfähig sind. Weil nur diese relevant für den Arbeitsmarkt und damit für die Produktivität des Landes sind.

Die Quote ist allenfalls geschönt durch Praktikanten/Umschulungen und Minijober die sind zwar faktisch nicht Arbeitslos aber verdienen zu wenig als das man von Unterhalt fähiger Arbeit sprechen könnte. Dazu gibt es andere Statistiken, wie auch in den USA die ebenfalls interessant sind und zwar die Zahl von Menschen die Arbeitslosengeld oder soziale Hilfe benötigen.

Vergleiche mit anderen Ländern sind schwer, weil die meisten Länder außerhalb der EU andere und einfachere Definitionen haben und überwiegend auch eine deutlich geringere Beschäftigungsquote. Diese Quoten sind also nur in Industrienationen vergleichbar. Nicht mal Rohstoffexporteure erreichen so eine Quote, die schaffen es aber ähnlich gute Sozialleistungen zu finanzieren aufgrund der geringen Bevölkerungszahlen im Verhältnis zur Rohstoffrendite.

Unter 3% Arbeitslosenquote wird auch als Vollbeschäftigung bezeichnet.


Boracay
18.06.2015, 05:48

Und zu den Inhalten - wie heißt es doch so schön - glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Bestes Beispiel sind die Arbeitslosenstatistiken. Die werden überall systematisch gefälscht, auch bei uns;

Was wir da denn genau gefälscht? Stört es dich dass in einigen Branchen sehr viele sogenannte Arbeitslose der Schwarzarbeit nachgehen oder im kriminellen Milieu tätig sind?

Kennst du wirklich Arbeitslose die wirklich nichts arbeiten.... Da muss man sich heute ja ganz schön anstrengend für....


bushido
18.06.2015, 08:45

Was wir da denn genau gefälscht? Stört es dich dass in einigen Branchen sehr viele sogenannte Arbeitslose der Schwarzarbeit nachgehen oder im kriminellen Milieu tätig sind?

Kennst du wirklich Arbeitslose die wirklich nichts arbeiten.... Da muss man sich heute ja ganz schön anstrengend für...;


Warum sollte ich mich darüber echauffieren? Lohnt sich das? Verändert das irgend etwas?

Das Problem kann nur gelöst werden, indem man die Systemfrage stellt! Da die meisten Menschen aber unter einer für mich nicht zu erklärenden Angst vor Veränderung, und diesem Irrglauben man müßte regiert werden, leiden, ist diese Diskussion müßig. Es braucht ein positives Ereignis bzw. eine Folge von positiven Ereignissen, die den Menschen die Augen öffnen.


raid-rush
18.06.2015, 10:26

Und du solltest mal die Augen nicht verschließen und akzeptieren das es Leute gibt, die nicht wollen das sich am "System" was ändert. Ich sehe da auch keinen Grund dafür warum es zu irgend welchen schlimmen Ereignissen kommen sollte damit das System weg kommt, und dann? Abgesehen davon das dieses System seit 5000 Jahren bestand hat gibt es keine "planbare" Alternative. Entweder es ändert sich von selbst in einer Eigendynamik oder es bleibt.

So lange es Nationen/Gruppierungen gibt die sich bekämpfen (egal ob militärisch oder wirtschaftlich) wird es kein anderes System geben. Wenn es Veränderungen gibt dann innerhalb des Systems. Ziel wird also sein, die Nationen aufzulösen und dazu braucht es einen globalen Horizont. Nur wenn sich die Nationen annähern in allen Bereichen wird dauerhaft Frieden geben, die Welt muss sich also Einig werden und gemeinsame Ziele setzen und nicht jeder für sich selbst "Nationalego".

BTT:

Nachdem sich die EU von der Griechischen Regierung nicht erpressen lassen will, spekuliert man mittlerweile über eine Insolvenz in der Griechenland eine Parallelwährung einführt, da eine komplette Währungsumstellung nicht so ohne weiteres möglich ist.

Vorteile sind, weiteres Verbleiben in der EU und im Euro. Der Staat kann eine eigene Währung nutzen die deutlich billiger ist was für die Wirtschaft und die Neugründungen sehr behilflich ist, da so die Kosten sinken und die Wettbewerbsfähigkeit enorm ansteigt. Weiterhin sinken die Preise für Inlandprodukte deutlich, was für bessere Verkaufszahlen sorgt da die Leute ja jetzt Ihre Euro gebunkert haben und damit bei Umstellung eine deutlich höhere Kaufkraft haben.

Das ganze wäre natürlich auch innerhalb des EURO möglich aber um den selben Effekt zu erreichen ist es eben nötig das die Preise dort weiter Sinken, dagegen sträubt sich die dortige Regierung allerdings... sie wollen nicht akzeptieren das Griechenland billiger wird. Das bedeutet alle Staatsleistungen müssen weniger werden, sprich weniger Sozialhilfen und Renten, denn daran orientiert sich auch der Arbeitsmarkt. Nachteil, bzw das ist schon längst "Vorbei" viele junge gut ausgebildete häufig studierte Griechen sind ins Ausland abgewandert. Also da werden nicht mehr viele abwandern als eh schon sind. Besser wenig Verdient als gar nichts... weil keine Jobaussicht ist immer noch die schlechteste Option.

Andererseits hat die Regierung dort auch recht, wenn Europa wirklich eng zusammengewachsen wäre und es mit der Aufgabe ernst meint, dann müsste man auch schwache die das System zwar vorher ausgenutzt haben, trotzdem wieder auffangen und solidarisch sein, auch wenn man das dann als "Schmarotzer" bezeichnen könnte, das ist nicht mehr "Schmarotzer" als Steuerhinterzieher und Länder wie die Schweiz die durch asoziales Verhalten profitieren. Dann muss aber auch jede Regierung akzeptieren das die EU und die Gemeinschaftsentscheidung der nationalen Interessen überlegen sein muss, auch wenn es dann sparen heißt.

Ganz ehrlich wenn das Ziel dauerhafter Frieden ist, dann ist das Ziel die Auflösung von Nationen und das funktioniert nur wenn alle wie eine "Einheit" zusammenhalten in guten als auch in schlechten Zeiten. Strafe muss sein, das ist unbestritten ohne funktioniert es nicht, aber man sollte keinen fallen lassen der dann wieder ein Eigenleben führt und damit auch die Gefahr von Konflikten birgt. Klar ist also Griechenland darf keines Falls aus der EU fallen egal welcher Weg.


So führt die Spekulation auch zu einem weiteren Erholungskurs beim Euro. Weil wenn Griechenland diesen Kurs fährt wäre auch denkbar das die EZB ihr Kaufprogramm doch frühzeitig einstellt, zudem würde sich die Schuldenlast in Euro für Griechenland drastisch reduzieren aufgrund der nötigen Insolvenz und der Umschuldung in die eigenen Landeswährung. Ebenfalls sind sich wohl alle recht sicher, dass Europa den Zerfall keinesfalls riskieren will und daher am Ende des Pokers wieder alle sich den Pot teilen.


bushido
18.06.2015, 10:53

Und du solltest mal die Augen nicht verschließen und akzeptieren das es Leute gibt, die nicht wollen das sich am "System" was ändert;

Sicher gibt es die, und ich habe auch kein Problem damit, daß es diese gibt. Du interpretierst mal wieder zuviel in meinen Post.

Es gibt drei Gruppen:

1. Die, die nicht vom System profitieren und einfach nur Angst vor Veränderung haben.

2. Die, die NOCH (!) vom System profitieren, aber unterbewußt ebenfalls diese Angst mit sich herumtragen.

3. Die, die das System kontrollieren.

"Du solltest mal nicht die Augen davor verschließen", daß du irgendwann zur ersten Gruppe gehören könntest.

Ich sehe da auch keinen Grund dafür warum es zu irgend welchen schlimmen Ereignissen kommen sollte damit das System weg kommt, und dann?

Du liest nicht richtig!


Es braucht ein positives Ereignis bzw. eine Folge von positiven Ereignissen, die den Menschen die Augen öffnen.

Abgesehen davon das dieses System seit 5000 Jahren bestand hat gibt es keine "planbare" Alternative. Entweder es ändert sich von selbst in einer Eigendynamik oder es bleibt;

Alternativlos, das Unwort des Jahrzehnts! Nichts ist alternativlos, mein Freund.

Ziel wird also sein, die Nationen aufzulösen und dazu braucht es einen globalen Horizont. Nur wenn sich die Nationen annähern in allen Bereichen wird dauerhaft Frieden geben, die Welt muss sich also Einig werden und gemeinsame Ziele setzen und nicht jeder für sich selbst "Nationalego";

Und alles unter Kontrolle einer kleinen Hochfinanzelite, die sich nachweislich genau das wünschen? Von einem solchen System konnte Hitler nur träumen. Das ist genau das was unter dem Begriff "New World Order" zusammengefaßt wird.


raid-rush
18.06.2015, 11:41

Es braucht ein positives Ereignis bzw. eine Folge von positiven Ereignissen, die da Beispielsweise wären?

Es gibt drei Gruppen:

Jeder hat was davon, die Frage ist nur wie viel. Das Geld/Macht regiert ist ein negativer und zugleich positiver Effekt des Kapitalismus, der sich allerdings unterschiedlich stark auswirken kann je nachdem wie gut reguliert er wird und wie stark eine Demokratie einfließt.

Glaubst du der ganze technische Fortschritt und der technologische Reichtum auch in der Wissenschaft kommt von alleine? Das es so schnell geht ist auch dem System zu verdanken. Es gab immer wieder Epochen in denen sich wenig bewegte, das war dann wenn es keine stabilen Verhältnisse gab, sprich wenn es keine System-Ordnung gab.

Dieser ganze Fortschritt ist nicht umsonst, er kostet eben und auch wenn nicht jeder gleich davon profitiert, haben dennoch alle davon!

Vergleichen wir mal einen Arbeiter von Heute mit einem Arbeiter von vor 100 und 1000 und 5000 Jahren, fällt dir was auf? Die Bedingungen haben sich verbessert.

Ebenfalls ist Frieden das wichtigste Gut, denn es ist ein Trugschluss und nachweislich falsch, dass der Krieg die Entwicklung fördert, das Gegenteil ist der Fall. Eine stabile Entwicklung gibt es nur dann, wenn Geld in Forschung fließt und nicht in Waffen.

Hitler war überhaupt nicht der selben Meinung, der war einfach Verrückt dem ging es doch gar nicht um irgend einen Weltfrieden der wollte einfach seine Besessenheit ausleben. Hätte er die Welt vereinigt, hätte das langfristig vll einen Vorteil gebracht aber diese Idee war ja nicht von ihm sondern wäre dann ein Geschichtserbe, das von ihm nicht geplant war. Er wollte ja nur eine Nation ein Volk zum Sieg bringen und seine Feine auslöschen, die Nation vergrößern war ein Nebeneffekt und hat wenig mit einer Vereinigung zu tun.

Das steckt doch schon im Wort Nationalsozialismus drin, es geht um eine Nation nur um EINE um ein Volk... das ist also zwangsweise eine kriegerische und vernichtungsgeprägte Systemform. Das hat nichts mit einer friedlichen und geplanten Zusammenarbeit zu tun.

Wenn sich Nationen zusammentun ohne Krieg dann kann das auch bestand haben wenn die Ordnung dazu solidarisch gehalten wird. Es gibt keine Garantie das es ewig hält, das ist eben davon abhängig wie gut man sich gegenseitig Hilft oder ob dann doch der "Egoismus" durch kommt.

Diese nationalistischen Anti-EU Parolen mit der Begründung, dass die Hochfinanz aus USA alles regiert und keiner davon profitiert ist doch schlicht weg Müll.


bushido
18.06.2015, 13:25

die da Beispielsweise wären?

Das darfst du dir selbst ausmalen. Im folgenden Absatz gebe ich dir zumindest einen kleinen Hinweis. Vielleicht machst du dir mal selbst ein paar warme Gedanken dazu.

Glaubst du der ganze technische Fortschritt und der technologische Reichtum auch in der Wissenschaft kommt von alleine? Das es so schnell geht ist auch dem System zu verdanken. Es gab immer wieder Epochen in denen sich wenig bewegte, das war dann wenn es keine stabilen Verhältnisse gab, sprich wenn es keine System-Ordnung gab;

Die US Regierung hat über 5000 Patente konfisziert.

(;;;wired~com/2013/04/gov-secrecy-orders-on-patents/)

Sign in to read: Over 5000 US patents are now state secrets - science-in-society - 18 October 2007 - New Scientist (;;;newscientist~com/article/mg19626263;400-over-5000-us-patents-are-now-state-secrets;html)

Ich verwette mein gesamtes Hab und Gut darauf, daß sich darunter Energiepatente befinden, die fossile Brennstoffe komplett ersetzen könnten.

Hitler war überhaupt nicht der selben Meinung, der war einfach Verrückt dem ging es doch gar nicht um irgend einen Weltfrieden der wollte einfach seine Besessenheit ausleben. Hätte er die Welt vereinigt, hätte das langfristig vll einen Vorteil gebracht aber diese Idee war ja nicht von ihm sondern wäre dann ein Geschichtserbe, das von ihm nicht geplant war. Er wollte ja nur eine Nation ein Volk zum Sieg bringen und seine Feine auslöschen, die Nation vergrößern war ein Nebeneffekt und hat wenig mit einer Vereinigung zu tun.

Diese nationalistischen Anti-EU Parolen mit der Begründung, dass die Hochfinanz aus USA alles regiert und keiner davon profitiert ist doch schlicht weg Müll;


Hitler war genau so größenwahnsinnig und machtbesessen, wie die heutige "New World Order" Hochfinanzelite.


raid-rush
18.06.2015, 15:58

Nenne mir doch ein Beispiel das den Größenwahn der Finanzelite zeigt? Die Völkerverbindungen zu schaffen und Grenzen aufzulösen ist doch auch ein politisches und ein Volksanliegen. Das die Globalisierung auch einen wirtschaftlich positiven Nebeneffekt hat bestreitet ja keiner, aber das ist nicht das wichtige. Die "Finanzelite" hat nichts davon noch reicher zu werden, es geht darum den Reichtum zu erhalten und das ist nur möglich mit einer politischen Stabilität also keinen Krieg. Daran ist höchstens die Waffenlobby interessiert, aber selbst die verkauft auch so genug, also Krieg wo anders ja, bei "uns" nein.

Die Probleme der Welt kann nur die Welt gemeinsam lösen und wenn jeder Staat meint er macht nicht mit oder macht es anders dann wird sich nie was verändern. So lange Vetorecht und nicht Mehrheitsrecht gilt, wird sich nichts ändern weder in Umweltschutz noch in Menschenrechtsfragen.

Aufgrund der weiter zunehmenden Menschenflut ist auch nicht zu erwarten das Arbeitskraft mehr wert wird, wir können uns darauf einstellen das die Flucht in den Westen noch weiter zunimmt.

Du meinst wohl eher Rüstungspatente. Was die Energie angeht, gibt es mehr als genug Ideen nur die Umsetzung hapert. Kaum ist Strom da, will keiner eine Stromtrasse... AKW will auch keiner und bei Fusionsreaktoren wird es ähnlich sein.

Abgesehen davon ist das größte Problem nicht die Energie sondern auch die Speichertechnik... die Akkutechnik. Haltbarkeit und vor allem Masse!

Wenn du jeden Verbrennungsmotor auf Elektro umstellen willst, benötigst du entsprechend viele seltene Rohstoffe, wenn der Akku dann nur ein zehntel der Haltbarkeit hat zb 50kkm ist der Aufwand 10 mal so hoch du müsstest ja ständig die Akkus erneuern. Und Patente zum Energiesektor gibt es mehr als genug und viele davon sind auch offen... rentiert sich aber oft nicht, weil Öl billiger ist.


bushido
18.06.2015, 17:36

Nenne mir doch ein Beispiel das den Größenwahn der Finanzelite zeigt?

Wenn du das bis heute nicht erkannt / begriffen hast, dann ist dir wirklich nicht mehr zu helfen.

Die Völkerverbindungen zu schaffen und Grenzen aufzulösen ist doch auch ein politisches und ein Volksanliegen;

Grundgesetzlich natürlich! Das funktioniert aber unter den gegebenen Voraussetzungen nicht. Es muß zunächst einen Systemwechsel geben.

Die "Finanzelite" hat nichts davon noch reicher zu werden, es geht darum den Reichtum zu erhalten und das ist nur möglich mit einer politischen Stabilität also keinen Krieg;

Schau dir mal die Wachstumsraten der Vermögen der Eliten an, dann unterhalten wir uns wieder. Das ist mittlerweile so eklatant, daß diese selbst anfangen sich Sorgen zu machen und sich "Hideouts" suchen, wo sie sich vor dem Pöbel verstecken können, wenn dieser begriffen hat, daß er ausgenommen wurde wie eine "Weihnachtsgans".

Panicked super rich buying boltholes with private airstrips to escape if poor rise up - Mirror Online (;;;mirror;co~uk/news/world-news/panicked-super-rich-buying-boltholes-5044084)

Super-Rich Plan To Survive Apocalypse In Underground Luxury Condos (PHOTOS) (;;;huffingtonpost~com/2012/04/11/super-rich-doomsday-shelter_n_1417895;html)

Und dann schwafelst du von politischer Stabilität, wo sich die Welt möglicherweise am Rande eine dritten Weltkrieges befindet, der sich mitten in Europa abspielen könnte.

Zu glauben die Finanzeliten würden von Krieg nicht profitieren ist nicht nur ignorant, sondern mit Verlaub unglaublich dumm!

Du meinst wohl eher Rüstungspatente;

Nein, ich meine keine Rüstungspatente. Es gibt dutzende Beispiele bei denn die US Regierung interveniert hat, Labore zerstört wurden, Patente verweigert und Patentanträge konfisziert wurden.

History Of New Energy Invention Suppression Cases (;rense~com/general72/oinvent;htm)

Abgesehen davon ist das größte Problem nicht die Energie sondern auch die Speichertechnik... die Akkutechnik. Haltbarkeit und vor allem Masse!

Unsinn! Auch die Speichertechnik ist längst fortgeschritten.

Tesla Powerwall (;;;teslamotors~com/powerwall)


raid-rush
18.06.2015, 18:17

Schau dir mal die Wachstumsraten der Vermögen der Eliten an, dann unterhalten wir uns wieder. Das ist mittlerweile so eklatant, daß diese selbst anfangen sich Sorgen zu machen und sich "Hideouts" suchen, wo sie sich vor dem Pöbel verstecken können, wenn dieser begriffen hat, daß er ausgenommen wurde wie eine "Weihnachtsgans".
völlig richtig erkannt. Ich habe auch nichts dagegen so lange ich persönlich auch was davon habe, zB Arbeit und eine entwickelte Gesellschaft die mir ein leichtes und hoffentlich glückliches Leben ermöglichen.

Geld ist ja nicht alles, ich meine was soll ein Systemwechsel ändern? Das jeder mehr hat? Ich sehe absolut keine Vorteile... das System könnte mehr verteilen da sind wir uns wohl einig. Aber was bringt ein Systemwechsel zusätzlich, außer die Möglichkeit von neuer Machtverteilung die wieder zu Konflikten führt... wo es was zu verteilen gibt, da gibt es immer Kämpfe.

Die Tesla Powerwall wird ein kleiner Beitrag sein aber keine Massenlösung, die Rohstoffe werden immer teurer bzw weniger. Auch die Haltbarkeit ist so eine Sache, die Kapazität lässt nach 1000 Ladungen deutlich nach. Generell ist die Idee aber richtig, das Haushalte Energiepuffer werden, auch jedes Elektroauto kann als Puffer für Überkapazitäten genutzt werden... es werden einfach nur viel viel mehr Akkus benötigt bzw ein bessere Technik die ggf. Rohstoffe verwendet die häufiger vorkommen.

Ein AWK liefert pro Jahr ca 10 Milliarden (10;000;000;000) KWh das reicht für ca 3,5 Millionen Haushalte. Ein Tesla Powerwall hat eine Kapazität von 10 KWh. Um die Überkapazitäten in der Nacht zu Puffern müsste mindestens jeder zweite von den 3,5 Millionen Haushalten so einen Akku einbauen.

10KWh * 3,5 Millionen * 365 Tage (ich gehe von einer Vollladung pro Tag aus über Nacht) = 12;775;000;000 KWh Kapazität im Jahr

Würde also Funktionieren, Problem ist aber das die Rohstoffe knapp sind und die kosten vermutlich auch dafür sorgen das trotz Subvention nur wenige % der Bevölkerung sich das kaufen. Das würde vll ausreichen um Deutschland komplett zu versorgen ^^ für den Rest bleibt nichts übrig.

Nur 80 Millionen gegenüber 8 Milliarden ist halt der Unterschied. Der Energiehunger der derzeit durch AKW und Fossilebrennstoffe gedeckt wird ist gigantisch. Wind und Solar könnten in Zukunft zwar viel Energie liefern, aber stabilität ist wichtig wenn die Sonne nicht scheint und Wind nicht weht darf nicht alles Aus sein, daher bleibt es beim Manko mit der Akkutechnik. Wir brauchen Speichertechnik die im großen Stil verfügbar sein kann. Pumpspeicher zB aber die gehen halt nicht überall... in Norwegen funktioniert das super, die haben viele Bergseen... in der Wüste und im Flachland schauts da schlecht aus.


Sancho-Pancho
22.06.2015, 00:20

Geld ist ja nicht alles, ich meine was soll ein Systemwechsel ändern? Das jeder mehr hat? Ich sehe absolut keine Vorteile..;
Eigentlich so simpel wie einleuchtend. Wieso kommst du darauf eigentlich nicht von allein?
Wie wäre es mit einem Systemwechsel, damit jeder gleich viel hat?
Und wieso hat unsere "Finanzelite" nur Interesse, den Reichtum zu wahren und nicht zu mehren? Wo bleibt da der sportliche Ehrgeiz? Und wieso wird unsere Finanzelite immer reicher, anstatt geldmäßig auf dem selben Level zu bleiben?
Wobei die grundsätzliche Frage ist, worauf der Kapitalismus wohl basiert. Nämlich darauf, dass der Mensch immer mehr will. Darin sehe ich dann übrigens keine Vorteile.


raid-rush
22.06.2015, 09:50

Naturgemäß besteht der sportlicher Ehrgeiz darin, erfolgreich zu sein was sich durch einen Wettkampf und dessen Ausgang definiert. Ist vermutlich vom Überlebensinstinkt bzw Evolutionspraxis abgeleitet. (die erwünschte "Sportlichkeit" ist wie vieles nur eine Idealvorstellung... realistisch ist aber auch Doping oder sonstige Vorteile, der "sportliche" Wettkampf ist auch durch regeln "erzwungen", so unterteilt man ja auch Man und Frau - in der Natur gibt es keinen fairen Wettkampf sondern nur einen Wettkampf)

Bedeutet natürlich nicht, das es Jeder tun muss immerhin kann sich der Mensch zumindest begrenzt entscheiden. Letztendlich alles eine Frage der Gegebenheiten ob die Verhältnisse so stabil und gut sind, dass eine Wahl besteht. Wenn es um die Wurst geht, springt normal auch der unterdrückte Egoismus wieder an.

Wie gesagt, so lange der Mensch der gleiche bleibt wird sich nichts ändern und die erfolgreichste Überlebensstrategie ist wohl die Fähigkeit sich anzupassen.

Je nach Ressourcen Verfügbarkeit ergibt sich auch immer ein gewisser Preis im Verhältnis zur Nachfrage, das ist Grundsatzlogik im Menschenhandeln.

Das einzige Problem am Kapitalismus ist, das Ressourcen (dazu zählt auch Zeit, Frauen, Männer, Alles) nicht überall gleich vorhanden sind und der Mensch sich pauschal etwas zu eigen machen kann durch Kapital. Im Prinzip ist es das gleiche wie Landansprüche und Rohstoffansprüche.

Letztendlich liegt das an der Akzeptanz der Menschen das sie es scheinbar gestatten das Ressourcen als Eigentum angesehen werden. Natürlich gibt und gab es deshalb zurecht immer wieder Kämpfe. Letztendlich ist es ein ungeschriebenes Gesetz das sich jeder alles zu eigen macht was nicht schon ein anderer hat, wenn alles Verteilt ist wird darum gekämpft. (So wird der Kapitalismus auch in der Bibel etc beschrieben und als "Grundlage" genannt, "Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan" ebenso werden Gesetze erlassen die Kapital schützen... übrigens in allen Religionen, daher ist in Nordkorea oder eher kommunistisch/sozialistisch geprägten Ländern Religion tabu, weil das komplett diesen Glaubensregeln widerspricht)

Das Kämpfen fällt weg, weil Besitz geschützt ist rechtlich, das bedeutet die Gesetze sind grundlegend ein Kapitalschutz und der wird durch die Exekutive durchgesetzt. (Historisch sogar schon seit es Menschen gibt)

Grundlegend ist es also unmöglich sich bereits verteilte Ressourcen zu eigen zu machen, wenn man nicht der erste war und das spiegelt auch das Kapital egal in welcher Form (Geld) wieder.

Das hat sich natürlich auch so ergeben weil diejenigen die Erfolgreich waren und sich Ressourcen zu eigen gemacht haben auch immer bestimmt haben und damit auch schon immer Federführend waren. Selbst wenn die abgelöst würden durch neue, wäre nie ausgeschlossen das sich immer wieder der typische Eigentumschutz als Gesetz ergibt. Wie oben erklärt hängt das mit dem menschlichem Ego zusammen.

Egal ob alles von 0 Anfängt oder nicht, wenn sich in der Großteil an Menschen nicht viel verändert wird es immer auf das Gleiche hinauslaufen.

Frieden und Genügsamkeit gibt es nur dann wenn der Mensch das auch will und genug Ressourcen da sind. Aber wer ist schon Genügsam? Das sieht man doch schon daran, das jeder mehr will... warum regt ihr euch den auf das es Superreiche gibt? Ganz einfach weil sie mehr als ihr haben und mehr Ressourcen die ihr auch wollt, genau diese Anspruch auf Ausgleich ist ebenso wenig Genügsam und Friedlich wie der Rest auch, also führt das zwangsläufig immer zu einem Konflikt weil jeder was will.

Letztendlich lässt sich das dann auch auf Fortpflanzung und schöne Frauen herunterbrechen... auch wenn es verdrängt wird äußerlich, wer gönnt denn schon jemand "Anders" eine hübsche gebärfreudige Frau? So lange nicht jeder die schönste haben kann wird es Unzufriedenheit und Neid geben, was der Grundstein für egoistisches Handeln ist und damit auch für Konflikt um Eigentumsverhältnisse.


Sancho-Pancho
22.06.2015, 22:32

Naturgemäß besteht der sportlicher Ehrgeiz darin, erfolgreich zu sein was sich durch einen Wettkampf und dessen Ausgang definiert;
Der Wettkampf ist nur leider erst dann beendet, wenn man feststellen musste, dass das letzte Hemd keine Taschen hat.

Je nach Ressourcen Verfügbarkeit ergibt sich auch immer ein gewisser Preis im Verhältnis zur Nachfrage, das ist Grundsatzlogik im Menschenhandeln;
Nö, das ist schnöde (pseudo-)soziale Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage, lernt Jeder in einem kaufmännischen Beruf innerhalb der ersten Wochen. :rolleyes:
Die Grundsatzlogik ist wieder die Gier, immer mehr haben zu wollen. Also wird derjenige, der etwas besitzt, dies für immer mehr (z;B. Geld) veräußern wollen. Wenn er Glück hat, wird damit ein Grundbedürfnis gestillt, weshalb andere Menschen das Gut erwerben müssen.
Gerade deshalb ist z;B. die Privatisierung der Wasserversorgung äußerst kritisch zu sehen.

Das Kämpfen fällt weg, weil Besitz geschützt ist rechtlich, das bedeutet die Gesetze sind grundlegend ein Kapitalschutz und der wird durch die Exekutive durchgesetzt;
Zumindest in unserer Verfassung heißt es aber auch: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen;" (GG Artikel 14 Abs. 2)
Dieser Grundsatz bleibt gerade in unserer heutigen Zeit allerdings noch stärker auf der Strecke als im letzten Jahrhundert. Obwohl auch damals sicherlich kein Mensch deshalb so reich geworden ist, weil er so ein netter Zeitgenosse war.

Das hat sich natürlich auch so ergeben weil diejenigen die Erfolgreich waren und sich Ressourcen zu eigen gemacht haben auch immer bestimmt haben und damit auch schon immer Federführend waren;
Besonders erfolgreich darin, seine Mitmenschen auszunutzen, auszubooten, zu hintergehen. Du verkennst nach wie vor die Sachlage. :P

Grundlegend ist es also unmöglich sich bereits verteilte Ressourcen zu eigen zu machen, wenn man nicht der erste war und das spiegelt auch das Kapital egal in welcher Form (Geld) wieder;
Natürlich ist das möglich. Man muss es nur tun. Gerade beim Geld ist es theoretisch sogar total einfach. In der Praxis ist es nur dadurch erschwert, dass manche Menschen nicht besonders ehrlich sind, wenn es um ihr Geld (Vermögen) geht. Die heulen dann z;B. beim FCB herum und kriegen nach ein paar Monaten Freigang.
Ausnahmsweise hast du hier also sogar mal Recht. Denn die Finanzelite hat natürlich hervorragende Beziehungen u;a. auch zur Legislative. Entsprechende Gesetze sind also kaum zu erwarten.

Zu empfehlen ist in dem Zusammenhang xtra3 vom NDR vom 17;06. Christian Ehring merkt dort treffend an, dass uns die Rentner in Griechenland eigentlich scheißegal sind - also können die Renten ruhig gekürzt werden. Hauptsache der Wehretat Griechenlands wird nicht reduziert. Schließlich verkaufen wir Waffen und keine Rollatoren.


raid-rush
13.07.2015, 18:41

Da der Grexit erstmal vom Tisch ist und dadurch langfristig weitere EZB Maßnahmen wahrscheinlich sind und zudem GR das Durchschnitts-BIP in der Eurozone weiterhin drückt, hält sich die Gemeinschaftswährung auf niedrigem Niveau.

Ein Rebound durch den Grexit scheint also erst mal ausgeschlossen.


Ähnliche Themen zu EURO Rebound 2015?
  • Fussballvisionen: 2015
    Hallo und Willkommen zur Krombacher Audiliga 2015. Heute spielt der 1;Toyota Redbull Cola gegen VFL VW Puma. 319 Zuschauer sind in die Jakobs´Krönung Arena gekommen. Toyota Redbull Cola spielt von links nach rechts. Auf den Trikots erkennt man nun den neuen Hauptsponsor : "AIR BERLIN" Diese [...]

  • PES 2015
    Hi Leute, ich eröffne mal 'nen Thread zum neuen Konami-Kracher. Auf der Gamescon hat sich PES 2015 gegen Fifa 15 und Forza durchgesetzt und wurde zum "Best Sports Game" gekührt. Das ist ja schonmal 'ne Ansage. Leider waren die letzten PES-Teile nicht so gut, so dass ich zuletzt Fifa 14 gezockt ha [...]

  • E3 2015
    55712 Was da wieder alles los ist... Eines der geilsten Enthüllungen war für mich auf der Sony Conference, dass FF7 ein offizielles Remake bekommt. Was man da sah weckt eine unbändige Freude. Weitere Games bei der Sony Conference waren z;B. Uncharted, BO3, Battlefront... Was Bethesda gezeigt h [...]

  • Formel 1 Saison 2015 - > Mercedes dominiert Beginn der Saison 2015 // Hamilton siegt
    Die Saison 2014 ist schon seit ein paar Tagen vorbei und natürlich geht es sofort weiter mit der Vorbereitung auf die Saison 2015. Die Teams sind unter Hochdruck an den Entwicklungen dran und versuchen auch dieses Jahr wieder das beste aus den Boliden heraus zu holen. Das Neue Reglement verlangt ei [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr