Vollständige Version anzeigen : Wie soll das Volk gegen die Elite/System/Politiker vorgehen?


Nyure
11.11.2015, 11:52

Frage: Wenn das Volk gegen die Elite/das Syste/die Politiker vorgehen sollte wie sollte sie es tun, gegen die Großkonzerne,
für ein Harmonisches miteinander, gegen die ausbeute!

Ein Handwerk sollte eine Kreative Sache sein, doch in rießigen Betrieben ist es das nicht, Großkonzeren vergiften unser Klima, unser
Essen, selbst unsere Kreative Energie wird unterdrückt! Vor 50 jahren noch gab es Schuhmacher, jetzt gibt es Kinderarbeit!
Arbeit am Fließband, Arbeit nach zwei bis fünf immer gleichen Schritten! Dafür haben die Großkonzerne die Kleinbetriebe weckgedrengt oder besser wir haben sie weckgedrengt, weil wir Großkonzeren besuchen!

Wie sollten wir vorgehen!

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
analprolaps
11.11.2015, 12:04

was hast du denn gegen kinderarbeit? durch die kleinen finger sind sie doch gerade prädestiniert für friemelarbeiten wie schuhe klöppeln


SpectrumX
11.11.2015, 14:48

Echtes Handwerk können sich eben nur noch Wohlhabende leisten. Weil z;B;: man vom Staat abgerippt wird damit Geld für Assis, Asylanten, südliche EU-Staaten etc. da sind, die Energiekosten permanent steigen (wodurch dann alles teurer wird), Preisdruck durch Globalisierung ensteht, die Gesellschaft immer älter wird (Hohe Kosten für die Erwerbstätigen) etc. etc.

Wem willste das also verübeln, dass er sich für 50 Tacken 'nen Tisch von Ikea holt anstatt sich einen für 1000 EUR vom Tischler basteln zu lassen und wie wäre dein Lösungsansatz? Die Großkonzerne mit beschissener Rechtschreibung und falschen oder fehlenden Satzzeichen fertig machen oder was?


raid-rush
11.11.2015, 16:45

Das lässt sich schwer ändern, außer jeder akzeptiert das er viel weniger hat, eben wie früher vor 50 Jahren... als unsere Großeltern sich um ein Stück Wurst streiten mussten und die Schuhe 10 Jahre halten mussten.

Produktivität bedeutet Luxus für viele, die Nachfrage verlangt es, das System ist die Marktwirtschaft.

Die Frage ist ob man das als Lebensqualität versteht viel Konsumieren zu können oder nicht. Derzeit scheint es aber so das der Luxus im Westen fester Bestandteil dafür ist.

Sollte sich daran etwas ändern dann müssten wir aufhören auf Luxus zu stehen... aber wer will schon verzichten um zu leben wie "früher".

Die Entwicklung ist kaum umkehrbar, außer durch einen Weltkrieg bei dem sich die Weltbevölkerung halbiert.

Ich denke was du meinst ist, die Preise und damit die Wertschätzung deutlich zu steigern zB durch verstärkte Umweltauflagen. Also nicht der Sozialismus oder Kapitalismus sondern Ökologismus (;de;wikipedia~org/wiki/%C3%96kologismus).

"Sie schreiben Ökologismus eine prinzipiell gegen Wandel gerichtete konservative Orientierung zu;"
Ebenso würde der Freihandel eingeschränkt werden wenn er nicht den ökologischem Aspekt gerecht wird. Also genau das was du auch bemängelst.

Jetzt musst du nur noch eine passende Partei (zB ÖDP) finden die das in etwa vertritt. Der Stimmzettel ermöglicht dir "dagegen vorzugehen".

Oder Selbstversorger werden und abwarten... bis die große Mühle stehen bleibt.


analprolaps
12.11.2015, 19:56

USA kündigen Teilverkauf der BRD GmbH an

Washington (dpo) - Washington mischt die Märkte auf: Die USA planen einen Teilverkauf der BRD GmbH. Das hat US-Präsident Barack Obama heute überraschend bekanntgegeben. Demnach soll die Beteiligung der USA an dem Unternehmen, das nach Ende des Zweiten Weltkriegs von den alliierten Siegermächten anstelle eines souveränen Staates gegründet wurde, von derzeit 54 auf 26 Prozent reduziert werden.

Weil die BRD GmbH (voller Name: Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) traditionell als grundsolide und umsatzstark gilt, sorgt der Rückzug eines Großinvestors für Spekulationen über die Gründe für den Verkauf und seine Folgen.
In den sozialen Netzwerken wird heiß diskutiert: "Spätesten seit Pegida und co;, wissen wir doch das die USA die flüchtligne nach deutschland lenken und nun wollen sie plötzlich verkaufen??? das ist schon, sehr verdächtig...... und 'unsere' 'regierung' schaut natürlich nur 'zu'! armes deutschland!! bzw. arme BRD GmbH!!", kommentiert etwa User Lars Kressmann auf einer Facebook-Nachrichtenseite.
Was Kritiker wie Kressmann allerdings nicht bedenken: Weil die "Bundesregierung" vom BRD-Vorstand unter Führung der Hauptanteilseigner eingesetzt wird und nur auf Weisung Washingtons handeln darf, gilt ernsthafter Widerspruch durch deutsche Politiker als sehr unwahrscheinlich. Im Gegenteil: "Nach einem Verkauf besteht immer die Gefahr, dass die Geschäftsführung ausgetauscht wird", erklärt Ökonom Florian Müller-Wieswald. Selbst leitende Angestellte wie Angela Merkel und Sigmar Gabriel seien nicht vor Entlassung sicher.
Auch unter den einfachen rund 81 Millionen Angestellten der BRD GmbH herrscht nach Bekanntgabe des Anteilsverkaufs Angst vor Personalkürzungen. Nicht wenige fürchten, dass sie ihren Personalausweis verlieren und sich womöglich schon bald Arbeit in einem anderen als Staat getarnten Unternehmen (Putin&Partners, Wein- und Käsemanufaktur Frankreich GmbH, British Surveillance and Monarchy Services Ltd;, Schweiz) suchen müssen.
Noch ist unklar, zu wessen Gunsten sich nun die Machtverhältnisse unter den Anlegern der BRD GmbH verschieben. Als mögliche Top-Interessenten gelten China, die Illuminaten, die jüdische Familie Rothschild sowie ein Konsortium in der Antarktis lebender Nazis. Den USA bleibt in jedem Fall eine Sperrminorität.

Der Postillon: USA kündigen Teilverkauf der BRD GmbH an (;;;der-postillon~com/2015/11/beben-der-borse-usa-kundigt-teilverkauf;html)
jetzt haben wir den salat!


eSo
15.11.2015, 12:53

Wir könnten mit Waffengewalt dazu drängen, die BRD GmbH schnell in eine KG umzufirmieren, und wir schmeißen hier im Forum eben das bisschen Trinkgeld zusammen, um Kommanditisten zu werden. Achja, Bushido darf nicht mitregieren. Er darf nur Opposition spielen, sonst bin ich beleidigt!


bushido
15.11.2015, 12:56

Wir könnten mit Waffengewalt dazu drängen, die BRD GmbH schnell in eine KG umzufirmieren, und wir schmeißen hier im Forum eben das bisschen Trinkgeld zusammen, um Kommanditisten zu werden. Achja, Bushido darf nicht mitregieren. Er darf nur Opposition spielen, sonst bin ich beleidigt!

Ich will gar nicht regieren, ich bin Anarchist!


Nyure
04.12.2015, 08:01

Das lässt sich schwer ändern, außer jeder akzeptiert das er viel weniger hat, eben wie früher vor 50 Jahren... als unsere Großeltern sich um ein Stück Wurst streiten mussten und die Schuhe 10 Jahre halten mussten.

Produktivität bedeutet Luxus für viele, die Nachfrage verlangt es, das System ist die Marktwirtschaft.

Die Frage ist ob man das als Lebensqualität versteht viel Konsumieren zu können oder nicht. Derzeit scheint es aber so das der Luxus im Westen fester Bestandteil dafür ist;


Produktivität bedeutet Arbeit und Kreativität. Die Leute kommen lieber mit weniger aus - obwohl viele eh schon auf "zähl jeden Chent"/abens Butterbrot leben, und das trotz Massenprodukition. Provitieren tun nur die Großkonzerne. Das Volk muss arbeiten am Fließband ohne Liebe,immer die selben Griffe, für was für Massenprodukion, für wenig Geld, und im endefeckt 30% die man ihnen wecknimmt durch Steuern. Luxus geht für die wenigsten. Zumindest nicht für die die ihm Zahnrad der Massenproduktion u Massenware rotieren. Da tragen wir unser Schuhe (vom Schuhmacher lieber fünf Jahre - mit reperatur noch länger... als uns Verskalven zu lassen.
Also, geht zum Bäcker, Fleischhauer usw stadt zu Großkonzerne.

Kleinbetriebe, die ja 50% ihres hart erarbeitendens Gewinns abgeben müssen sollten sich weigern das weiter zu tun, das nen ich Steuerstreick. Die kleinen Betriebe müssen sich den Arsch aufreisen, 10 Stunden oder länger arbeiten und dann stiehlt man ihnen die Hälfte und nennt das Legal.


mr.knut
04.12.2015, 10:05

Die Leute kommen lieber mit weniger aus - obwohl viele eh schon auf "zähl jeden Chent"/abens Butterbrot lebenWoher ziehst du diese Erkenntnisse eigentlich? Ich hab sowas vorher noch nie gehört. Ernsthaft. Denkst du dir das selbst aus?

Ist der Thread hier jetzt eigentlich erst mal nur auf Deutschland ausgerichtet? Wenn ja: hier muss niemand von "abens Butterbrot" leben. Selbst mit Hartz4 nicht. Das "Problem" ist einfach nur, dass jeder über sein Geld frei verfügen kann und manche kriegen das halt nicht hin. Das sind dann die Leute die sich beschweren der Hartz4-Satz wäre viel zu niedrig. Manche sind mit dieser Freiheit überfordert und schieben ihre eigene Unfähigkeit dann auf Andere/Anderes.


raid-rush
04.12.2015, 11:34

Kleinbetriebe, die ja 50% ihres hart erarbeitendens Gewinns abgeben müssen sollten sich weigern das weiter zu tun, das nen ich Steuerstreick. Die kleinen Betriebe müssen sich den Arsch aufreisen, 10 Stunden oder länger arbeiten und dann stiehlt man ihnen die Hälfte und nennt das Legal;

Dann hätten wir Ultra-Kapitalismus, keine Steuern für Rückverteilung, alles wäre in privater Hand. Könnte sogar funktionieren aber das hängt von der Spendenbereitschaft ab, wenn nicht mehr Politiker entscheiden sondern die Macht der Privatleute.

Wir kennen das als negativ Beispiel aus dem Mittelalter, kein Staat sondern nur Herzoge, Fürsten, Könige usw alles Privatleute deren Macht über Besitz und Erbschaft geregelt war.

So hat sich hunderte Jahre kaum was entwickelt, erst als die Kleinstaatlerei beendet wurde und Gesetze gemeinsam beschlossen wurden, gab es Stabilität und Frieden.

Ohne diesen Sprung würden wir uns immer noch bekriegen innerhalb Deutschlands. Einigkeit ist das wichtigste. Europa ist der nächste Schritt.

Ja dummerweise geht es nicht ohne einen hauch von Sozialismus, denn andernfalls lässt sich die vergrößerte Kuppel nicht stabilisieren wenn intern zu viele Gegensätze herrschen. Das ist auch der Grund warum Europa diese Rückverteilungssolidarität braucht, auch wenn man in vielen Fällen zu unrecht "bestraft" wird aufgrund von Faulheit und Versagen anderer. Aber das ist der Preis für Frieden.

In der Natur würde so lange gekämpft bis einer gewinnt, das ist das Evolutionsprinzip und auch der Mensch macht davor nicht halt, er versucht es nur etwas in den Griff zu bekommen um "größere" Dinge zu bewerkstelligen. Das unterscheidet uns vom Tier, der Geist kämpft gegen den Trieb um die geistige Kapazität zu bündeln, den der Trieb treibt uns auseinander und gegeneinander.


Nyure
04.12.2015, 14:22

Wenn kleine Betriebe weniger Steuren zahlen ist das doch kein Ulra Kapitalismus.
Und der Staat ist doch nicht von den Spenden von Kleinbetrieben angewissen.
Heher sind die Banken von unseren Spenden angewissen.


raid-rush
04.12.2015, 14:43

Ja das stimmt wohl, die Einkommensteuer und die Mehrwertsteuer wirken gegensätzlich in Summe.

Die Einkommensteuer müsste wohl etwas linearer verlaufen und erst ab einer bestimmten Höhe anfangen, die abhängig ist von der Höhe der Mehrwertsteuer.

#attach#55993#/attach#


Ähnliche Themen zu Wie soll das Volk gegen die Elite/System/Politiker vorgehen?
  • Demokratie? Dumme Politiker! Noch dümmeres Volk!?
    Der CDU und FDP Führungsriege hat es offensichtlich gestunken, dass Bundestagspräsident Norbert Lammert es den Abweichlern bei der Abstimmung zum EFSF ermöglicht hat vor dem Bundestag zu sprechen. Jetzt wird versucht ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen. Ärger über Lammerts Rederecht-Entsche [...]

  • abgeordnetenwatch.de: Jetzt beobachtet das Volk die Politiker
    Viele Gesetze schnüren den Datenschutz des einzelnen Menschen ein, zunehmend wird der Bürger überwacht und beobachtet. Bisher waren Politiker nicht dem allsehenden Auge des Volkes ausgesetzt, doch nun schlägt abgeordnetenwatch zurück. Eigentlich geht alle Macht in Deutschland vom Volk aus, d [...]

  • ICC: G8-Konferenz soll gegen Piraterie und Plagiate vorgehen
    Die internationale Handelskammer fordert, dass auf dem kommenden G8-Gipfel verstärkte Maßnahmen gegen Piraterie und Raubkopien beschlossen werden. Den politischen Entscheidungsträgern nahm man schon ein wenig Arbeit ab, indem konkrete Maßnahmen gleich mit vorgeschlagen wurden. Gegen bereits ange [...]

  • EU soll gegen Vorinstallation von Windows vorgehen
    Das Globalisation Institute in Brüssel, eine unabhängige Lobbyorganisation zur Förderung freier Märkte, hat bei der EU eine Forderung eingereicht, wonach neue Computer künftig ohne ein Betriebssystem angeboten werden sollen. Die Organisation verlangt, dass die EU dies rechtlich durchsetzt. K [...]



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr