Vollständige Version anzeigen : Warum schwächelt der Euro?


S.I.D
07.05.2010, 14:15

Hi,
Ich bin relativ unerfahren was unsere Finanz- und Wirtschaftswelt betrifft. Ich frage mich seit einiger Zeit, warum der Euro momentan "schwächelt", an Wert verliert. Die Medien sagen immer "wegen Griechenland". Aber was heißt das? Ich kann mir darunter nicht viel vorstellen.

Ich hatte mir überlegt, dass es eher eine Art Panikreaktion ist. Sprich: Diverse Medien, Lobbyisten etc. verbreiten Panik und das Gerücht, der Euro würde im Laufe der Finanzkrise in Griechenland an Wert verlieren. Als Reaktion darauf steigen Firmen etc. auf andere Währungen um, worauf hin sich der Euro reguliert und wirklich abfällt.

Könnte mir mal jemand erklären, was nun wirklich Sache ist? :O

P!$$!
07.05.2010, 15:24

ganz einfache Erklärung:
Du hast schon das richtige Tsichwort genannt: Griechenland
Griechenland ist bankgrott und wird jetzt durch Milliardenhilfen von den anderen EU Ländern gepusht. Umso mehr Geld in den Umlauf kommt, umso weniger ist es wert. Schau am besten mal unter Geldinflation nach.
weiterer wichtiger Punkt ist die Pyschologie.
Wer will schon Geld investieren in einen Staat der Pleite ist. Zudem kommt noch hinzu dass die Anleger ihr Vertrauen in die Eurozone verloren haben, weil Griechenland ist nichts das einzige Land, dass so schlecht das steht, da werden noch andere demnächst folgen, wie Portugal und Spanien. Dass könnte einen Dominoeffekt aufweisen. dass sind Gründe die mir eingefallen sind hoffe konnte dir ein bisschen helfen.

Pac_-_man
07.05.2010, 16:03

Ähnliche Themen: Warum müssen wir arbeiten/Warum gibt es Geld? Hallo. Ja ihr habt richtig gelesen :D Und verzeiht wenn ich hier noch etwas mehr schreibe^^ Ich habe mir schon länger darüber Gedanken gem[...]
Warum schwächelt der Euro? Hi, Ich bin relativ unerfahren was unsere Finanz- und Wirtschaftswelt betrifft. Ich frage mich seit einiger Zeit, warum der Euro momentan "[...]
Warum schwächelt der Euro?
ganz einfache Erklärung:
Du hast schon das richtige Tsichwort genannt: Griechenland
Griechenland ist bankgrott und wird jetzt durch Milliardenhilfen von den anderen EU Ländern gepusht. Umso mehr Geld in den Umlauf kommt, umso weniger ist es wert. Schau am besten mal unter Geldinflation nach.
weiterer wichtiger Punkt ist die Pyschologie.
Wer will schon Geld investieren in einen Staat der Pleite ist. Zudem kommt noch hinzu dass die Anleger ihr Vertrauen in die Eurozone verloren haben, weil Griechenland ist nichts das einzige Land, dass so schlecht das steht, da werden noch andere demnächst folgen, wie Portugal und Spanien. Dass könnte einen Dominoeffekt aufweisen. dass sind Gründe die mir eingefallen sind hoffe konnte dir ein bisschen helfen_

Das hat überhaupt nichts mit Griechenland zu tun. Deine Erklärung ist so nicht richtig! Obwohl auch Du das richtige Wort schon genannt hast: Inflation. Aber die Erklärung ist noch viel leichter und elementarer_..

Was ist Inflation? Wo kommt das her? Wie kann es überhaupt sein, dass es sowas gibt?

Nunja, es ist so, dass nicht nur Griechenland Kredite aufnimmt. Das gesamte Geld dieser Welt ist aus Krediten entstanden! Und wie Du sicher weißt, zahlt man für einen Kredit Zinsen. Und da haben wir schon das erste Problem. Du nimmst einen Kredit auf und sollst dafür Zinsen zahlen, die es nicht gibt, denn niemand bringt das Geld, dass Du zum tilgen der Zinsen benötigst, in Umlauf, so dass du es erwirtschaften könntest. Außerdem können die Zentralbanken dieser Welt (welche übrigens in privater Hand sind_.. ;) ) so viel Geld schöpfen, wie sie wollen. Es kommt ein Land (z_B. Griechenland) zu der Zentralbank und sagt: "Hey, wir bräuchten mal wieder ein wenig!" Und dann bekommen sie es. Sie bekommen solange Geld, bis die Zinslast das BIP übersteigt. Dann gilt ein Staat als bankrott. Bis dahin ist ein Staat der perfekte Schuldner, weil eben alle Bürger mit ihrem Eigentum haften (man kann sich leicht vorstellen, dass es keine bessere Sicherheit gibt, als Millionen von Gläubigern).

Du siehst also: unser Geld ist durch nichts gedeckt (weder durch physikalische Güter noch durch irgendeine Leistung). Alles Geld, was in Umlauf ist, ist durch einen Kredit entstanden. So einfach ist es schon. Und weil alle immer mehr Geld brauchen (wegen der untilgbaren Zinsen), müssen alle immer mehr schulden machen! Und so kommt Inflation zustande. Das Problem ist also nicht das es zu wenig Geld gibt, sondern zuviel! Aber keiner merkt das, weil alle immer mehr arbeiten müssen um ihre Schulden zu bezahlen. Der Staat muss immer mehr einsparen um die Schuldenbremse einhalten zu können und deshalb wird fleißig gekürzt. Dabei merkt niemand, dass es nichtmal genug Geld gibt um alle Schulden zu bezahlen^^ Also würden wir alle Schulden bezahlen, hätten wir kein Geld mehr, aber immer noch Schulden (eben durch die Zinsen entstanden)_.. Aber wie die Geschichte zeigt (und wie wir heute auch wieder sehen können) bricht das ganze nach einer gewissen Zeit in sich zusammen (es geht ja auch garnicht anders^^ es ist technisch bedingt!). Und wenn man dann noch auf die gloreiche Idee kommt und so wirtschaftlich unterschiedliche Länder wie Deutschland und Griechenland in einer Währung zu vereinigen, geht das schneller als man "Hatch-Fonds" sagen kann. :)

Fazit: So wie das Geldsystem funktioniert, ist es eine Frage der Zeit bis alles zusammenbricht. Allerdings haben die wirtschaftlichen Differenzen das ganze noch beschleunigt. (Wenn du wissen willst warum das so ist, empfehle ich dir dich mal u_a. mit Ratingagenturen zu befassen) Ich will hier jetzt nicht erklären, wie die Börse funktioniert, aber man kann es sich wie ein großes Kasino vorstellen, in dem jeden Tag lustig gezockt wird und das ganze noch mehr beschleunigt wird, denn hier wird aus Geld einfach neues Geld gemacht, ohne irgendeine Leistung dafür zu erbringen, man kann hier also wirklich von Geld machen reden und nicht von verdienen. Es entsteht einfach. Man muss sich wirklich mal damit befassen, weil es echt schon witzig ist, was für absurde Wege es gibt, dort sein Geld zu vermehren, ohne das man dafür etwas leisten muss! Das ist eine völlig verdrehte Welt, aber es wird von allen als normal empfunden! Das ist doch einfach nur absoluter Wahnsinn! Gerade einmal 0_5% allen Geldes werden tatsächlich noch als Tauschmittel verwendet!!! 0_5%!! Und das ist (nebenbei bemerkt) der ursprüngliche Sinn des Geldes gewesen_.. Man muss das an dieser Stelle unbedingt nochmal erwähnen, weil vielen das heute überhaupt nicht mehr klar ist_..

Was viele nicht verstehen und (noch) nicht erkennen ist, dass dadurch eine Vermögensumverteilung stattfindet. Und genau das ist (meiner Meinung nach) das Ziel.

Also hau rein und geb deine Kohle aus solange du noch was dafür bekommst! :)


btw: Griechenland ist nunmal einfach das erste Land was pleite geht, aber da können die Menschen doch nichts dafür. Ich kanns auch nicht mehr hören_.. in der u-bahn, unterwegs, überall regen sich die Leute über die bösen, bösen Griechen auf, die ja so dermaßen über ihre Verhältnisse gelebt haben_.. Alle staaten leben über ihre verhältnisse, weil alles Geld nur geliehen ist!!! Also wenn du so dummes Gelaber hörst wie: "Die Griechen gehen ja auch nur bis 60 arbeiten und kriegen eine viel zu hohe Rente!" dann ist das meisten von Leuten, die ihre Meinung einfach aus der Bildzeitung oder der Tagesschau üernommen haben, aber das ist mit Sicherheit nicht die Ursache. Aber Hauptsache man hat einen Sündenbock :)

Auch dir viel Spaß bei der Wahrheitssuche, Du bist auf dem Richtigen Weg!!

Leopold Stotch
07.05.2010, 16:14

Pac_-_man, die EZB ist nicht privat. Genauso wenig wie die dt. Bundesbank nicht privat ist.
Die Zeitgeist Theorie funktioniert hier nicht ganz so sehr wie in den USA.

Der Euro ist aufgrund der Pleite Griechenlands so niedrig, was aber für uns Deutschland bis zu einem gewissen Maße gut ist.

Stifty
07.05.2010, 16:19

soviel ich weis ist die Europäische Zentralbank nichtmehr in privater Hand, die FED ist es aber noch_._..
grundsätzlich hast du natürlich recht, aber grad das Thema Griecheland ist trotzdem sehr wichtig.

Wer würde schon sein Geld für Griechische Staatsanleihen ausgeben wenn er wüsste das es bankrott geht, sollte es eine Währungsreform geben sind alle Anleger die gearschten, nur die Zusicherung das die EU keinen Staatpleite gehen lässt, ist für Griechenland gut.

Unsere Finanzpolitk ist eigentlich wie eine Religion solange jeder dran glaubt, funktioniert es, wenn nicht dann ist eine Bank schneller Bankrott als du kuken kannst. Selbst eine Bank die NIE auffällig geworden ist, wäre bei Bankrunning pleite_._..

edit:
Ja das stimmt auch früher oder später, werden wir auch mal pleite sein und falls de jetzt fragen solltest ja warum haben wir nicht gleich ne andere Finanzpolitik verfolgt.

kann ich dir bloß als antwort geben, das wir sonst nicht forschen investiere usw hätten können und der Fortschritt nicht soschnell vorran gegangen wäre.

Pac_-_man
07.05.2010, 16:34

Pac_-_man, die EZB ist nicht privat. Genauso wenig wie die dt. Bundesbank nicht privat ist.
Die Zeitgeist Theorie funktioniert hier nicht ganz so sehr wie in den USA.



Ich sprach über die Zentralbanken allgemein und da stellt man fest dass es in den wirtschaftlich starken Ländern eigentlich so gut wie überall der Fall ist (teilweise auch nur zu einem gewissen Anteil). Ich möchte dir jetzt nicht zu nahe treten, aber wenn du denkst, dass die deutsche Bundesbank nicht von irgendwelchen Lobbiiesten gesteuert wird, dann tust du mir leid_.. Denn so funktioniert leider alles in Deutschland_.. Alles ist in privater Hand (auch unsere Politik) und es wird fleißig weiter privatisiert.

Klar, der Eigentümer der DBB ist der Bund, aber wers glaubt, wird selig_.. Den Zeitgeist-Kommentar lass ich mal unkommentiert_.. :)

Leopold Stotch
07.05.2010, 16:40

Ich sprach über die Zentralbanken allgemein und da stellt man fest dass es in den wirtschaftlich starken Ländern eigentlich so gut wie überall der Fall ist. Ich möchte dir jetzt nicht zu nahe treten, aber wenn du denkst, dass die deutsche Bundesbank nicht von irgendwelchen Lobbiiesten gesteuert wird, dann tust du mir leid_.. Denn so funktioniert leider alles in Deutschland_.. Alles ist in privater Hand (auch unsere Politik) und es wird fleißig weiter privatisiert.

Klar, der Eigentümer der DBB ist der Bund, aber wers glaubt, wird selig_.. Den Zeitgeist-Kommentar lass ich mal unkommentiert_.. :)

Lobbyismus und privater Besitz ist etwas ganz anderes.
Die kompletten Zentralbanken in der EU sind staatlich (ausgenommen Österreich).

Jim Panse
07.05.2010, 16:48

Das hat überhaupt nichts mit Griechenland zu tun. Deine Erklärung ist so nicht richtig! Obwohl auch Du das richtige Wort schon genannt hast: Inflation. Aber die Erklärung ist noch viel leichter und elementarer_..


Und wie die Abwertung des Euros was mit Griechenland zu tun hat. An den Börsen - gerade in Übersee - werden jetzt schon wieder Spekulationen laut über den wirtschaftlichen Zusammenbruchs Griechenlands. Was dem Ansehen des Euros schadet und die ganzen BB Rankings die Griechenland mitterweile eingefahren bekommen hat, verbessern die Situation nicht unbedingt. Man denke an die "damalige" Banken und Immobilienkrise in Übersee, die auch zu einer starken Abwertung des $ geführt hat.
Liegt allerdings nicht nur an Griechenland. Die "PIIGS" Staaten im allgemeinen lassen das Bild des Euros bröckeln. (PIIGS = Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien).
Und mal zum Thema Griechenland. Hätte man sich direkt als starke EU geoutet und gezeigt, dass es unmöglich ist in so einer starken Union, einen Staat Pleite gehen zu lassen, hätte der Euro sicherlich nicht so an Glaubhaftigkeit verloren. Und ich behaupte einfach mal, dass das Verzögern der Entscheidung zur Hilfe und noch mehr Kosten wird als bisher veranschlagt.

S.I.D
07.05.2010, 17:34

Ok, es scheint jetzt schon in eine diskussion auszuarten :D

Und da hier konträre meinungen geäußert wurdenbin ich nicht wirklich weiter gekommen.
Also wenn ich pacman richtig verstehe wird das geld, dass an Griechenland vergeben wird sozusagen extra für diesen zweck erst in umlauf gebracht?

Jim Panse geht ja eher in meine richtung, sprich: Panikreaktion auf grund vor einem abfall des euros, wodurch dieser wirklich zustande kommt.

Ich denke übrigens auch, dass medien und lobbyismus da eine ganz große rolle spielen_..

KalleKlawitter
07.05.2010, 20:46

Komisch, daß man Griechenland für Bankrott erklären darf, mit Schulden die für die Weltbanken nur "Peanuts" bedeuten,
während ein Land wie Deutschland, das medial von einer Krise in die andere geritten wird
und mit knapp 2Billionen Schulden, als Geschäftsfähig dargestellt wird ?

Der Euro war von Anfang an zum Scheitern verurteilt und diente nur dazu, einige wenige reiche noch reicher zu machen.
Die, welche die Fäden im Hintergrund ziehen, wissen sehr wohl, dass Geld kein Gott
ist. Dieser Aberglaube bleibt der großen dummen Masse vorbehalten.
Meine Voraussage zur Einführung des Euros damals war, das es keine(ca_) 10 Jahre dauern würde, bis der Wert auf den Wert einer Mark Gesunken ist.

Das der Euro im Grunde genommen nur noch 50 Pfennig und weniger Wert ist, hat selbst mich etwas Überrascht. (Dem Wert von 50Pfennig vor 10Jahren entspricht- für die Haarspalter unter uns).

Der Wert des Geldes wird durch Glaube erhalten, wenn eine Bevölkerung nicht an den
Wert Ihrer Währung glaubt, werden Preise zur Willkür.

Viele vergeuden Ihr Leben auf der Jagd nach Geld und wenn sie dann endlich welches haben, ist
es meist nix mehr Wert.

Warum der Euro verfällt ?
Damit die Menschen was haben um sich zu Sorgen _..
mal sehen wer dann wieder als Retter mit der zündenden Idee auftaucht.

Und bitte meine lieben Wirtschaftsspezialisten,
spart euch die Kommentare zu meiner "Bauernmeinung" -
Fakt ist .
Wenn euch keiner mehr glaubt, habt Ihr ausgedient und müsst verhungern. :P

grüz
KK

Mamusis
07.05.2010, 21:25

die schwächung des euros hätte mit einer entschiedenen reaktion der EU - und insbesondere deutschlands - merklich verhindert werden können_._.

wie ein vorposter bereits anmerkte ist dieses zaudern im endeffekt teurer_._-ich verstehe aber nicht warum alle so sehr auf die schulden fixiert sind ?! dieses geld ist fiktiv_-es existiert nicht_.-faktisch gesehen ist es ein riesen großer haufen luft über den gerade so heiss überall debattiert wird_._.

pacman hat es richtig wiedergegeben_._-jeder der gg. die griechen hetzt und nur die bild und die gekauften medien zitiert hat nicht verstanden worum es geht_._-die these mit der wirtschaftlichkeit deutschlands bei 2 billionen schulden ist schon sehr berechtigt_._-und gerechtfertigt_.-jedes land ist BANKROTT, da die ausgaben die einnahmen übersteigen_._-nur haben einige wenige die macht gewisse staaten einfach nur durch panikmache tot zu reden_._.-ich hoffe europa wird endlich mal stärke zeigen, farbe bekennen nnd den amerikaner und asiaten zeigen das hier KEIN land pleite gehen wird_..

bushido
07.05.2010, 21:49

Lobbyismus und privater Besitz ist etwas ganz anderes.
Die kompletten Zentralbanken in der EU sind staatlich (ausgenommen Österreich)_


Pac_-_man, die EZB ist nicht privat. Genauso wenig wie die dt. Bundesbank nicht privat ist.
Die Zeitgeist Theorie funktioniert hier nicht ganz so sehr wie in den USA.

Der Euro ist aufgrund der Pleite Griechenlands so niedrig, was aber für uns Deutschland bis zu einem gewissen Maße gut ist_



Das stimmt so auch nicht.

Die Entscheidungen der EZB können durch niemanden angefochten werden. Somit ist sie unabhängig von der Politik und der Kontrolle durch das EU Parlament. Das ist bei der FED in den USA ganz genauso. Somit ist auch die EZB eigenständig und nicht staatlich_(in den USA wussten bis vor einigen Jahren die Menschen auch nicht das die FED privat ist und das ist heute zum Teil immer noch so)

Mal ein paar Infos zum EZB Direktorium / Rat Vergangenheit und heute

Ottmar Issing - Advisor für Goldman Sachs (Goldman Sachs ist momentan wegen Betrugs angeklagt)
Frederik Duisenberg (tot) - ehemals Vize Präsident Rabo Bank NL
Gertrude Tumpel-Gugerell - ehemals IMF
Jean Claude Trichet - ehemals Weltbank und IMF
Lucas Papademos - ehemals Senior Economist der Federal Reserve Bank, Boston

Kritiker
07.05.2010, 22:34

[_._] Das gesamte Geld dieser Welt ist aus Krediten entstanden! [_._]

geld war während der menschheitsgeschichte also noch nie gedeckt? wie erklärst du dir dann, dass geld als tauschgut für ware verwendung findet?

was sind kredite? ich dachte immer, man kann jemanden geld als kredit zur verfügung stellen_..
-

_bushido:

die us-notenbank ist teils staatlich, teils privat (_de-wikipedia-org/wiki/Federal_Reserve_System#Organisation) organisiert.

Leopold Stotch
08.05.2010, 00:02

Das stimmt so auch nicht.

Die Entscheidungen der EZB können durch niemanden angefochten werden. Somit ist sie unabhängig von der Politik und der Kontrolle durch das EU Parlament. Das ist bei der FED in den USA ganz genauso. Somit ist auch die EZB eigenständig und nicht staatlich_(in den USA wussten bis vor einigen Jahren die Menschen auch nicht das die FED privat ist und das ist heute zum Teil immer noch so)

Mal ein paar Infos zum EZB Direktorium / Rat Vergangenheit und heute

Ottmar Issing - Advisor für Goldman Sachs (Goldman Sachs ist momentan wegen Betrugs angeklagt)
Frederik Duisenberg (tot) - ehemals Vize Präsident Rabo Bank NL
Gertrude Tumpel-Gugerell - ehemals IMF
Jean Claude Trichet - ehemals Weltbank und IMF
Lucas Papademos - ehemals Senior Economist der Federal Reserve Bank, Boston

Das Direktorium der EZB wird vom EU-Parlament gewählt. Der Rat besteht aus Leuten der Nationalen Zentralbanken. Somit ist die EZB nicht unanbhängig wie in den USA. Natürlich gibt es auch dort sehr viel Lobbyismus, trotzdem unterscheidet sich unsere Zentralbank stark von der FED.


Komisch, daß man Griechenland für Bankrott erklären darf, mit Schulden die für die Weltbanken nur "Peanuts" bedeuten,
während ein Land wie Deutschland, das medial von einer Krise in die andere geritten wird
und mit knapp 2Billionen Schulden, als Geschäftsfähig dargestellt wird ?


Liegt wohl auch an dem Verhalten von Griechenland. Deutschland zahlt sozusagen immer pünktlich aber die Griechenland haben die Investoren sozusagen beschissen.

bushido
08.05.2010, 02:34

Das Direktorium der EZB wird vom EU-Parlament gewählt. Der Rat besteht aus Leuten der Nationalen Zentralbanken. Somit ist die EZB nicht unanbhängig wie in den USA. Natürlich gibt es auch dort sehr viel Lobbyismus, trotzdem unterscheidet sich unsere Zentralbank stark von der FED.

Liegt wohl auch an dem Verhalten von Griechenland. Deutschland zahlt sozusagen immer pünktlich aber die Griechenland haben die Investoren sozusagen beschissen_


Das Direktorium wird zwar mit Leuten aus den Zentralbanken besetzt, das schliesst den Lobbyismus nicht aus und damit verliert die EZB auch ihre Neutralität.

Ausserdem unterliegen die EZB Entscheidungen KEINER Kontrolle der EU. Damit ist die EZB eine unabhängige und private Organisation. Sie kann Geld drucken lassen wie sie möchte, welches gleichermassen für die FED in den USA gilt. Trotzdem hast du Recht gegen die FED ist die EZB ein Kindergarten.


_*****

Ich muss dir in diesem Fall widersprechen, die FED ist eine reine Privatbank unter der Kontrolle der grössten US Banken. Das wird mittlerweile nicht mal mehr in den USA von irgendjemand bestritten.




Sobald Zentralbanken mit ihren Entscheidungen aus der Kontrolle des Staates fallen sind sie keine Staatsbanken mehr.

spotting
08.05.2010, 03:34

Oh man soviel Schwachsinn wie in diesem Thema sollte man mal in einem Kurs über Volkswirtschaftslehre im Studium von sich geben. Es dürfte viel gelacht werden.

Zurück zum Thema.

Warum schwächelt der Euro?

der Euro ist eine Währung.
Aber
der Euro ist auch ein Handelsgut.
Wie jedes Handelsgut wird auch der Wert des Euro durch Nachfrage und Angebot bestimmt.

Steigt jetzt das Angebot an Euro -> fällt der Preis.
Sinkt die Nachfrage an Euro -> fällt der Preis.

Durch die Kriese in Griechenland ist das Vertrauen in die Europäische Wirtschaft - auf deren Grundlage das Angebot des Euro bestimmt wird - gesunken. Ergebnis ist, dass nicht europäische Händler lieber wieder auf andere Währungen setzen. Dazu hat die Vergangenheit des öfteren gezeigt, dass Länder in dieser Situation anfangen, eigenes Geld solange zu produzieren, bis die Schulden in eigener Währung in kurzer Zeit abgezahlt werden können _.. Inflation _.. blablabla.

Fazit - Land Pleite - Wirtschaft geht es schlecht - Vertrauen sinkt - Nachfrage sinkt - Euro fällt.

Um es einmal ganz simpel zu sagen.


Was hätte man anders machen können? Hätte man innerhalb Europas früher gesagt - man stehe für die Verbindlichkeiten ein, hätte man das Vertrauen in den Euro stärken können. Aber gerade aus deutscher Sicht, in der man lange Zeit als Exportweltmeister da stand - ist ein zu starker Euro kein Gefallen. Ist der Euro zu teuer sind deutsche Waren - in Euro produziert und bezahlt - zu teuer.


PS _- Euro Lobbyismus Verschwörungstheorien gehören in den Fun Bereich.

chronixos
08.05.2010, 10:48

Der Grund ist einfach zu Erklärern. Schaut euch mal die Länder an, die nun in der EU sind. Viele Länder wie z_B. Rumänien, Bulgarien Litauen nun auch Griechenland sind alles Länder, die hoch verschuldet sind und eine hohe Arbeitslosenrate haben. Der einzige Grund, warum sie in die EU wollten, ist die finanzielle Unterstützungen und die Handelsabkommen.
Naja ich gönne es der EU fast ein wenig_.. Es konnte nicht gut gehen, wenn sie solche Staaten wie Rumänien aufnehmen_..

bushido
08.05.2010, 16:33

PS _- Euro Lobbyismus Verschwörungstheorien gehören in den Fun Bereich_

Das sind keine Verschwörungstheorien. Anstatt dies als Verschwörungstheorie zu bezeichnen, beweise du erstmal das Gegenteil. Wenn Leute als Advisor für eine Investment Bank wie Goldman Sachs arbeiten, die wegen jahrelangem Betrugs angeklagt ist, dann ist das mehr als fragwürdig.
Ganz nebenbei sitzen im EU Parlament Politiker in Führungspositionen die vorbestraft sind. Dürfte auch den wenigsten bekannt sein. Diese Dinge sind nachweisbar.

Der Begriff Verschwörungstheoretiker wird vor allem von Leuten benutzt die sich nicht richtig mit den Themen beschäftigen und nicht beschäftigen wollen, weil dadurch ihr kleinkariertes Weltbild durcheinander gebracht wird. Wahres Wissen und Erkenntnis gehen über das was in der Schule und an der Uni gelehrt wird weit hinaus.

Ich empfehle dir bevor du andere Leute diffamierst dich erstmal zu informieren.

Mamusis
08.05.2010, 16:35

Der Grund ist einfach zu Erklärern. Schaut euch mal die Länder an, die nun in der EU sind. Viele Länder wie z_B. Rumänien, Bulgarien Litauen nun auch Griechenland sind alles Länder, die hoch verschuldet sind und eine hohe Arbeitslosenrate haben. Der einzige Grund, warum sie in die EU wollten, ist die finanzielle Unterstützungen und die Handelsabkommen.
Naja ich gönne es der EU fast ein wenig_.. Es konnte nicht gut gehen, wenn sie solche Staaten wie Rumänien aufnehmen_._


wenn diese ländern hochverschuldet sind und ein hohe arbeitslosenquote haben, was soll dan SPANIEN mit 20% quote sagen ?!

und zum vorposter der meinte deutschland zahlt immer püntktlich:

was nützt es dir wenn du immer pünktlich zahlst aber trotzdem immer mehr und mehr schulden anhäufst ?!!?

dpg
08.05.2010, 19:20

griechenland ist net das einzige land das den euro hat und droht pleite zu gehen.
spanien, italien, portugal und irland sind ebenso gefährdet.
große banken wie z_B. commerzbank oder hypo real estate sind auch in griechenland tätig und durch den staatsbankrott werden sie dann auch dort große summen an geld verlieren.
die anderen EU- länder müssen dann in griechenland investieren und der euro droht dann daher international und europaweit an kraft zu verlieren.

Jim Panse
08.05.2010, 19:30

Oh man soviel Schwachsinn wie in diesem Thema sollte man mal in einem Kurs über Volkswirtschaftslehre im Studium von sich geben. Es dürfte viel gelacht werden.


Thema mal komplett gelesen? Hier sind durchaus richtige Beiträge bei ;)


Der Euro war von Anfang an zum Scheitern verurteilt und diente nur dazu, einige wenige reiche noch reicher zu machen_
Quark, der Euro hat Deutschland eher geholfen anstatt geschadet. Ich werd wenn ich heut abend bzw. morgen mal nen Artikel aus dem mm hier reinstellen. Sollte für einige vllt. ganz interessant sein ;)

Mamusis
08.05.2010, 19:44

griechenland ist net das einzige land das den euro hat und droht pleite zu gehen.
spanien, italien, portugal und irland sind ebenso gefährdet.
große banken wie z_B. commerzbank oder hypo real estate sind auch in griechenland tätig und durch den staatsbankrott werden sie dann auch dort große summen an geld verlieren.
die anderen EU- länder müssen dann in griechenland investieren und der euro droht dann daher international und europaweit an kraft zu verlieren_

dir ist aber bewusst, dass die commerzbank und HRE nicht dadurch geld verlieren, sondern durch fragwürdige spekulationen !?!?!?!?

sehr umsichtiges denken muss ich sagen_._.:rolleyes:

Silberhand
09.05.2010, 13:10

Also einem Anhänger der NGM, der noch net mal in der Lage ist Hedge(!)-Fond richtig zu schreiben, dem würde ich bei solchen zentralen fragen zu den Grundsätzen unseres Systems doch nur mit einer gesunden Skepsis gehör schenken!

Wobei er recht hat: Nachdem die Kopplung der Währugnen von den Goldreserven gelöst wurde, ist mehr Geld im Umlauf, als realer Gegenwert existiert. Diese Praxis, "mustergültig" durchgeführt von Greenspan im letzten Jahr, nämlich Leitzinsen zu senken und immer mehr geld in den Umlauf zu pusten steigert die Gefahr einer Inflation (zu viel Geld, zu wenig an Waren) gehörig. Da hat selbst Pac-Man recht.

Der Euro ist jedoch im Grunde eine super Idee, da wir nur mit Supra-nationalen Gemeindschaften gegen Größen wie Indien und China (um die beiden bekanntesten zu nennen) bestehen können.

Silberhand

spotting
10.05.2010, 02:54

_..

Ich empfehle dir bevor du andere Leute diffamierst dich erstmal zu informieren_

Das les ich heute nicht zum ersten mal _.. aber nur so viel.

Bleib mal beim Thema. Anstatt mich hier persönlich angreifen zu wollen versuchst du über Verschwörungstheorien zu labern _.. etwas, das seltsamerweise immer dann kommt, wenn man die Zusammenhänge nicht versteht. Dann versucht man "alternative" Zusammenhänge im drumherum zu suchen.

Ich empfehle dir - lies mal die Bibel und zähl mal wie oft die Zahl 23 da drin vorkommen wird. Du wirst überrascht sein.



Thema mal komplett gelesen? Hier sind durchaus richtige Beiträge bei ;)

_._)

Ganz ehrlich nein. Immer nur mal wieder Stichproben und immer wieder das gleiche lustige gelesen. Vielleicht hab ich auch einfach nur daneben gegriffen bei meiner Leseauswahl.

LieberLeo
10.05.2010, 08:37

Das les ich heute nicht zum ersten mal _.. aber nur so viel.

Bleib mal beim Thema. Anstatt mich hier persönlich angreifen zu wollen versuchst du über Verschwörungstheorien zu labern _.. etwas, das seltsamerweise immer dann kommt, wenn man die Zusammenhänge nicht versteht. Dann versucht man "alternative" Zusammenhänge im drumherum zu suchen.

Ich persöhnlich glaube, dass diese Verschwörungskeule immer dann kommt, wenn dem Urheber dieser Vorwürfe die Argumente ausgehen. Schlißlich hast du dich zu Bushidos Argumenten (z_b. Goldmann Sachs) in keinster Weise geäußert.




Ganz ehrlich nein. Immer nur mal wieder Stichproben und immer wieder das gleiche lustige gelesen. Vielleicht hab ich auch einfach nur daneben gegriffen bei meiner Leseauswahl_

naja bei 15 Beiträgen vor deinem1. Post_.. man kann schon von jemandem erwarten der hier die meißen als lachhaft darstehen lässt, sich alle 15 Beiträge auch durchzulesen.
Wie hast du bei den 15 bitte selektiert?

Nur am Rande, sorry für den "Spam".

spotting
10.05.2010, 09:58

Ich persöhnlich glaube, dass diese Verschwörungskeule immer dann kommt, wenn dem Urheber dieser Vorwürfe die Argumente ausgehen. Schlißlich hast du dich zu Bushidos Argumenten (z_b. Goldmann Sachs) in keinster Weise geäußert.




naja bei 15 Beiträgen vor deinem1. Post_.. man kann schon von jemandem erwarten der hier die meißen als lachhaft darstehen lässt, sich alle 15 Beiträge auch durchzulesen.
Wie hast du bei den 15 bitte selektiert?

Nur am Rande, sorry für den "Spam"_

Tut mir leid. Aber ich sehe keinen Zusammenhang zwischen den Theorien eines Bushido und einem schwachen Euro. Was haben bitte Politiker mit Vorstrafenhintergrund in diesem Thread zu suchen?

Wenn ich lese, dass die Banken alles intern gemeinsam absprechen und alles was passiert doch genau so auch passieren soll weil die Lobbyisten das von langer Hand geplant hatten, Dann sind das einfach nur Verschwörungstheorien.

Wenn du diese Behauptung darauf stützt, dass einige Leute vor oder nach ihrer Arbeit bei der EZB in anderen Banken gearbeitet hatten _.. hmm _..

Arbeitsmarkt ist freie Marktwirtschaft. Gute Leute werden dafür bezahlt, dass Sie ihre Arbeit machen. Und sehr gute Leute werden nunmal mit mehr Geld von einem anderen abgeworben.

Das ganze schweift derart weit vom Thema ab, dass man darüber nur noch lachen möchte. Und beweisen - mit mehr als derartige zweifelhaft aus dem Kontext gerissenen Zusammenhänge - kann er es nicht.

LieberLeo
10.05.2010, 10:13

Tut mir leid. Aber ich sehe keinen Zusammenhang zwischen den Theorien eines Bushido und einem schwachen Euro. Was haben bitte Politiker mit Vorstrafenhintergrund in diesem Thread zu suchen?
Die bessere Frage wäre ja was vorbestrafte Politiker in der (Finanz-)Politik zu suchen haben.


Wenn ich lese, dass die Banken alles intern gemeinsam absprechen und alles was passiert doch genau so auch passieren soll weil die Lobbyisten das von langer Hand geplant hatten, Dann sind das einfach nur Verschwörungstheorien.
Ich wüsste nicht was das mit einer Verschwörung zu tun haben soll? In der Poltik/Wirtschaft/ Sozialen Interaktion wird doch real nunmal genauso gehandelt. Lobbyarbeit ist schließlich nichts anderes als Bestechung und das jetzt vollkommen wertfrei. Jeder Mensch betreibt Lobbyismus, du, ich, Goldmann Sachs etc. nur die Ausmaße sind meiner Meinung nach entscheidend.


Wenn du diese Behauptung darauf stützt, dass einige Leute vor oder nach ihrer Arbeit bei der EZB in anderen Banken gearbeitet hatten _.. hmm _..
Daran ist nichts verwerfliches solange die Unabhängigkeit gewärhleistet bleibt. Bei der EZB ist diese sicherlich mehr gewährleistet als bei der FED.


Arbeitsmarkt ist freie Marktwirtschaft. Gute Leute werden dafür bezahlt, dass Sie ihre Arbeit machen. Und sehr gute Leute werden nunmal mit mehr Geld von einem anderen abgeworben.
Ich finde bisher wurde eindeutg keine gute Arbeit geleistet.


Das ganze schweift derart weit vom Thema ab, dass man darüber nur noch lachen möchte. Und beweisen - mit mehr als derartige zweifelhaft aus dem Kontext gerissenen Zusammenhänge - kann er es nicht_

Naja beweisen_-wer das kann sitzt dann entweder bei Menschen Bilder Emotionen oder in Guantanamo ;)

spotting
10.05.2010, 10:43

1
Die bessere Frage wäre ja was vorbestrafte Politiker in der (Finanz-)Politik zu suchen haben.

2
Ich wüsste nicht was das mit einer Verschwörung zu tun haben soll? In der Poltik/Wirtschaft/ Sozialen Interaktion wird doch real nunmal genauso gehandelt. Lobbyarbeit ist schließlich nichts anderes als Bestechung und das jetzt vollkommen wertfrei. Jeder Mensch betreibt Lobbyismus, du, ich, Goldmann Sachs etc. nur die Ausmaße sind meiner Meinung nach entscheidend.

3
Daran ist nichts verwerfliches solange die Unabhängigkeit gewärhleistet bleibt. Bei der EZB ist diese sicherlich mehr gewährleistet als bei der FED.

4
Ich finde bisher wurde eindeutg keine gute Arbeit geleistet.

5
Naja beweisen_-wer das kann sitzt dann entweder bei Menschen Bilder Emotionen oder in Guantanamo ;)

zu1.
ist jemand vorbestraft und hat seine Strafe abgesessen ist er genausoviel Wert wie jemand, der nicht vorbestraft ist. UND er wurde allem Anschein nach in sein Amt gewählt. Also scheint es auch Menschen zu geben, die das tollerieren.

zu2.
um dir mal entgegen zu kommen. Gehen wir mal davon aus, es gäbe Lobbyarbeit in diesem Umfang. An welchen Punkten macht Sie sich bezüglich der Schwächephase des Euro bemerkbar? Wer hat welche Entscheidung aufgrund diverser Lobbyisten anders getroffen als er Sie hätte treffen müssen. Welche Lobbyisten haben dadurch profitiert und in welchem Zusammenhang stehen diese Personen zu eben diesen Lobbyisten.

Solange man nicht auf all diese Fragen in einem Kontext eine Antwort geben kann sind alles nur haltlose Theorien. Bislang wurde immer nur eine mögliche Beziehung - die man in dieser Form sogar auch anzweifeln kann - erwähnt. Auf die Entscheidungen wurde jedoch nicht im geringsten Eingegangen.

zu3.
Lobbyarbeit kann nicht unabhängig sein. Sobald jemand eigene Interessen hat und diese versucht entgegen der Interessen der Mehrheit durchzusetzen - erfolgreich - Ist dies nicht im Sinne der Gemeinschaft. WEnn ich manche Meinungen hier lese muss dies der Fall sein. Aber der Beweis dazu fehlt.

zu4.
Was hätte man von Seiten der EZB denn anders machen müssen?

zu5.
Sarkasmus hat hier nichts zu suchen.

bushido
10.05.2010, 10:50

Tut mir leid. Aber ich sehe keinen Zusammenhang zwischen den Theorien eines Bushido und einem schwachen Euro. Was haben bitte Politiker mit Vorstrafenhintergrund in diesem Thread zu suchen?

Wenn ich lese, dass die Banken alles intern gemeinsam absprechen und alles was passiert doch genau so auch passieren soll weil die Lobbyisten das von langer Hand geplant hatten, Dann sind das einfach nur Verschwörungstheorien.

Wenn du diese Behauptung darauf stützt, dass einige Leute vor oder nach ihrer Arbeit bei der EZB in anderen Banken gearbeitet hatten _.. hmm _..

Arbeitsmarkt ist freie Marktwirtschaft. Gute Leute werden dafür bezahlt, dass Sie ihre Arbeit machen. Und sehr gute Leute werden nunmal mit mehr Geld von einem anderen abgeworben.

Das ganze schweift derart weit vom Thema ab, dass man darüber nur noch lachen möchte. Und beweisen - mit mehr als derartige zweifelhaft aus dem Kontext gerissenen Zusammenhänge - kann er es nicht_

Das ist eine Frage was man glaubt Spotting und nicht ich habe dich angegriffen sondern du hast mich damit angegriffen zwar nicht direkt in dem du meinen Namen ganannt hast aber durch deine Beleidigung "Verschwörungstheoretiker". Dieses Wort ist mittlerweile so häufig im Gebrauch weil immer mehr Menschen die wahren Hintergründe unseres westlichen Systems verstehen und es immer noch einige Leute gibt, die sich vehement dagegen wehren sich mit den Tatsachen auseinander zu setzen und wir reden hier gar nicht über 9/11, Bilderberger oder ähnliches, sondern ausschliesslich über Korruption und damit Machtmissbrauch. Das was ich gesagt habe ist common sense und überhaupt keine Theorie und schuldig macht sich immer der der keine kritischen Fragen stellt und bestimmte Dinge hinterfragt. Das war wenn man in der Geschichte zurückblickt schon immer so und wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen war haben hinterher alle gesagt "das haben wir nicht gewusst" bzw. "das konnten wir ja nicht ahnen". Ebenfalls war es war im Laufe der Geschichte immer schon ein Mittel Menschen die anders denken zu diffamieren als Verschwörungstheoretiker darzustellen und lächerlich zu machen. Damit hat in den seltensten Fällen der Ankläger Recht behalten. Du bewegst dich wie noch viele andere genau auf diesem Pfad und "frisst" alles und jedes was dir der Mainstream vorgibt akzeptiere ruhig die Verwicklungen von Politik und Wirtschaft, die Korruption, bezeichne es als Verschwörungstheorie und äussere dich nicht negativ dazu, dein Problem und das der meisten Menschen, die wie du argumentiueren ist die Angst selber in diese Ecke gedrängt zu werden.

Ich empfehle dir dich mal ausgiebig mit der Weltgeschichte zu befassen. Zudem wann hast du eigenlich die letzte EU Debatte im EU Parlament gesehen?

Hier ein paar Youtube Clips nur ein Beispiel.

Nigel Farage on whos who in the EU commission - YouTube (__-youtube-com/watch?v=YWSYMpuCFaQ)

YouTube (__-youtube-com/watch?v=uFRFA4wlVj8&feature=related)

Nigel Farage warns of euro meltdown - YouTube (__-youtube-com/watch?v=5DlVFKBwbuU&feature=related)

Nigel Farage ist übrigens über jeden Verdacht erhaben und einer der ehrlichsten Politiker die Europa hat.




zu5.
Sarkasmus hat hier nichts zu suchen_

und wer hat das zu entscheiden, du etwa? Hier kann jeder seine freie Meinung äussern wie es ihm beliebt. deine Toleranz ist ziemlich eingeschränkt "Bonesman"

spotting
10.05.2010, 12:36

_.. "Bonesman"

Ist schon interessant, dass du dich sofort als Verschwörungstheoretiker angesprochen fühlst.

Dazu bist du auch weiterhin jeden Beweis schuldig geblieben. Videos eines Britischen Politikers, der in erster Linie genau das gleiche macht wie du. Erstmal dagegen sein und als Grund mögliche Verbindungen zwischen den Entscheidungsträgern und Lobbyisten aufzulisten.

Aber In welcher Art und Weise die Entscheidungen durch die Lobbyisten beeinflusst wurden. Das fehlt hier auch.

Das Hauptargument von Farage war in seinem ersten Video - "Der hat die und die hat das _.. und Sie stimmen alle dafür deshalb bin ich und sollte jeder andere dagegen sein. "

Das reicht nicht als Argument.



Ich frage dich jetzt einmal ganz direkt "Bushido"

Was hätte man anders machen sollen. Bezüglich des schwächelnden Euro?



PS. Hier jetzt eine Verbindung zu diversen geschichtlichen Ereignissen - wahrscheinlich besonders der Deutschen Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts - halte ich für etwas Makaber.

bushido
10.05.2010, 13:01

Ist schon interessant, dass du dich sofort als Verschwörungstheoretiker angesprochen fühlst.

Du hast dich doch in deinem zweiten Post direkt auf mich bezogen, schon vergessen? Was soll ausserdem dieser lächerliche Satz, es war von Anfang an eindeutig, dass du dich auf mich bezogen hast.



Dazu bist du auch weiterhin jeden Beweis schuldig geblieben. Videos eines Britischen Politikers, der in erster Linie genau das gleiche macht wie du. Erstmal dagegen sein und als Grund mögliche Verbindungen zwischen den Entscheidungsträgern und Lobbyisten aufzulisten.

Entweder du ignorierst die Fakten bewusst oder du bis einfach nur naiv.



Aber In welcher Art und Weise die Entscheidungen durch die Lobbyisten beeinflusst wurden. Das fehlt hier auch.

Das Hauptargument von Farage war in seinem ersten Video - "Der hat die und die hat das _.. und Sie stimmen alle dafür deshalb bin ich und sollte jeder andere dagegen sein. "

Das reicht nicht als Argument.

Tolle Argumentation deinerseits " der hat dies der hat das " !!!

LOL, du hast dir die Videos nicht angeschaut oder nicht verstanden. Das tut mir leid für dich.




Ich frage dich jetzt einmal ganz direkt "Bushido"

Was hätte man anders machen sollen. Bezüglich des schwächelnden Euro?

Die EU auflösen, Wiederherstellen der nationalen Souveränität der EU Staaten.
Abschaffen des Euro. Passiert dies nicht wird die EU von selbst zerfallen, Verträge die geschlosen wurden werden jetzt schon gebrochen, Staatshaushalte geschönt auch der Deutsche nur um den EU Vorgaben zu entsprechen. Das ist Betrug, Betrug an den Menschen in der EU, es wird versucht ein Gebilde aufrecht zu erhalten, welches längst gescheitert ist.



PS. Hier jetzt eine Verbindung zu diversen geschichtlichen Ereignissen - wahrscheinlich besonders der Deutschen Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts - halte ich für etwas Makaber_

Das hängt ganz davon ab was uns in der Zukunft bevorsteht, die Welt bewegt sich in die falsche Richtung und die negative Entwicklung hat sich mehr als nur verstärkt, wirtschaftlich, politisch, sozial usw. Man muss schon dumm, blind und ignorant sein um das heute nicht mehr zu sehen.

spotting
10.05.2010, 13:44

hmm _.. wenn du dich nicht ohne eine direkte aufforderung an dich nach meinem ersten beitrag in diesem thema angesprochen fühlst, warum hast du dann direkt auf diesen beitrag - und inhaltlich nur auf diesen aspeckt meines beitrages - geantwortet?

fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben _.. sind fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben. aber in wieweit diese beziehung die entscheidungen beeinflussen sind bisher nicht aufgeführt worden. mal ein beispiel für eine entscheidung mit den entsprechend für und contras wäre ganz nett _..

du willst die eu auflösen und die deutsche mark zurück _..

_..


_..


_..

viel spaß noch im forum. du hast nach meiner definition absolut keine politische oder wirtschaftliche kompetenz. und schwarzmalerei kann ich auch. zieht doch gleich ne mauer um deutschland herum und lasst einfach keinen mehr raus. das wäre doch toll. dazu noch staatliche kontrolle aller durch spitzel an jeder ecke, internetwhitelists, jeder das gleiche unabhängig der leistung. und in 20 jahren fahren wir alle golf und müssen 10 Jahre auf das nächste auto warten. ja ne is klar.

ps
und wenn du dich jetzt fragst, warum ich nicht auf weitere deiner beitrage antworten werde - ich werde sobald die argumente geliefert wurden. bis dahin lass ich die mega gängsta rähpa hier völlig in ruhe.

LieberLeo
10.05.2010, 13:46

zu1.
ist jemand vorbestraft und hat seine Strafe abgesessen ist er genausoviel Wert wie jemand, der nicht vorbestraft ist. UND er wurde allem Anschein nach in sein Amt gewählt. Also scheint es auch Menschen zu geben, die das tollerieren_
Natürlich ist derjenige genausoviel Wert wie jeder andere Mensch auch. Aber hast du schonmal von einem wegen Drogenmissbrauchs vorbestraften Arzt oder Apotheker gehört?
Die Parallele erkennst du warscheinlich, wenn so jemand trotzdem solch ein Amt bekommt kann mich sich dies nur durch Lobbyismus erklären.


zu2.
um dir mal entgegen zu kommen. Gehen wir mal davon aus, es gäbe Lobbyarbeit in diesem Umfang. An welchen Punkten macht Sie sich bezüglich der Schwächephase des Euro bemerkbar? Wer hat welche Entscheidung aufgrund diverser Lobbyisten anders getroffen als er Sie hätte treffen müssen. Welche Lobbyisten haben dadurch profitiert und in welchem Zusammenhang stehen diese Personen zu eben diesen Lobbyisten.

Solange man nicht auf all diese Fragen in einem Kontext eine Antwort geben kann sind alles nur haltlose Theorien. Bislang wurde immer nur eine mögliche Beziehung - die man in dieser Form sogar auch anzweifeln kann - erwähnt. Auf die Entscheidungen wurde jedoch nicht im geringsten Eingegangen.
Du musst mir nicht entgegekommen, bleib bei deinem Standpunkt und verteidige diesen.
Jedoch ist es äußerst schwierig dir hierauf jetzt eine solche präzise Antwort zu geben, dass du deinen Standpunkt als falsch betrachtest. Eigeninitiative ist hier das Stichwort kombiniert mit der Kehrseite der Medallie. Von der Makro auf die Mikroebene schließend lässt sich das aber gut verdeutlichen. Herr Müller ist pleite, aber nicht nur pleite, nein er hat immense Schulden bei Mister X. Herr Konstinouplos ist fast genauso pleite, leiht sich das nötige Geld aber von Herrn Müller. Die einzigste Person die profitiert ist Mister X.


zu3.
Lobbyarbeit kann nicht unabhängig sein. Sobald jemand eigene Interessen hat und diese versucht entgegen der Interessen der Mehrheit durchzusetzen - erfolgreich - Ist dies nicht im Sinne der Gemeinschaft. WEnn ich manche Meinungen hier lese muss dies der Fall sein. Aber der Beweis dazu fehlt.
Die Interessen der Mehrheit ist im Übrigen auch eine Lobby. Jedoch besitzt die Mehrheit nicht das nötige Kapital um diese erfolgreich durchzusetzten. Und der Beweis ist einfach die weltweite Vermögensverteilung.


zu4.
Was hätte man von Seiten der EZB denn anders machen müssen?
Von Seiten der EZB hätte man natürlich nichts anders machen müssen, denn von der derzeitigen Situation profitiert sie langfristig am meißten.


zu5.
Sarkasmus hat hier nichts zu suchen_
manche sehen es als Sarkasmus, manche als Ironie, manche als bittere Wahrheit. Alles relativ wie du also siehst;)

EUR:


fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben _.. sind fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben. aber in wieweit diese beziehung die entscheidungen beeinflussen sind bisher nicht aufgeführt worden. mal ein beispiel für eine entscheidung mit den entsprechend für und contras wäre ganz nett _..

Also ein bisschen Selbstengagement hat noch keinem geschadet! Obwohl man da nichtmal großartig was leisten muss um Beispiele zu finden, du siehst sie jeden Tag in den Nachrichten oder kannst sie innerhalb von 1min googlen! Oder das Beste: Du kannst selber drüber nachdenken!
Stichworte für dich die mir grad spontan einfallen:

Baumwolle - Hanf
Benzin - alternative Autoantriebe
genmanipuliertes Saatgut/Saatgutkonzerne - Eigenständigkeit der Bauern

EUR:

bushido
10.05.2010, 13:53

hmm _.. wenn du dich nicht ohne eine direkte aufforderung an dich nach meinem ersten beitrag in diesem thema angesprochen fühlst, warum hast du dann direkt auf diesen beitrag - und inhaltlich nur auf diesen aspeckt meines beitrages - geantwortet?

fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben _.. sind fakten, dass gewisse leute eine beziehung zueinander haben. aber in wieweit diese beziehung die entscheidungen beeinflussen sind bisher nicht aufgeführt worden. mal ein beispiel für eine entscheidung mit den entsprechend für und contras wäre ganz nett _..

du willst die eu auflösen und die deutsche mark zurück _..


viel spaß noch im forum. du hast nach meiner definition absolut keine politische oder wirtschaftliche kompetenz. und schwarzmalerei kann ich auch. zieht doch gleich ne mauer um deutschland herum und lasst einfach keinen mehr raus. das wäre doch toll. dazu noch staatliche kontrolle aller durch spitzel an jeder ecke, internetwhitelists, jeder das gleiche unabhängig der leistung. und in 20 jahren fahren wir alle golf und müssen 10 Jahre auf das nächste auto warten. ja ne is klar_

LOL, wenn einem die Argumente ausgehen wird man persönlich und diffamiert ziemlich armselig. Toleranz und Akzeptanz einer anderen Meinung sind für dich ein absolutes Fremdwort und dann noch billige Kindergarten Sprüche am Schluss. Herzlichen Glückwunsch dazu. Die Frage ist wer hier keine politische, wirtschaftliche und SOZIALE Kompetenz hat. Zudem denke ich der Art und Weise nach zu urteilen wie du dieses "Gespräch" angegeangen bist, dass du erst mal ein bisschen Lebenserfahrung sammeln solltest. Die fehlt dir ganz offensichtlich. Der letzte Abschnitt ist übrigens absoluter Müll davon habe ich nirgends gesprochen, das ist allerdings genau das was unsere dezeitige Regierung und die Vorgängerregierung geplant haben und planen, Totalüberwachung, Biometrische Daten, Internetzensur usw. In den USA geht das schon einen Schritt weiter da werden den Menschen schon Chips eingepflanzt und bevor du wieder mit Verschwörung kommst informiere dich erstmal. Viel Spass in deiner heilen freien Welt hinter der rosaroten Brille.



ps
und wenn du dich jetzt fragst, warum ich nicht auf weitere deiner beitrage antworten werde - ich werde sobald die argumente geliefert wurden. bis dahin lass ich die mega gängsta rähpa hier völlig in ruhe_

Auch gut. Dann lass es bleiben. Du bist nichmal auf Einzelheiten aus den Youtube Videos eingegangen.

was das mit den "gängsta rähpa" soll habe ich nicht wirklich verstanden.

Jim Panse
10.05.2010, 13:56

Hier der versprochene Artikel ;)

Vllt nimmt sich ja einer die Zeit :)

__-xup-in/dl,13458873/File0005-PDF/

Sollte gut lesbar sein.

bushido
10.05.2010, 15:25

EZB knickt ein: Ankauf von Staatsanleihen
vom 10_05_2010 | dpa, bab

_wirtschaft_t-online-de/ezb-knickt-ein-ankauf-von-staatsanleihen/id_41578268/index

Die Schuldenkrise in der Eurozone zwingt auch die Währungshüter zu ungewöhnlichen Schritten: Die Europäische Zentralbank (EZB) ist aus Furcht vor einem Zerfall der Eurozone weiter eingeknickt. Eine Woche nachdem EZB-Chef Jean-Claude Trichet entgegen früherer Aussagen angekündigt hatte, Anleihen von Griechenland auch mit schlechter Bonität als Sicherheit anzunehmen, geht er jetzt noch einen Schritt weiter. Um die Märkte am Leben zu halten, will die EZB in Zukunft zur Not auch Anleihen von hoch verschuldeten Staaten oder auch privaten Schuldnern kaufen_ Dies teilte die EZB am frühen Montagmorgen in Frankfurt mit. Die Finanzminister der führenden Wirtschaftsnationen und der Internationalen Währungsfonds (IWF) begrüßten diesen Schritt.


Nächster Tabubruch
Mit dem möglichen Ankauf von Staatsanleihen fällt in der Schuldenkrise der Eurozonen-Staaten ein weiteres Tabu der Geldpolitik. Bereits in der Finanzkrise nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hatten die Notenbanken zahlreiche ungewöhnliche Schritte unternommen, um die Banken und Märkte mit genügend Geld zu versorgen_ Einige dieser Maßnahmen wurden in der Nacht auf Montag wiederbelebt. Die EZB verteidigte den jetzt möglichen Ankauf damit, dass ihre Aufgabe, die Preise stabil zu halten, nur bei funktionierenden Märkten möglich ist. Grundsätzlich ändere sich nichts an den geldpolitischen Zielen der EZB.

Genauer Umfang unbekannt
Der jüngste Schritt ist unter Experten umstritten, da zahlreiche Politiker genau dies gefordert hatten. Die Zentralbank ist von ihren Statuten her unabhängig und nur der Preisstabilität im Euroraum verpflichtet_[B] Die Eurozonen-Staaten hatten sich davor nach einer Marathonsitzung auf ein 500 Milliarden Euro hohes Euro-Rettungspaket, das zudem mit bis zu 250 Milliarden Euro durch den Internationalen Währungsfonds unterstützt wird, geeinigt. Die EZB hat sich noch nicht auf den Umfang eines möglichen Anleiheankaufs festgelegt. Sollte sie Staatsanleihen an den Märkten erwerben - ein direkter Kauf von den Staaten ist rechtlich nicht möglich - würde die EZB einen Teil der Schulden der Staaten finanzieren.

Erleichterung an den Märkten
An den Märkten wurden die angekündigten Schritte der Eurozonen-Länder und der EZB größtenteils erleichtert aufgenommen. Der Euro kletterte wieder deutlich über die Marke von 1,29 Dollar. Am Freitag war die europäische Gemeinschaftswährung zeitweise unter 1,26 Dollar gefallen. Auch an den Aktienmärkten in Fernost wurden die Nachrichten positiv aufgenommen. Dort stiegen die Kurse. In der vergangenen
Woche hatte vor allem die Schuldenkrise in Europa für einen teils heftigen Kursverfall an den Aktienmärkten gesorgt.

Banken sollen unbegrenzt Geld erhalten
Neben dem Ankauf von Staatsanleihen will die Zentralbank die Geldströme in der Eurozone mit ähnlichen Mitteln wie während der Finanzkrise am Laufen halten. So sollen sich Banken bereits in dieser Woche für sechs Monate so viel Geld wie sie wollen bei der EZB leihen können. Die Kosten dafür richten sich nach dem durchschnittlichen Zinssatz der sonst üblichen Refinanzierungsgeschäfte bei der EZB in diesem Zeitraum. Zudem will die EZB Ende Mai und Ende Juni den Banken jeweils für drei Monate unbegrenzt Geld zu einem festen Zinssatz zur Verfügung stellen. Darüber hinaus greifen die Notenbanken weltweit zu einem weiteren aus der Finanzkrise bekannten Schritt. Sie geben sich selbst untereinander Kreditlinien, um die jeweilige Versorgung mit Fremdwährungen zu gewährleisten.

-------------------------------------

[B]Soviel zum Thema EZB Geldpolitik und wem diese letztlich zu Gute kommt.


Dt. Bank +12,62%
Commerzbank +9,18%
Citigroup +5,94%
Allianz +7,38%

Nur ein paar Beispiele (Kurse ca_15:30 Uhr)




Im gleichen Atemzug feiern die Finanzmärkte dieses Rettungspaket in dem Wissen, dass die ganze Geschichte genau so schnell wieder kippen kann und wird.

Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen hat Merkel auch noch die Unverschämtheit einen Tag nach der NRW Wahl zu verkünden, dass es keine Steuersenkungen bis 2013 geben wird_

Para
10.05.2010, 15:34

Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen hat Merkel auch noch die Unverschämtheit einen Tag nach der NRW Wahl zu verkünden, dass es keine Steuersenkungen bis 2013 geben wird_

Du hast wirklich mit Steuersenkungen gerechnet ?

__-wiedenroth-karikatur-de/KariAblage1005/PK100506_EUropa_Griechenland_Rettung_Steuern-jpg

bushido
10.05.2010, 15:40

Du hast wirklich mit Steuersenkungen gerechnet ?




Natürlich nicht, aber es ist schon besonders dreist dies einen Tag nach der Wahlkatastrophe der CDU in NRW zu tun.

spotting
10.05.2010, 15:41

Natürlich ist derjenige genausoviel Wert wie jeder andere Mensch auch. Aber hast du schonmal von einem wegen Drogenmissbrauchs vorbestraften Arzt oder Apotheker gehört?
Die Parallele erkennst du warscheinlich, wenn so jemand trotzdem solch ein Amt bekommt kann mich sich dies nur durch Lobbyismus erklären.

Ob du es mir glaubst oder nicht, ich kenne 2 Ärzte mit Drogenvergangenheit. Ob Sie deshalb gesetzlich belangt wurden oder nicht kann ich nicht sagen. Eines kann ich aber sagen. Der eine Arzt ist mein Vertrauensarzt, der andere Arzt einfach nur schlechter Arzt, den ich nicht wieder aufsuchen werde.


Du musst mir nicht entgegekommen, bleib bei deinem Standpunkt und verteidige diesen.
Jedoch ist es äußerst schwierig dir hierauf jetzt eine solche präzise Antwort zu geben, dass du deinen Standpunkt als falsch betrachtest. Eigeninitiative ist hier das Stichwort kombiniert mit der Kehrseite der Medallie. Von der Makro auf die Mikroebene schließend lässt sich das aber gut verdeutlichen. Herr Müller ist pleite, aber nicht nur pleite, nein er hat immense Schulden bei Mister X. Herr Konstinouplos ist fast genauso pleite, leiht sich das nötige Geld aber von Herrn Müller. Die einzigste Person die profitiert ist Mister X.


Eines mal vorweg. Die EZB verdient an der ganzen Griechenlandkriese oder an einem schwachen Euro keinen einzigen Cent. Egal, ob die Krise verschärft werden würde oder ob man dagegen angeht. Die einzigen, die Geld damit verdienen können sind die Geschäftsbanken, die Kredite an Griechenland jetzt mit Deutschland als Bürgen vergeben.



Die Interessen der Mehrheit ist im Übrigen auch eine Lobby. Jedoch besitzt die Mehrheit nicht das nötige Kapital um diese erfolgreich durchzusetzten. Und der Beweis ist einfach die weltweite Vermögensverteilung_

Sollte eine Demokratie nicht genau das verhindern? Das wenige ihre Meinung gegenüber vielen durchsetzen können? Was du hier jetzt ansprichst ist ein Versagen der Demokratie und sehr weit ab vom Thema. "Warum schwächelt der Euro?"


Von Seiten der EZB hätte man natürlich nichts anders machen müssen, denn von der derzeitigen Situation profitiert sie langfristig am meißten.

WIE? Profitiert die EZB denn?
Du weißt schon, dass die EZB keine Gewinnerzielungsabsicht vertreten darf? Sondern stattdessen die Aufgabe der Währungsstabilität verfolgt?



manche sehen es als Sarkasmus, manche als Ironie, manche als bittere Wahrheit. Alles relativ wie du also siehst;)

EUR:

Also ein bisschen Selbstengagement hat noch keinem geschadet! Obwohl man da nichtmal großartig was leisten muss um Beispiele zu finden, du siehst sie jeden Tag in den Nachrichten oder kannst sie innerhalb von 1min googlen! Oder das Beste: Du kannst selber drüber nachdenken!
Stichworte für dich die mir grad spontan einfallen:

Baumwolle - Hanf
Benzin - alternative Autoantriebe
genmanipuliertes Saatgut/Saatgutkonzerne - Eigenständigkeit der Bauern

EUR:

Hmmm _.. Und von der derzeitigen Situation profitiert die EZB am meisten.
Und Eigeninitiative _.. Selbstengagement wie du es nennst _.. Dazu sehe ich in diesem Themenbereich momentan bei mir keine Notwendigkeit.

N82
11.05.2010, 11:12

Also wenn du so dummes Gelaber hörst wie: "Die Griechen gehen ja auch nur bis 60 arbeiten und kriegen eine viel zu hohe Rente!" dann ist das meisten von Leuten, die ihre Meinung einfach aus der Bildzeitung oder der Tagesschau üernommen haben, aber das ist mit Sicherheit nicht die Ursache.

Da stimme ich dir nicht zu, wobei du dich auch selbst widersprichst. Siehe Zitat:


Der Staat muss immer mehr einsparen um die Schuldenbremse einhalten zu können und deshalb wird fleißig gekürzt_._

Die Hauptursache ist die, die du erklärt hast (Schulden -> Zinsen -> Zinslast größer als BIP usw_) Das stimmt! Dass du aber nicht der Meinung bist, dass die Griechen bis 60 arbeiten und hohe Renten kriegen, halte ich für falsch. Soweit ich weiß arbeiten die Griechen sogar bis 4x und dann kriegen Sie hohe Renten. Du sagst, der Staat muss immer mehr einsparen. Aber das können sie nicht, wenn 40% der Bevölkerung arbeitet und 60% Rente abkassiert. Die Ausgaben werden mit der Zeit höher, als die Einnahmen. Hier in Deutschland wird es bald auch so sein. Immer weniger Arbeitsplätze und immer mehr Rentenausgaben.

Naja, den Euro habe ich nie unterstützt, werde ich auch für immer nicht unterstützen. Der einzige Vorteil ist, dass man in ganz Europa einheitlich bezahlen kann, man muss nicht immer Geld wechseln gehen usw. Sonst war das Ganze fürn ********** Alleine, dass der Lohn damals um die Hälfte gesunken ist und die Produktpreise in den Läden gleich hoch geblieben sind_. Oh mannnn. *krise*

Ihr könnt mich jetzt dumm kommentieren, aber das ist die Wahrheit und wird so bleiben!

ReLax
11.05.2010, 12:44

Naja, den Euro habe ich nie unterstützt, werde ich auch für immer nicht unterstützen. Der einzige Vorteil ist, dass man in ganz Europa einheitlich bezahlen kann, man muss nicht immer Geld wechseln gehen usw. Sonst war das Ganze fürn ********** Alleine, dass der Lohn damals um die Hälfte gesunken ist und die Produktpreise in den Läden gleich hoch geblieben sind_. Oh mannnn. *krise*

Ihr könnt mich jetzt dumm kommentieren, aber das ist die Wahrheit und wird so bleiben!

Fail, ist nicht die Wahrheit!
Die Preise sind nicht gleich geblieben, das ist leider ein trugschluß.
Dazu gab es ne Reihe an Dokumentationen, wenn du wirklich die Wahrheit willst, dann beschäftige dich mal mit nem Warenkorp, Preissteigerung usw. usf.

Para
11.05.2010, 12:53

Es gab mehr als genug Konzerne/Geschäfte, die ihre Preise 1:1 umgerechnet haben_..

Proco
11.05.2010, 13:55

Hallo,

ich hab nächste Woche meine mündliche Abiturprüfung im Fach Sozialwissenschaften.
Da ich stark vermute, dass ich was zur EU (mit dem aktuellen Geschehen/Griechenland) bekomme, habe ich mal versucht das hier geschriebene für mich zusammen zu fassen:

Also die EU Finanzpolitik ist so ausgelegt, dass die Länder ständig Kredite aufnehmen welche allerdings nie wirklich richtig zurückgezahlt werden können. Das ganze führt also zu einer Schuldenspirale und da so viel Geld im Umlauf ist zur Inflation des Euros.

Griechenland ist nur das erste "Opfer" dieses Systems und es werden voraussichtlich noch mehr Länder folgen. Griechenland ist es wahrscheinlich deshalb, weil die Wirtschaft dort aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit nicht so gut funktioniert.

Dieses Griechenland-Problem wird allerdings zu sehr auf die Goldwaage gelegt, da es an sich schon ab zu sehen war, dass dies früher oder später passieren würde. Dadurch entsteht allerdings eine Gewisse Panik und Misstrauen gegenüber dem Euro in Europa wodurch das Griechenland-Problem letztendlich erst zu einem richtig großen Problem wird, da diese "Einstellung" zum Euro die Inflation weiter vorantreibt (Als Beispiel könnte man doch auch nenne, dass viele Investoren/Unternehmen lieber außerhalb von Europa produzieren/investieren oder?).


Ok ich habs mal versucht :P ich hoffe, dass ihr meinen Text jetzt für mich ein bischen auseinander nehmen könntet ;)

Zusätzliche Fragen von mir:

1_) Welche Rolle genau spielt die EZB bei dem ganzen ?

2_) Liege ich richtig in der Annahmen, dass die letztendlichen Gewinner dieser Krise die Staaten aus Asien bzw. Amerika sind, was Europa im Wettkampf mit den anderen Kontinenten weiter zurückwerfen wird ?

3_) Die für mich wichtigste Frage: Was gibt es für unterschiedliche Vorschläge wie man damit umzugehen hat ? Vllt ein paar Argumente für die Befürworter von "Geldspenden" für Griechenland und ein paar Argumente für die, die dagegen sind.

4_) Spielt Deutschland eine besondere Rolle ?

Vielen Dank ;)

Kritiker
11.05.2010, 15:10

Vertraut endlich den Spekulanten!
28. April 2010 | WELT ONLINE (__-welt-de/) | Gerd Habermann


Nicht Spekulanten haben die Wirtschaftsdaten der Griechen gefälscht, sondern Politiker. Spekulanten haben nur als Erste erkannt, dass etwas faul ist im Staate Griechenland. Genau das ist nämlich ihr Job. Wenn Politiker sie jetzt als Sündenböcke hinstellen, machen sie genau eines nicht: ihren Job.


{bild-down: __-welt-de/multimedia/archive/1272457179000/01081/boerse_20100428_DW_1081616g-jpg}

Foto: dpa | Spekulanten merken meist als Erste, wenn Daten nicht stimmen

In der Griechenland-Krise sind wieder einmal ,,die Spekulanten" die Bösen, die Sündenböcke für ein Versagen, das bei den Herren des Geldes, den Verwaltern des staatlichen Papiergeldmonopols und den skrupellosen Schuldenpolitikern des Wohlfahrtsstaates liegt. Grund genug, an dieser Stelle einmal die Weisheit des Marktes zu verteidigen - auch in den Taten der Spekulanten.

,,Spekulation" kommt von lateinisch ,,speculari" = von einem erhöhten Punkt in die Ferne spähen. Nicht nur unternehmerisches Handeln im engeren Sinn, sondern alles menschliche Handeln beruht zu einem guten Teil auf Spekulation. Wir entscheiden nämlich immer unter Informationsdefiziten, Mangel an Daten, also nach Wahrscheinlichkeiten; wir wägen Hoffnungen und Erfahrungen der Vergangenheit gegeneinander ab.

Abgesehen vom persönlichen Tod - und hier ist zumindest der Zeitpunkt seines Eintritts ungewiss - gibt es eben keine absoluten Gewissheiten im menschlichen Leben. Es dient der Lebenserleichterung, wenn es Personen oder Firmen gibt, die das Risiko unserer Entscheidungen reduzieren, zum Beispiel private Versicherungen.

Spekulanten mindern Risiken

Ein Unternehmer ist gesteigerter Unsicherheit ausgesetzt: eine Investition steht immer nur unter der Annahme von Daten aus der Vergangenheit. Sie kann voll daneben liegen. Dann muss der Unternehmer (Haftung!) die Verluste tragen. Und dies geschieht täglich, weil er eben nicht allwissend sein kann, die Zukunft nicht kennt.

Und so geht es auch jedem anderen Bürger, zum Beispiel bei einer Bildungsinvestition. Er weiß nie, ob diese sich wirklich rentiert, ob etwa der gewählte Beruf wirklich auf Dauer renditeträchtig ist oder ob nicht schließlich doch Arbeitslosigkeit winkt. Von der gewagten Spekulation auf die ,,ewige" Dauer einer Ehe wollen wir an dieser Stelle einmal ganz schweigen.

Die Weisheit der Märkte hat indessen Fachleute hervorgebracht, die - arbeitsteilig - einen Teil dieses unternehmerischen Risikos übernehmen, zum Beispiel die Unsicherheit zukünftiger Preisentwicklungen bei Rohstoffen, Bonds, Devisen oder Aktien. Diese besondere Gruppe der Spekulanten sind professionelle Risikominderer. Der Unternehmer verzichtet gegen die Abtretung des Preisrisikos auf sonst mögliche Gewinne, ist aber auch gegen mögliche Verluste gesichert.

Spekulanten erzeugen keine ungünstigen Daten

In dem Zusammenhang spielen auch die sogenannten Hedgefonds ihre Rolle, ebenso wie die traditionellen Termingeschäfte. Das Risiko eines Spekulanten besteht darin, nicht richtig spekuliert zu haben. Wer nicht richtig vorausblickt, verliert - oder gewinnt, im umgekehrten Falle. Darin liegt nichts ,,Böses", sondern sinnvolle Arbeitsteilung, auf der unser Wohlstand beruht. Immer wird nur von den ,,unverdienten" Riesengewinnen dieser Spekulanten in einer politisch zunehmend turbulenten Welt berichtet, nicht jedoch über ihre Verluste.

Eine moderne Volkswirtschaft kann auf die Dienste dieser Spekulation nicht verzichten. Dies betrifft die zukünftige Entwicklung eines Unternehmens ebenso wie die einer ganzen Volkswirtschaft, die ständig durch die Märkte bewertet wird. Indem die Spekulanten Missständen auf die Spur kommen (Beobachtung der Bilanzentwicklung!), üben sie bereits eine disziplinierende Wirkung auf das betroffene Unternehmen aus.

Noch bevor die Öffentlichkeit das Feuer erkennt, sehen Spekulanten Rauch aus einer Firmenbilanz oder einem Staatshaushalt aufsteigen. Dies gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Staaten wie gegenwärtig Griechenland oder Portugal. Die ungünstigen Daten lagen bereits vor, sie wurden nicht durch Spekulanten erzeugt!

Der Spekulant als Sündenbock der Politik

Diese handeln zwar im Eigeninteresse (,,Gewinnstreben"), leisten aber damit einen Dienst an der Allgemeinheit. Nicht die allzu nachsichtige EU-Kommission hat die finanzielle Verwahrlosung Griechenlands offenbar gemacht, es waren die Märkte über die stark steigenden Risikoprämien für griechische Staatsanleihen. Ihr Handeln beschleunigt nun die Entwicklung - bis dann die Entscheidung zugunsten der Wahrheit fällt.

Im Zeitalter des sogenannten Turbokapitalismus beschleunigen sich diese Vorgänge enorm. Zündstoff findet diese Spekulation besonders durch die Machenschaften der Politik: den Missbrauch ihres Papiergeldmonopols und die Politik des ,,billigen Geldes". Jetzt gibt es viele jugendliche ,,Daytraders" oder ,,Shortsellers", die das Spekulationsgeschäft als eine Art Spiel hektisch betreiben, aber nicht sie sind es, die die Krisen machen!

Die Figur des Spekulanten war wirtschaftsgeschichtlich immer der Sündenbock für ökonomisch falsche Politik. Wenn sich zum Beispiel eine zukünftige Knappheit an Getreide abzeichnet, sind es die Spekulanten, die diese zukünftige Knappheit antizipieren, indem sie etwa das Getreide im großen Stil aufkaufen, bevor die zukünftige Knappheit evident wird. Sie treiben damit, was ja langfristig gut ist, die Preise nach oben.

Törichter Kampf gegen Spekulation

Antwortet darauf die Regierung mit einem Preisstopp, bildet sich ein schwarzer Markt, in dem verbotenerweise nach wahren Knappheiten gehandelt wird, aber die Ware immer verfügbar bleibt. Gäbe es ihn nicht, würde in unserem Beispiel das Getreide zu den falschen, politisch administrierten Preisen bald vollständig vom Markt verschwinden. So hat auch hier Spekulation eine heilsame Wirkung: Der sparsame Umgang mit dem vorhandenen, zukünftig knappen Getreide und die Streckung des Getreideangebotes in die Zukunft hinein.

So kämpfte seinerzeit auch Kaiser Diokletian mit seinem törichten Edikt von 301 gegen die Spekulation jener, die sich an den vorgegebenen staatlichen Preistaxen nicht orientierten, sondern die wahren Knappheitspreise verlangten. In der Einleitung dieses Ediktes ist von der ,,rasenden Gier und der mit reißender Wut überschäumenden Habsucht der Verkäufer" die Rede, der im Namen der ,,Gerechtigkeit" und ,,Humanität" entgegenzutreten eine Pflicht der Kaiser sei.

Spekulation oder Sozialismus?

Man verbot einfach die Spekulation. Sogar die Todesstrafe drohte dem, der den wahren Preis forderte, nicht den behördlichen Kunstpreis - auch dem, der es vorzog, unter diesen unvorteilhaften Konditionen seine Ware vom Markt zurückzuziehen! Doch selbst die Drohung mit der Todesstrafe kann Spekulation nicht verhindern - sie erhöht nur deren Preis.

Hoffentlich gibt es immer genug Kundige und Mutige, die den ahnungslosen Spekulationskritikern, der wütenden Ignoranz der Politik und der öffentlichen Meinung entgegentreten. Der Sozialismus, der ja in der Hauptsache verspricht, absolute Sicherheit zu schaffen, Spekulation und Glück an die Kandare zu nehmen oder auszuschalten und die Zukunft zu organisieren, kann angesichts der Realitäten unserer konstitutionellen Unwissenheit immer nur in einer wirtschaftlichen Katastrophe enden - er ist als ,,Anmaßung von Wissen" (Hayek) das größte Risiko moderner Gesellschaften überhaupt! Auf ihn sollte man in keinem Fall spekulieren. Wetten wir vielmehr darauf, dass sozialistische Unwissenheit immer zum Untergang bestimmt ist - spekulieren wir in diesem Fall à la hausse!

Der Autor ist Wirtschaftsphilosoph, Hochschullehrer und Publizist. Er ist seit 2003 Honorarprofessor an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam_

Quele: WELT ONLINE (__-welt-de/debatte/kommentare/article7376978/Vertraut-endlich-den-Spekulanten-html)
-

ja, ja, die bösen spekulanten :rolleyes:

die politik macht es sich da viel zu leicht.
-

ein interessanter videokommentar aus der weltwoche: «Merkel ist keine Maggie Thatcher» (__-weltwoche-ch/onlineexklusiv/videokommentar/2010-05-10-videokommentar-54-html).

spotting
11.05.2010, 17:18

Hallo,

ich hab nächste Woche meine mündliche Abiturprüfung im Fach Sozialwissenschaften.
Da ich stark vermute, dass ich was zur EU (mit dem aktuellen Geschehen/Griechenland) bekomme, habe ich mal versucht das hier geschriebene für mich zusammen zu fassen:

Also die EU Finanzpolitik ist so ausgelegt, dass die Länder ständig Kredite aufnehmen welche allerdings nie wirklich richtig zurückgezahlt werden können. Das ganze führt also zu einer Schuldenspirale und da so viel Geld im Umlauf ist zur Inflation des Euros.

Griechenland ist nur das erste "Opfer" dieses Systems und es werden voraussichtlich noch mehr Länder folgen. Griechenland ist es wahrscheinlich deshalb, weil die Wirtschaft dort aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit nicht so gut funktioniert.

Dieses Griechenland-Problem wird allerdings zu sehr auf die Goldwaage gelegt, da es an sich schon ab zu sehen war, dass dies früher oder später passieren würde. Dadurch entsteht allerdings eine Gewisse Panik und Misstrauen gegenüber dem Euro in Europa wodurch das Griechenland-Problem letztendlich erst zu einem richtig großen Problem wird, da diese "Einstellung" zum Euro die Inflation weiter vorantreibt (Als Beispiel könnte man doch auch nenne, dass viele Investoren/Unternehmen lieber außerhalb von Europa produzieren/investieren oder?).


Ok ich habs mal versucht :P ich hoffe, dass ihr meinen Text jetzt für mich ein bischen auseinander nehmen könntet ;)

Zusätzliche Fragen von mir:

1_) Welche Rolle genau spielt die EZB bei dem ganzen ?

2_) Liege ich richtig in der Annahmen, dass die letztendlichen Gewinner dieser Krise die Staaten aus Asien bzw. Amerika sind, was Europa im Wettkampf mit den anderen Kontinenten weiter zurückwerfen wird ?

3_) Die für mich wichtigste Frage: Was gibt es für unterschiedliche Vorschläge wie man damit umzugehen hat ? Vllt ein paar Argumente für die Befürworter von "Geldspenden" für Griechenland und ein paar Argumente für die, die dagegen sind.

4_) Spielt Deutschland eine besondere Rolle ?

Vielen Dank ;)

Ich hoffe für dich, dass dieses Thema nicht angesprochen wird. Ich gebe dir jedoch den Tipp dich nicht auf Wissen aus irgendwelchen Foren zu stützen sondern auf Lehrbücher und Artikel in rennomierten Managermaganzinen zu stützen.

Und zu deinen Fragen.

Die ECB verfolgt das Ziel der Preisniveaustabilität _.. Also dass du in 5 Jahren mit dem gleichen Geld auch das gleiche einkaufen kannst und nicht plötzlich doppelt soviel oder nur halbsoviel.

Die Rolle der ECB ist damit, das Angebot an Geld zu kontrollieren. _.. Leider steht das jedoch oftmals im Widerspruch zu anderen Finanzpolitischen Zielen

- Hoher Beschäftigungsgrad
- Außenwirtschaftliches Gleichgewicht
- Angemessenes Wirtschaftswachstum

Google mal nach magisches Viereck. Deutschland versucht bei diesem Viereck den goldenen Mittelweg zu finden, die ECB bevorzugt nur die Preisniveaustabilität zu erreichen. _..

Außerdem, auf der ECB Homepage gibt es einige Videos, die dir aus Sicht der ECB deren Aufgabe erklären.


Dein letzter Abschnitt ist meiner Meinung nach jedoch nicht mehr so ganz falsch wie das am Anfang.

Misstrauen gegenüber dem Euro in Europa
Hier solltest du den Satzteil "in Europa" mit Weltweit austauschen.

Und zuletzt nochmal ein psychologischer Ausblick in die freie Marktwirtschaft.
freie Marktwirtschaft unterliegt den Gesetzen der Natur. "The fittest will survive" Und ab und zu braucht es mal einen Waldbrand um Platz für gesunde neue Bäume zu schaffen.

Leider ist so ein Waldbrand aber nicht sozial. Es würde viele treffen, die dabei auf der Strecke bleiben. Und im Moment sieht es so aus, als könnten die Griechen auf der Strecke bleiben.

LieberLeo
11.05.2010, 19:14

_*****: stimme dir zu, die Politik schiebt nun die Verantwortung schön populistisch auf die "Wölfe" des Systems ab.

_Spotting: Die Hauptaussage von Proco war doch in etwa so:
Wie soll das aktuelle System basierend auf immer weiterer Schuldenanhäufung weiter gut gehn?
Was sagst du dazu? Oder was sagen die Managermagazine?

bushido
11.05.2010, 20:37

Leider ist so ein Waldbrand aber nicht sozial. Es würde viele treffen, die dabei auf der Strecke bleiben. Und im Moment sieht es so aus, als könnten die Griechen auf der Strecke bleiben_

Und das ist genau der Punkt den du nicht verstanden hast, das Ganze ist ein lodernder Flächenbrand und kein kleiner Waldbrand und was deine sogenannten Experten in den "Managermagazinen" vor 2008 gesagt haben war durchweg falsch. Ich halte mich da lieber an Aussagen von Roubini, diese sind wesentlich verlässlicher als der Müll den die Wichgtigtuer in den "Managermagazinen" von sich geben.


_ Proco

wenn du eine politisch korrekte Aussage zur EZB willst schaue dir die Homepage an.

Spend
12.05.2010, 01:03

_Spotting: Die Hauptaussage von Proco war doch in etwa so:
Wie soll das aktuelle System basierend auf immer weiterer Schuldenanhäufung weiter gut gehn?
Was sagst du dazu? Oder was sagen die Managermagazine?

Ganz einfach: Durch eine Geldmengenausweitung und der damit verbundenen Entwertung des Geldes - kurz Inflation.

Die Kredite/Schulden der Staaten sind ja festgeschrieben, d_h. sehr überspitzt gesagt: Deutschland druckt einfach 2 Billionen Euro und schiebt sie den Gläubigern über den Tisch. Dann ist Deutschland schuldenfrei ;) Dumm nur, dass zum einen so das Geld entwertet wird (Angebot/Nachfrage) und zum anderen Deutschland das garnicht mehr machen kann (zumindest nicht alleine), da wir ja den Euro haben :D

Ob das gut, in Ordnung oder schlecht ist - tja das ist die Frage. Vielleicht das geringste Übel? Aber wer auf Pump lebt der muss dafür nunmal einen Preis bezahlen.
Wie bei jemanden, der nur trinkt, raucht und Drogen nimmt und sein Leben eine einzige Party ist - der wird damit bezahlen, dass sein Leben eben etwas früher aufhört (allerdings kann er dann nicht wieder neu anfangen ;) )

bushido
12.05.2010, 01:20

Ganz einfach: Durch eine Geldmengenausweitung und der damit verbundenen Entwertung des Geldes - kurz Inflation.

Die Kredite/Schulden der Staaten sind ja festgeschrieben, d_h. sehr überspitzt gesagt: Deutschland druckt einfach 2 Billionen Euro und schiebt sie den Gläubigern über den Tisch. Dann ist Deutschland schuldenfrei ;) Dumm nur, dass zum einen so das Geld entwertet wird (Angebot/Nachfrage) und zum anderen Deutschland das garnicht mehr machen kann (zumindest nicht alleine), da wir ja den Euro haben :D

Ob das gut, in Ordnung oder schlecht ist - tja das ist die Frage. Vielleicht das geringste Übel? Aber wer auf Pump lebt der muss dafür nunmal einen Preis bezahlen.
Wie bei jemanden, der nur trinkt, raucht und Drogen nimmt und sein Leben eine einzige Party ist - der wird damit bezahlen, dass sein Leben eben etwas früher aufhört (allerdings kann er dann nicht wieder neu anfangen ;) )

Du startest mit "ganz einfach" dann kommt "aber" und du widerlegst dann selber deine vorherige Aussage. Es ist eben nicht ganz einfach Spend.

Spend
12.05.2010, 01:32

Du startest mit "ganz einfach" dann kommt "aber" und du widerlegst dann selber deine vorherige Aussage. Es ist eben nicht ganz einfach Spend_

Sorry Sarkasmus kommt schlecht rüber.
Aber wer solche Fragen stellt, bekommt solche Antworten. Und die Antwort war soweit richtig, dass es dabei noch tausende Folgen und Nebeneffekte zu beachten gibt, ist eine andere Sache.
Doch ist dieses Forum bzw. überhaupt das Internet dafür geschaffen? Ich denke nicht. Hier kann man nicht erwarten, ganze Lehrbucherklärungen vorzufinden - und ganz ehrlich: Wer hier fragt, der will die auch garnicht.

LieberLeo
12.05.2010, 08:57

Ich will eine Lehrbuch/Manager-erklärung wie das Schuldensystem weiter funktionieren soll.
Bei deiner Erklärung erkennt doch wahrscheinlich selbst der letzte Hinterwäldler dass es in einem großen Boom enden wird.
Und den Sarkasmus hast du doch hier reingebracht mit deiner (rhetorischen?) Frage, was daran gut oder schlecht sei?
Aber passt irgendwie, kein Plan von der Materie haben, andere kritisieren und schön noch selbst paar Smiley in den 1a Post reinbaun.

chryzzle
12.05.2010, 09:10

Vertraut endlich den Spekulanten!
28. April 2010 | WELT ONLINE (__-welt-de/) | Gerd Habermann

Kommentar : Vertraut endlich den Spekulanten! - Nachrichten Debatte - Kommentare - DIE WELT (__-welt-de/debatte/kommentare/article7376978/Vertraut-endlich-den-Spekulanten-html)
-

ja, ja, die bösen spekulanten :rolleyes:

die politik macht es sich da viel zu leicht.
-

ein interessanter videokommentar aus der weltwoche: «Merkel ist keine Maggie Thatcher» (__-weltwoche-ch/onlineexklusiv/videokommentar/2010-05-10-videokommentar-54-html)_

Deine unkommentierten Linkpostings sollten hier ernsthaft mal eingegrenzt werden.

Aber ich werde jetzt auch eine Brandschutzversicherung abschließen, um dann mein Haus abzufackeln - ganz im Dienste der Öffentlichkeit, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen, dass Häuser tatsächlich brennen können.

Das ist quasi die argumentative Struktur des geposteten Textes, ein weiterer Versuch der neoliberalen Lehrmeinung, den Staat als den Schuldigen darzustellen.

bushido
12.05.2010, 09:33

Deine unkommentierten Linkpostings sollten hier ernsthaft mal eingegrenzt werden.

Aber ich werde jetzt auch eine Brandschutzversicherung abschließen, um dann mein Haus abzufackeln - ganz im Dienste der Öffentlichkeit, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen, dass Häuser tatsächlich brennen können.

Das ist quasi die argumentative Struktur des geposteten Textes, ein weiterer Versuch der neoliberalen Lehrmeinung, den Staat als den Schuldigen darzustellen_

Im Gegensatz zu manch anderem Poster im Board, der für jeden Sch**** einen neuen Thread öffnet finde ich das Posten von Artikeln die zum Thema passen in einem vorhandenen Thread überhaupt nicht schlimm auch unkommentiert.

Zudem denke ich, dass sowohl Staat wie auch Banken ihr Übriges dazu beitragen und beigetragen haben, dass wir in der Situation sind in der wir heute sind und es sind die Politiker, die es nicht schaffen den Spekulationen mit dem Leid anderer Menschen ein Ende zu setzen. Meiner Meinung nach spielt es keine Rolle ob es Millionen Euro Gewinn sind die die Spekulanten erzielen oder Milliarden. Es bleibt eine Schweinerei und es zeigt mal wieder wer in Wirklichkeit die Fäden in der Hamd hält.

Spend
12.05.2010, 11:13

Ich will eine Lehrbuch/Manager-erklärung wie das Schuldensystem weiter funktionieren soll.
Bei deiner Erklärung erkennt doch wahrscheinlich selbst der letzte Hinterwäldler dass es in einem großen Boom enden wird.
Und den Sarkasmus hast du doch hier reingebracht mit deiner (rhetorischen?) Frage, was daran gut oder schlecht sei?
Aber passt irgendwie, kein Plan von der Materie haben, andere kritisieren und schön noch selbst paar Smiley in den 1a Post reinbaun_

Ja das ist die "Lehrbuch/Manager-erklärung". Doch auch da gibt es andere Meinungen.
Kleines Beispiel gefällig?

Griechenland

Einige meinen man sollte es auf gar keinen Fall vor die Hunde gehen lassen, da dies z_B. durch das Platzen ihrer Kredite (die auf der ganzen Welt, aber hauptsächlich in Europa verteilt sind) eine Kettenreaktion auslösen könnte. Plötzlich kriegen Portugal und Spanien weitere Probleme und stehen vielleicht vor dem Bankrott.
Andere allerdings sind der Meinung, dass durch einen Austritt aus der Währungsunion und der Einführung der griechischen Drachme (und deren Abwertung), der Staat zunächst wieder Zahlungsfähig gemacht werden kann und durch die abgewertete Währung vorallem wieder konkurrenzfähig wird (geringere Lohnstückkosten gegenüber den Euroländern etc_). Die Kredite werden entweder gestrichen, teilweise gestrichen oder verlängert/ausgesetzt.
Und nochmal zur Info: Bisher ist es immer so gekommen, dass wenn ein Land nicht mehr Zahlungsfähig war und vor dem Bankrott stand, es die Druckerpressen angeworfen hat. Und ich sage es nochmal - ob das gut oder schlecht ist (in dieser Situation) ist eine andere Sache.
Eins ist jedoch klar:
Man sollte erst garnicht in solche Situationen kommen!

Und du wolltest jetzt also eine Erklärung wie man verhindern kann, dass es zu einer großen Inflation und deren Folgen kommt, nehme mich an?
Beim Beispiel Griechenlands hast du im Prinzip (kurz ausgedrückt) die 2 Möglichkeiten: Entweder extremer Sparkurs, der damit natürlich auch auf die Kosten der Bürger geht (geringere Löhne/Renten usw_, weniger Ausgaben in Bildung, Infrastruktur etc_) oder Austritt aus der Währungsunion und Abwertung der Drachme mit deren Folgen (siehe 20er Jahre 20. Jh. wobei es natürlich nicht ganz so schlimm kommen muss). Jüngere Beispiele für den 2. Weg (mal abgesehen von dem Austritt aus der EU^^), sind z_B. Argentinien 2001 und Russland 1998.

In so einer Situation kann man nur zwischen mehreren Übeln wählen. Also nimmt man das geringste. Im Fall Griechenland (unabhängig davon was denn noch passier mit ihrem Land), müssen wir hoffen, dass, falls sie nicht Zahlungsfähig bleiben, andere Länder wie Spanien/Portugal/Italien nicht in die Enge getrieben werden - denn dann hätten wir ganz schnell die Kettenreaktion, welche die EU und der IWF zur Zeit unbedingt verhindern wollen. Nämlich mit VIEL (NOCH MEHR) GELD. Sie garantieren Griechenland damit im Prinzip ihre Zahlungsfähigkeit und geben ihnen Kredite zu halbwegs vernünftigen Zinsen. Das Problem an dieser Sache ist, dass hier ein falscher Anreiz gesetzt wird. Griechenland ist nun nicht so unter Druck ihr Sparprogramm durchzusetzen.

Das war ein kurzer Abriss. Wer mehr darüber wissen will, sollte einfach die WirtschaftsWoche, Spiegel, die Zeit, FAZ etc. lesen. Reicht ja wenn man sich mal eine holt, da steht meistens schon immer ein kleiner Überblick drinne.

Zu Griechenland z_B. in der WirtschaftsWoche vom 3_5_2010 (Folge 18 ) Seite 18 ff.
Gibt aber noch tausende Andere Artikel dazu.

bushido
12.05.2010, 13:15

Einige meinen man sollte es auf gar keinen Fall vor die Hunde gehen lassen, da dies z_B. durch das Platzen ihrer Kredite (die auf der ganzen Welt, aber hauptsächlich in Europa verteilt sind) eine Kettenreaktion auslösen könnte. Plötzlich kriegen Portugal und Spanien weitere Probleme und stehen vielleicht vor dem Bankrott_

Portugal und Spanien stehen vor dem Bankrott gleiches gilt für Irland und Italien, dazu braucht man nicht Griechenland. Die Griechenlandhilfe ändert NICHTS an dieser Tasache. Zudem ist ein 750 Mrd. Euro Paket geschnürt worden welches diese Staatspleiten abwenden soll, Problem ist nur das von diesen 750 Mrd. bereits 110 Mrd. mindestens nach Griechenland gehen werden. Die Schulden der anderen Staaten, die vor dem Bankrott stehen sind aber um ein vielfaches höher. Auch deshalb kannst du keinen Vergleich herstellen. Zudem wurden die drei AMERIKANISCHEN Ratingagenturen auch mehrfach erwähnt, die für die Einstufung der Länder verantwortlich sind. Glaubst du wirklich, die Amerikaner sind daran interessiert, dass ihr Dollar vor die Hunde geht. Ein schwacher Euro hilft dem Dollar zumindest eine gewisse Zeit über die Runden zu kommen. Die Thesen der Leute die du hier zitierst mögen vom Grundansatz richtig sein entsprechen aber nicht der Realität.



Andere allerdings sind der Meinung, dass durch einen Austritt aus der Währungsunion und der Einführung der griechischen Drachme (und deren Abwertung), der Staat zunächst wieder Zahlungsfähig gemacht werden kann und durch die abgewertete Währung vorallem wieder konkurrenzfähig wird (geringere Lohnstückkosten gegenüber den Euroländern etc_). Die Kredite werden entweder gestrichen, teilweise gestrichen oder verlängert/ausgesetzt.


Was diskutierst du denn wenn du in jedem Post deine vorhergenannten Argumente widerlegst.
Das was du hier aufführst ist die einzige Lösung.



Und nochmal zur Info: Bisher ist es immer so gekommen, dass wenn ein Land nicht mehr Zahlungsfähig war und vor dem Bankrott stand, es die Druckerpressen angeworfen hat. Und ich sage es nochmal - ob das gut oder schlecht ist (in dieser Situation) ist eine andere Sache.
Eins ist jedoch klar:
Man sollte erst garnicht in solche Situationen kommen!

Das heisst der Westen muss mal wieder lernen nicht über seine Verhältnisse zu leben und das fängt bei dir und mir an. Was bringt das Anwerfen von Druckerpresssen, du hast doch selber gesagt, dass dies zu einer überdimensionalen Inflation führt?



Und du wolltest jetzt also eine Erklärung wie man verhindern kann, dass es zu einer großen Inflation und deren Folgen kommt, nehme mich an?
Beim Beispiel Griechenlands hast du im Prinzip (kurz ausgedrückt) die 2 Möglichkeiten: Entweder extremer Sparkurs, der damit natürlich auch auf die Kosten der Bürger geht (geringere Löhne/Renten usw_, weniger Ausgaben in Bildung, Infrastruktur etc_) oder Austritt aus der Währungsunion und Abwertung der Drachme mit deren Folgen (siehe 20er Jahre 20. Jh. wobei es natürlich nicht ganz so schlimm kommen muss). Jüngere Beispiele für den 2. Weg (mal abgesehen von dem Austritt aus der EU^^), sind z_B. Argentinien 2001 und Russland 1998_

wo unterscheidet sich das jetzt zu dem was wir hier die ganze Zeit sagen. Die EU Hilfen führen auf die Dauer und mit der Perspektive, dass noch mehr Länder vor noch viel grösseren Problemen stehen, nur dazu dass auch jetzt noch "stabile" Länder früher oder später in diese Schuldenspirale rutschen und dazu gehören auch wir in Deutschland.



In so einer Situation kann man nur zwischen mehreren Übeln wählen. Also nimmt man das geringste. Im Fall Griechenland (unabhängig davon was denn noch passier mit ihrem Land), müssen wir hoffen, dass, falls sie nicht Zahlungsfähig bleiben, andere Länder wie Spanien/Portugal/Italien nicht in die Enge getrieben werden - denn dann hätten wir ganz schnell die Kettenreaktion, welche die EU und der IWF zur Zeit unbedingt verhindern wollen. Nämlich mit VIEL (NOCH MEHR) GELD. Sie garantieren Griechenland damit im Prinzip ihre Zahlungsfähigkeit und geben ihnen Kredite zu halbwegs vernünftigen Zinsen. Das Problem an dieser Sache ist, dass hier ein falscher Anreiz gesetzt wird. Griechenland ist nun nicht so unter Druck ihr Sparprogramm durchzusetzen_

Solange wie amerikanische Institutionen über die Gelder in der EU mitbestimmen bzw. die Länder bewerten wird sich NICHTS zum Positiven verändern. Zudem sind wir total abhängig von der EU. 75% der Gesetzgebung wird in Brüssel gemacht und nicht in Deutschland. Das alles schreiben Wirtschaftsblätter und Magazine nicht. Irgendwann muss man auch den eigenen Verstand dann mal einschalten und selber denken und Zusammenhänge herstellen.

Hier nochmal ein Video zur NWO mit ein paar interessanten Fakten auch zur UNO. Ist übrigens eine Aufzeichnung von 3sat


_youtu-be/zVUptmlWP2g



raid-rush.ws | Imprint & Contact pr