Vollständige Version anzeigen : Weltkimakonferenz: Wie verbindlich sind die Beschlüsse?


Carla Columna
30.11.2015, 22:02

Die UN-Klimakonferenz findet vom 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris statt. Dieser Konferenz wird eine zentrale Bedeutung zugemessen, da hier eine neue internationale Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge des Kyoto-Protokolls verabschiedet werden soll.

Mittlerweile ist die Dringlichkeit des Klimawandels so massiv, dass sich auch zögernde Staaten ihrer Zukunftsverantwortung bewusst sind. Nur stellt sich mir die Frage in wie weit diese (möglichen) Vereinbarungen dann tatsächlich verbindlich wirken, denn niemand kann vorhersehen wie sich die Politik in der Zukunft entwickelt.


Meine Befürchtung ist das die wirtschaftlichen Aspekte weiterhin im Vordergrund stehen, die Rendite von fossilen Brennstoffen ist trotz niedrig Preisen unübertroffen.

"Peak-Oil" ist schon lange kein Thema mehr und ist auf ein Marketing der OPEC zurückzuführen, mittlerweile ist klar, fossile Brennstoffe gibt es noch massig. Um das 2°C Ziel zu erreichen müssten über 80% aller fossilen Brennstoffe im Boden bleiben. Würden wir alle diese Brennstoffe verheizen wäre die Durchschnittserwärmung bei +7°C. Schon ab 3°C wird das Klima so massiv verändert sein, dass viele Orte nicht mehr bewohnbar sind aufgrund von Dürre und Naturkatastrophen. Der Meeresspiegel würde um 7 Meter ansteigen.

Obwohl wir uns derzeit in einer Zeitspanne von niedriger Sonnenaktivität befinden, ist der Durchschnittstemperaturanstieg deutlich stärker als Experten bisher berechnet hatten, der Treibhauseffekt verläuft also schneller als angenommen.

Was Ernteausfälle über Jahre hinweg bedeuten wissen wir aus der Vergangenheit. Die Bodenqualität nimmt seit Jahren ab, die Wasserspeicherkapazität nimmt ab und auch wird immer mehr Regenwald gerodet und all das ist noch das kleinste Problem.

Die Lungen der Welt sind nicht die Regenwälder sondern die Ozeane. Der Plankton produziert den größten Anteil an Sauerstoff und dieser schrumpft stark, da sich auch die Wasserqualität durch die Erwärmung massiv verschlechtert. Es findet eine Übersäuerung/Überdüngung statt die den Ozeankreislauf stark beeinflusst. Denn Plankton ist die Nahrungsgrundlage aller Meerestiere. kleine Krebse fressen den Plankton, diese werden von kleinen Fischen gefressen usw... ohne Plankton gäbe es kein Leben, nicht nur im Wasser sondern auch nicht an Land.

Schon Heute ist ein messbarer Rückgang des Sauerstoffanteils in der Luft folge vom Regenwald und Plankton-Sterben. (Und natürlich auch relativ durch die Zunahme von CO²)

Ein weiteres Problem sind Treibhausgase die in der Tiefsee und Nord-Meere durch kaltes Wasser und Eis konserviert waren und jetzt durch die Erwärmung gelöst werden und aufsteigen. Selbst wenn ab sofort kein CO² durch den Menschen freigesetzt würde, ist die Reaktion schon im Gange.

Um die Menge CO² die jährlich freigesetzt wird, in Pflanzenmaterial (Pflanzenwachstum) zu binden, braucht die Natur 1 Million Jahre! Das was also einmal freigesetzt wird, bleibt faktisch auf Menschenzeit gesehen für immer.



Aber wir sollten auch nicht die Technik außer acht lassen, es gäbe Möglichkeiten die Sonnenstrahlung so stark zu reduzieren das die Erde stark abkühlt, allerdings ist das ein Spiel mit dem Feuer.

So könnte man versuchen Partikel in die Stratosphäre zu bringen welche die Wärmestrahlung der Sonne reflektiert, ähnlich wie beim Vulkanausbruch. (Chemtrailer aufgepasst :p, es gab tatsächlich Versuche solche Partikel über den normalen Personenflugverkehr zu verteilen... allerdings wurden die Projekte eingestellt, die Flughöhe ist nicht ausreichend um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen abgesehen von der weiter unten aufgeführten Problematik)

Solche Partikel können mehrere hundert bis tausend Jahre dort verweilen. Allerdings könnte ein zusätzlicher unvorhergesehener Vulkanausbruch dann zu einer Eiszeit führen.

Auch die Vergangenheit zeigt, der Mensch muss mit Klimaschwankungen umgehen, denn es gibt auf der Erde keine Klimastabilität, völlig unabhängig von der menschgemachten Umweltverschmutzung.

Es besteht bei dem CO² Faktor nur ein großes Problem in Verbindung mit dem Wald- und Plaktonsterben. Wenn dann noch eine Verdunkelung einsetzt also schwache Sonnenstrahlung, dann sieht es mit Sauerstoff schlecht aus... (Photosynthese der Pflanzen nimmt entsprechend ab) auch wenn die Temperatur dann vll wieder passabel ist.

Für die Zukunft ist es also absolut wichtig was Heute an CO² freigesetzt wird. Wir verändern das Klima der nächsten 10 Millionen Jahre!

Deshalb frage ich mich ob die Wirtschaft und Politik das Thema Heute ernster nimmt als vor einigen Jahren und ob die Verbindlichkeiten ernst nimmt und ggf. gesetzlich tiefer verankert werden müssen.

Glaubt ihr das die Vernunft sich durchsetzen kann und das die politische Stabilität ausreicht, um diese Vereinbarungen durchzuhalten bis 2050?

Hardware Preisvergleich | Amazon Blitzangebote!

Videos zum Thema
Video Loading...
bushido
01.12.2015, 07:46

Noch ein Thread zum Man-made Climate Change Hoax


03;02;2009 | Pressemitteilung

Prof. Ewert: „Menschliche Aktivitäten verursachen nicht in entscheidender Weise den Klimawandel“

Vortrag am 5;2. von Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert über: „Klimawandel – unser CO2???“ – Streit unter Forschern über Ursachen des Klimawandels wird thematisiert

Diplom-Geologe Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, Bad Driburg, ehemaliger Professor der früheren Universität-Gesamthochschule Paderborn, Abteilung Höxter, referiert am Donnerstag, 5;2;, um 17;00 Uhr an der Universität Paderborn im Gebäude A, Hörsaal A1 über das aktuelle Thema Klimawandel. In seinem Vortrag mit dem Titel: „Klimawandel – unser CO2???“ will Prof. Ewert die gängige These widerlegen, nach der in entscheidender Weise menschliche Aktivitäten den Klimawandel verursachen sollen. Vielleicht trüge die Menschheit, so Ewert, mit CO2-Produktion etwas dazu bei, doch die wesentlichen Ursachen seien dieselben, wie sie seit Hunderten von Jahrmillionen die ständigen Wechsel des irdischen Klimas bewirkt hätten.

Anschließend findet eine Diskussion statt. Zur Veranstaltung, ein gemeinsames Kolloquium der Departments Chemie und Physik, sind Hochschulangehörige und interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Kurzfassung des Vortrags „Klimawandel – unser CO2???“ – Es gilt das gesprochene Wort!

Diplom-Geologe Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, Bad Driburg (früher: Universität-Gesamthochschule Paderborn, Abteilung Höxter), referiert zu dem aktuellen Thema „Klimawandel“. In seinem Vortrag „Klimawandel – unser CO2???“ will Ewert die gängige These widerlegen, nach der ausschließlich die Menschen den vermeintlichen Klimawandel verursachen sollen. Die wesentlichen Ursachen seien jedoch dieselben, die seit Hunderten von Jahrmillionen die ständigen Wechsel unseres irdischen Klimas bewirkt haben.

Alle wirksamen Faktoren werden im Vortrag detailliert erläutert. Das Klima wird im Wesentlichen von der Sonne bestimmt, es unterliegt ständigen Wechseln und bleibt nur vorübergehend gleich. Wäre das Klima immer gleich geblie*ben, gäbe es die Menschen nicht, denn nur wegen der vielen Veränderungen der Umwelt konnten die Menschen sich entwickeln. Daran können Menschen ebenso wenig ändern wie an Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Tsunamis. Das war in der Vergangenheit vor den Menschen so und wird nach den Menschen so bleiben. Die hiesige Region war im Wechsel – und wiederholt – vom Meer bedeckt, lag in einer Seenlandschaft, befand sich in der Wüste, im tropischen Regenwald, unter mächtigen Gletschern oder in der Tundra. Als in der frühen Steinzeit die Urahnen der Menschen in dieser Tundra gelebt haben, gab es noch keine Ostsee, keine Nordsee und Großbritannien war noch keine Insel. Die Faktoren, die das Klima bestimmen, haben nicht aufgehört zu wirken, nur weil Menschen leben. Sie wirken weiter und darauf haben die Menschen sich einzustellen.

Seit dem Ende der kleinen Eiszeit um 1700 wird es wieder wärmer. Dies geschah stufenweise, denn um 1810, 1890 und 1950 gab es zwischendurch Abkühlungen. Die Erwärmung begann vor der weltweiten Industrialisie*rung, und Auto und Flugzeug waren noch nicht erfunden. Ob die Erwärmung andauert und wie warm es noch wird, lässt sich nicht voraussagen. Eine Reduktion der CO2-Produktion ist vernünftig, aber nicht, weil die Menschen dadurch die Gletscher erhalten, sondern weil die Ressourcen gescho*nt werden. Mit der gegenwärtig betriebenen CO2-Verminderungspolitik ließen sich die Erwärmung und der mögliche Anstieg des Meeresspiegels nicht wirklich aufhalten, sollten sie sich fortsetzen. Eine Politik, die vorgibt, ein Problem lösen zu können, für das es keine Lösung gibt, ist falsch, denn inzwischen wird versäumt, das Richtige zu tu – und dafür kann es schnell zu spät sein. Wenn man eine Naturgefahr weder beseitigen noch abwehren kann, muss man ihr aus dem Wege gehen oder sich vor ihr schützen – und solche Maßnahmen wären vorzubereiten.

Statt mehrheitlich in Hysterie zu verfallen, sollte man besser Pläne entwickeln, wie man die Bevölkerung unserer Flachländer durch Deiche schützen oder gar umsiedeln kann, wenn der Strand immer näher kommen sollte und flache Inseln überflutet würden. Das Territorium der Niederlande liegt schon heute zur Hälfte unter dem Meeresspiegel. Mit Hilfe holländischer Wasserbautechnik müsste, beispielsweise, auch Bangladesh nicht im Meer versinken sondern ließe sich durch Landgewinnung sogar noch vergrößern.

Die gegenwärtig dominierende und vom IPPC (Integrated Pollution Prevention and Control) propagierte Auffassung, die Erwärmung würde durch die Menschen verursacht, hat begonnen, den Zeitgeist zu bestimmen. Auch hier wirkt das Prinzip „Wem nützt es?“: nicht wenigen dient dieses Konzept zur Profilierung, sichert Beachtung, Einfluss und Finanzierung. Die im Internet zu findenden unzähligen und zumeist gut fundierten Gegenstimmen bleiben indessen unberücksichtigt.

Soweit erkennbar, basieren die Prognosen des IPCC auf Temperaturbeobachtungen, mit de*nen erst um 1880 begonnen wurde. Warum die bis 1701 zurückreichenden Messreihen nicht berücksichtigt wurden, ist unverständlich, denn schließlich sind sie im Internet verfügbar. In „Wetterzentrale;de“ sind von 46 Stationen weltweit 87864 Temperaturmonatsmittel vorhanden; die älteste Messreihe umfasst 308, die jüngste 97 Jahre, im Mittel 160 Jahre. Die Auswertung dieser Daten mittels Temperaturganglinien, Trendlinien und Jahresänderungsraten beweist, dass es noch keinen wirklichen Klimawandel gibt, dafür entwickeln sich – wahrscheinlich vorübergehend – in manchen Regionen Erwärmungen, in anderen Abkühlungen. Nach einer qualitativen Analyse betreffen gegenwärtig die Erwärmungen zwei Drittel der Gebiete, in den anderen sinken die Temperaturen oder bleiben gleich. Ob und wie lange und wie weit sich die Tempe*raturen noch ändern, und ob und wie weit dies die Küstenlinien ändert, ist unklar. Prognosen sind bekanntlich schwierig, besonders jene für die Zukunft. Beweisen lässt sich jedoch, dass die bisherigen Änderungen nicht durch das von Menschen produzierte CO2 verursacht wurden.

Universität Paderborn  -  Nachricht (;;;uni-paderborn~de/nachricht/16361/)



Sind die Klimadaten manipuliert? (;;;achgut~com/dadgdx/index;php/dadgd/article/sind_die_klimadaten_manipuliert) Professor Dr. Friedrich Karl Ewert hat in 36 Ländern beim Bau von 83 Talsperren beraten. Auf die Untersuchung der Felsdurchlässigkeit und die Methoden ihrer Abdichtung hat sich der Geologe spezialisiert. Genaue Messungen, präzise statistische Erhebungen waren nötig, um spätere Mängel oder gar eine Katastrophe ausschließen zu können.
Mit dieser methodischen Gründlichkeit hat er nach seiner Pensionierung begonnen, den Klimawandel zu hinterfragen. Er begann, wie im Studium gelernt die Temperaturmessungen der üblichen Warm- und Kaltphasen auszuwerten. Seit 1880 gab es schon ein weltweites Netz. Die so ermittelten Daten werden vom Goddard Institut of Space Studies (GISS) einer Abteilung der NASA verwaltet und im Internet angeboten. Von den mittlerweile 7365 Stationen liegen auswertbare Datenreihen von 1153 Stationen für die Zeit ab 1881 vor. Diese Zahlen sind auch die Grundlage, mit denen die NASA das IPCC, den sogenannten Weltklimarat beliefert. Und aus diesen öffentlich zugängigen Daten hat Ewert eine eher unglaubliche Entdeckung gemacht: Zwischen den Jahren 2010 und 2012 wurden die seit 1881 gemessenen Temperaturen massiv im Nachhinein verändert, so dass sich vor allem für den Zeitraum ab 1950 eine deutliche Klimaerwärmung ergibt, die es vorher so nicht gab.
Es liest sich wie eine Verschwörungstheorie, was Ewert in der Zusammenfassung seiner jahrelangen Sisyphusarbeit schreibt: Der Vergleich der Daten von 2010 mit denen von 2012 zeigt, die NASA-GISS hat ihre eigenen Datensätze so verändert, dass wir vor allem seit Beginn der Nachkriegszeit eine deutliche Erderwärmung zu verzeichnen haben, die es so nicht gibt.
Ewert war in einem Bericht aufgefallen, dass die Temperaturdaten von Reykjavik und Godthab Nuur rückwirkend geändert worden waren. Für die Daten ab 2012 ergab sich dadurch ein höherer Temperaturanstieg in diesen arktischen Stationen als mit den Zahlen vor 2010. Eine Analyse war möglich, weil die von NASA-GISS angebotenen Daten vor 2010 archiviert worden waren und deshalb mit denen von nach 2012 verglichen werden konnten.

Ewert suchte nach dem Zufallsprinzip weitere 120 Stationen in der ganzen Welt aus und machte sich an die Arbeit, die Daten aus den Jahren vor 2010 und nach 2012 zu vergleichen. Und immer kam er zu dem gleichen Ergebnis: Die ab 2012 gelieferten Temperaturen ergaben eine höhere Erwärmung, als die bis 2010 veröffentlichten. Um diese, sagen wir ruhig Fälschungen nicht so einfach entdecken zu können, wurden zehn verschiedene Methoden genutzt, die sich nur dem erschließen, der über beide Datengruppen verfügt und sich vor der Mammutaufgabe nicht scheut, sie miteinander zu vergleichen. Eine der Grundlagen bei dieser Arbeit sind die von dem IPCC (Weltklimarat) sind die veröffentlichten sieben Erwärmungs- und Abkühlungsepochen, die 1881 beginnen und die auf 1097 Messstationen basieren.
Demnach hatten wir 1881 eine mittlere globale Temperatur von 13,8 Grad Celsius, die bis 1895 auf 12,9 Grad abfiel, dann bis 1905 auf 14,3 Grad anstieg, bis 1920 auf unter 12,9 Grad abfiel, 1930 auf 13,9 Grad anstieg, 1975 auf 13 Grad abfiel, bis zum Jahr 2000 auf 14 Grad anstieg und seither sich wieder bis 2010 auf 13,2 Grad abgekühlt hat. Das bisher warme Jahr 2015 hat auf den langjährigen Trend keine entscheidende Bedeutung. Es zeigt nur, dass es 2015 um 1 Grad wärmer ist, als 1880, was für ein Jahr noch keine Trendwende bedeutet.
In diesem Zeitraum ist die CO2-Konzentration von 3 Anteilen in 10 000 Anteilen Luft auf 4 Anteile angestiegen, ohne die Zyklen des Anstiegs oder des Abfalls der Temperatur zu beeinflussen. Wie gesagt: Das sind alles Daten des IPCC.
Wenn nun die Daten einzelner Jahre in den Erwärmungs- oder Abkühlungszonen geändert werden, ergeben sich völlig andere Klimaszenarien. Ewert hat für die 120 zufällig ausgewählten Stationen die Zehntausende Einzeldaten erfasst, die für jedes Jahr von der NASA vor und nach 2010 angegeben wurden. So wurden auch die Veränderungen in den sieben Klimaphasen deutlich. Die Manipulationen werden in den Diagrammen sichtbar. Seine Daten auszudrucken ergäbe eine 6 Meter lange Liste.
Es zeigt sich, dass zehn verschiedene Methoden angewandt wurden, um die Klimaerwärmung zu erzeugen. Sie werden alle in der Studie mit Beispielen dokumentiert.
6 der 10 Beispiele wurden am häufigsten angewandt.
• Eine Absenkung der Jahresmittelwerte in der Anfangsphase.
• Eine Verringerung einzelner höherer Werte in der ersten Wärmephase.
• Eine Erhöhung einzelner Werte in der zweiten Wärmephase.
• Eine Unterdrückung der um 1995 beginnenden zweiten Abkühlphase.
• Eine Verkürzung der Datenreihe um die früheren Jahrzehnte.
• Bei Langzeitreihen wurden die Datenreihen sogar um die frühen Jahrhunderte gekürzt.
Für die Kürzung der Datenreihe mittels Löschung der Daten aus früheren Jahrzehnten steht das Beispiel Darwin (Australien).
Die Daten mit dem ersten Diagramm mit den NASA-GISS Messungen von 1882 bis zum März 2010 zeigen eine Abkühlung von - 0,0068 Grad Celsius pro Jahr an. Im März 2012 stellte die NASA-GISS nur noch die Temperaturen ab 1964 zur Verfügung, was eine Erwärmung von + 0,0038 Grad pro Jahr ergab.
Im Dezember 2012 offeriert NASA-GISS nochmals eine neue Datenreihe. Sie begann wieder 1897. Aber auf wundersame Weise wurden für die Jahre von 1897 bis 1964 jetzt viel kältere Temperaturen angegeben, als vor 2010. Damit erhöhte sich der jährliche Temperaturanstieg noch einmal, auf + 0,0104 Celsius.
An einem andren Beispiel, der Messstation von Palma de Mallorca, wird deutlich wie durch eine deutliche Absenkung der Daten in der ersten Absenkungsphase von 1881 bis 1895 und dann weiteren geringeren Anpassungen schließlich aus einer Abkühlung in Palma de Mallorca eine Erwärmung entstand.
Zeigen die Daten, die von 1880 bis März 2010 von der NASA-GISS veröffentlicht wurden, eine jährliche Abkühlung von 0,0076 Grad Celsius, so ergeben die Zahlen aus der gleichen Quelle ergeben im März 2012 eine Erwärmung von + 0,0074 Grad pro Jahr. Es fällt auf, das einige Jahresangaben fehlen.
Und als ob das nicht genug wäre, ändern sich die Zahlen noch einmal im August und im Dezember 2012. Jetzt ist wegen der neuen Zahlensätze es noch wärmer geworden. Jetzt zeigt es eine jährliche Erwärmung um + 0,01202 Grad pro Jahr.
Wer sich die Mühe macht und sich mit den endlosen Listen von Ewerts beschäftigt, findet so farbig unterlegt, wann und wie die früher gemessenen Daten nach Jahrzehnten der heutigen Lehre vom Menschen gemachten Temperaturanstieg angepasst werden, damit die Erderwärmung plausibel wird. Wenn dann Vergleiche gezogen werden, dass es heute im Vergleich zu den Jahren seit der Industrialisierung viel wärmer geworden ist, wie immer wieder gemeldet wird, so sind das Meldungen, die auf sich ständig wandelnde Temperaturen früherer Jahrzehnte beruhen
Die These vom Menschen gemachten Klimawandel erhält so eine völlig neue Bedeutung: Ja, ist immer dann von Menschen gemacht, wenn die Daten der Theorie angepasst werden. Die Fleißarbeit von Prof. Ewert hat Vorläufer, passt in eine Reihe von Skandalen und Widersprüchlichkeiten, die von den politischen Anhängern des menschengemachten Klimawandels einfach übergangen werden.
Nachdem die Manipulationen der CRU (Climat research unit) der Universität East Anglia, der anderen Klimadatenquelle des IPCC herausgekommen waren und deren Chef Phil Jones abtreten musste, untersuchten auch die beiden amerikanischen renommierten Meteorologen Joseph D`Alemo und Anthony Watts die Daten von 6 000 Messstationen der NASA. Am 26. Januar 2010 veröffentlichten sie eine 110 Seiten lange Studie unter der Überschrift. „Surface Temperature Records: Policy Driven Deception? - Temperaturmessungen an der Oberfläche - politisch betriebene Täuschung?
Sie beschreiben darin hunderte von Unregelmäßigkeiten, wie Verlegungen von Messstationen in Innenstädte, Selektierung von Stationen, die mal berücksichtigt und mal nicht berücksichtigt werden, zyklische Veränderungen der mehrdekadigen Wechsel von Abkühlungs- und Wärmephasen. Zusammengefasst kommen sie zu dem Schluss, dass NOA und NASA, zusammen mit CRU die treibenden Kräfte hinter dem systematischen Hochjubeln der weltweiten Erwärmung im 20. Jahrhundert seien und dass es dringend nötig sei, die terrestrischen Temperaturdaten von unabhängigen Klimawissenschaftlern untersuchen zu lassen, die kein eigenes Interesse am Ergebnis der Auswertungen haben.
Es waren die Widersprüche der täglichen Meldungen in der deutschen Presse über den drohenden Wärmekollaps der Erde und die Berichte über Schnee in Jerusalem, bittere Winter an der Ostküste der USA, unbekannte Kälteeinbrüche in Argentinien usw. , die Prof. Friedrich Karl Ewert, Rainer Link und Prof. Hans-Joachim Lüdecke dazu bewogen, etwa zur gleichen Zeit, die verfügbaren Temperaturdaten der NASA in einer aufwendigen Arbeit auszuwerten. Sie wurde 2011 in Singapur veröffentlicht und kam zu gleichen Ergebnissen, wie die der Amerikaner. „Eine Analyse von 2246 Oberflächen – Temperaturdaten“ lautete die Beschreibung ihrer Studie.
Die Faktensammlungen wurden von den Klimaerwärmer-Wissenschaftlern weder widerlegt, noch beachtet. Kaum ein Politiker und Journalist machte sich die Mühe, die umfangreichen Zahlenwerke einzusehen. Die Totschlagargumente, dass sich 98 Prozent aller Wissenschaftler der Welt einig sind und das 18 000 der besten Wissenschaftler der Welt das erarbeitet hätten, beherrschen die öffentliche Wahrnehmung und nationale und internationale Politik. Auch die umfangreiche Recherchenarbeit der kanadischen Journalisten Donna Laframboise, die namentlich nachweist, dass über 5 000 der IPCC-Klima-Wissenschaftler, die in der „Bibel des Weltklimarates“ aufgeführt sind, noch nicht einmal ein Studium absolviert hatten.
Es muss noch einmal betont werden: Alle Daten die Ewert in seiner neuen Studie nutzt, sind frei zugänglich, wenn man weiß nach was und wo man suchen muss und es sind alles Daten die die NASA selbst veröffentlicht hat, also keine „Machwerke“ der „Klimaleugner“.
Entsprechend der NASA-Daten von 2010 ist die Oberflächentemperatur weltweit von 1940 bis heute, um - 1,110 Grad gesunken und seit 2000 um - 0,4223. Dabei sind die Änderungen berücksichtigt, die sich durch „Wärmeinseln“ ergeben. Damit werden die Effekte beschrieben, wenn Messstationen in die Städte verlegt oder ihre Lage von Siedlungen umrahmt werden. Die Abkühlung trifft für alle Kontinente zu, außer Australien, das sich im letzten Zyklus ab dem Jahr 2000 (Phase sieben) um 0,6339 Grad erwärmt hat. Die Zahlen für Europa: Von 1940 bis 2010 ergibt sich nach den Daten von 2010 eine Abkühlung um - 0,5465 und seit dem Jahr 2000 um - 0,3739.

Nach dem Skandal um die manipulierten Daten des CRU der Universität von East Anglia und jetzt durch die Veränderungen der NASA an ihren Temperaturmessungen - eigentlich sollten diese gravierenden Vorgänge genauesten von unabhängigen Wissenschaftlern untersucht und entweder widerlegt werden oder zu politischen Konsequenzen führen.
Nicht auszudenken, wenn all die CO2-Gesetze, die Eingriffe in den Markt zur Rettung der Welt, die deutschen Energiegesetze zur Klimaschonung und so weiter auf manipulierten Temperaturdaten beruhen würden. Eine ganze Industrie von Klimarettern und den daraus resultierenden Billionen Dollar, die damit investiert oder deindustriealisiert werden stehen auf dem Spiel. Diejenigen, die sich bisher um die Klimaerwärmung gekümmert haben, wie das Bundesumweltministerium, das Bundesumweltamt oder gar das Potsdamer Institut für Klimafolgeforschung eignen sich jedenfalls nicht als Gutachter. Sie müssten sich selbst in frage stellen.

Diesen Achse-Beitrag können Sie mit Diagrammen beim Autor abfragen. E-Mail: (ederer;weltundwirtschaft~de)

Alle Datensätze stehen jederzeit der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Studien von Prof. Ewert werden auf Wunsch per E-Mail zugesandt. ((ewert;fk;t-online~de))

Die Achse des Guten: Sind die Klimadaten manipuliert? (;;;achgut~com/dadgdx/index;php/dadgd/article/sind_die_klimadaten_manipuliert#When:15:45:00Z)


Michi
01.12.2015, 07:55

jetzt geht das schwindelgelaber schon wieder los...
raid ein spoiler wäre gut.

carla is der name vom newsbot account.

bei der konferenz kommt doch eh nix raus, wie immer. alle kommen für millionen euro hin, essen gut und gehen dann wieder.
sollten aber langsam mal echt in die pötte kommen, in 20 jahren kann schon alles im ars sein. jetzt kann noch gehandelt werden, nachher ists zu spät.
sollten halt mal china in die mangel nehmen, es geht nicht dass alles nicht klappt nur weil einer ein veto dazwischenschiebt weil er billig produzieren will/ soll. dann wird halt alles teurer, damit müssen wir klarkommen. so wirds das nie was.


bushido
01.12.2015, 07:58

carla is der name vom newsbot account;

War mir nicht bekannt.


raid-rush
01.12.2015, 10:23

Ein Newsbot der mir solche Artikel schreibt wäre schon was ^^ ist aber menschlich. Aber stimmt es hätte auch in die CMS gekonnt.

;Michi das liegt nicht an China, die haben auch ihr Recht auf CO² für die Entwicklung und genau darum geht es ja bei den Verhandlungen, die Entwicklungsländer bekommen mehr zugesichert für die Zukunft, da die Industrienationen schon viele Jahre zuvor CO² rausgeblasen haben. Deshalb ist Deutschland so hintnerher eine Vorbildrolle zu zeigen, die Politik ist in ihrer Reduktion schon ziemlich erfolgreich gewesen, es reicht aber noch nicht ganz um das Ziel zu erreichen.

Die einzigen Staaten die dagegen sind, sind die OPEC und Russland weil deren Zukunft davon abhängt wie viel fossile Brennstoffe noch gefördert werden dürfen. Das ist praktisch ein absehbarer Sarg für die und entsprechend viel PR wird investiert um den Klimawandel klein zu reden.

Wenn es also tatsächlich zu einem Abkommen kommt, wird das Überangebot an Öl auch bis zum Ende der fossilen Ära billig bleiben... die OPEC hat also schlechte Karten. Selbst eine Drosselung des Öls würde nichts nützen da die USA durch Fracking und Arktisöl weitgehend unabhängig ist und Russland ebenfalls, die auch weite teile Europas und Asiens versorgen. Es ist für Ölproduzenten also ein Teufelskreis, wer seine Gewinne halten will muss noch mehr als vorher verkaufen und das verursacht eine Preisabwärtsspirale.

Die Hoffnung der OPEC ist, das sie durch eine massive Überproduktion den Preis so stark senken können um die weniger rentablen Konkurrenten aus dem Markt zu drängen. Aber dafür müsste der Ölpreis (WTI) über mehrere Jahre unter 40 USD liegen.

Und China erstickt derzeit im Smog und das wird von Jahr zu Jahr schlimmer... die Chinesen sind extrem hinterher mittlerweile was dagegen zu tun. Unternehmen müssen Filter einbauen und die Kohleverbrennung soll zumindest nicht mehr gesteigert werden.

China erkennt selbst die Probleme weil sie jetzt wirklich da sind. Ebenso wie die Aufgabe der Einkindpolitik... der Westen kennt die Probleme weil er sie selbst schon alle durchlebt hat, diese Erfahrung ist für Entwicklungsländer wertvoll und wichtig.

Deshalb ist es umso wichtiger das der Westen insbesondere auch mal die USA ihren willen zur erneuerbaren Energie zeigen um die Klimaziele ernst zu nehmen. Gerade die USA wird durch die Dürre und die Hurrikans massive Wirtschaftsschäden davon tragen in Zukunft.


Sancho-Pancho
01.12.2015, 14:41

Wie verbindlich sind die Beschlüsse?
Wer behauptet eigentlich immer, es gäbe keine dummen Fragen? :D
Seit Jahrzehnten wird über die Erderwärmung lamentiert und seit Jahrzehnten ändert sich praktisch nichts. Ganz im Gegenteil, auch hier im Board kommt man zu dem Schluss, dass z;B. die USA weitere eigenen Erdöl- und Gasvorkommen erschließt und von sparsamem Umgang mit den Ressourcen kaum noch die Rede sein kann.

;Michi das liegt nicht an China, die haben auch ihr Recht auf CO² für die Entwicklung und genau darum geht es ja bei den Verhandlungen, die Entwicklungsländer bekommen mehr zugesichert für die Zukunft, da die Industrienationen schon viele Jahre zuvor CO² rausgeblasen haben;
Solche Vorteile lassen sich aber nicht dadurch ausgleichen, dass Entwicklungs- und Schwellenländer ihrem Mist weiter in die Luft blasen. Wenn man schon die Nachteile des Umweltschutzes ausgleichen will, dann müssen wirtschaftliche Vorteile über Förderungen gewährt werden.

Deshalb ist Deutschland so hintnerher eine Vorbildrolle zu zeigen, die Politik ist in ihrer Reduktion schon ziemlich erfolgreich gewesen, es reicht aber noch nicht ganz um das Ziel zu erreichen;
Wie das denn? Indem man VW hat Autos bauen lassen? :D

jetzt geht das schwindelgelaber schon wieder los..;
Ich würde die Sonne ja jetzt nicht völlig vernachlässigen. Natürlich hat die auch einen Einfluss auf unser Klima, auch wenn manche Leute das scheinbar bestreiten wollen.
Auffällig ist aber andererseits auch wieder, seit wann es zu einem bemerkenswerten Anstieg der Temperatur gekommen ist.
Aber bevor ich mir einen Wolf schreibe, bei dem am Ende dann doch wieder 9/11 an der Klimaerwärmung schuld ist, setze ich lieber ein paar Links. ;)

Der Klimaschwindel - Kommentar zum Film von RTL (;;;pik-potsdam~de/~stefan/klimaschwindel;html)
Kommentar: Mogelpackung Klimaschwindel - Natur | STERN~de (;;;stern~de/panorama/wissen/natur/kommentar-mogelpackung-klimaschwindel-3273848;html)

Für mich sind langfristig gesehen (und das globale Klima muss man wohl langfristig betrachten) sind Sonne und die Umweltverschmutzung durch den Mensch für die Erderwärmung verantwortlich.


raid-rush
01.12.2015, 15:02

Der Witz ist, mittlerweile ist Bewiesen, dass die Sonnenphasen KAUM Einfluss haben (;;;heise~de/tp/news/Sonnenaktivitaet-hat-kaum-Einfluss-auf-das-Klima-2102542;html)... der Klimawandel ist maßgeblich durch die Zusammensetzung der Luftschichten gegeben. (zB Vulkanausbrüche die Asche in die hohen Luftschichten blasen oder gegenteilig Treibhausgase wie CO² und Methan etc)


Q:(;;;mps;mpg~de/442697/19Der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Erdklima;pdf)
scinexx | Klimawandel: Doch kein Einfluss der Sonnenaktivität? : Vermeintlicher Anstieg entpuppt sich als Methodikfehler bei der Sonnenfleckenzählung (;;;scinexx~de/wissen-aktuell-19176-2015-08-10;html)

DE ist mal ganz nebenbei eines der ganz wenigen Länder die überhaupt irgend welche Klimaziele erreichen, abgesehen von irgend welchen Energieglückspilzen wie Island oder Skandinavien die durch Erdwärme und Wasserkraft abgesichert sind.

Die Umsetzung lässt sich allerdings absolut kritisch sehen... zB Bio-Sprit der zwar durch die "CO²Neutralität" gut für die Statistik sind aber auch dafür sorgen das Indonesien abbrennt für Plamöl. Ebenso Biogasanalgen in denen man durch Monokultur Mais anbaut und großer Landflächen zerstört. Hausdämmung, schön Sondermüllplastik an die Wand klatschen weils subventioniert ist, die in 20 Jahren alle wieder erneuert werden müssen und lustigerweise aus Erdöl bestehen, das hinterher verbrannt wird. Wenn man überlegt wie viel Öl da drin steck das hinterher in CO² gewandelt wird bei einer 20 Jahre Heizeinsparung dann kommt hinterher im besten Fall 0 raus oder sogar ein schlechteres Ergebnis, da die Recycling bzw Verbrennung dazu kommt und die Einsparungen oft viel geringer sind als in der Theorie berechnet.

Ja die deutsche Umweltpolitik schafft ihre CO² Statistik auch nur mit Trickserein, aber es gibt auch tatsächlich echte Investitionen in erneuerbare Energie und den Ausbau.

Letztendlich wird das Ziel nur erreicht werden wenn auch die Bürger verstehen wo CO² zu sparen ist.

Flugreisen killen die Bilanz für Jahre ^^ Das wird es alles irgend wann nicht mehr geben, zumindest nicht mehr für "Viele".

Je mehr Menschen desto mehr genügsam muss man sein. Und wenn das keiner will, wird es im Massensterben enden.


Boracay
01.12.2015, 15:16

Schon ab 3°C wird das Klima so massiv verändert sein, dass viele Orte nicht mehr bewohnbar sind aufgrund von Dürre und Naturkatastrophen.

Mich würde doch gerne interessieren welcher Zusammenhang wischen Termperatursteigeurngen und angeblichen Dürren besteht? Wenn es wärmer wird, dann wird die Erde wesentlich feuchter, so wie in den warmen Perioden der Erdgeschichte davor.


bushido
01.12.2015, 18:02

Der Witz ist, mittlerweile ist Bewiesen, dass die Sonnenphasen KAUM Einfluss haben (;;;heise~de/tp/news/Sonnenaktivitaet-hat-kaum-Einfluss-auf-das-Klima-2102542;html)..;

Es gibt genau so viele Wissenschaftler die das Gegenteil behaupten. Aber das paßt natürlich nicht in das Märchen vom menschengemachten Klimawandel. Die Arroganz mancher Wissenschaftler ist unfaßbar!

Mein Quellen haben hier übrigens alle ignoriert! Grandios!

Ignorance is bliss!


Carla Columna
01.12.2015, 18:17

Mich würde doch gerne interessieren welcher Zusammenhang wischen Termperatursteigeurngen und angeblichen Dürren besteht? Wenn es wärmer wird, dann wird die Erde wesentlich feuchter, so wie in den warmen Perioden der Erdgeschichte davor;
Das stimmt, die Luft kann mehr Wasser aufnehmen bei höherer Temperatur, der Entropieangstieg verursacht damit auch ein heftigeres Wetter und stärkere Niederschläge. Aber nicht überall gleichmäßig, denn mit der Erwärmung ändert sich nicht nur die Luftfeuchtigkeit sondern generell die Winde und auch Meeresströmungen. Durch geologische Auswertungen konnten auch schon Klimawandel und deren Auswirkungen in der Vergangenheit nachgewiesen werden. Auch die Aufzeichnungen der letzten 150 Jahre belegen, dass ein anstieg der Durchschnittstemperatur zu Regional deutlichen Niederschlagveränderungen führt.

Natürlich hängen auch viele andere Faktoren damit zusammen wie Waldabholzung und Landwirtschaft, allerdings gibt es auch starke Veränderungen in Regionen wo es seit Jahrhunderten keine andere Veränderung gab.

Die Auswirkungen des Temperaturanstiegs sind auch nicht Linear, ab einem gewissem Punkt wirken weitere Faktoren wie erhöhter Meeresspiegel und Verhalten der "Luftchemie".

Klar gibt es auch Vorteile, das Ozonloch könnte deutlich kleiner werden durch mehr Blitze in Unwettern. Global gesehen gibt es Gewinner und Verlierer. Die Artenvielfalt nimmt weiter ab.


raid-rush
01.12.2015, 18:24

Es gibt genau so viele Wissenschaftler die das Gegenteil behaupten.
Es gibt deutlich weniger und von denen mussten sich schon viele der Lobbyarbeit bekennen... da bleiben nicht viele und es werden immer weniger, denn es wird immer schwerer überhaupt noch Argumente zu liefern mittlerweile beschränkt es sich auf leugnen.

Zähl mir doch mal 5 auf die auf dem Gebiet anerkannte Veröffentlichungen oder Arbeiten geleistet haben und nicht als Hochstapler oder Lobbyisten entlarvt wurden.

Aber nein das ist alles nur eine Verschwörung damit wir keinen Spaß haben dürfen fossile Brennstoffe unverantwortungsvoll zu verheizen.


bushido
01.12.2015, 18:42

Eben nicht ;-) Es gibt deutlich weniger und von denen mussten sich schon viele der Lobbyarbeit bekennen... da bleiben nicht viele und es werden immer weniger, denn es wird immer schwerer das zu leugnen.

Zähl mir doch mal 5 auf die auf dem Gebiet anerkannte Veröffentlichungen oder Arbeiten geleistet haben und nicht als Hochstapler oder Lobbyisten entlarvt wurden;


So wie der Hochstapler und Lobbyist Al Gore? Diese Verbindungen gibt es auf allen Seiten!

IPCC Researchers Admit Global Warming Fraud

IPCC Researchers Admit Global Warming Fraud (;;;thenewamerican~com/tech/environment/item/6748-ipcc-researchers-admit-global-warming-fraud)


The IPCC's Latest Report Deliberately Excludes And Misrepresents Important Climate Science

(;;;forbes~com/sites/realspin/2014/03/31/the-ipccs-latest-report-deliberately-excludes-and-misrepresents-important-climate-science/)


Climategate II: leaked emails show struggle to deal with warming lull

Climategate II: leaked emails show struggle to deal with warming lull | Fox News (;;;foxnews~com/science/2013/09/20/warming-lull-since-18-haunts-climate-change-authors;html)


Climate change: this is the worst scientific scandal of our generation

Global warming the greatest scam in history claims founder of Weather Channel | Clarifications and Corrections | News | Daily Express (;;;express;co~uk/news/clarifications-corrections/526191/Climate-change-is-a-lie-global-warming-not-real-claims-weather-channel-founder)


'Global warming the greatest scam in history' claims founder of Weather Channel

Global warming the greatest scam in history claims founder of Weather Channel | Clarifications and Corrections | News | Daily Express (;;;express;co~uk/news/clarifications-corrections/526191/Climate-change-is-a-lie-global-warming-not-real-claims-weather-channel-founder)


Aber ich vermute mal das wirst du ebenfalls ignorieren, so wie meine Quellen in diesem Thread!


raid-rush
01.12.2015, 21:58

Nicht fünf Klatschpresseartikel die aus der gleichen Behauptungen einer Person bestehen. Aber spielt ja auch keine Rolle, irgend wo muss es ja zur Verschwörung passen, warum auch immer will die böse Politik Umweltschutz - die wollen doch nie was gutes, das ist Betrug! Völlig plausibel!

Es gibt bestimmt fünf Leute die das auch Behaupten, auch wenn es keine Belege gibt das muss so sein. Oder hast du von einem Wissenschaftler eine tatsächliche Berechnung die das Gegenteil zeigt?
Aber egal Beweis mir doch das es Gott nicht gibt... genau ich muss es nicht beweisen, weil das in irgend einem uraltem Buch steht. Logisch das muss die Wahrheit sein, da muss ich keine Relativitätstheorie erfinden, die irgend was berechnet.

Wo bleibt da die Neugier und Faktensuche, dass es KEINE Klimaerwärmung gibt, die nicht auf die CO²-Emmision des Menschen beruht!? Irgend welche Berechnungen oder Indize nicht mal Wissenschaftler die dafür einstehen und eine zumindest ansatzweise brauchbare Theorie liefern würden. Und ja JEDE Theorie ist gut, und jede muss sich einer Widerlegung stellen immer und immer wieder das ist wichtig.


Der CO² Anstieg ist Messbar und der CO² Ausstoß ist Berechenbar und es ist auch physikalisch nachgewiesen das CO² einen Treibhauseffekt hat. Um zu widerlegen das der Klimawandel Menschgemacht ist, muss eine andere Quelle von CO² außer dem Mensch gefunden werden. zB Waldbrände (Wäre ja immerhin eine Theorie) Aber auch das lässt sich berechnen.

Der Energiehunger der Menschen der durch fossile Brennstoffe gedeckt wird produziert Jährlich so viel CO² wie 3 mal alle Urwälder abfackeln.

Ich habe lange gesucht und gegoogelt ich finde keine Theorie die mir irgend eine Erklärung geschweige denn ansatzweise eine Berechnung oder irgend einen messbaren Wert liefert der das Gegenteil bekräftigt.

Sonnenstrahlung wurde einige Jahre vermutet konnte aber auch widerlegt werden, spätestens in den letzten Jahren war es dann klar, weil wieder eine schwach Sonnenphase eingetreten ist aber die Durchschnittstemperatur weiterhin angestiegen ist.

Die Sonne hat einen zusätzlichen Effekt aber ist nicht der Hauptgrund. Man konnte die Energieschwankungen ja seit einigen Jahren aufzeichnen und die sind gering.

Einfach zu behaupten die Daten seien Fake oder gefläscht ist kein Argument, vor allem nicht weil vor Jahren einer ne Fehlberechnung veröffentlicht hat. Die Veröffentlichung war eine von vielen, weil einer abweichende überhöhte Werte hatte kann man die anderen nicht einfach Ignorieren und in den gleichen Topf werfen.

Es gibt noch einige Theorien die sagen wenn man noch mehr CO² hat das wieder ein entgegengsetzter Effekt eintritt der die Strahlungsintensität so verringert das der Treibhauseffekt ausgeglichen wird. Wäre aber wohl etwas riskant darauf zu hoffen und abgesehen davon, was passiert wenn die Strahlung abnimmt in der Pflanzenwelt welche CO² wieder binden soll.

Selbst wenn der Effekt geringer ausfallen sollte, was gibt es denn für Argumente weiterhin unveranwortungsvoll endliche Ressourcen zu verheizen die ebenso Gesundheitsschädlich sind?


bushido
02.12.2015, 04:07

Nicht fünf Klatschpresseartikel die aus der gleichen Behauptungen einer Person bestehen. A

Du hast dir die Artikel gar nicht angesehen, denn dann hättest du u;a. festgestellt, daß ich einen komplett falsch verlinkt habe!

Hier ist der korrekte Link zum vorletzten Artikel

Climate change: this is the worst scientific scandal of our generation - Telegraph (;;;telegraph;co~uk/comment/columnists/christopherbooker/6679082/Climate-change-this-is-the-worst-scientific-scandal-of-our-generation;html)

Weder New American, noch Forbes oder der Telegraph sind Tabloid. Dies trifft lediglich in Teilen auf den Daily Express zu.

Zudem sind die Artikel von 2009, 2013, 2014 und 2015, dein Vorwurf ist also mehr als absurd. Im Übrigen gibt es diverse Leaks, die den Betrug des IPCC aufgedeckt haben.

Deine renommierten Wissenschaftler sind Betrüger!


raid-rush
02.12.2015, 08:59

Aber spielt ja auch keine Rolle, irgend wo muss es ja zur Verschwörung passen, warum auch immer will die böse Politik Umweltschutz - die wollen doch nie was gutes, das ist Betrug!

Deine renommierten Wissenschaftler sind Betrüger!

Steht übrigens auch nicht in dem Artikel... auch wenn du versuchst das aus dem Titel zu interpretieren.

Ansonsten steht ja alles oben, dir steht frei dich dazu jederzeit zu äußern oder eben nicht.


Nyure
02.12.2015, 10:03

Das ist typisch Narzistisches verhalten. Sich groß und verantwortungsbewusst reden, stadt handeln glauben den Leuten genügt es, glauben die Leute lassen sich davon bländen.
Solarengerie - das Glas, wird doch aus Sand gemacht. Und davon gibt es genug, es sollte als schon längst überall Solarstrom geben.

Das es wärmer wird, stört den Politikern nicht, seine Art zu zeigen das er die Situation verbessern will sind pseudo dringende Verbesserungen, pseudo ernsthafte Reden, und pseudo Dringlichkeit!


bushido
02.12.2015, 11:57

Steht übrigens auch nicht in dem Artikel... auch wenn du versuchst das aus dem Titel zu interpretieren.

Ansonsten steht ja alles oben, dir steht frei dich dazu jederzeit zu äußern oder eben nicht;


Das bezog sich auch auf ...


Im Übrigen gibt es diverse Leaks, die den Betrug des IPCC aufgedeckt haben.

..;etwas das du bewußt weggelassen hast, um die Leser deines Posts zu täuschen!

Auch die Tatsache, daß deine Unterstellungen im Bezug auf meine Quellen alle als Lügen entlarvt wurden, übergehst du ziemlich ungekonnt.


Sancho-Pancho
02.12.2015, 21:05

Es gibt deutlich weniger und von denen mussten sich schon viele der Lobbyarbeit bekennen..;
Da irrst du dich dann wohl.
Interessant und passend zu dem Thema ist die aktuelle Sendung "alles wissen". Laut der kommen nämlich immer mehr Wissenschaftler zu der Einsicht, dass die Sonne einen größeren Einfluss auf unser Klima hat als bisher angenommen. Schade, ist leider noch nicht in der Mediathek zu finden. Sind auch einige interessante Methoden zu finden, mit denen man glaubt, z;B. das CO2 binden zu können. Halte ich allerdings für Kurpfuscherei, von der Mensch lieber die Finger lassen sollte. Bis jetzt hat es so gut wie nichts gegeben, was der Mensch versucht hat und ohne negative Konsequenzen geblieben ist. Gut gedacht ist eben noch lange nicht gut gemacht.

Was mir ohnehin noch niemand plausibel erklären konnte, wenn es um CO2 als Klimakiller geht.
Wenn CO2 in der Atmosphäre bewirkt, dass Sonnenstrahlen bzw. Wärmestrahlung nicht von der Erde abgestrahlt werden kann, wieso kann dann Sonnenstrahlen bzw. Wärmestrahlung vom Weltall auf die Erde vordringen, ohne vom CO2 abgehalten zu werden?


Btw. Was ich eigentlich anmerken wollte.

Natürlich darf auch das dumme und ;istische Geschwätz der Feministinnen nicht auf einer Weltklimakonferenz fehlen.
Die Schuld am Klimawandel: Eine alte feministische Idee - NICHT-Feminist (;nicht-feminist~de/2015/11/die-schuld-am-klimawandel-eine-alte-feministische-idee/)
Klimakonferenz: Beim Klima zählt auch das Geschlecht |*ZEIT ONLINE (;;;zeit~de/kultur/2015-11/klimakonferenz-paris-mann-risiko-geschlechtergerechtigkeit-10nach8)
Wobei ich doch gerne die angeblich zu polemischen Kommentare gerne gelesen hätte. Schön aber, dass sich so langsam Widerstand gegen die ständige Benachteiligung und Diffamierung des männlichen Geschlechts regt.

Wenn wir im Bereich Erdklima und Klimawandel auf etwas verzichten können, dann vermutlich auf eine weitere Bühne für schwachsinniges Gendergeschwafel.


raid-rush
02.12.2015, 22:44

Was mir ohnehin noch niemand plausibel erklären konnte, wenn es um CO2 als Klimakiller geht.
Wenn CO2 in der Atmosphäre bewirkt, dass Sonnenstrahlen bzw. Wärmestrahlung nicht von der Erde abgestrahlt werden kann, wieso kann dann Sonnenstrahlen bzw. Wärmestrahlung vom Weltall auf die Erde vordringen, ohne vom CO2 abgehalten zu werden?

Das funktioniert ähnlich wie im Treibhaus. Die Sonnenstrahlung ist bei der Ankunft deutlich energetischer und hat verschiedenste Wellenlängen von Infrarot bis Ultraviolett. Teile davon werden auch schon beim eintreten Reflektiert. Anders sieht es aber aus mit der kurzwelligen Strahlung die dann von der Erde reflektiert (überwiegend auf Ozeanen, die einen Großteil der Erde überziehen, wie ein Spiegel) werden und wieder ins Weltall abstrahlen. Diese Energie reflektiert an der CO²-Schicht wieder einen Teil zurück. Zusätzlich isoliert CO² die Erde, was dazu führt das die schon vorhandene Wärme nicht mehr so stark ins Weltall abgegeben wird wie ohne. (Wäre gar keine Schicht da, würden wir erfrieren, ist zu viel da steigt die Temperatur stetig an) Der Mars hat keine solche Schicht, kann deshalb die Wärme die er produziert nicht halten.

Die Erde gibt wärme ab, die Temperaturdifferenz zum Weltall ist groß und die Erde gibt ständig Energie ab, klar sonst würden wir schon längst gekocht sein weil die ganze Sonnenenergie und Erdwärme weiterhin da sind. Was sich unterscheidet ist also die Isolierschicht.

Das ganze lässt sich auch in Modellversuchen nachstellen.


dass die Sonne einen größeren Einfluss auf unser Klima hat als bisher angenommen. Das war tatsächlich vor einigen Jahren so, bis man drauf gekommen ist das die historische Aktivitätsaufzeichnungen der Sonne über die Flecken nicht direkt mit der Strahlungsintensität zusammenhängt und die alten Aufzeichnungen daher nur bedingt nutzbar sind. Greift man auf die Strahlungsmessungen der letzten 100 Jahre zurück, stellt man fest das die Sonnenstrahlung aktuell wieder abnimmt also man sich wieder in einer Phase geringerer Aktivität befindet. Da die Temperatur trotzdem nochmal deutlich stärker gemessen wurde, ist das jetzt neu und erschreckend genug das auch Skeptiker das Problem ernster nehmen.

#attach#55990#/attach#


Die Sonne hat definitiv einen Einfluss, aber den können wir nicht steuern... das CO² schon und niemand will sich ausmalen was passiert wenn in einigen Jahren die Sonnenaktivitäten wieder zunehmen.

Wir wissen natürlich nicht wie die Sonne in der Zukunft scheint... nimmt die Aktivität stetig ab könnte das CO² ein Segen sein, derzeit sieht es aber eher anders aus. Die Temperatur steigt... und im Notfall produziert der Mensch schnell genug CO² da bin ich mir sicher :D


Sancho-Pancho
04.12.2015, 09:46

Das funktioniert ähnlich wie im Treibhaus. Die Sonnenstrahlung ist bei der Ankunft deutlich energetischer und hat verschiedenste Wellenlängen von Infrarot bis Ultraviolett. Teile davon werden auch schon beim eintreten Reflektiert. Anders sieht es aber aus mit der kurzwelligen Strahlung die dann von der Erde reflektiert (überwiegend auf Ozeanen, die einen Großteil der Erde überziehen, wie ein Spiegel) werden und wieder ins Weltall abstrahlen. Diese Energie reflektiert an der CO²-Schicht wieder einen Teil zurück. Zusätzlich isoliert CO² die Erde, was dazu führt das die schon vorhandene Wärme nicht mehr so stark ins Weltall abgegeben wird wie ohne;
Du erzählst mir da nichts neues. Und dummerweise erklärst du mir ebenfalls nicht schlüssig. wieso irgend eine Strahlung von der Sonne zwar durch das CO2 auf die Erde durchdringen kann - dann aber nicht wieder durch das CO2 zurück ins All dringen kann. Wäre mir neu, dass es sich bei der CO2-Schicht um einen Venezianischen Spiegel (;de;wikipedia~org/wiki/Einwegspiegel) handelt. Wenn eine Schicht von A -> B durchdrungen werden kann, dann sollte sie logischerweise auch von B -> A durchdrungen werden können. Das kann sie bei allen bisher vorgewiesenen Berichten aber nicht - ohne plausible Erklärung. ;)

Der Knackpunkt dürfte vermutlich sein (und das meinst du dann wahrscheinlich auch), ist die Umwandlung von Sonnen-Strahlung in thermische Strahlung, vergleichbar mit dem Erwärmen von Wasser in einer Mikrowelle. Kennt vermutlich jeder, der im Sommer mal barfuß über Asphalt gelaufen ist. Dank schlechter Wärmeleitfähigkeit lässt sich so ein Treibhauseffekt erklären.

Das war tatsächlich vor einigen Jahren so, bis man drauf gekommen ist das die historische Aktivitätsaufzeichnungen der Sonne über die Flecken nicht direkt mit der Strahlungsintensität zusammenhängt und die alten Aufzeichnungen daher nur bedingt nutzbar sind;
Danke, du bestätigst das, was ich geschrieben habe. Äääh nee, im Grunde schreibst du genau das Gegenteil.
War doch gar nicht so schwer zu verstehen oder? In der aktuellen Sendung vom 2;12;2015 (also nicht damals) wird berichtet, dass Zitat: "immer mehr Wissenschaftler zu der Einsicht kommen, dass die Sonne einen größeren Einfluss auf unser Klima hat als bisher angenommen;"

Die Sonne hat definitiv einen Einfluss, aber den können wir nicht steuern..;
Wer etwas anderes behauptet, gehört eindeutig ins Lager der Verschwörungstrottel. Die strittige Frage ist aber natürlich nach wie vor, ob tatsächlich der Mensch für die Klimaerwärmung der letzten 100-150 Jahre verantwortlich zu machen ist. Natürlich ist es auffällig, dass gerade in den letzten 100 Jahren die Temperatur stark angestiegen ist. Und das passend zu einem erhöhten Ausstoß von CO2 durch den Menschen. Allerdings befinden wir uns anscheinend laut der TU Berlin (;lv-twk;oekosys;tu-berlin~de//project/lv-twk/002-eiszeiten;htm) aktuell immer noch am Ende einer Eiszeit. Es wäre dann also vollkommen normal, dass die globale Temperatur steigt. Und hier ist dann eben auch denkbar, dass verschiedene Auswirkungen davon diese Entwicklung beschleunigt.

Dank höherer Temperaturen entweicht aus den Ozeanen das CO2 (Treibhauseffekt) und die Polkappen und Gletscher schmelzen, was wiederum bedeutet, dass weniger Sonnenlicht reflektiert, sondern absorbiert wird. Also wäre es nur logisch, dass die Temperatur weiter und auch schneller als bisher ansteigt.
Das muss also nicht bedeuten, dass der Mensch den Klimawandel verursacht hat - es kann aber andererseits auch wieder gut möglich sein, dass er die Geschwindigkeit künstlich erhöht hat. Das könnte natürlich zukünftig ein Problem werden. ;)

Preisfrage in der Sendung war übrigens, wie hoch die Temperaturdifferenz von heute zur letzten Eiszeit war (globale Temperatur). Das waren immerhin stattliche 5°C.
Wenn der Spielraum tatsächlich so gering ist, dann bin ich mir nicht sicher, ob der Mensch da wieder zwischenpfuschen muss.
Wer weiß, ob wir uns dadurch nicht selber wieder in eine Eiszeit katapultieren... :rolleyes:


raid-rush
04.12.2015, 12:31

Du kennst ja den Prismaeffekt und du kennst Polarisationsfilter. Die Strahlung die von der Erde wieder reflektiert wird ist ganz anders als die, die vorher durch die CO2 Schicht kommt und diese hat eine andere Wirkung als vorher.

Auch der Winkel der Abstrahlung ist anders, was zu einem längerem Weg führt und damit mehr Energieverlust.

Das wurde auch in Versuchen nachgemessen und berechnet, dabei ist die Wirkung je nach Ort unterschiedlich. (Sonneneinstrahlwinkel)

#attach#55991#/attach#
Klima (Ökosystem Erde) (;;;oekosystem-erde~de/html/klima;html)

Das mit der Isolierwirkung von Erdwärme ist der andere wichtigere Teil, der eigentliche Treibhauseffekt.


Ein weiteres Bild:
#attach#55992#/attach#

Es ist sehr schwer und aufwendig die richtigen Werte zu ermitteln da man überall auf der Erde und im Weltall Messpunkte bräuchte und dann den Gesamtwert ermitteln müsste, aber die Berechnungen mit bisherigen Daten sind mittlerweile brauchbar und treffen häufig Messungen.

Auch der Rückgang von Eis und Schnee spielt eine Rolle bei der Reflexion ebenso der Plankton Anteil im Ozean, da diese die größte und wichtigste Reflexionsfläche sind. Aber auch Wolkenbildung! Und hier ist ein kleiner Bremseffekt, denn je wärmer die Luft desto mehr Wasser nimmt sie auf und damit ist auch die Wolkenmasse größer was zu einer größeren Reflexion führt.

In der Gesamtbilanz verliert die Erde ständig Energie bzw Wärme, ohne diese könnten wir nicht leben da die Sonnenwärme nicht ausreicht. In einigen millionen Jahren könnte es sogar gut sein, einen Treibhauseffekt zu haben, wenn die Erdwärme nach lässt... aber in unseren Zeitspannen ist es eher umgekehrt, da die Erdwärme für uns konstant bleibt aber der Treibhauseffekt eben sehr schwankt.

So gesehen spielt die Sonnenstrahlung eine wichtige Rolle weil die Erdwärme nicht beeinflussbar ist, die Strahlung lässt sich aber durch Wolken oder Staubpartikel abschirmen. Von daher gesehen spielt die Sonne natürlich eine Rolle. Aber ohne die Treibhausgase die die Wärme Isolieren wäre das ganze auch nur zweitrangig.


Wer weiß, ob wir uns dadurch nicht selber wieder in eine Eiszeit katapultieren

Wir können langfristig nicht sagen ob die Erwärmung gut oder schlecht ist, denn ein Vulkanausbruch oder ähnliches könnte das Klima auch abkühlen. Aber da müssen wir mit Wahrscheinlichkeiten rechnen andernfalls wäre alles reines Glück. Abgesehen vom "Nebeneffekt" der generellen Umweltverschmutzung durch anderen Nebenverbrennungsprodukte.

100 Jahre mit so einer Menge an CO² das ist wie 100 Jahre globaler Waldbrand. Wir heizen ein als würde die Eiszeit vor der Tür stehen, aber wissen gar nicht ob sie überhaupt kommt... nur sind wir so klein, dass wir nicht ans Fenster kommen zum Lüften. Eine große und kleine Eiszeit haben wir ja schon überlebt. Evtl kommen wir mit einer "Heißzeit" sogar besser zurecht.


Dank höherer Temperaturen entweicht aus den Ozeanen das CO2 (Treibhauseffekt) und die Polkappen und Gletscher schmelzen, was wiederum bedeutet, dass weniger Sonnenlicht reflektiert, sondern absorbiert wird. Also wäre es nur logisch, dass die Temperatur weiter und auch schneller als bisher ansteigt.
Das muss also nicht bedeuten, dass der Mensch den Klimawandel verursacht hat

Genau das ist ja der Punkt der Gefahr, der Mensch zündet das Initial. Wenn diese Auftaureaktion einmal im Gange ist, lässt die sich nicht mehr umkehren. Selbst wenn wir nur ein paar Prozent mitwirken, müssen wir drauf achten eben nicht diesen Punkt zu überschreiten wo alles noch schneller geht.

Ich habe ja nicht behauptet das der Mensch alleine einen Klimawandel betreibt, aber er ist definitiv ein Mitspieler, das lässt sich ja anhand der Menge an Treibhausgasen kaum leugnen. Ob die Aufteilung jetzt 50/50 oder 20/80 oder umgekehrt ist spielt keine Rolle wir haben nur die eine Schraube und damit müssen wir vernünftig und behutsam umgehen, oder nicht?


m00pd00p
27.12.2015, 22:35

Exxons Oil Industry Peers Knew About Climate Dangers in the 1970s, Too | InsideClimate News (;insideclimatenews~org/news/22122015/exxon-mobil-oil-industry-peers-knew-about-climate-change-dangers-1970s-american-petroleum-institute-api-shell-chevron-texaco)


bushido
08.10.2016, 16:21

Dire predictions that the Arctic would be devoid of sea ice by September this year have proven to be unfounded after latest satellite images showed there is far more now than in 2012.

Scientists such as Prof Peter Wadhams, of Cambridge University, and Prof Wieslaw Maslowski, of the Naval Postgraduate School in Moderey, California, have regularly forecast the loss of ice by 2016, which has been widely reported by the BBC and other media outlets.

Prof Wadhams, a leading expert on Arctic sea ice loss, has recently published a book entitled A Farewell To Ice in which he repeats the assertion that the polar region would free of ice in the middle of this decade.

As late as this summer, he was still predicting an ice-free September.

Yet, when figures were released for the yearly minimum on September 10, they showed that there was still 1;6 million square miles of sea ice (4;14 square kilometres), which was 21 per cent more than the lowest point in 2012.

[.;]

It is the latest example of experts making alarming predictions which do not come to pass. Earlier this week environmentalists were accused of misleading the public about the "Great Pacific Garbage Patch" after aerial shots proved there was no "island of rubbish" in the middle of the ocean. Likewise, warnings that the hole in the ozone layer would never close were debunked in June.

[.;]

Experts said Arctic sea ice would melt entirely by September 2016 - they were wrong (;;;telegraph;co~uk/science/2016/10/07/experts-said-arctic-sea-ice-would-melt-entirely-by-september-201/)



Ooooh noes! Das ist richtig *******, da gehen den verblendeten Vertretern des anthropogenen Klimawandels wieder ein paar Argumente flöten!



As of October 1, Arctic sea ice extent stood at 5;19 million square kilometers (2;00 million square miles), which is an increase of 1;05 million square kilometers (405,000 square kilometers) from the seasonal minimum of 4;14 million square kilometers (1;60 million square miles) recorded on September 10. Compared to some other years, the growth rate since the seasonal minimum has been quite rapid. The ice growth has been predominantly in the central Arctic Ocean and the East Siberian Sea sector. There has been little ice growth in the Laptev and Kara Seas, and ice has actually retreated in the Barents Sea.

Arctic Sea Ice News and Analysis | Sea ice data updated daily with one-day lag (;nsidc~org/arcticseaicenews/)


m00pd00p
08.10.2016, 16:36

Ooooh noes! Das ist richtig *******, da gehen den verblendeten Vertretern des anthropogenen Klimawandels wieder ein paar Argumente flöten!
Du hast deine Artikel offensichtlich nicht gelesen und bist auch gar nicht in der Lage die Informationen richtig einzuordnen. Ist bei dir Regenzeit oder warum behelligst du uns jetzt wieder öfter mit deinem Mist? Hab mich echt zurückhalten müssen...


bushido
08.10.2016, 17:36

Du hast deine Artikel offensichtlich nicht gelesen und bist auch gar nicht in der Lage die Informationen richtig einzuordnen. Ist bei dir Regenzeit oder warum behelligst du uns jetzt wieder öfter mit deinem Mist? Hab mich echt zurückhalten müssen..;

Dein Post hat keinerlei Relevanz im Bezug auf das Thema!

Du bist einer dieser verblendeten radikalen Spinner, die die These des anthropogenen Klimawandels vertreten.


raid-rush
08.10.2016, 19:54

In dem Text nichts, was gegen den Klimawandel spricht eher noch dafür.

Laut dem Text liegt 2016 bisher (mit Ausnahme von 2012) trendmäßig deutlich unterhalb des Durchschnitts der Eisflächen. Sprich, die Eisdecke schrumpft weiter. Im Winter friert sie weniger zu als die Jahre zuvor und im Sommer verschwinden größere Flächen.

;nsidc~org/arcticseaicenews/files/1999/10/asina_N_stddev_timeseries-2;png

Eigentlich müsste das Eis mehr werden weil die Umlaufbahn um die Sonne sich in einer Phase der Entfernung befindet. Trotzdem erwärmt sich der Planet. Ich möchte nicht wissen was los ist, wenn die Sonne wieder näher rückt.

Die Vermutung der Zitierten Forscher ging von 2012 aus, das war ein Ausreißer. Ausgehend davon ergab sich bei gleicher Zunahme eine eisfreie Arktis. Allerdings hätte man auch die Orbitale-Eiszeit gegenrechnen müssen. Diese verlangsamt das schmelzen glücklicherweise und somit ist die Prognose auch nicht eingetroffen.


;;;youtube~com/watch?v=lG87n5DzdtI


Zumindest der Südpol ist bis auf den Elnino-Effekt noch recht stabil, aber die Schwankungen von Eis Zunahme und Abnahme sind auch ausgeprägter.

Klar für Russland wäre es super wenn das Eis endlich weg ist, dann schaffen sie es vielleicht auch das Ölvorkommen in der Arktis selbst zu fördern.


bushido
09.10.2016, 10:29

In dem Text nichts, was gegen den Klimawandel spricht eher noch dafür.

Laut dem Text liegt 2016 bisher (mit Ausnahme von 2012) trendmäßig deutlich unterhalb des Durchschnitts der Eisflächen. Sprich, die Eisdecke schrumpft weiter. Im Winter friert sie weniger zu als die Jahre zuvor und im Sommer verschwinden größere Flächen.

Eigentlich müsste das Eis mehr werden weil die Umlaufbahn um die Sonne sich in einer Phase der Entfernung befindet. Trotzdem erwärmt sich der Planet. Ich möchte nicht wissen was los ist, wenn die Sonne wieder näher rückt.

Die Vermutung der Zitierten Forscher ging von 2012 aus, das war ein Ausreißer. Ausgehend davon ergab sich bei gleicher Zunahme eine eisfreie Arktis. Allerdings hätte man auch die Orbitale-Eiszeit gegenrechnen müssen. Diese verlangsamt das schmelzen glücklicherweise und somit ist die Prognose auch nicht eingetroffen.

Zumindest der Südpol ist bis auf den Elnino-Effekt noch recht stabil, aber die Schwankungen von Eis Zunahme und Abnahme sind auch ausgeprägter;


Es geht um den angeblich anthropogenen Klimawandel nicht einen Klimawandel an sich, den es seit Millionen von Jahren immer wieder einmal gibt!

Klar für Russland wäre es super wenn das Eis endlich weg ist, dann schaffen sie es vielleicht auch das Ölvorkommen in der Arktis selbst zu fördern;

Klarrr, derr phoese Rrrusse ist öberrall, er saugt uns aus, so wie der verrdammmte Jooode! :rolleyes:


m00pd00p
09.10.2016, 11:55

Klarrr, derr phoese Rrrusse ist öberrall, er saugt uns aus, so wie der verrdammmte Jooode! :rolleyes:
Hast du wieder Dung geraucht?

Deine Artikel stehen auch nicht im Widerspruch zum anthropogenen Klimawandel.


bushido
09.10.2016, 13:00

Hast du wieder Dung geraucht?

Deine Artikel stehen auch nicht im Widerspruch zum anthropogenen Klimawandel;


Sie stehen im Widerspruch zu den wirren Vorhersagen von Spinnern wie dir und sogenannten "Wissenschaftlern", die nicht mal Dung rauchen müssen, um ihre verbalen Exkremente abzusondern.


m00pd00p
09.10.2016, 16:14

Welche wirren Vorhersagen habe ich denn getroffen? Du bist doch der mit Nostradamos-Komplex.

Der Trend ist klar. raid hat dir erklärt, wie die Vorhersage einzuordnen ist - kennst doch das Suppenbeispiel vom Pispers. Wie die Medien damit umgehen macht den Rest. Kein Grund völlig durchzudrehen...


bushido
09.10.2016, 17:26

Du bist doch der mit Nostradamos-Komplex;

Im Bezug auf was genau?


m00pd00p
10.10.2016, 11:30

Warum stehen die Artikel im Widerspruch zum anthropogenen Klimawandel? Welche wirren Vorhersagen haben Spinner wie ich und sogenannte "Wissenschaftler" getroffen? Warum sind das keine echten Wissenschaftler?

Ich beziehe mich auf Vorhersagen zu innenpolitischen Unruhen, terroristischen Akten, dem "Weltuntergang" 2012, Untergang des Euros, Zusammenbruch des Bankensystems,...
Ich bestreite sicher nicht, dass es bei manchen dieser Themen gewisse Trends/Entwicklungen/Vorfälle gibt/gab - ich kritisiere nur genau das, was auch in einem von dir geposteten Artikel angesprochen wird: Dramatisierung.


bushido
10.10.2016, 12:51

Ich beziehe mich auf Vorhersagen zu innenpolitischen Unruhen, terroristischen Akten, dem "Weltuntergang" 2012, Untergang des Euros, Zusammenbruch des Bankensystems,..;

Jetzt suchst du bitte noch die entsprechenden Posts von mir heraus, wo ich dies (schwarz markiert) behauptet habe.

Ich bestreite sicher nicht, dass es bei manchen dieser Themen gewisse Trends/Entwicklungen/Vorfälle gibt/gab

Und genau deshalb hat das überhaupt nichts mit einem "Nostradamus Komplex" zu tun. Es gab in den 1920er Jahren sicher auch Typen wie dich die Warnungen vor einer Machtübernahme von Faschisten als " Dramatisierung" abgetan haben. Wie das geendet hat wissen wir heute. Das was du hier betreibst ist ein vorsichtiges Zurückrudern, weil du genau weißt, daß vor allem ein Ende des Euros und ein Zusammenbruch des Weltfinanzsystems unausweichlich sind. Auch innenpolitische Unruhen sind mittlerweile nicht mehr wirklich auszuschließen.

Die Fanatiker, die seit Jahrzehnten versuchen uns den anthropogenen Klimawandel als den Untergang der Menschheit zu verkaufen, das sind die Typen, die du in deinem Post beschreibst, sie dramatisieren, sind radikal und leiden scheinbar unter einem Nostradamus Komplex mit ihren dutzenden von Vorhersagen, die sich allesamt nicht bewahrheitet haben.


m00pd00p
10.10.2016, 14:55

Jetzt suchst du bitte noch die entsprechenden Posts von mir heraus, wo ich dies (schwarz markiert) behauptet habe;
Ähm, nein. Das kannst du selber machen, wenn du es schon vergessen hast.

Das was du hier betreibst ist ein vorsichtiges Zurückrudern, [.;]
Dazu habe ich überhaupt keinen Grund.

Die Fanatiker, [.;]
Verdrehen der Tatsachen.
Die Auswirkungen des Klimawandels sind längst zu spüren und für viele Menschen traurige Realität - während wir nur bedingt Grundlagen dafür geschaffen haben damit umzugehen. Die Weltuntergangsszenarien hast du vielleicht in der Boulevard-Presse aufgeschnappt oder in Hollywood Blockbustern.


bushido
10.10.2016, 16:51

Ähm, nein. Das kannst du selber machen, wenn du es schon vergessen hast;

Du warst es, der mir dies unterstellt hat. Du bist dementsprechend in der Beweispflicht ansonsten sind es eben doch nur Verbalexkremente, die du hier absonderst, wie immer eigentlich!

Dazu habe ich überhaupt keinen Grund;

Sicher hast du den, denn du weißt ganz genau, daß du am Ende wie ein ********* dastehen wirst!

Verdrehen der Tatsachen.
Die Auswirkungen des Klimawandels sind längst zu spüren und für viele Menschen traurige Realität - während wir nur bedingt Grundlagen dafür geschaffen haben damit umzugehen;


Ich bestreite keinen Klimawandel, ich behaupte auch nicht, daß der Mensch sich richtig verhält, ich sage lediglich, daß das Verhalten des Menschen nicht, wie von Politikern, gekauften Wissenschaftlern und pseudo-links-grünen Spinnern behauptet, maßgeblich für diesen verantwortlich ist.


m00pd00p
10.10.2016, 19:08

Weder hab ich die Zeit, noch die Lust, mir Hunderte deiner Posts aus dem Archiv 'rauszukramen. Außerdem - wusstest du, dass es verschiedene Formen des Dialogs gibt?

Und wieder so eine Vorhersage..;merkst du wohl gar nicht mehr.

Ja, ich kenne deine Position. Sie entspricht nicht dem wissenschaftlichen Konsens - hatten wir alles. Beantworte mir doch einfach meine Fragen, vielleicht lassen sich deine Ansichten ja dann besser verstehen.


bushido
11.10.2016, 17:58

Weder hab ich die Zeit, noch die Lust, mir Hunderte deiner Posts aus dem Archiv 'rauszukramen. Außerdem - wusstest du, dass es verschiedene Formen des Dialogs gibt?

Du bist ein "Kinderschänder". Du hast dies in einem deiner Posts zugegeben. Den Beweis muß ich nicht führen, denn ich habe keine Lust hunderte deiner Posts aus dem Archiv zu kramen. Du unterstellst etwas, daß du nicht beweisen kannst! Du bist nichts weiter als ein dreister Lügner!

Und wieder so eine Vorhersage..;merkst du wohl gar nicht mehr;

Lediglich eine Deutung der Zeichen der Zeit, im Bezug auf den Euro und den Kollaps des Weltfinanzsystems, der wie bereits erwähnt unausweichlich ist. Was glaubst du eigentlich mit was sich Wirtschaftswissenschaftler beschäftigen?

Ja, ich kenne deine Position. Sie entspricht nicht dem wissenschaftlichen Konsens - hatten wir alles. Beantworte mir doch einfach meine Fragen, vielleicht lassen sich deine Ansichten ja dann besser verstehen;

Soso, und der wissenschaftliche Konsens ist natürlich grundsätzlich korrekt, vor allem nach all den aufgeflogenen Betrügereien, den E-Mail Leaks, etc. Wie blöd muß man eigentlich sein, wenn man nach all diesen Skandalen nicht mal ansatzweise das Ganze hinterfragt. Das läßt sich rational nur damit erklären, daß es sich bei deinem "wissenschaftlichem" Konsens um reinen Glauben, eine Religion handelt. Daß das Ganze schon früh vom Club of Rome ausgetüftelt wurde, mit dem Ziel die Menschheit zu vereinen (was gehörig in die Hose gegangen ist), scheint dir auch am Arsch vorbeigehen. Die entsprechenden Dokumente dazu habe ich bereits gepostet.


m00pd00p
11.10.2016, 20:11

Du bist ein "Kinderschänder";
Nein, das hast du mir unterstellt, wegen links-grüner Positionen und einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise, statt blinden Rachegelüsten und Aufgeben des Rechtsstaats.

Lediglich eine Deutung der Zeichen der Zeit [.;]
Das war auf dein "du wirst als... dastehen" bezogen. Einfach nur peinlich...

Wie blöd muß man eigentlich sein, wenn man nach all diesen Skandalen nicht mal ansatzweise das Ganze hinterfragt;
Welches Ganze? Beleidigungen, falsche Annahmen und undifferenziertes Geschwurbel.

Auf jeden Fall ist die Diskussion für mich beendet, bis du mir meine Fragen kurz beantwortet hast (Warum steht der Artikel im Widerspruch zum [anthropogenen] Klimawandel?).


bushido
12.10.2016, 07:30

Nein, das hast du mir unterstellt, wegen links-grüner Positionen und einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise, statt blinden Rachegelüsten und Aufgeben des Rechtsstaats;

Ersetze das Wort "Kinderschänder" durch irgendeine andere Anschuldigung, die ich laut deinem Diskussionsschema nicht belegen muß.

Wo wir gerade von Kinderschändern sprechen. Bill Clinton ist auch einer, ich vermute mal ganz stark, daß du diesen widerlichen Pädophilen auch verteidigen wirst, so wie die ganzen anderen Eliten, die mittlerweile in die hunderte gehen. Daß hinter diesen Dingen etwas ganz anderes steckt als reine krankhafte Pädophilie, daß kommt dir überhaupt nicht in den Sinn.

Das war auf dein "du wirst als... dastehen" bezogen. Einfach nur peinlich..;

Das wirst du zwangsläufig, denn deine ideologische Verblendung steht dir im Wege, einfach nur peinlich!

Welches Ganze? Beleidigungen, falsche Annahmen und undifferenziertes Geschwurbel.

Auf jeden Fall ist die Diskussion für mich beendet, bis du mir meine Fragen kurz beantwortet hast (Warum steht der Artikel im Widerspruch zum [anthropogenen] Klimawandel?);


Du beendest Diskussionen immer dann, wenn du zu feige bist Stellung zu nehmen, siehe die Roswell Diskussion, da warte ich bis heute auf eine Antwort von dir. Gleiches gilt für die Diskussion hier, bei der du wie immer die von mir vorgebrachten Fakten (z;B. den Club of Rome und seine Agenda) komplett ignorierst.

Die von mir geposteten Artikel widersprechen alle den wirren Vorhersagen der sogenannten Wissenschaftler, die du als Referenz für deine kruden Theorien heranziehst. Auch wenn ich mich wiederhole, der Mensch hat einen wesentlich geringeren Einfluß auf das Klima, als es uns diese ganzen gekauften Pseudowissenschaftler weismachen wollen. Es ist vielmehr ein völlig natürlicher Zyklus eine Reaktion auf Veränderungen innerhalb unseres Sonnensystems. Aber das Offensichtliche ist zu offensichtlich, und es läßt sich damit auch kein Geld in die Taschen der Reichen schaufeln, die du vorgibst zu bekämpfen.


raid-rush
12.10.2016, 10:11

Bill Clinton ist auch einer,
Reicht es nicht wenn du in eine Ecke kotzt, musst das überall sein und immer der gleiche Inhalt.
Male deine Feindbilder doch an die Wand und beschimpfe sie, wir können auf diese undifferenzierte Hetze verzichten.

Bleib wenigstens beim Thema.


Die von mir geposteten Artikel widersprechen alle den wirren Vorhersagen der sogenannten Wissenschaftler, die du als Referenz für deine kruden Theorien heranziehst. Auch wenn ich mich wiederhole, der Mensch hat einen wesentlich geringeren Einfluß auf das Klima, als es uns diese ganzen gekauften Pseudowissenschaftler weismachen wollen. Es ist vielmehr ein völlig natürlicher Zyklus eine Reaktion auf Veränderungen innerhalb unseres Sonnensystems. Aber das Offensichtliche ist zu offensichtlich, und es läßt sich damit auch kein Geld in die Taschen der Reichen schaufeln, die du vorgibst zu bekämpfen.

Schaffst du es nicht ein einziges mal auf eine Frage zu antworten? Ist es so schwer einzugestehen, dass dieser Artikel in keiner weise im Widerspruch zu einem antropologen Klimawandel steht? Tut dir das so weh?

Schwarz/Weiß mehr Farben kennst du scheinbar nicht.

Schon mal daran gedacht, das unsere misch Variante auch möglich ist? Es gibt sowohl die Orbitalen Zyklen als auch die Sonnenaktivitäten (wurde alles bereits schon erwähnt) ebenso wie die Veränderung auf der Erde selbst (zb Klimagase).

Die Veränderung der Luftzusammensetzung ist ein wichtiger Bestandteil des Klimas, ob das jetzt Vulkane sind oder auftauende Gase am Meeresgrund oder Waldbrände oder Ölverbrennung.


Aber das Offensichtliche ist zu offensichtlich, und es läßt sich damit auch kein Geld in die Taschen der Reichen schaufeln ach ist das so?

Exxon mobile und andere Ölkonzerne sowie Öl-Exportländer versuchen schon seit Jahren die Folgen des C02 Ausstoßes zu vertuschen. Die Ölindustrie und die Kette an Automobil und Flugverkehr ist die Weltweit größte und mächtigste Wirtschaft, da steckt so viel Geld dahinter und man will möglichst lange davon abschöpfen.

Aber scheiß drauf, lass uns weiter die Umwelt zerstören und alles ignorieren nur damit wir keine Arbeit damit haben.


bushido
12.10.2016, 12:37

Aber scheiß drauf, lass uns weiter die Umwelt zerstören und alles ignorieren nur damit wir keine Arbeit damit haben;

Das habe ich nie behauptet!

Und bevor du deine Kritik absonderst solltest du überlegen inwiefern du Dinge einfach übergehst (s. Agenda des Club of Rome). Aber das ist schon verständlich, denn dann muesstest du eingestehen, daß du einer Propagandakampagne eines Thinktanks auf den Leim gegangen bist.


m00pd00p
21.10.2016, 12:47

Lesch mit Updates und den gängigen "Skeptiker-Argumenten": Startseite - ZDF Mediathek (;;;zdf~de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2855250/Kohlendioxid:-Neues-von-der-Klimafront)

;nrodl;zdf~de/none/zdf/16/10/161016_fdl231_co2_klimafront_lek/1/161016_fdl231_co2_klimafront_lek_1456k_p13v12;mp4


Boracay
27.10.2016, 22:27

Exxon mobile und andere Ölkonzerne sowie Öl-Exportländer versuchen schon seit Jahren die Folgen des C02 Ausstoßes zu vertuschen;

Wie genau machen die das und warum geling ihnen das so unglaublich schlecht? Schließlich wird jedem Kind in ganz Europa heute schon von der Grundschule aus in mehreren Schulfächern parallel der Kopf gewaschen wie schrecklich der von Menschen gemachte Klimawandel doch so ist...;selbst abartige Filme wie der Dreck von Al Gore oder Emmerichs dümmliche Film werden in der Schule gezeigt.... und da redest du von einer Vertuschung durch Exxon?

Die Ölindustrie und die Kette an Automobil und Flugverkehr ist die Weltweit größte und mächtigste Wirtschaft, da steckt so viel Geld dahinter und man will möglichst lange davon abschöpfen;

So ein Schwachsinn.


raid-rush
28.10.2016, 14:05

In den 70ger Jahren und auch danach hat Exxonmobile Studien zurück gehalten, weil die Ergebnisse ungünstig waren und man nicht wollte das das öffentlich wird. Exxon soll Forschungen zum Klimawandel vertuscht haben - manager magazin (;;;manager-magazin~de/unternehmen/energie/exxon-soll-forschungen-zum-klimawandel-vertuscht-haben-a-1115889;html)

Die Weltwirtschaft und die meisten Arbeitsplätze hängen an der Kette von Mobilität (in Form von Fossilenbrennstoffen) erst danach kommt die Chemieindustrie, welche ebenfalls überwiegend von Fossilen Rohstoffen abhängt.

Die Ölabhängigkeit wird noch mindestens 50 Jahre dauern wenn sich in der Speichertechnik nichts bahnbrechendes tut. Bis dahin wird der C02 Ausstoß nicht sinken sondern bestenfalls Konstant bleiben.

Das Ziel die +2C Durchschnittstemperatur wird mit Sicherheit verfehlt, sofern keine großen Katastrophen eintreten.


bushido
28.10.2016, 14:48

In den 70ger Jahren und auch danach hat Exxonmobile Studien zurück gehalten, weil die Ergebnisse ungünstig waren und man nicht wollte das das öffentlich wird. Exxon soll Forschungen zum Klimawandel vertuscht haben - manager magazin (;;;manager-magazin~de/unternehmen/energie/exxon-soll-forschungen-zum-klimawandel-vertuscht-haben-a-1115889;html)

Derartige Verschwörungen, Manipulation, gibt es auf beiden Seiten, wenn du dies endlich anerkennen würdest, wäre die Diskussion einfacher.


m00pd00p
31.10.2016, 01:42

;;;youtube~com/watch?v=90CkXVF-Q8M


Ähnliche Themen zu Weltkimakonferenz: Wie verbindlich sind die Beschlüsse?


raid-rush.ws | Imprint & Contact pr