Vollständige Version anzeigen : Putin Troll outet sich: Krieg im Internet


eSo
07.04.2015, 17:51

Ludmilla Sawtschuk (34) outet sich als Online-Troll: »Das habe ich für 800 Euro im Monat für Putin getan -
Politik Ausland -
Bild~de (;;;bild~de/politik/ausland/wladimir-putin/putin-troll-outet-sich-40443734;bild;html)


Putin ist genial!”, „Die Ukrainer sind Faschisten”, „Europa ist dekadent“ …

Zwei Monate lang war Ljudmilla Sawtschuk (34) im Auftrag von Russlands Präsidenten Wladimir Putin als bezahlte Cyber-Aktivistin im Internet unterwegs. Jetzt hat sie sich geoutet.

Sie sei in den Monaten Februar und März als Troll im Einsatz gewesen, erzählte Sawtschuk der Nachrichtenagentur AFP. Ihr Einstellungsgespräch bei einer russischen Agentur für Internet-Propaganda, die sich Agentur zur Erforschung des Internets nannte, war kurz. Ihr Gesprächspartner habe sich nur mit dem Vornamen Oleg vorgestellt und sie als erstes gefragt: „Was halten Sie von unserer Politik in der Ukraine?“ Das Thema Ukraine spielte fortan eine wichtige Rolle bei der Arbeit der 34-Jährigen.

► „Unser Job bestand darin, im Sinne der Regierung zu schreiben, Putin und seine Politik zu loben und seine Gegner niederzumachen“, sagte die Russin, die mit ihren beiden Kindern in St. Petersburg lebt.

► Ihr Tätigkeitsfeld waren Diskussionsforen und Newsgroups, Chatrooms und Blogs. Dort brachte sie am Tag – mal als angebliche Hausfrau, mal als Studentin oder Sportlerin – an die 100 Kommentare und Beiträge unter.

► Dafür gab es ein monatliches Gehalt von 40 000 bis 50 000 Rubel (640 bis 800 Euro). In Russlands zweitgrößter Stadt gilt das als gutes Geld.

Das Geld sei für Sawtschuk das Motiv gewesen, sich zu bewerben.

► Sie habe jeden Tag Anweisungen für ihr Wirken erhalten, erzählte Sawtschuk. Sie zeigte einen derartigen auf ihrem Handy gespeicherten „Tagesbefehl“: „Die Ukraine hat einen Reformplan verabschiedet, um Hilfsgelder vom Internationalen Währungsfonds zu bekommen;“

Hauptidee der Kommentare: „Für die ukrainische Regierung steht der militärische Bedarf über den Interessen der Bürger;“
Die Arbeit fand laut Sawtschuk in einem unscheinbaren grauen Gebäude an der Sawuschkinstraße im Norden von St. Petersburg statt.

Ihre Kollegen waren überwiegend jung, viele Studierende. „Politik war ihnen vollkommen gleichgültig, sie nahmen nichts ernst. Für sie war es bloß eine Art Geld zu verdienen;“

Daneben habe es einige ältere Beschäftigte gegeben, die ihre Arbeit als „wirkliche Mission” verstanden hätten und vollständig darin aufgegangen seien.

Sawtschuk beschreibt die Tätigkeit als hart. Pausenlos müssten die Mitarbeiter große Mengen Kommentare im Internet veröffentlichen, längst nicht jeder habe das Zeug dazu. Viele Leute würden entlassen, weil sie die geforderten Ansichten nicht in die richtigen Worte kleiden könnten, die Rotation sei hoch.

Die Arbeitsstelle sei laut Sawtschuk weitgehend abgeschottet und streng überwacht, unter den Mitarbeitern herrsche eine Atmosphäre der Angst: „Überall gibt es Kameras;“

Gespräche fänden kaum statt: „Entschuldigung, ich habe es eilig“, heiße es bloß.

Reporter der Oppositionszeitung „Nowaja Gaseta“ hatten das Online-Propagandazentrum 2013 undercover besucht. Demnach arbeiteten damals rund 400 Mitarbeiter in dem kleinen Gebäude am Stadtrand von St. Petersburg.

Laut Lokalmedien zog die Agentur im vergangenen Oktober in ein größeres, vierstöckiges Gebäude, von einigen Medien als „Trollfabrik“ bezeichnet. Berichten zufolge hat die Agentur inzwischen neue Abteilungen für Mitarbeiter mit Fremdsprachen- oder Photoshop-Kenntnissen eingerichtet.

Die ominöse Agentur zur Erforschung des Internets ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Einziges Zeichen ihrer Existenz sind Jobanzeigen im Internet, in denen scheinbar unverfängliche Posten wie der eines „Redakteurs“ oder eines „Content Managers“ angeboten werden. Kandidaten werden aufgefordert, sich über eine Website zu bewerben. Eine automatisch versandte Antwort verspricht dann baldige Rückmeldung.

Als Trolle werden Internetnutzer bezeichnet, die durch ihre Kommentare bewusst Online-Diskussionen stören und die Atmosphäre in Chatrooms vergiften. Dadurch richten sie nicht nur inhaltliche Schäden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Internet-Gemeinde zu schüren.

Die Aktivitäten der russischen Online-Propagandisten sollen schon mehrere russische Medien dazu gezwungen haben, Kommentar-Foren auf ihren Webseiten zu schließen;


omg, russland ist so böse. infiltiert den osten, demokratisiert alle und baut das menschen unwürdige imperium (der pöse gierige, kapitalistische westen) weiter aus.

PS: Nicht nur die Quelle ist mal einfach richtig genial, sondern als ich das gesehen hatte musste ich an unserem vom FSB bezahlten Agenten bushido denken.

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
GaaraDerWüste
07.04.2015, 18:27

Ist nicht wirklich was neues, war doch schon länger bekannt, dass es so Leute gibt die im Internet bissl Propaganda mäßig unterwegs sind im Auftrag von Regierungen.

bushido verdient sich doch so seinen Lebensunterhalt, ist gleich im Auftrag von mehreren Regierungen unterwegs, Russland, Irak, Iran, Nordkorea, China...


Nihilokrat
07.04.2015, 18:50

Ist nicht wirklich was neues, war doch schon länger bekannt, dass es so Leute gibt die im Internet bissl Propaganda mäßig unterwegs sind im Auftrag von Regierungen.

bushido verdient sich doch so seinen Lebensunterhalt, ist gleich im Auftrag von mehreren Regierungen unterwegs, Russland, Irak, Iran, Nordkorea, China...
Du vergisst einiges: bushido gehört auch das Gulag Auschwitzkowskikajawitsch in Nord-Sibirien, wie der Untergrundagent Access Denied herausgefunden hat. Im Keller sollen regelmäßig Kämpfe zwischen heruntergehungerten zionistischen Bärenjuden und aufgegeilten T-3000-Nazi-Kampfmaschinen stattfinden. Er steht auf der "Most Wanted"-Liste sämtlicher Internetkatzengeheimdienste. Das muss erst mal einer schaffen.


bushido
07.04.2015, 19:28

Das Pentagon beschäftigt ca. 27;000 Trolle, wie heißt es doch so schön: "to shape public opinion"

Da hinken die Russen dann personell doch gewaltig hinterher, scheinen aber mit weniger Leuten mehr Erfolg zu haben. Peinlich für die westliche Propagandamaschinerie!

Immer wieder faszinierend was ich doch für einen Einfluss auf einige User hier zu haben scheine.


raid-rush
07.04.2015, 19:56

Hab das in einem anderen Thema auch schon erwähnt. Gab auch auf heise einen Bericht mit Analysen, wie stark sich das ganze aktiv im Netz verbreitet. Verschwörungstheorien zählen zu den häufigsten Methoden. Demagogen verbreiten diese überwiegend in Sozialen-Netzwerken und Youtube, auch andere Extremisten (zB Salafisten) nutzen überwiegend diese Plattformen.

Das sind die kehrseiten der Meinungsfreiheit im Westen, sie ist anfällig.


Die USA verlieren den Informationskrieg an ihre Gegner und sollen ihre Medienpolitik gegenüber anderen Ländern reorganisieren. Das meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch unter Berufung auf einen Expertenbericht.

„Mit ihren antiamerikanischen Meldungen entfachen Gegner einen Informationskrieg und gewinnen ihn. Die Strategie internationaler Kommunikationen der USA soll daher grundlegend umgestaltet werden“, heißt es in dem Papier. Der Bericht, dem Bewertungen von 30 renommierten Diplomaten und Experten im Bereich der internationalen Politik zugrunde liegen, war für das Rundfunkdirektorium bei der US-Regierung


Experten: USA verlieren Informationskrieg / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio (;de;sputniknews~com/politik/20150325/301651368;html)

Trimble zufolge geben die USA für russischsprachige Dienste im Durchschnitt rund 20 Millionen Dollar im Jahr aus. Dagegen betrage das Jahresbudget russischer fremdsprachiger Medien bis zu 500 Millionen Dollar.


Leonardo da Vin
07.04.2015, 20:38

Das sind die kehrseiten der Meinungsfreiheit im Westen, sie ist anfällig;

Änfallig für was ? Für die Wahrheit ?


bushido
07.04.2015, 21:07

Änfallig für was ? Für die Wahrheit ?

:lol:

Der Bildungspöbel bzw. der Pöbel, der meint er sei gebildet, hat doch noch nicht mal gemerkt, dass er mit dem Begriff Verschwörungstheorie lediglich etwas übernommen hat, das die CIA schon im Rahmen der Spekulationen um das Kennedy Attentat zu Diffamierungszwecken eingeführt hat. Nach 9/11 hat der Begriff dank intensiver Propagandabemühungen westlicher Trolle dann eine Renaissance erlebt. Seitdem wird im Westen alles was von der offiziellen Geschichtsschreibung bzw. dem Status Quo abweicht als VT diffamiert. Das Ganze ist fast so effizient wie die Desinformationskampagne zum UFO Phänomen (Verschwörungsfakt übrigens). Das Problem der sogenannten Eliten ist, dass immer weniger den Lügenmärchen glauben schenken wollen.


raid-rush
07.04.2015, 21:34

Ein besseres Beispiel dafür gibt es eigentlich nicht :) ThumbUp!


bushido
08.04.2015, 11:37

Ein besseres Beispiel dafür gibt es eigentlich nicht :) ThumbUp!

Stimmt meine Beschreibung, die auf Fakten basiert, trifft voll und ganz auf dich zu. Gut, daß du das endlich erkennst.


mr.knut
13.04.2015, 17:23

Das Pentagon beschäftigt ca. 27;000 Trollebezeichnend, dass du dich direkt wieder auf den westen stürzt. auch erschließt sich mir der sinn des vergleichs nicht. aber das thema hatten wir ja schon beim thema cannabis. wenn du jetzt noch mit deinem aktion-reaktion-gedöns (der westen hat angefangen, die russen machen nichts schlimmes weil sie reagieren ja nur) kommst setzt du deiner absolut unreifen argumentation die burgerking-krone auf.


bushido
14.04.2015, 06:50

bezeichnend, dass du dich direkt wieder auf den westen stürzt. auch erschließt sich mir der sinn des vergleichs nicht. aber das thema hatten wir ja schon beim thema cannabis. wenn du jetzt noch mit deinem aktion-reaktion-gedöns (der westen hat angefangen, die russen machen nichts schlimmes weil sie reagieren ja nur) kommst setzt du deiner absolut unreifen argumentation die burgerking-krone auf.

Hypocrite!

Bezeichnend, daß sich der Threadersteller auf Rußland stürzt, ohne zum Ausgleich die westliche Seite zu beleuchten!

Bezeichnend, daß du dich direkt wieder als Retter des Westens aufspielst!

Beim Thema Cannabis, wurde alles, was du vorgebracht hast, einwandfrei widerlegt und bewiesen, daß dein Urteil aufgrund massiver Fehlinformationen zustande gekommen ist.

Von Unreife zeugt lediglich dein Post, der ausschließlich meine Person und nicht die Inhalte attackiert!


----------------------


Ist es nicht interessant, daß sich dieser angebliche Putin Troll so frei und unverblümt in der westlichen Presse aeussern kann, ohne dafür von Putin gleich ermordet zu werden?

Hat sich eigentlich schon mal jemand Gedanken darüber gemacht woher AFP, die französische Presseagentur, die uebrigens dem Staat gehört und damit alles andere als unabhängig / neutral ist, ihre Informationen hat? Oder ist diese über jeden Zweifel erhaben?


mr.knut
14.04.2015, 17:13

Bezeichnend, daß du dich direkt wieder als Retter des Westens aufspielst!retter des westens? wie kommst du denn darauf? :-D

Beim Thema Cannabis, wurde alles, was du vorgebracht hast, einwandfrei widerlegt und bewiesen, daß dein Urteil aufgrund massiver Fehlinformationen zustande gekommen ist;also widerlegt hast du mit sicherheit nicht "alles, was ich vorgebracht habe". aber jo, ist genau wie deine 200 9/11 vts, basieren alle auf fakten und so.

Von Unreife zeugt lediglich dein Post, der ausschließlich meine Person und nicht die Inhalte attackiert!nein, ich wollte lediglich anmerken, dass der vergleich mehr oder minder sinnfrei ist und eine diskussion über das thema in bezug auf russland interessant wäre.


bushido
20.04.2015, 06:47

Putins Netztrolle –am Ende nur ein Lügenmärchen?

Deutsche Medien verbreiten ungerührt die längst widerlegte Mär von Putins Netz-Trollen immer weiter. Doch die Geschichte ist frei erfunden. Sie basiert auf einer windigen AFP-Story, die sich aber nur auf Kommentare in russischen Medien bezog. Dies ließen die Propagandisten in eigener Sache von ARD, RTL, ZEIT und FAZ unter den Tisch fallen, um sich selbst als gekränkte Unschuld hinstellen zu können. Unterstützt werden sie dabei vom neokonservativen Think Tank DGAP (Dt. Gesellschaft für Auswärtige Politik). Der Guardian und die NZZ bestätigten dagegen, dass die Kritik auch von langjährigen Lesern stammt.


Aktuell wird die Story von Putins Trollen wieder frisch aufgetischt: ARD bringt auf Tagesschau24 in Endlosschleife ein Interview mit Stefan Meister von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (;dgap~org/de/suche/stefan%20meister)e;V. (DGAP);Die DGAP ist ein dem Council on Foreign Relations (CFR) nacheifernder Think-Tank, der sich als zuständig für die deutsche Außenpolitik versteht. Seine Gremien werden von Vertretern der Wirtschaft, besonders dem Oetker-Clan, und deren Lobbyorganisationen dominiert, darunter auch der Bertelsmann-Lobbyist Elmar Brok (CDU), so Lobbypedia (;lobbypedia~de/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ausw%C3%A4rtige_Politik).

Die DGAP hat illustre Hintermänner und Verbindungen (;de;verschwoerungstheorien;wikia~com/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ausw%C3%A4rtige_Politik), etwa Werner Weidenfeld (Ex-Bertelsmann-Lobbyist und Kissinger-Vertrauter), Otto Wolff von Amerongen, Ludger Volmer (Grüne), Klaus von Dohnanyi (SPD) und grüne Prominenz wie Joschka Fischer findet sich dort traulich vereint mit dem Lambsdorff-Clan (;info;kopp-verlag~de/hintergruende/europa/oliver-janich/rockefeller-agenten-joschka-fischer-und-alexander-graf-lambsdorff-fordern-die-vereinigten-staaten-vo;html). Die Troll-Märchen scheinen also aus transatlantischen Kreisen für geopolitisch von eminenter Bedeutung gehalten zu werden.
Als 2014 der Ukraine-Konflikt heißer wurde, als Presse und Fernsehen Russland und Putin immer schärfer kritisierten, bekamen sie böse Leserbriefe. In ihren Kommentarspalten war von Tendenzberichten die Rede, von einseitiger Darstellung, Weglassungen und Lügen –Leser wollten nicht glauben, dass immer nur Putin an allem Schuld war. Zuerst war man schockiert bei der seriösen Zunft des Journalismus, einige schalteten die Kommentarfunktion ab, andere schimpften auf „das Internet“ und seine anonym pöbelnden Trolle. Doch dann fand man eine bessere Erklärung für die Leserkritik: Putin war Schuld! In St;Petersburg hatte man eine Troll-Agentur gefunden, in der von Putin bezahlte Bösewichte Tag und Nacht schlechte Kommentare für ARD, RTL und ZDF, ZEIT, FAZ; SPIEGEL, Focus, BILD, Welt und SZ in ihre Tastaturen hackten. Tagesschau und BILD brachten diese Meldung, wochenlang geisterte sie durch alle Sender und Blätter. Doch leider war sie wohl eine Falschmeldung.

Über 400 vom Kreml bezahlte “Internettrolle” schreiben angeblich täglich in 12-Stunden-Schichten Beiträge und Kommentare, so die FAZ, (;;;faz~net/aktuell/feuilleton/medien/russische-staatstrolle-in-st-petersburg-13493398;html) abei unterhielten die Putin-Sklaven Tausende von individuellen Social-Media-Konten. Belegt wird dies mit einem Interview (;artlibre~org/licence/lal/de/)einer ehemaligen Mitarbeiterin und mit Dokumenten.

FAZ-Herausgeber Günther Nonnenmacher sah in der Welle abweichender Lesermeinungen schon vor einiger Zeit eine “ganz offensichtlich eine konzertierte Aktion” und sein FAZ-Schreiberling Berthold Kohler kommentierte:

“Unverkennbar ist, dass das Internet für einen Desinformationskrieg missbraucht wird: um Lügen in die Welt zu setzen, um Zweifel an missliebigen Darstellungen zu säen und um Kommentatoren, die anderer Meinung sind, mit Beschimpfungen und Drohungen einzuschüchtern… Für den Kreml ist Propaganda ebenso ein legitimes Mittel der Politik wie militärische Gewalt;” FAZ (;;;faz~net/aktuell/politik/inland/kommentar-von-berthold-kohler-zu-propaganda-im-netz-13489417;html)

Der stellvertretende Chefredakteur des ZDF, Elmar Theveßen, schürte Panik vor einer russischen “Propagandamaschine im Internet (;;;heise~de/tp/artikel/44/44545/)“. Der berüchtigte Putin-Hasser und Spiegel-Schreiber Christian Neef erklärt die kritischen Leserkommentare unter seinen eigenen Ukraine-Artikeln als vom Kreml “gesteuerte Propagandakampagne”.

Die Story entstammte ursprünglich der Nachrichtenagentur AFP, wurde von deutschen Journalisten begierig aufgegriffen und ausgeschmückt. Bei der AFP-Story von Marina Koreneva hatte angeblich eine dieser russischen Online-Trolle, Ljudmilla Sawtschuk, ausgepackt: Es gäbe 800 Euro pro Monat, die Lohnschreiber müssten in russischen Onlineforen und Blogs Putins Politik loben und “seine Gegner niedermachen”. Die Arbeit selbst fände in einem “grauen Gebäude” in Sankt Petersburg statt. Die Firma scheint tatsächlich zu existieren, doch die bekannt gewordenen Dokumente verbinden scheinbar die ominöse Firma, welche die angebliche Trollfabrik betreibt, nur undeutlich mit Strukturen, die dem Kreml nahe stehen sollen. Niemand hat bislang harte Beweise dafür vorgelegt, dass der Kreml oder Putin wirklich dahinter stecken.

Doch weder die dürftige Beweislage störte die Edel-Journaille in Berlin, noch der alleinige Bezug auf russische Medien: Per Twitter verbreiteten leitende Journalisten der ZEIT (;twitter~com/randow/status/585327655014244354)die Kunde vom windigen FAZ-Artikel. Zunächst warb Gero von Randow, Ex-Chefredakteur von ZEIT Online, mit den Worten “Putins Trollfabrik” für die falsche FAZ-Verwurstung der windigen Meldung von AFP.

Dem schlossen sich via Weiterleitung von Randows Untergebene Jochen Bittner und Monika Pilath, Chefin vom Dienst bei ZEIT Online, an. Erleichtert polterte es aus den Edelfedern heraus: Nicht echte deutsche Leser kritisieren die russlandkritische ZEIT-Arbeit, sondern bezahlte Handlanger Putins. Doch die hatte der AFP-Artikel überhaupt nicht behauptet –dort war nur von Putins angeblichen Manipulationen der russischen Presse die Rede gewesen.

Wenigstens von englischsprachigen Trollen, die angeblich „Medien wie die BBC oder CNN mit Kommentaren überschwemmen“, sprach ein Interview (;;;rferl~org/content/how-to-guide-russian-trolling-trolls/26919999;html)des westlichen Propagandasenders Radio Free Europe (;media;leeds;ac~uk/papers/vp0123ae;html) (von der CIA aufgebaut (;media;leeds;ac~uk/papers/vp0123ae;html)) mit dem selbsternannten Ex-Putin-Troll Marat Burkhard.

Guardian und NZZ recherchierten nach Wie richtige Journalisten arbeiten, hätten die Edelfedern von ZEIT, FAZ und ARD im westlichen Ausland beobachten können –wenn sie nicht immerzu mit Lügenverbeiten, Kaviarfressen und Sektschlürfen beschäftigt gewesen wären: Der britische Guardian und die Schweizer NZZ haben die zahlreichen „prorussischen“ Leserkommentare analysiert, die auch bei ihnen auf prowestlich verzerrte Ukraine-Artikel hin eingingen. Sie mussten jedoch bestätigen, dass zahlreiche Beiträge, die eher beim Westen als bei Russland die Schuld für die Ukraine-Krise sehen, von langjährigen Kommentatoren stammten.

Telepolis (;;;heise~de/tp/artikel/44/44596/)fasst zusammen:

“Vor allem in Deutschland, England und den USA hat eine Debatte über manipulierte Kommentare begonnen, doch so vielfältig die Verdachtsmomente sind, so dürftig sind die Beweise. Und nicht alle Wege führen nach Moskau;”

Aber das hindert unsere deutsche Presse nicht, weiter Putins Trollen die Schuld in die Schuhe zu schieben und dem bösen Internet. Ihre Angst vor Reputationsverlusten wurde jetzt jedoch von allerhöchster Stelle gedämpft. Sie können sich beruhigt zurücklehnen –eine Umfrage (;;;faz~net/aktuell/politik/inland/allensbach-studie-die-grenzen-der-russischen-propaganda-13489238;html)des Allensbach-Instituts bestätigt ihnen, dass eine Mehrheit der deutschen Medienkonsumenten ihre Anti-Putin-Propaganda weiterhin glaubt. Und die Allensbacher müssen es wissen. Ihre verstorbene und mit Staatsakt geehrte Gründerin, die bekannte Rechtsdrall-Demoskopin Noelle-Neumann hatte ihr Propaganda-Handwerk noch bei Hitlers PR-Mann Goebbels gelernt.

;jasminrevolution;wordpress~com/2015/04/19/putins-netztrolle-am-ende-nur-ein-lugenmarchen/ (;existenz;blogsport~de/2013/10/08/schweigespirale-online-die-hl-noelle-neumann2-0/)




Ein ganz hervorragender Artikel, der die Hintergründe zu den angeblichen Putin-Trollen beleuchtet.


raid-rush
23.04.2015, 16:17

Auf Zoom war ein interessanter TV-Beitrag zu den Trollen. Ziemlich heftig was da abgeht und was die alles Verbreiten selbst die offiziellen Medien sind beteiligt. Überwiegend allerdings in russischer Sprache. Ziemlich krasse Kampagnen auch gegen die Ukraine.

Hätte nicht gedacht das diese Propaganda richtig harter Krieg ist, da ist nichts mehr mit ein bisschen herumtrollen.

Schön das du uns einen hochkarätigen Blogartikel im Fullquote geliefert hast... wenn deine Schicht wieder beginnt, könntest du den mal etwas einkürtzen auf das Relevanteste.

Auf Twitter braucht man sich nur ein paar Stichworte herraussuchen und danach suchen, dann findet man unzählige Accounts die nicht verknüpft sind aber 1:1 das gleiche posten teilweise in irgend welche Alltagsthemen die überhaupt nicht zusammenhängen.

Zum Kreml-Mord z;B. wurde pünktlich eine Vorlage geliefert und verbreitet, die USA war es und eine andere Gruppe schreibt die Ukraine war es. Einige Bot-Accounts die Duplikate erstellt haben wurden wohl gesperrt.

Gibt auch kaum Möglichkeiten dagegen vorzugehen, soviel zum Thema einseitige Meinungsfreiheit und gezielter Desinformation.

Wie erkenne ich einen Troll, der im Auftrag der russischen Regierung in Twitter agiert? (;;;juergvollmer~ch/post/87901020818/russland-ukraine-twitter-troll-propaganda-desinformation)


analprolaps
23.04.2015, 19:31

Schön das du uns einen hochkarätigen Blogartikel im Fullquote geliefert hast... wenn deine Schicht wieder beginnt, könntest du den mal etwas einkürtzen auf das Relevanteste;
als er noch dem kopp-verlag und dessen hanebüchenen storys auf den leim ging war er mir auch sympathischer jetzt ists halt der kreml. aber er hatte ja schon immer einen hang für kaputte leute ( gaddafi assad jebsen stalin..;aliens)


bushido
24.04.2015, 04:25

Auf Zoom war ein interessanter TV-Beitrag zu den Trollen. Ziemlich heftig was da abgeht und was die alles Verbreiten selbst die offiziellen Medien sind beteiligt. Überwiegend allerdings in russischer Sprache. Ziemlich krasse Kampagnen auch gegen die Ukraine.

Hätte nicht gedacht das diese Propaganda richtig harter Krieg ist, da ist nichts mehr mit ein bisschen herumtrollen.

Schön das du uns einen hochkarätigen Blogartikel im Fullquote geliefert hast... wenn deine Schicht wieder beginnt, könntest du den mal etwas einkürtzen auf das Relevanteste.

Auf Twitter braucht man sich nur ein paar Stichworte herraussuchen und danach suchen, dann findet man unzählige Accounts die nicht verknüpft sind aber 1:1 das gleiche posten teilweise in irgend welche Alltagsthemen die überhaupt nicht zusammenhängen.

Zum Kreml-Mord z;B. wurde pünktlich eine Vorlage geliefert und verbreitet, die USA war es und eine andere Gruppe schreibt die Ukraine war es. Einige Bot-Accounts die Duplikate erstellt haben wurden wohl gesperrt.

Gibt auch kaum Möglichkeiten dagegen vorzugehen, soviel zum Thema einseitige Meinungsfreiheit und gezielter Desinformation.

Wie erkenne ich einen Troll, der im Auftrag der russischen Regierung in Twitter agiert? (;;;juergvollmer~ch/post/87901020818/russland-ukraine-twitter-troll-propaganda-desinformation)


Ich habe dies ganz bewusst nicht getan, weil dann die ganzen Verlinkungen zu den Belegen untergehen wuerden. Im Gegensatz zu euren Behauptungen / Unterstellungen und weiteren Angriffen auf meine Person durch analprolaps habt ihr wie immer nichts vorzuweisen. Absolut erbaermlich! Die Boardschliessung steht eh kurz bevor.


m00pd00p
24.04.2015, 10:32

Die Boardschliessung steht eh kurz bevor;
Werden wir davor noch die Aliens sehen, den Untergang des Finanzsystems, Bürgerkrieg in Europa?


Ähnliche Themen zu Putin Troll outet sich: Krieg im Internet
  • [Video] Troll Science (Troll Wissenschaft)
    Hallo Leute, habe ich gerad auf YT gefunden, vl kennts ja schon wer :D ;;;youtube~com/watch?v=yyBRqSN5NnI&feature=related [...]

  • [Video] (Internet) Bridge Troll
    ;youtu~be/FMEe7JqBgvg There's no ktichen that way! xDDDDDDDDDDDDDDDD [...]

  • [Linux] Hier outet sich ein Noob
    Guten Tag, Ich habe mir vor ein Paar tagen einen Laptop bestellt und mir nun übergelt Linux raufzuhaun. Ich habe mein ganzes Leben nun mit Winows verbracht, aber da man so oft hört Linux sei hier und da besser, stabiler wollte ich einfach mal wissen was jetzt genau Linux an Vorteilen hat? Und was [...]

  • 2. Kalter Krieg nach Putin-Kritik...
    moin leutz, wieder mal ein überspanntes thema, an dem man sich austoben kann... nach dem putin tadel warnte verdeidigungsminister gates (USA) jetzt vor einen neuen wettrüsten, das im prinzip eines 2. kalten kreiges gipfeln würde... wie wir uns erinnern können, gab es während des kalten kre [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr