Vollständige Version anzeigen : NATO-Geheimarmeen in Europa: inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung


Togijak
24.05.2015, 06:20

;i;imgur~com/MUeHPvP;jpg

Dieses Buch zeichnet ein erschreckendes Bild: Ein durch die NATO und die militärischen Geheimdienste koordiniertes Netzwerk von Geheimarmeen war bis zum Auseinanderfall der Sowjetunion in mehreren westeuropäischen Ländern in schwere Verbrechen verwickelt, darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror. Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeitauf brisante Dokumente gestoßen: Sie belegen, dass die von den USA angeführte Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, welche von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden. Ihr Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien. Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen. Sowohl die ursprüngliche Planung als auch die antikommunistisch motivierten Verbrechen sind bis heute der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt;

Wenn man das liest denkt man unwillkürlich im ersten Moment, dass so ein Buch nur von einem Verschwörungstheoretiker stammen kann. Als ich dann aber in einem anderen Buch folgendes gefunden habe

Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher an der Universität Basel, hatte das Glück in Akten Einsicht zu nehmen, die in der Schweiz freigegeben wurden. Er wertete sie aus und kam zu dem Schluss, dass die NATO eine Stay-behind-Armee aus neofaschistischen Gruppen aufgestellt hatte, um diese im Zweifelsfall als faschistische ›Reserve‹ einzusetzen. Im Schutz dieses ›Gladio-Programmes‹ wurden zahlreiche Bombenanschläge ausgeführt, um so das Eingreifen des Staates zu provozieren (›Strategie der Spannung‹) bzw. zu rechtfertigen – und wenn nötig, einen Putsch zu legitimieren. Als Reaktion auf die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich gab das Außenministerium der USA eine umfangreiche Pressemitteilung heraus. Darin wurde die Existenz der Geheimarmeen sowie die zentrale Rolle der NATO und die Beteiligung der CIA indirekt bestätigt;

kam ich zu der Überzeugung, dass da doch etwas dran sein muss (was ich absolut schockierend finde), denn für mich ist die ETH über jeden Zweifel erhaben.

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
bushido
24.05.2015, 08:06

Die üblichen Verdächtigen dieses Boards werden ihn trotzdem als rechten VT einordnen, denn zum einen ist er mal bei einem AZK Kongreß aufgetreten, und wie wir alle wissen ist das automatisch ein Grund um jemandem das Label rechts zu verpassen (siehe Diffamierungsplattform deren Namen ich nicht nennen möchte, und die auf Kinderschänderservern hosten) ;) und zum anderen stellt er die offizielle Theorie zu 9/11 in Frage und damit ist er automatisch ein Antisemit und VT. :rolleyes:

Es gibt übrigens bereits einen Thread zum Thema Gladio / Stay Behind.

Gladio - Geheimarmee in Europa - RaidRush:Board (Gladio-Geheimarmee-in-Europa)

Der wird von den besagten Leuten natürlich gemieden wie die Pest, weil da ihr ganzes Weltbild auf den Kopf gestellt wird (einige haben es mal versucht sind aber kläglich gescheitert, insbesondere raidrush). Geht ja auch nicht, daß die angeblich "Guten" die eigenen Bevölkerungen terrorisieren um politische Ziele durchzusetzen.

Hier die wirklich hervorragende arte Doku dazu

;;;youtube~com/watch?v=5WPuzCru0Mc"]Gladio Nato-Geheimarmeen in Europa - YouTube

Würde mich nicht wundern, wenn der NSU Komplex ebenfalls ein Teil dieses Netzwerkes ist.


ru$h3r
24.05.2015, 23:36

Interessante Doku, danke dafür bushido!

Bin grad erst bei Minute 32, allerdings möchte ich grad mal zwei Fragen hier in den Raum werfen, die sich mir da stellen.

1. Dass die USA bzw. das National Security Council also Partisanen ausgebildet haben (anscheinend teilweise rekrutiert aus Wehrmachtssoldaten und SS-Angehörigen) ist ja die eine Sache (will ich hier natürlich nicht verharmlosen!), andererseits erschließt sich mir nicht, was denn da ein paar Tausend (wurde da eine mehr oder weniger genaue Anzahl genannt?) Partisanen im Falle einer Invasion der Sowjetunion hätten ausrichten sollen?! Klar hatte Russland die höchste Anzahl an Kriegstoten zu beklagen, allerdings werden die wohl noch deutlich mehr Soldaten gehabt haben, als die paar zurückgebliebenen (heh, get it?!) Wehrmacht- und SS-Männer?!

2. Dass bei dem Anschlag in Bologna offensichtlich Sprengstoff der NATO verwendet wurde, ist zwar zugebenermaßen seltsam, allerdings bestätigt das doch lange nicht, dass tatsächlich Gladio bzw. Stay Behind allgemein hinter dem Attentat steckt. Auch dass die beiden Angeklagten Valerio Fioravanti und Francesca Mambro bis zuletzt ihre Unschuld beteuerten, beweist doch gar nichts. Vielleicht war es damals einfach noch nicht so in der Mode, sich als Terrororganisation zu Attentaten zu bekennen?

//E: So, habe die Doku jetzt mal zu Ende geschaut. Ich muss sagen, dass mir bei dem Oktoberfestattentat die Beweislage dann doch eine Spur zu dünn ist. Einzeltäter hin oder her, für mich scheint eine Gruppentat auch plausibler, aber die Verbindung zu Gladio ist dann doch etwas unwahrscheinlich. Nur weil der "Führer" der Wehrsportgruppe Verbidungen zu Lembke hatte, der womöglich ein Gladio-Agent war. Naja. Rätselhaft allerdings, dass Lembke tot in seiner Zelle aufgefunden wurde, bevor er umfassende Aussagen zu seinen Hintermännern machen wollte.


bushido
25.05.2015, 10:19

Interessante Doku, danke dafür bushido!

Gern geschehen!


1. Dass die USA bzw. das National Security Council also Partisanen ausgebildet haben (anscheinend teilweise rekrutiert aus Wehrmachtssoldaten und SS-Angehörigen) ist ja die eine Sache (will ich hier natürlich nicht verharmlosen!), andererseits erschließt sich mir nicht, was denn da ein paar Tausend (wurde da eine mehr oder weniger genaue Anzahl genannt?) Partisanen im Falle einer Invasion der Sowjetunion hätten ausrichten sollen?! Klar hatte Russland die höchste Anzahl an Kriegstoten zu beklagen, allerdings werden die wohl noch deutlich mehr Soldaten gehabt haben, als die paar zurückgebliebenen (heh, get it?!) Wehrmacht- und SS-Männer?!

Ich denke die Kämpfer hätten in erster Linie dazu gedient den Widerstand zu organisieren. Zudem können Operationen von gut ausgebildeten kleinen Gruppen hinter den feindlichen Linien oftmals effektiver sein als großangelegte Sturmangriffe ganzer Bataillone. Vielleicht war das Ziel aber auch ganz einfach die Bevölkerungen der europäischen Länder auf Linie zu halten und die Gefahr der russischen Invasion lediglich der vorgeschobene Grund.


2. Dass bei dem Anschlag in Bologna offensichtlich Sprengstoff der NATO verwendet wurde, ist zwar zugebenermaßen seltsam, allerdings bestätigt das doch lange nicht, dass tatsächlich Gladio bzw. Stay Behind allgemein hinter dem Attentat steckt. Auch dass die beiden Angeklagten Valerio Fioravanti und Francesca Mambro bis zuletzt ihre Unschuld beteuerten, beweist doch gar nichts. Vielleicht war es damals einfach noch nicht so in der Mode, sich als Terrororganisation zu Attentaten zu bekennen?

Das ist so nicht richtig. In Italien ist einwandfrei nachgewiesen, daß das Gladio hinter den Anschlägen steckt ebenso wie die Verwendung von NATO Sprengstoff. Das wird in der Doku auch klar gesagt! Gladio ist übrigens nur der Name des Netzwerkes in Italien!


//E: So, habe die Doku jetzt mal zu Ende geschaut. Ich muss sagen, dass mir bei dem Oktoberfestattentat die Beweislage dann doch eine Spur zu dünn ist. Einzeltäter hin oder her, für mich scheint eine Gruppentat auch plausibler, aber die Verbindung zu Gladio ist dann doch etwas unwahrscheinlich. Nur weil der "Führer" der Wehrsportgruppe Verbidungen zu Lembke hatte, der womöglich ein Gladio-Agent war. Naja. Rätselhaft allerdings, dass Lembke tot in seiner Zelle aufgefunden wurde, bevor er umfassende Aussagen zu seinen Hintermännern machen wollte.

Die Beweislage ist tatsächlich dünn. Das liegt aber vornehmlich daran, daß die Bundesregierung und deutsche Geheimdienste bei der Aufklärung ähnlich wie im Fall NSU mauern und Beweise und Akten vernichtet wurden. Daß es ein Stay Behind Netzwerk auch in Deutschland gab hat man mittlerweile zugegeben. (Siehe Thread dazu im Politikforum). Die Indizien deuten zumindest in die Richtung, daß auch das Oktoberfestattentat ein Teil dieser Operationen war.


Eines können wir aus dem was wir wissen aber heute schon lernen:

Staaten, auch unsere angeblich demokratischen Rechtsstaaten, werden nicht zögern Gewalt auch gegen die eigenen Bürger einzusetzen, wenn sich dadurch politische und wirtschaftliche Vorhaben (Gesetze, Kriege, usw;) leichter durchsetzen lassen. Wer das begreift ist auch in der Lage andere Ereignisse der Historie in Frage zu stellen und anhand der Folgen korrekt zu bewerten. Dazu zaehlen auch 9/11 und die Anschläge in London und Madrid.


Togijak
25.05.2015, 12:42

Staaten, auch unsere angeblich demokratischen Rechtsstaaten, werden nicht zögern Gewalt auch gegen die eigenen Bürger einzusetzen, wenn sich dadurch politische und wirtschaftliche Vorhaben (Gesetze, Kriege, usw;) leichter durchsetzen lassen;

Und die Gesetze die verhindern, dass man laut über Gegenmaßnahmen nachdenkt, hatte man ja schon vor längerer Zeit (vollkommen unbeachtet von der Allgemeinheit) neu etabliert bzw. bestehende Gesetze verschärft - ähm sorry, dass muss natürlich wegen der akuten Terrorgefahr angepasst lauten ;i;imgur~com/0N1wDki;gif


Ähnliche Themen zu NATO-Geheimarmeen in Europa: inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung
  • Pentagon will Spezialeinheit für IT-Kriegsführung
    [...]

  • USA sieht Meinungsfreiheit und Diskriminierung in Europa als Terror-Ursache an
    Durch allzu tolerante Meinungsfreiheit und durch Unfähigkeit, Moslems zu integrieren, würden die westeuropäischen Länder nicht nur ihre eigene, sondern auch die Sicherheit der USA gefährden. Die moslemischen Bürger würden in Europa durch hohe Arbeitslosigkeit und Diskriminierung ins gesellsch [...]

  • Terror: Europa als nächstes Ziel?
    Terror: Europa als nächstes Ziel? Der Terror in Marokko und Algerien hat der Angst vor Anschlägen in Europa neue Nahrung gegeben. Besonders in Frankreich, wo in wenigen Wochen ein neuer Präsident gewählt wird, wächst die Beunruhigung. Der nationalistische Kandidat Philippe de Villiers (M [...]

  • NATO: Mit eigenen Videos gegen Terror-PR
    Die NATO will politischen Eiferern, etwa islamischen Extremisten, die ihre Öffentlichkeitsarbeit inzwischen professionell aufgezogen haben, jetzt auch in puncto PR den Kampf ansagen – und künftig ebenfalls auf die Macht des bewegten Bildes setzen. Laut der Nachrichtenagentur Canadian Press hat D [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr